Politik

Zehn Jahre AMNOG

Gute Noten für ein lernendes System

Seit zehn Jahren werden die Preise für neue patentgeschützte Arzneimittel in Deutschland nach der Bewertung ihres Zusatznutzens bestimmt. Es gilt der Grundsatz: keine Mehrkosten ohne Mehrnutzen. Nach anfangs heftigen Diskussionen und Kontroversen gilt das AMNOG heute als Erfolgsgeschichte. In diesem Beitrag zieht die DAZ kurz Bilanz. | Von Helga Blasius » mehr

Politik

Nicht für alles ein Rezept

Die Apotheker in der Schweiz haben es nicht leicht, betrachtet man das Umfeld, in dem sie sich bewegen: selbstdispensierende Ärzte, Drogerien, die OTC-...

» Weiterlesen


Quo vadis, Standes­vertretung?

Quo vadis, Standesvertretung?Der Apothekenmarkt ist ein besonderer, und auch die Standesvertretung der Apotheker weist einige Besonderheiten auf – nicht ...

» Weiterlesen


Alles reguliert im Alpenland

Österreich gehört in Europa zu den Ländern mit einem stärker regulierten Apothekenmarkt. Niederlassungsbeschränkungen und das Verbot des kompletten Fremd...

» Weiterlesen


Zusammenhalt in einem deregulierten Markt

Das Gesundheitssystem der Niederlande gilt als eines der effizientesten und fortschrittlichsten der Welt. Im Euro Health Consumer Index, der die ...

» Weiterlesen


Was ist noch erlaubt?

Was ist noch erlaubt? Das neue AntikorruptionsgesetzNoch im ersten Halbjahr 2016 wird wohl das neue Gesetz zur Bekämpfung der Korruption im Gesundheitswesen in...

» Weiterlesen


Wie anpassen?

Die Methode zur Anpassung des Festzuschlags hat sich zur entscheidenden Frage für die Zukunft der Apothekenhonorierung ent­wickelt (siehe DAZ 2015, Nr. 45, S...

» Weiterlesen


Auf die Details kommt’s an

Die Abgabe verschreibungspflichtiger Fertigarzneimittel an Versicherte der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) ist die häufigste Tätigkeit in den meisten ...

» Weiterlesen


Partner der Apotheken?

Das deutsche Krankenversicherungssystem wird immer noch als eines der besten der Welt bezeichnet. So wollen auch viele Deutsche, die im Ausland Urlaub machen ...

» Weiterlesen