Sie sind hier: Tagesnews-Wirtschaft

01.03.2015 Spektrum

Rückblick auf die letzte Woche (gavran333 - Fotolia.com)

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Das Jahr 2018, angestellter Apotheker im Nachtdienst zwischen 22.00 und 8 Uhr. Mindestlohnzeit. Um 2. 27 h halbstündige Beratung einer jungen Frau (U 20) zur „Pille danach“. Sie geht am nächsten Morgen lieber zum Arzt wegen eines Rezepts, weil sie’s dann umsonst bekommt. 3.12 h: Patient holt PPI-Magenmittel als Generikum und wünscht einen Eintrag auf seiner eCard im Medikationsplan des Arztes. Apotheker ergänzt den Plan – ohne Extrahonorar und bietet Medikationsanalyse für 35 Euro an. Patient sagte nein, danke. 6.41 h, immer noch Mindestlohnzeit: Patient mit GKV-Rezept, hochpreisig, Rabattvertragsarzneimittel, zum Glück am Lager, wegen Müdigkeit kleinen unbedeutenden Formfehler übersehen, zwei Monate später Nullretax. 7.45 h: Kunde verlangt Thomapyrin, Grippostad und Medinait gegen Erkältung und Diclo gegen Rücken. Apotheker verweigert und rät zu Kamillenblüten. Liebes Tagebuch, was stimmt nicht in diesem Nachtdienst-Szenario 2018? ...mehr

27.02.2015 Wirtschaft

Auf den monoklonalen Antikörper Infliximab soll es Rabatt geben. (Bild: bluedesign/Fotolia)

Sechs Kassen tun sich zusammen

Gemeinsamer Rabattvertrag für Infliximab

Die Techniker Krankenkasse, die DAK-Gesundheit, die KKH Kaufmännische Krankenkasse, die BKK vor Ort, die pronova BKK und die HEK haben sich auf ein gemeinsames Verfahren zum Abschluss einheitlicher Rabattverträge für den biotechnologisch hergestellten Wirkstoff Infliximab verständigt. Gemeinsam wollen wie sogenannte Open-house-Verträge mit den Anbietern schließen. ...mehr

Der Run auf Masern-Impfstoffe ist groß, Lieferengpässe gibt es aber nicht. (Foto: Dan Race/Fotolia)

Entwarnung

Kein Lieferproblem bei Masern-Impfstoff

Trotz regional vor allem in Berlin vermehrt auftretender Fälle von Masernerkrankungen gibt es keine Versorgungsprobleme mit Masern-Impfstoff. Nach Angaben von Herstellern und Großhändlern sind die Lagervorräte ausreichend und die Lieferfähigkeit „vollumfänglich“ gesichert. Es könne allenfalls zu kurzfristigen zeitlichen Verzögerungen kommen, bis der Impfstoff die Apotheken erreiche. ...mehr

Das Bayer-Kreuz leuchtet: Die Leverkusener haben ein erfolgreiches Geschäftsjahr hinter sich. (Foto: Bayer AG)

Neuer Umsatzrekord

Bayer war 2014 „überaus erfolgreich“

Bei Bayer brummt das Geschäft. Erfolgreiche neue Medikamente haben das Unternehmen zu einem der am schnellsten wachsenden großen Pharmahersteller der Welt gemacht, wie Konzernchef Marijn Dekkers am Donnerstag bei der Präsentation der Konzernbilanz 2014 berichtete. Der Umsatz stieg um 5,2 Prozent auf 42,2 Milliarden Euro, das Konzernergebnis um 7,4 Prozent auf 3,4 Milliarden. Einen Dämpfer gab es zum Jahresende: Im Schlussquartal halbierte sich das Konzernergebnis. ...mehr

24.02.2015 Wirtschaft

Gilt der Arzneiliefervertrag auch für Hilfsmittel wie Blutzuckerteststreifen? (Foto: DAZ/Schelbert)

Streit um Arzneimittelliefervertrag beigelegt

AVWL-Ultimatum erfolgreich: BIG direkt lenkt ein

Die „BIG direkt gesund“-Krankenkasse wird den Apothekern in Westfalen-Lippe ab sofort wieder die an ihre Versicherten abgegebenen Blutzuckerteststreifen sowie Sonden- und Trinknahrung erstatten. In einem Schreiben an den Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL) kündigte die Kasse an, trotz fortbestehender unterschiedlicher Rechtsauffassung den Arzneilieferungsvertrag Nordrhein-Westfalen „bis zur endgültigen Klärung“ zu akzeptieren. ...mehr

Das IQWiG sorgt sich um die Definition des Geschäftsgeheimnisses. (Foto: IQWiG)

EU-Datenbank klinischer Studien

Geschäftsgeheimnis vs. Transparenz

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat seine Probleme mit den Transparenz-Regeln, die die EU-Arzneimittelbehörde EMA für die EU-Studiendatenbank vorgesehen hat: Die weit gefasste Definition eines Geschäftsgeheimnisses „widerspricht dem Geist der EU-Verordnung und dem Ziel der Transparenz in der klinischen Forschung“, kritisiert Beate Wieseler. ...mehr

23.02.2015 Wirtschaft

Blutzuckerteststreifen: AVWL stellt BIG ein Ultimatum. (Foto: Sport Moments/Fotolia)

Streit um Arzneimittelliefervertrag

Westfalen-Lippe stellt BIG Ultimatum

Der Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL) hat der BIG direkt gesund ein Ultimatum gestellt, die Gültigkeit des Arzneilieferungsvertrages Nordrhein-Westfalen in vollem Umfang anzuerkennen. Andernfalls stelle die Kasse die Versorgung ihrer Versicherten nach dem Sachleistungsprinzip infrage. Sollte die Kasse der Aufforderung nicht nachkommen, droht der AVWL gerichtliche Schritte an. ...mehr

Einigung beim BRTV. (Foto: underdogstudios/Fotolia)

85 Euro für Notdienst

ADA und ADEXA einig: drei Monate Kündigungsfrist

Der Arbeitgeberverband ADA und die Apothekengewerkschaft ADEXA haben sich auf einen neuen Bundesrahmentarifvertrag geeinigt. Wie berichtet, sieht dieser im Notdienst eine Vergütung von 8,50 Euro pro Stunde für Apotheker, Pharmazie-Ingenieure und Apothekerassistenten vor. Außerdem wurde eine dreimonatige Kündigungsfrist vereinbart. Der Vertrag gilt rückwirkend ab 1. Januar 2015. ...mehr

20.02.2015 Wirtschaft

In Österreich ist jede dritte Apotheke im Minus. (Foto: Bilderbox)

Österreich

Wirtschaftliche Lage der Apotheken weiter kritisch

Der Wirtschaftsmotor der österreichischen Apotheken kommt nicht so recht in Fahrt. Die in den Gesundheitsmarkt strömenden hochpreisigen Arzneimittel bescherten den Apotheken des Alpenlandes 2014 nach Angaben des österreichischen Apothekerverbandes nach vier Jahren zwar endlich wieder ein reales Umsatzplus. Dies spiegelte sich jedoch nur marginal in den Erträgen wider. Apotheken in den roten Zahlen schlittern sogar immer tiefer in die Verlustzone. ...mehr

Olivier Brandicourt, bislang bei Bayer für das Healthcare-Portfolio verantwortlich, wird ab April neuer Sanofi-Chef. (Foto: Bayer)

Wechsel von Vorstand zu Vorstand

Brandicourt wird neuer Sanofi-Chef

Der Pharmakonzern Sanofi hat seinen neuen Chef vom deutschen Konkurrenten Bayer abgeworben. Der Chef des Bayer-Gesundheitsgeschäfts, Olivier Brandicourt, werde ab 2. April die Führung bei den Franzosen übernehmen, teilten beide Unternehmen mit. Brandicourt werde Bayer zum 31. März verlassen. ...mehr

19.02.2015 Wirtschaft

Wolfgang Mähr verlässt Alliance Boots. (Foto: Celesio)

Alliance Boots

Wolfgang Mähr nicht mehr Großhandels-Chef

Wolfgang Mähr, bisher bei Alliance Boots für das westeuropäische Großhandelsgeschäft zuständig, hat nach nur zwei Jahren diese Position aufgegeben. Wie die Londoner Alliance Boots-Zentrale gegenüber DAZ.online bestätigte, wird Mähr das Unternehmen nur noch zu „besonderen Fragen des Großhandels“ beraten. ...mehr

In der Pharmaindustrie wurden 2014 rund 12.200 Mitarbeiter entlassen. (Foto: © Delux - Fotolia.com)

Arbeitsmarkt Pharmaindustrie

Wer hat die meisten Stellen abgebaut?

Die Pharmaindustrie hat im letzten Jahr weiterhin Arbeitsplätze gestrichen, wenn auch nicht mehr mit dem gleichen Tempo wie in den letzten Jahren. Die Gründe für die Einschnitte sind vielfältig. Insgesamt haben die Top-10-Unternehmen, die im Jahr 2014 Jobs abgebaut haben, rund 12.200 Mitarbeiter freigesetzt. ...mehr

Die Russlandkrise zwingt Stada zu Wertberichtigungen. (Foto: Stada)

Arzneimittelhersteller

Russlandkrise zwingt Stada zu Wertberichtigungen

Die Wirtschaftskrise in Russland und anderen osteuropäischen Staaten verhagelt das Geschäft des Arzneimittelherstellers Stada. Wie der Vorstand der Stada AG mitteilte, zwingen diese Entwicklungen für 2014 zu Wertberichtigungen von Geschäfts- oder Firmenwerten sowie weiteren immateriellen Vermögenswerten von rund 75 Millionen Euro. Auch für das laufende Jahr erwartet Stada einen deutlichen Gewinnrückgang. ...mehr

18.02.2015 Wirtschaft

(Logo: Linda)

Apothekenkooperation

Linda AG baut Gewinne deutlich aus

Die Linda AG blickt nach eigenen Angaben auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2013/2014 zurück. Obwohl die Gesamtleistung – die Summe aus Umsatz und sonstigen betrieblichen Erträgen – nur knapp das Niveau des Vorjahres erreichte, konnte der Jahresüberschuss um fast 90 Prozent auf über 1,2 Millionen Euro gesteigert werden. Die damit gewonnene finanzielle Flexibilität ermögliche viel Spielraum, um künftige Chancen für ein nachhaltiges Wachstum zu sichern, heißt es in einer Mitteilung der Linda AG. ...mehr

17.02.2015 Wirtschaft

Olivier Brandicourt, bislang bei Bayer für das Healthcare-Portfolio verantwortlich, könnte neuer Sanofi-Chef werden. (Foto: Bayer)

Suche offenbar abgeschlossen

Bayer-Gesundheitschef neuer Sanofi-Chef

Der Pharmakonzern Sanofi kommt bei der Suche nach einem neuen Chef offenbar gut voran. Wie die französische Tageszeitung „Le Figaro“ berichtet, könnte noch in der laufenden Woche der Chef des Bayer-Gesundheitsgeschäfts, Oliver Brandicourt, als Nachfolger von Sanofi-Übergangschef Serge Weinberg berufen werden. In der vergangenen Woche hatte es bereits entsprechende Spekulationen gegeben. ...mehr

Janssen nimmt erneut ein Antidiabetikum vom Markt. (Foto: Janssen)

Nach G-BA-Beschluss

Janssen stellt Vokanamet-Vertrieb ein

Nachdem der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) dem Diabetes-Medikament Vokanamet® (Canagliflozin und Metformin) in der frühen Nutzenbewertung „keinen Zusatznutzen“ attestiert hat, hat der Hersteller Janssen die Marktrücknahme seines SGLT2-Hemmers in Deutschland angekündigt. In Preisverhandlungen mit dem GKV-Spitzenverband wird das Unternehmen daher nicht eintreten. Bei der Deutschen Diabetes Gesellschaft spricht man von einer Fehlentscheidung des G-BA. ...mehr

Im Dezember verzeichneten die Versandapotheken eine Talfahrt beim Rx-Geschäft. (Foto: Bilderbox)

Apothekenmarkt im Dezember 2014

Versandapotheken: Talfahrt für Rx-Geschäft

Wie bei den Vor-Ort-Apotheken sorgte die Ende letzten Jahres angelaufene Erkältungswelle auch bei den Versandapotheken für überdurchschnittlich steigende Umsatz- und Absatzzahlen. Nach aktuellen Daten von IMS-Health verbuchte der Umsatz mit Arzneimitteln über den elektronischen/telefonischen Bestellweg im Dezember 2014 das größte monatliche Plus des Jahres. Erneut bestimmte das OTC-Segment das positive Geschäftsgeschehen. Der Rx-Anteil verlor dagegen. ...mehr

16.02.2015 Wirtschaft

Die steigenden Ausgaben für Arzneimittel haben mehrere Gründe. (Foto: Weissblick/Fotolia)

Apothekenmarkt

Hepatitis-C-Arzneien sorgen für Umsatzsprung

Neue Arzneimittel zur Hepatitis-C-Therapie haben im vergangenen Jahr zu erheblichen Umschichtungen bei den umsatzstärksten Arzneimitteln gesorgt. Insgesamt verbuchten die nach Umsatz führenden zehn Arzneimittelgruppen im Apothekenmarkt im Jahr 2014 ein Umsatzwachstum von 21 Prozent. Am stärksten legten antivirale Mittel (exkl. HIV) mit über 200 Prozent zu. ...mehr

1,5 Mrd. Arzneimittel-Packungen gingen 2014 über die HV-Tische. (Foto: Sket)

Apothekenmarkt im Dezember

Erkältungssaison sorgt für Absatzschub

Zum Jahresende hat die anlaufende Erkältungswelle in den Apotheken für einen deutlichen Umsatz- und Absatzschub gesorgt. Im Dezember 2014 stieg der Apothekenumsatz um 17 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro (ApU). Insgesamt wurden mit 143 Millionen acht Prozent mehr Packungen an Verbraucher abgegeben als im Vorjahresvergleichsmonat. Das geht aus aktuellen Zahlen von IMS Health hervor. ...mehr

Konkurrenz für Remicade aus Südkorea. (Foto: Celltrion)

Infliximab

Der erste biosimilare Antikörper kommt

Die Markteinführung des ersten biosimilaren monoklonalen Antikörpers in wichtigen europäischen Ländern steht kurz bevor: Infliximab gibt es künftig auch von Hospira (Inflectra®) sowie von Celltrion (Remsima®). Zugelassen sind die bioidentischen Remicade®-Biosimilars unter anderem zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis. Der Branchenverband Pro Generika fordert erneut: Nur mit den richtigen Rahmenbedingungen wird der gewünschte Wettbewerb funktionieren. ...mehr

13.02.2015 Wirtschaft

Die Möglichkeiten der Hepatitis-C-Therapie wachsen. (Bild: fotoliaxrender bzw. THesIMPLFY/Fotolia)

Interferonfreie Hepatitis-C-Therapie

Konkurrenz für Sovaldi

Die interferonfreie Hepatitis-C-Therapie ist wirkungsvoll, hat aber ihren Preis. Langsam sinkt er jedoch. Dafür sorgen nicht nur die Vorgaben des Arzneimittelmarkt-Neuordnungsgesetzes, sondern auch die zunehmende Konkurrenz im Markt. So hat AbbVie mit den Präparaten Viekriax® und Exviera® eine Alternative zu den Gilead-Präparaten Sovaldi® und Harvoni® auf den Markt gebracht. Nach widersprüchlichen Meldungen in verschiedenen Medien stellt AbbVie klar: Der Preis dieser neuen Therapie ist günstiger als eine Behandlung mit dem jetzt rabattierten Sovaldi®. ...mehr

12345678910  …  nächste