Sie sind hier: Tagesnews-Wirtschaft

09.06.2015 Wirtschaft

Teva bleibt hartnäckig: Das Unternehmen will den US-Konkurrenten Mylan übernehmen. (Logo: Mylan)

Gegen massiven Widerstand

Teva will Mylan weiterhin übernehmen

Der israelische Pharmakonzern Teva hält trotz massiven Widerstands der Mylan-Führungsriege an seinem Übernahmeplan für den US-Konkurrenten fest. „Unser Wunsch ist es, eine Einigung zu erzielen“, schrieben Unternehmenschef Vigodman und Verwaltungsratschef Peterburg an Mylan-Verwaltungsratschef Coury. Teva werde notfalls weitere Schritte unternehmen, um die Transaktion zu realisieren. ...mehr

Die AOK nimmt Stellung zum Aus des Vertrags mit dem Apothekerverein. (Foto: adrian_ilie825/Fotolia)

Inko-Versorgung im Saarland

AOK: Apotheker fordern zu viel Vergütung

Die Diskussion über das Aus des Versorgungsvertrages für aufsagende Inkontinenzhilfen zwischen Apothekern und AOK im Saarland hält an: Aus Sicht der Kasse waren die Vergütungserwartungen der Apotheker einfach zu hoch. „Die Vergütungsforderungen des Apothekervereins lagen bei gleichen Qualitätsstandards über dem angebotenen und wirtschaftlichen Abrechnungspreis anderer Leistungserbringer“, erklärte die Kasse gegenüber DAZ.online. ...mehr

04.06.2015 Wirtschaft

Rabatt auf Inliximab von allen Hestellern. (Bild: bluedesign/Fotolia)

Infliximab

Noch ein Rabattvertrag

Die Techniker Krankenkasse (TK), die DAK-Gesundheit und weitere Kassen, die dem TK-Rheumavertrag beigetreten sind, haben nun auch Hospira als Rabattpartner für den kürzlich patentfrei gewordenen monoklonalen Antikörper Infliximab gewonnen. Damit gibt es Verträge sowohl mit dem Originalhersteller, als auch mit beiden Biosmilar-Anbietern und einem Re- und Parallelimporteur. ...mehr

Die Stimmung unter den Apothekenleitern schwankt - klar ist: ihr Weg ist nicht leicht. (Bild: fotomek/Fotolia)

Apothekenkonjunkturindex

Der Trend geht wieder nach unten

Ihre wirtschaftliche Situation versetzt derzeit nur wenige Apothekenleiterinnen und -leiter in eine gute Stimmung. Nur rund 15 Prozent der 248 im Mai vom Institut für Handelsforschung Köln (IFH) für den Apothekenkonjunkturindex (APOkix) Befragten beurteilten ihre aktuelle Geschäftslage positiv. Der weit überwiegende Teil (60 %) bewertet sie als neutral – der Rest negativ. ...mehr

Mehr Bürokrtie, aber gerecht: So beurteilen Apotehker den Mindestlohn.  (Foto: contrastwerkstatt/Fotolia)

APOkix zum Mindestlohn

Apotheker: Mehr Bürokratie, aber gerecht

Die Einführung des flächendeckenden Mindestlohnes zu Anfang des Jahres geht auch an den Apotheken nicht spurlos vorüber: Die neue Regelung hat insbesondere Konsequenzen für Minijobber und Hilfskräfte. Und die Apothekeninhaber klagen über mehr Bürokratie, finden den Mindestlohn aber trotzdem mehrheitlich gerecht. Das zeigt die aktuelle APOkix-Umfrage unter rund 250 Apothekeninhabern. ...mehr

03.06.2015 Wirtschaft

Verdient Stada-Chef Retzlaff zu viel? (Foto: Stada)

Sieben Millionen Euro Vergütung

Stada-Chef in der Kritik

Der Chef des Arzneimittelherstellers Stada muss heftige Kritik für sein Gehalt einstecken. „Das hat mit Angemessenheit nichts zu tun“, sagte der Wirtschaftswissenschaftler Christian Strenger bei der Hauptversammlung des Konzerns. Er forderte, dass ein Wirtschaftsprüfer von außen die Zahlungen an Stada-Chef Hartmut Retzlaff unter die Lupe nimmt. Retzlaff hatte im vergangenen Jahr insgesamt eine Vergütung von rund 7,1 Millionen Euro erhalten, mehr als doppelt so viel wie ein Jahr zuvor. ...mehr

Nicht nur das Echinacea Feld, auch die Weleda AG blieb 2014 auf Wachstumskurs. (Foto: Weleda)

Geschäftsbericht 2014

Weleda AG bleibt auf Wachstumskurs

Die Weleda AG - nach eigenen Angaben Marktführerin für ganzheitliche Naturkosmetik und Anthroposophische Arzneimittel - hat das Jahr 2014 „sehr erfolgreich“ abgeschlossen. Das Umsatzwachstum übertraf mit 8,2 Prozent die Erwartungen. Wie die ganze Branche profitierte Weleda dabei von der wachsenden Sensibilität der Verbraucher und deren gestiegenem Qualitätsbewusstsein. ...mehr

Inkontinenzversorgung: Der Apothekerverband im Saarland akzeptiert die neuen Vertragsvorgaben der AOK nicht. (Foto: adrian_ilie825/Fotolia)

Apothekerverband lehnt ab

Aus für AOK-Inko-Vertrag im Saarland

Der Saarländische Apothekerverein hat die neuen Konditionen der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland zur Versorgung mit aufsaugenden Inkontinenzhilfsmitteln abgelehnt: Apotheken des Bundeslandes sind damit ab dem 1. Juli nicht mehr berechtigt, Versicherte der Kasse zu beliefern, sofern sie nicht auf eigene Faust dem Vertrag beitreten. „Der seitens der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland vorgelegte Vertragstext ist ein Knebelvertrag“, kritisiert der stellvertretende Vorsitzende, Michael Pohl. ...mehr

Die nächste Zytostatika-Ausschreibung der AOK Nordost ist veröffentlicht.  (Foto: ABDA)

AOK Nordost

AOK hält an Berliner Zyto-Ausschreibung fest

Die AOK Nordost hat für Berlin erneut die ambulante Zytostatika-Versorgung ausgeschrieben. Abermals wurde die Stadt dafür in 14 Gebietslose aufgeteilt: Eins für jeden der zwölf Berliner Bezirke und zwei für Dispensaire-Einrichtungen. Für jedes Los wird eine Apotheke zur exklusiven Belieferung der AOK-versicherten Krebspatienten gesucht. Es ist bereits die vierte Ausschreibung dieser Art in Folge. ...mehr

02.06.2015 Wirtschaft

In Brandenburg und Thüringen wurden Notfallkontrazeptiva nach dem OTC-Switch doppelt so häufig gekauft wie zuvor. (Foto: HRA)

Notfallkontrazeptiva

Nachfrage auf dem Land boomt

Zwar werden Notfallkontrazeptiva nach wie vor vor allem in Städten gekauft. Allerdings ist der Nachholbedarf auf dem Land besonders hoch. Dort registrierten die Marktforscher von Insight Health und IMS Health zweistellige Zuwachsraten bis hin zu einer Verdoppelung der Käufe nach der Freigabe aus der Rezeptpflicht. ...mehr

01.06.2015 Wirtschaft

Die Senkung der Festbräge trifft die Patienten: 2014 steigen die Aufzahlungen drastisch an. (Foto: ABDA)

Festbeträge

2014: Aufzahlungen der Patienten stark gestiegen

Als Folge der von den gesetzlichen Krankenkassen im vergangenen Jahr verordneten Senkung der Festbeträge für Arzneimittel ist die Anzahl der notwendigen Aufzahlungen durch die Patienten drastisch, um 50 Prozent gestiegen. Nach Angaben von IMS Health waren 2013 für 4,1 Prozent der abgegebenen Packungen Aufzahlungen nötig, im vergangenen Jahr bereits bei 6,1 Prozent der Packungen. ...mehr

Hilfsmittel: Ein Apotheker kritisiert den DAV in einem DAZ-Leserbrief für seinen Vertragsschluss mit der Knappschaft. (Foto: adrian_ilie825/Fotolia)

Hilfsmittelversorgung

DAV verteidigt Vertrag mit Knappschaft

Eine Apotheke, die einen bei der Knappschaft Versicherten kurz vor dessen Tod noch mit Hilfsmitteln versorgt, muss damit rechnen, auf den Kosten sitzen zu bleiben. Grund ist eine Bestimmung im Hilfsmittelliefervertrag zwischen DAV und Knappschaft. Ein Apotheker aus Wolfsburg forderte den DAV nun zur Stellungnahme auf. Gegenüber DAZ.online verteidigte der Verband den Vertrag. ...mehr

29.05.2015 Wirtschaft

Die AOKen freuen sich über hohe Rabatte der Arzneimittelhersteller. (Foto: ferkelraggae/Fotolia)

AOK-Rabattverträge

Neue AOK-Verträge starten am 1. Juni

Am Montag, dem 1. Juni, startet die 14. Tranche der bundesweiten AOK-Rabattverträge. Sie löst in erster Linie die Verträge der zehnten und elften Tranche ab, die zum 31. Mai ausgelaufen sind. Für einige Arzneimittel wurden aber auch erstmals Verträge abgeschlossen. Dazu zählen das seit Juni 2014 patentfreie Antidepressivum Escitalopram sowie das Magen-Darm-Krebs-Mittel Octreotid. ...mehr

BPI-Chef Zentgraf nimmt im Hinblick auf den pharmazeutischen Wettbewerb mit anderen Ländern die Regierung in die Pflicht. (Foto: BPI)

Pharmastandort Deutschland

BPI sieht Regierung in der Pflicht

Beim Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) ist man angetan vom gestrigen Bekenntnis der Bundeskanzlerin zu einem starken Pharmastandort Deutschland. Dessen Stärke hänge aber auch maßgeblich von den politischen Rahmenbedingungen ab, betont der Verband. Insoweit sei die Bundesregierung gefragt, bei den Rahmenbedingungen nachzubessern. Chancen sieht der BPI im Pharmadialog. ...mehr

AVWL-Chef Klaus Michels sieht die Apotheken in der Stagnationsfalle. (Foto: AVWL)

Apothekerverband Westfalen-Lippe

Michels: Stagnation prägt wirtschaftliche Lage

Die wirtschaftliche Lage der Apotheken in Westfalen-Lippe ist wie in ganz Deutschland von Stagnation, mehr Filialen und fehlender langfristiger Perspektive gekennzeichnet. Von den nur noch 2.040 (Vorjahr: 2.077) Apotheken Ende 2014 wurden bereits 425 (410) als Filialen betrieben. Jede fünfte Apotheke ist also Filialapotheke einer Hauptapotheke. So sieht die Jahresbilanz zur wirtschaftlichen Lage des Apothekerverbandes Westfalen-Lippe aus. ...mehr

Teva muss unter anderem an Apotheker zahlen. (Logo: Teva)

1,2 Milliarden US-Dollar Kompensation

Teva kauft sich aus Wettbewerbs-Streit frei

Der weltgrößte Generika-Hersteller Teva muss wegen Wettbewerbsverstößen 1,2 Milliarden US-Dollar (1,1 Milliarden Euro) zahlen. Die heutige Teva-Tochter Cephalon habe Arzneihersteller dazu gebracht, ihre Generika zum Cephalon-Präparat Provigil länger vom Markt fernzuhalten, teilte die US-Wettbewerbsaufsicht FTC mit. Dadurch sei der Preis für das Mittel zu Behandlung der Narkolepsie künstlich aufgeblasen worden. ...mehr

28.05.2015 Wirtschaft

Bundeskanzlerin Angela Merkel informiert sich bei Sanofi über die aseptische Abfüllung von Arzneimitteln. (Foto: Sanofi)

Bundeskanzlerin besucht Sanofi

Merkel: Antibiotika sind zentrales Thema

Bundeskanzlerin Merkel hat Europas Pharmaindustrie im Wettbewerb mit der US-Konkurrenz Mut zugesprochen. „Wir sollten in Europa dafür kämpfen, ein starker pharmazeutischer Standort zu sein“, sagte sie bei einem Besuch beim Pharmakonzern Sanofi in Frankfurt. Besonders der Kampf gegen Antibiotika-Resistenzen sei ein wichtiges Forschungsgebiet. Beim G7-Gipfel Anfang Juni werde das Thema eine wichtige Rolle spielen, „weil es eine weltweite Bedrohung ist“. ...mehr

Mylan: Der Übernahmepoker geht in die nächste Runde. (Logo: Mylan)

Pharma-Übernahmepoker

Mylan bringt Pfizer und Novartis ins Spiel

Mylan-Verwaltungsratschef Robert Coury hat im Poker um die Übernahme seines Pharmakonzerns durch Konkurrent Teva neue Namen ins Spiel gebracht. Einer niederländischen Zeitung sagte er, Unternehmen wie Pfizer oder Novartis passten viel besser zu Mylan als die Ratiopharm-Mutter Teva. ...mehr

27.05.2015 Wirtschaft

Bayer gehen die Innovationen nicht aus. (Foto: Bayer)

Hauptversammlung der Bayer AG

Bayer baut auf gut gefüllte Pharma-Pipeline

Bayer setzt große Hoffnungen auf seine gut gefüllte Arzneimittel-Pipeline. Konzernchef Marijn Dekkers sagte heute in Köln, Bayer hoffe bereits im kommenden Jahr die erste Zulassung für ein weiteres, neues Krebsmedikament beantragen zu können, das bösartige Erkrankungen des Lymphsystems, sogenannte Non-Hodgkin-Lymphome (NHL), bekämpfen soll. ...mehr

Zieht innerhalb Stuttgarts um: Die Firmenzentrale von Celesio. (Foto: Celesio)

Neue Adresse! Neuer Name?

Celesio-Zentrale in Stuttgart zieht um

Der Stuttgarter Pharmahändler Celesio zieht innerhalb der Landeshauptstadt um. Die Firmenzentrale der deutschen McKesson-Tochter zieht im Jahr 2017 ins Zentrum, in die Nähe des Stuttgarter Bahnhofs 21. Danach wird das Unternehmen fünf Standorte auf der Gemarkung von Bad Cannstatt aufgeben. Dies hat die Geschäftsführung um Marc Owen den Mitarbeitern im Rahmen einer Betriebsversammlung eröffnet, bestätigte ein Firmensprecher gegenüber DAZ.online. ...mehr

zurück 12345678910  …  nächste