Sie sind hier: Tagesnews-Wirtschaft

02.09.2015 Politik

Das BMWi bereitet eine neue Berechnung für das Apothekenhonorar vor. (Fotos: Sket)

Apothekenhonorar

BMWi bereitet neue Berechnung vor

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) arbeitet an einer neuen Berechnungsgrundlage für die Anpassung des Apothekenhonorars. Darüber laufen seit längerer Zeit Gespräche mit dem DAV. Weil die Datenlage kompliziert ist, sollen zur Neukonzeption externe Berater hinzugezogen werden. Das kann dauern. Ein Zeitplan für die Umstellung liege noch nicht vor, sagte ein BMWi-Sprecher gegenüber DAZ.online. ...mehr

02.09.2015 Wirtschaft

Irische Llyods-Apotheken sollen beim Verblistern unerlaubterweise vierfach abrechnen. (Foto: Celesio)

Interne Memos als Beleg

Irische Lloyds-Apotheken rechnen vierfach ab

Irische Lloyds-Apotheken sollen beim Verblistern unerlaubterweise mehrfach abgerechnet haben. Das wirft die irische Gesundheitsbehörde HSE nach einem Bericht der Tageszeitung „The Irish Times“ der größten Apothekenkette des Landes vor. Interne Memos der Apothekenkette würden belegen, dass Filialen angehalten werden, das einmalige Verblistern einer vierwöchigen Medikation viermal abzurechnen. Lloyds betont, den Apotheken stünde die Gebühr zu. ...mehr

01.09.2015 Wirtschaft

Die Länderfinanzminister wollen auch den Apothekern bei Barzahlungen genauer auf die Finger schauen. (Foto: Sket)

Elektronische Kassensysteme

Unionsfraktion tritt bei Insika auf die Bremse

Bei der von den Ländern forcierten Einführung eines Kontrollsystems gegen Steuermanipulationen mit elektronischen Kassensystemen tritt die Unionsfraktion auf die Bremse. In einem Positionspapier der Arbeitsgruppen Finanzen und Wirtschaft wird vor allem das von den Länderfinanzministern favorisierte Insika-Kontrollverfahren als zu bürokratisch, zu teuer und technisch überholt abgelehnt. ...mehr

Mit medikamentöser Hilfe kann der Alkoholverzicht erleichtert werden. (Foto: Photographee/Fotolia)

Therapie der Alkoholabhängigkeit

Erstattungsbetrag für Selincro steht

Seit heute gibt es für Selincro® (Nalmefen), das zur Reduktion des Alkoholkonsums eingesetzt wird, einen Erstattungsbetrag. Wie der Hersteller Lundbeck mitteilt, hat er sich mit dem GKV-Spitzenverband auf einen Preis geeinigt. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hatte dem Präparat zwar keinen Zusatznutzen bescheinigt – doch der Hersteller bleibt überzeugt, dass sein Arzneimittel einen niedrigschwelligen Einstieg in die Behandlung einer Alkoholabhängigkeit bieten kann. ...mehr

Bayer muss sich erneut rechtfertigen. (Foto: rainbow33/Fotolia)

Schweiz

Yasmin-Beipackzettel unter Beschuss

Im Zusammenhang mit den Beipackzetteln zur Anti-Baby-Pille Yasmin® beschuldigt die Schweizer CSS Versicherung den Hersteller Bayer und die Schweizer Aufsichtsbehörde Swissmedic der unsauberen Arbeit. Die Risiken bei Einnahme der Pille seien unvollständig oder falsch dargestellt. Auslöser des Streits ist ein Fall von 2008, als eine damals 16-jährige Frau nach zweimonatiger Einnahme der Verhütungspille Yasmin® eine Lungenembolie erlitt. Seitdem ist die CSS-Versicherte schwerbehindert. ...mehr

Rauchen - bringt die Sucht auch Vorteile? (Foto: Bilderbox)

Neue Studie zu Nettokosten

Rauchen gesund für Sozialkassen

Raucher entlasten nach einer Studie Sozialkassen und Steuerzahler in Deutschland unter dem Strich um hohe Milliardenbeträge. Als Hauptgrund nennen Professor Berthold Wigger und sein Mitarbeiter Florian Steidl vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT): Raucher sterben ungefähr fünf Jahre früher als Nichtraucher und beziehen entsprechend keine Altersrenten und Ruhegehälter mehr. Dieser Effekt ist nach ihren Angaben finanziell weitaus stärker als Mehrkosten durch zusätzliche medizinische Behandlung oder frühzeitiges Ausscheiden von Rauchern aus dem Erwerbsleben. ...mehr

Auch in Polen will man das Problem der Lieferengpässe angehen. (Bild: Mikrobiuz/Fotolia)

Apotheken in Polen

Die Geschäfte laufen gut

Die Umsätze in den polnischen Apotheken steigen, zugleich wächst die Zahl der Apotheken. Allerdings sind nur noch 70 Prozent unabhängig – die übrigen Apotheken in Deutschlands Nachbarland sind in größeren oder kleineren Ketten organisiert. Wegen der in Polen vor allem aufgrund von Exporten auftretenden Lieferengpässe bei Arzneimitteln hat die Regierung dort Maßnahmen ergriffen: Unter anderem müssen Apotheken solche Engpässe nun ihren zuständigen Pharmainspektoren melden. ...mehr

28.08.2015 Wirtschaft

Nordrhein wirbt für Zukunftsberufe in Apotheken. (Bild: AKNR/AVNR)

Kammer und Verband Nordrhein

Nachwuchsinitiative geht in die nächste Runde

Ob Approbierte, PTA oder PKA: Immer mehr Apotheken und Standesvertretungen sorgen sich um den beruflichen Nachwuchs. Initiative ist gefragt, will man künftig noch Personal finden. Daher haben auch Apothekerkammer und -verband in Nordrhein letzten Herbst eine Kampagne gestartet. Nun verkünden sie deren Fortsetzung und betonten, dass die Apotheken die Nachwuchsinitiative aktiv unterstützen können. Zu diesem Zweck stellen sie Kampagnenmaterial bereit. ...mehr

Stempeln reicht nicht: Ärzte müssen Rezept händisch unterschreiben! (Bild: Africa Studio/Fotolia)

Retaxrisiko

Arzt-Unterschrift: Stift oder Stempel?

Nicht nur die seit dem 1. Juli auf GKV-Rezepten erforderlichen Angaben Vorname und Telefonnummer des ausstellenden Arztes sorgen in Apotheken für Unruhe: In Diskussionsforen wird auch darüber diskutiert, ob eine ärztliche Unterschrift per Stempel ausreicht oder nicht. Darüber informiert das Deutsche Apotheken Portal (DAP) und verweist auf die bestehenden rechtlichen Vorgaben. Und es gibt einen Tipp für den Umgang mit besonders hartnäckigen Verweigerern. ...mehr

27.08.2015 Wirtschaft

Tarifverhandlungen zwischen ADA und ADEXA: Erneut kam es zu keiner Einigung. (Bilder: Thomas Reimer bzw. Fr@ank/Fotolia)

Tarifstreit mit ADEXA

ADA: Keine Tariferhöhung ohne höheres Fixhonorar

Solange die Politik sich nicht bewegt und für eine Erhöhung des Fixhonorars sorgt, wird es keine Tariferhöhung für Apothekenmitarbeiter geben. Das erklärte der Arbeitgeberverband Deutscher Apotheken ADA heute nach einem weiteren Tarifgespräch mit der Apothekengewerkschaft ADEXA. Ohne Honorarerhöhung sähen sich die Arbeitgeber außerstande, höhere Tarifgehälter anzubieten. Die ADA-Mitglieder sollen nun über den vorliegenden ADEXA-Tarifvorschlag abstimmen. ...mehr

Die TK setzt weiter auf ein friedliches Miteinander mit den Apotheken, wenn es um die Neuerungen der AMVV geht. (Foto: denisismagilov/Fotolia)

Neue AMVV-Vorgaben

TK verlängert Friedenspflicht

Seit dem 1. Juli müssen auf jedem GKV-Rezept Vorname und Telefonnummer des ausstellenden Arztes stehen. Gleichwohl Juristen darüber streiten, welche Folgen es hat, wenn die Angaben fehlen: Bei der TK geht man davon aus, dass der Apotheker ein Rezept ohne die Angaben nicht abrechnen kann. Noch drückt die Kasse aber ein Auge zu – und will dies noch bis Ende März tun, was der DAV begrüßt. ...mehr

Der HAV will seine Mitglieder zum Mitmachen bewegen – auf absehbare Zeit und für umgrenzte Projekte. (Bild: JiSign/Fotolia)

Erste Mitmach-AGs beim HAV

PTAs und Arzt-Zusammenarbeit im Fokus

Der Hessische Apothekerverband (HAV) setzt auf neue Formen der Mitgliederbeteiligung: „Wir sind auf dem Weg zum Mitmach-Verband“, erklärt der Vorsitzende Dr. Detlef Weidemann. Über die gewünschten Schwerpunkte der künftigen HAV-Arbeit konnten die Mitglieder im Internet abstimmen. Die Beteiligung sei „rege“ gewesen, meldet der Verband nun. Den meisten Zuspruch erhielten die Themen „Zukunft der PTA-Ausbildung“ und „Beziehungen zu unseren Gesundheitspartnern“. ...mehr

26.08.2015 Wirtschaft

apoBank-Vorstandssprecher Pfennig ist zufrieden mit dem ersten Halbjahr 2015. (Foto: apoBank)

1. Geschäfsthalbjahr 2015

apoBank weiter auf Wachstumskurs

Die apoBank meldet für das erste Halbjahr 2015 einen Jahresüberschuss in Höhe von 27,4 Millionen Euro. Damit sei das Vorjahresniveau übertroffen. Das Betriebsergebnis vor Steuern betrug 88,2 Millionen Euro und lag damit 10,4 Prozent über dem Vorjahreswert. Herbert Pfennig, Sprecher des Vorstands der apoBank, freut sich: „Wir haben unseren Wachstumstrend sowohl beim Ergebnis als auch bei den Geschäftsverbindungen zu unseren Kunden fortgesetzt.“ ...mehr

25.08.2015 Wirtschaft

Bayer setzt trotz AMNOG weiter auf Innovationen. (Foto: Bayer)

Pharmabranche

Bayer vermisst Anreize für Innovationen

Mit einer gut gefüllten Forschungspipeline sieht sich Bayer für die Zukunft bestens gerüstet. Das Unternehmen forsche kontinuierlich für eine bessere Versorgung mit innovativen Arzneimitteln, erklärte der Geschäftsleiter von Bayer HealthCare Deutschland, Frank Schöning, heute beim Jahrespressegespräch in Leverkusen. Dabei seien Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Hämatologie und gynäkologische Therapien Schwerpunkte der Forschungsaktivitäten. ...mehr

Die sorglosen Zeiten gehen zu Ende: Die Kassen schreiben wieder rote Zahlen. (Foto: Bilderbox)

Halbjahresbilanz

Krankenkassen rutschen stärker ins Minus

Die gesetzlichen Krankenkassen haben nach einem Zeitungsbericht im ersten Halbjahr 2015 ein Defizit von fast einer halben Milliarde Euro eingefahren. Das berichtet das „Handelsblatt“ unter Berufung auf eine eigene Umfrage unter den Kassen. Allerdings sitzen die Kassen und auch der Gesundheitsfonds auf erheblichen Finanzreserven. Außerdem liegen im 2. Halbjahr die Beitragseinnahmen stets höher als in den ersten sechs Monaten. ...mehr

24.08.2015 Wirtschaft

40 Prozent der Apotheker und Apothekerinnen in Deutschland sind über 50 Jahre alt. (Foto: contrastwerkstatt/Fotolia)

Statistisches Bundesamt

Demografie-Welle rollt auf Apotheken zu

Auch auf die Apotheker rollt in den nächsten Jahren die Demografie-Welle zu. Nach aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamt (Destatis) sind knapp über 40 Prozent der Apotheker und Apothekerinnen in Deutschland über 50 Jahre alt. 16 Prozent sind über 60 Jahre alt. Damit stehen die Apotheker besser da als die Ärzte: Dort waren Ende 2013 sogar 65 Prozent der in Praxen tätigen Ärztinnen und Ärzte mindestens 50 Jahre alt. Gut ein Viertel (26 %) war bereits 60 Jahre und älter. ...mehr

Vom neuen DocMorris-Firmensitz in Heerlen steuert die Versandapotheke ihr Geschäft. (Foto: DocMorris)

DocMorris/Zur Rose Group

Poststreik und Euro kosten Gewinn

Der Poststreik und der schwache Euro haben der DocMorris-Mutter Zur Rose AG heftig zugesetzt und sie in die roten Zahlen getrieben. Im ersten Halbjahr 2015 fuhr die Schweizer Zur Rose AG einen Verlust von zwei Millionen Euro ein. Diese Spuren werden auch das Jahresergebnis trüben: Für das Gesamtjahr 2015 rechnet die Unternehmensleitung mit einem zwar unter dem Vorjahr liegenden, aber insgesamt soliden Ergebnis. ...mehr

Die „Pille danach“ kaufen Frauen seit der OTC-Freigabe zumeist auf eigene Kosten. (Foto: ABDA)

„Pille danach“

Schmidt: Apotheker werden ihrer Verantwortung gerecht

Seit Mitte März gibt es die „Pille danach“ ohne Rezept in der Apotheke. Nun hat die ABDA erstmals Zahlen zum Absatz vorgelegt. Die Absicht des Gesetzgebers, die Pille danach als sicheres Verhütungsmittel im Notfall Frauen besser zugänglich zu machen, „hat, wie vorauszusehen war, zu einer stärkeren Nachfrage geführt“, sagte ABDA-Präsident Friedemann Schmidt gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Es habe eine Spitze gegeben, nun sei der Absatz auf höherem Niveau stabil.“ ...mehr

21.08.2015 Wirtschaft

Pro Lieferung sollen Apotheken nun einen Beitrag für die Fahrer zahlen. (Foto: Sket bzw. Phagro)

DAZ.online-Umfrage-Ergebnis

Wenig Verständnis für Mindestlohn-Zuschläge

Immer mehr Großhändler verlangen von Apotheken eine zusätzliche „Liefergebühr“. Hintergrund ist das zu Jahresbeginn in Kraft getretene Mindestlohngesetz. Die Mehrkosten, so die Großhändler, könnten sie intern nicht kompensieren, daher müssten auch die Apotheken einen Beitrag leisten. Doch diese sind ganz überwiegend anderer Meinung: Der Großhandel müsse selbst für eine gesetzeskonforme Bezahlung seiner Fahrer sorgen, antworteten in unserer aktuellen Umfrage 73 Prozent der Teilnehmer. ...mehr

Extra-Zuschlag für den Großhandel infolge des Mindestlohngesetzes? (Foto: Phagro)

DAZ.online-Umfrage

Großhandels-Mindestlohnzuschlag – fair oder nicht?

Das zum Jahresbeginn in Kraft getretene Mindestlohngesetz (MiLoG) schreibt für den Stundenlohn eine Untergrenze von 8,50 Euro vor. Nach Phoenix bitten ab September die nächsten Arzneimittelgroßhändler die Apotheker für die Kosten des Mindestlohngesetzes zur Kasse und erheben eine zusätzliche Gebühr pro Lieferung. Was halten Sie davon? Machen Sie mit bei unserer DAZ.online-Umfrage. ...mehr

Jetzt erhebt auch Alliance Healthcare ab 1. September einen Mindestlohnzuschlag pro Tour. (Logo: Alliance Healthcare)

Mindestlohn

Alliance Healthcare kassiert 1,35 Euro Anlieferungsgebühr

Jetzt zieht auch Alliance Healthcare nach: Der zum Walgreens Boots Alliance Konzern gehörende Großhändler (früher ANZAG) verlangt ab 1. September 2015 ebenfalls einen Zuschlag als Ausgleich für die durch das Mindestlohngesetz gestiegenen Lieferkosten. 1,35 Euro müssen die Apotheker pro Tour extra zahlen. ...mehr

12345678910  …  nächste