Sie sind hier: Tagesnews-Wirtschaft

25.04.2015 Pharmazie

(Fotos: scottchan, gena96 - Fotolia.com; Montage: DAZ/ekr)

DAZ.online Wochenschau

Listenplatz für Marcumar, aber nicht für Morphin, Fentanyl, Tramadol und Co.

Die geplante Erweiterung der Substitutionsausschlussliste sorgt für Diskussionen. Während den einen zum Beispiel in Sachen Opioide die geplante Aufnahme lediglich von Buprenorphin-Pflastern und Oxycodon-Retardtabletten mit unterschiedlicher Applikationshäufigkeit nicht weit genug geht, muss bei dem geplanten Aut-idem-Verbot für Phenprocoumon (Marcumar) mit ähnlich chaotischen Auswirkungen in der Offizin gerechnet werden wie bei Levothyroxin-haltigen Präparaten. Mehr dazu in unserer Wochenschau. ...mehr

24.04.2015 Wirtschaft

Ohne Daten keine Überzeugungskraft. (Foto: vege/Fotolia)

Kommentar

Nichts geht ohne Daten

Für Behörden existiert nur, was dokumentiert ist. Diese in der Zusammenarbeit mit Krankenkassen manchmal frustrierende Erkenntnis gilt auch an anderer Stelle, etwa bei der Bundesagentur für Arbeit. Da die meisten Stellen in Apotheken ohne die Agentur besetzt werden, ist die Personalknappheit bei pharmazeutischen Berufen dort nicht aktenkundig. Dies mag Praktiker befremden, ist aber durchaus logisch. Wirklich erstaunlich ist allerdings, dass dies erst dank des Engagements eines kleinen Apothekerverbandes auffällt. Ein Kommentar von Thomas Müller-Bohn. ...mehr

Das Retax-Risiko lässt sich reduzieren - allerdings nicht kostenfrei. (Foto: momius/Fotolia)

Beispiel aus der Apothekenpraxis

Retaxen drastisch reduziert

In den vergangenen Jahren hatte ein Apotheker regelmäßig mit Retaxationen zu kämpfen. Über 500 Retaxen im Halbjahr waren bei ihm keine Seltenheit. Dabei ging es in der Summe um Beträge von 5000 Euro und mehr. Seit der Apotheker aufgerüstet, neue Kassensysteme installiert und die persönlichen Kontrollen verschärft hat, ist die Retax-Anzahl jedoch drastisch gesunken. Während die Landesapothekerverbände noch Daten sammeln, hat DAZ.online schon mal einen Blick in seine reale Retax-Bilanz des letzten Halbjahres werfen dürfen. Hier die Ergebnisse. ...mehr

23.04.2015 Wirtschaft

Sven Hinrichsen von der Bundesagentur für Arbeit kannte die Personalprobleme von Apotheken früher gar nicht - ihm fehlten die Daten. (Foto: Müller-Bohn bzw. BfA)

Neue Wege gegen Personalknappheit

Appell: Offene Stellen an die Arbeitsagentur melden!

Was tun gegen Personalknappheit in Apotheken? Langfristig wirksame neue Mittel gegen dieses Problem waren ein zentrales Thema bei der Mitgliederversammlung des Apothekerverbandes Mecklenburg-Vorpommern gestern in Rostock. Von der Veranstaltung geht der Appell an Apothekenleiter aus, Stellenangebote an die Arbeitsagentur zu melden. Denn die Personalprobleme vieler Apotheken sind dort offenbar nicht bekannt. ...mehr

Blick über die Grenze: Wie geht es Österreichs Apotheken? (Foto: Bilderbox)

Apotheken in Österreich

Jede dritte Apotheke in der Verlustzone

Keine gute Nachricht von den Kollegen aus dem Nachbarland Österreich: Zwar konnten die Apotheken dort 2014 im Vergleich zu vergangenen Jahren einen Umsatzzuwachs verbuchen – aber der Rohertrag ist in Relation dazu nur wenig gestiegen. Jede dritte Apotheke soll sich mittlerweile in der Verlustzone befinden. Dies berichtet die Österreichische Apotheker Zeitung (ÖAZ) unter Berufung auf den jüngsten Wirtschaftsbericht der Österreichischen Apothekerkammer. ...mehr

22.04.2015 Wirtschaft

Hat mit den Celesio-Milliarden erstmals zugeschlagen: Haniel kauft Matratzen-Produzent. (Foto: Vadim Guzhva/Fotolia)

Neuausrichtung

Haniel investiert: Matratzen statt Celesio

Mit dem Milliarden-Erlös aus dem Verkauf der Mehrheitsbeteiligung an Celesio wollte Haniel auf Einkaufstour gehen. Jetzt hat der Duisburger Mischkonzern das erste Mal zugeschlagen. Er übernimmt Bekaert Textiles von der Gamma Holding. Das Unternehmen ist auf die Herstellung von Stoffen für den Bezug von Matratzen spezialisiert und erwirtschaftete im Jahr 2014 über 200 Millionen Euro Umsatz. ...mehr

Boehringers Umsätze sprudeln nicht wie erhofft. (Foto: Boehringer Ingelheim)

Geschäftsjahr 2014

Umsatzrückgang bei Boehringer

Für Boehringer Ingelheim war 2014 ein Jahr der Herausforderungen: Auf der einen Seite brachte das Unternehmen zahlreiche neue Arzneimittel auf den Markt. Auf der anderen Seite veränderte sich das Marktumfeld weiterhin rasant – nicht nur in Deutschland, sondern auch in den USA. 2014 erzielte Boehringer einen Umsatz von rund 13,3 Milliarden Euro, was währungsbereinigt einem Rückgang von 3,2 Prozent entspricht. ...mehr

Der starke Schweizer Franken hat Roche im ersten Quartal 2015 etwas gebremst. (Bild: Roche)

Quartalszahlen

Franken-Aufwertung bremst Roche

Der starke Schweizer Franken hat den Pharmakonzern Roche nicht so stark getroffen wie befürchtet. Den Schweizern kam im ersten Quartal der ebenfalls hohe Dollarkurs zu Hilfe: Dieser beflügelte den Umsatz im wichtigen US-Markt und half Roche, auf Wachstumskurs zu bleiben. Für das Gesamtjahr erwartet der Konzern nun etwas weniger Gegenwind vom Schweizer Franken als noch zu Jahresbeginn. ...mehr

21.04.2015 Wirtschaft

Ab dem 27. April gibt es auch die PiDaNa nur noch als „apothekenpflichtig“ gekennzeichnet. (Foto: Sket)

Chargenrückruf

HRA ruft Rx-PiDaNa zurück

HRA ruft alle als „verschreibungspflichtig“ gekennzeichneten Packungen der PiDaNa® zum Stichtag 27. April zurück. Bereits seit 15. April wird das Levenorgestrel-haltige Notfallkontrazeptivum in der Lauertaxe als „apothekenpflichtig“ ausgewiesen – doch noch gibt es das Präparat nicht in OTC-Aufmachung. ...mehr

Blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurück und will weiter zulegen: die apoBank. (Foto: apoBank)

ApoBank

Pfennig: Wieder vier Prozent Dividende

Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank blickt nach eigenen Angaben auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurück. Nicht nur der Jahresüberschuss stieg gegenüber dem Vorjahr. Die apoBank konnte neue Kunden und Mitglieder gewinnen und im Anlagegeschäft zulegen. ...mehr

Teva will Mylan weiterhin übernehmen. (Logo: Teva)

Trotz Widerstand

Teva hält an Mylan-Übernahmeplan fest

Der israelische Generikahersteller Teva will den Konkurrenten Mylan Kreisen zufolge gegen dessen Widerstand kaufen. Ein Gebot für das derzeit am Markt mit rund 33,3 Milliarden Dollar bewertete Unternehmen könnte bereits am Dienstag veröffentlicht werden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. ...mehr

Es gibt erhebliche regionale Unterschiede bei den Arzneimittelausgaben. (Foto: Bilderbox)

Arzneimittelausgaben 2014

Ärzte verordnen regional sehr unterschiedlich

Die niedergelassenen Ärzte haben ihren gesetzlich versicherten Patienten im Jahr 2014 Arzneimittel im Wert von 39,8 Milliarden Euro verschrieben. Das entspricht einem Anstieg von sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr. Durchschnittlich bekam jeder Versicherte Medikamente für 570 Euro verschrieben. Im Vorjahr lag der Wert noch bei 538 Euro. Regional unterscheiden sich die Verordnungen jedoch erheblich. ...mehr

GKV-Patienten mussten 2014 für Arznei zwei Milliarden Euro Zuzahlungen leisten. (Foto: contrastwerkstatt/Fotolia)

Pro Generika-Kritik

Weniger als 3.500 Arzneimittel zuzahlungsfrei

Patienten müssen bei Arzneimitteln seit Jahren kontinuierlich mehr Zuzahlungen aus eigener Tasche bezahlen: Im letzten Jahr waren es nach Angaben von Pro Generika über zwei Milliarden Euro. Die restriktive Festbetragspolitik der GKV bei der Festbetragsabsenkungführe dazu, erklärt der Branchenverband, dass inzwischen nicht einmal mehr 3.500 Arzneimittel zuzahlungsbefreit seien. ...mehr

Walgreens Boots Aliance schließt in den USA 200 Apotheken. (Foto: highwaystarz/Fotolia)

Walgreens Boots Alliance

Apothekenschließungen in den USA

Bei seinem „2015 Analyst Day“ in New York hat das Führungsteam von Walgreens Boots Alliance unlängst die strategische Ausrichtung skizziert, die die neue Organisation international nach vorne bringen soll. Außerdem wurden kürzlich neue Finanzergebnisse vorgelegt – unter anderem erste Ergebnisse für Walgreens Boots Alliance seit dem strategischen Zusammenschluss von Walgreens und Alliance Boots Ende 2014. ...mehr

20.04.2015 Wirtschaft

Ob Apothekenkooperationen sinnvoll sind, wird unterschiedlich beantwortet. (Foto: Hanik/Fotolia)

Diskussionsrunde

Apothekerverband vs. Apothekenkooperation

Die Frage nach dem Sinn oder Unsinn von Apothekenkooperationen wird durchaus unterschiedlich beantwortet – es kommt ganz darauf an, wen man fragt. Das zeigte sich letzten Freitag bei einer Diskussionsrunde beim 36. Pharmaziekongress in Berlin. Dr. Andreas Dehne, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Berliner Apotheker-Vereins, etwa hält Kooperationen nicht zwingend für erforderlich. ...mehr

Dr. Diener von der Treuhand Hannover hat die möglichen Kosten für das Medikationsmanagement berechnet. (Foto: DAZ)

Betriebswirtschaftlicher Aspekt

Was kostet das Medikationsmanagement?

Ein flächendeckendes Medikationsmanagement könnte die Apotheken bundesweit zwischen 37 Millionen und 4,9 Milliarden Euro kosten – und damit im Extremfall die jährlichen GKV-Ausgaben für Apotheken übersteigen. Diese Rechnung machte Dr. Frank Diener, Generalbevollmächtigter der Treuhand Hannover, beim 36. Pharmaziekongress auf. Entscheidend seien Häufigkeit und Dauer des Medikationsmanagements. ...mehr

17.04.2015 Wirtschaft

Unangemeldete Kassenprüfung: die Mehrheit hat kein Verständnis (Wolfisch - Fotolia.com)

DAZ.online-Umfrage-Ergebnis

Unangemeldete Kassenprüfung: Warum ausgerechnet bei Apothekern?

Die Ankündigung im Rahmen eines strengeren Vorgehens gegen Steuerbetrug mit elektronischen Kassensystemen eine Anti-Betrugssoftware vorzuschreiben sowie auch in Apotheken unangemeldete Prüfungen durchzuführen, stößt bei der Mehrheit der Teilnehmer unserer Umfrage auf Unverständnis. Nur 7,98 Prozent der Teilnehmer befürworten den Vorstoß, da er in ihren Augen mehr Steuergerechtigkeit schafft. ...mehr

Nach der Sigma-Aldrich-Übernahme pausiert Merck bei Zukäufen erst einmal. (Foto: Merck)

Pause nach Mega-Übernahme

Vorerst keine Zukäufe bei Merck

Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck will nach der Mega-Übernahme des US-Laborausrüsters Sigma-Aldrich bei größeren Zukäufen erst mal eine Pause machen. „In allen unseren Geschäften können wir nun aus eigener Kraft wachsen“, sagte Unternehmenschef Karl-Ludwig Kley am Freitag bei der Hauptversammlung in Frankfurt. „Wir haben nicht nur starke Unternehmensbereiche etabliert, sondern Innovations- und Wachstumsplattformen. Wir stehen in den Startlöchern.“ ...mehr

Auch in Rheinland-Pfalz gib es nun Exklusivverträge für die Versorgung von GKV-Versicherten mit Grippeimpfstoffen. (Foto: DAK bzw. Alexander Raths/Fotolia)

Grippeimpfstoffe

Sanofi und Abbott versorgen Rheinland-Pfalz

Gesetzlich Krankenversicherte in Rheinland-Pfalz werden in der kommenden Grippe-Saison exklusiv mit Grippeimpfstoffen von Sanofi Pasteur MSD sowie Abbott versorgt. Im Auftrag aller gesetzlichen Kassen in Rheinland-Pfalz hatte der AOK Bundesverband das Ausschreibungsverfahren übernommen. Nun wurden die vergebenen Aufträge bekanntgemacht. ...mehr

16.04.2015 Wirtschaft

Auf einen Bierdeckel passen die AEP-Konditionen. Dagegen klagt die Wettbewerbszentrale. (Foto: AEP bzw. Tsiumpa/Fotolia)

SKONTO-KLAGE GEGEN AEP

Wettbewerbszentrale: Skonto ist Rabatt

Die Klageschrift der Wettbewerbszentrale gegen den Arzneimittelgroßhändler AEP wegen seiner Skonti-Politik ist in Alzenau eingetroffen. Darin begründet die Wettbewerbszentrale wie schon in der Abmahnung ihre Position, dass es sich bei den AEP-Konditionen um einen Verstoß gegen die Arzneimittelpreisverordnung handelt. Skonto ist immer auch Rabatt, heißt es darin sinngemäß. ...mehr

Die Rx-Talfahrt im Versandhandel wurde im Februar vorerst gestoppt. (Foto: BVDVA)

Apothekenmarkt Februar 2015

Versandhandel: Rx-Talfahrt vorerst gestoppt

Die überdurchschnittlich starke Erkältungs- und Grippesaison hat zu Jahresbeginn auch im Versandhandel mit Arzneimitteln die Um- und Absätze deutlich belebt. Erstmals seit Monaten konnte die Talfahrt bei Rx-Präparaten gestoppt werden. Das geht aus aktuellen Zahlen von IMS Health hervor. ...mehr

12345678910  …  nächste