Sie sind hier: Tagesnews-Wirtschaft

07.05.2014 Wirtschaft

Künftig können Hilfsmittelverträge online eingesehen werden. (Foto: Eisenhans/Fotolia)

Hilfsmittelversorgung

Becker kündigt Online-Vertrags-Portal an

Um den Überblick im Bereich der Hilfsmittelversorgung zu erleichtern, stellt der Deutsche Apothekerverband (DAV) zum 1. Juli 2014 ein Online-Vertrags-Portal zur Verfügung, dem später weitere Ausbaustufen folgen sollen. Entwickelt hat es der DAV gemeinsam mit den Landesapothekerverbänden (LAV) und der ABDATA – exklusiv für Verbandsmitglieder. ...mehr

Biopharmazeutika befinden sich in Deutschland im Aufwärtstrend. (Logo: vfa bio)

Medizinische Biotechnologie in Deutschland

Biopharmazeutika weiter auf Wachstumskurs

Die Biopharmazeutische Branche hat ihren positiven Trend im Jahr 2013 fortgesetzt. Der Umsatz mit gentechnisch hergestellten Arzneimitteln in Deutschland stieg um 8,5 Prozent auf über 6,5 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr. Grund hierfür ist der weitere wachsende medizinische Bedarf, erläuterte Dr. Frank Mathias, Vorsitzender von vfa bio und CEO der Medigene AG. ...mehr

DocMorris setzte Wachstum 2013 fort. (Logo: DocMorris)

Versandapotheke

DocMorris setzt Wachstumskurs fort

Die Versandapotheke DocMorris blickt nach eigenen Angaben auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Der Umsatz der Versandapotheke stieg 2013 um über drei Prozent auf rund 335 Millionen Euro. Über 3 Millionen Rezepte wurden bearbeitet und mehr als 2,5 Millionen Kunden bestellten Arzneimittel und Apothekenprodukte bei Europas größter Versandapotheke bestellt. ...mehr

ABDA hat die "typische" Apotheke begraben. (Logo: ABDA)

DAV-Wirtschaftsforum

Typische Apotheke adé: ABDA stellt Statistik um

Auf Druck der Politik stellt die ABDA ihre statistische Grundlage zur Präsentation der wirtschaftlichen Entwicklung gegenüber der Politik und Öffentlichkeit um: Das bislang verwendete Konstrukt der „typischen Apotheke“ wurde ausrangiert. Für den aktuellen DAV-Wirtschaftsbericht wurde nach über 20 Jahren erstmals die „Durchschnittsapotheke“ verwendet. Das führt optisch zu einem positiveren Ergebnis. ...mehr

Sorgen bereitet der ABDA die Ausbildung des Apothekennachwuchses. (Foto: ABDA)

DAV-Wirtschaftsforum

Sorge um sinkende Zahl der Ausbildungsplätze

Obwohl die Zahl der Apotheken auch im Jahr 2013 weiter gesunken ist, ist die Anzahl der Mitarbeiter sogar gestiegen. Insgesamt gab es im letzten Jahr 150.692 Beschäftigte. Das geht aus dem DAV-Wirtschaftsbericht hervor. Einem Weniger an Pharmazie-Ingenieuren und PKA steht dabei ein deutliches Plus von 1.500 PTA und 900 Apothekern gegenüber. Und nach wie vor steigt die Teilzeitquote. ...mehr

Resch sieht nach düsteren Jahren Licht am Ende des AMNOG-Tunnels. (Foto: Sket)

DAV-Wirtschaftsforum

Resch: „Licht am Ende des AMNOG-Tunnels“

Nach einer jahrelangen wirtschaftlichen Durststrecke sieht der Deutsche Apothekerverband (DAV) wieder „Licht am Ende des Tunnels“. „Die Apotheken sind raus aus dem AMNOG-Tunnel! Und sie sind auf dem Weg der Besserung!“, so Karl-Heinz Resch, ABDA-Geschäftsführer Wirtschaft, Soziales und Verträge, auf dem DAV-Wirtschaftsforum in Berlin. ...mehr

Impfstoff-Rabattverträge: in Bayern teilweise gescheitert. (Foto: GSK)

Grippeimpfstoffe

Rabattverträge nur für halb Bayern

Die Grippeimpfstoffausschreibung der bayerischen Krankenkassen ist in diesem Jahr teilweise gescheitert: Nur für zwei der vier ausgeschriebenen Gebietslose konnten Zuschläge erteilt werden. Die beiden anderen Lose wurden aufgehoben, da es „kein wirtschaftliches Ergebnis“ gab. ...mehr

06.05.2014 Wirtschaft

Bayer kauft OTC-Sparte von Merck & Co für 14,2 Milliarden US-Dollar. (Logo: Bayer)

Milliardendeal

Bayer kauft OTC-Sparte von Merck & Co

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will die OTC-Sparte des US-Konzerns Merck & Co (MSD) für 14,2 Milliarden US-Dollar übernehmen. Damit steigen die Leverkusener zur Nummer zwei in diesem Markt auf. Mit einem Abschluss rechnet Bayer im zweiten Halbjahr, wenn die Kartellbehörden den Kauf freigeben. ...mehr

Ingo Kailuweit: Anstieg der Arzneimittelkosten im ersten Quartal 2014. (Foto: KKH)

Kostenanstieg im ersten Quartal

KKH-Chef gegen „uferlose“ Arzneimittelkosten

Die Kosten für Arzneimittel sind bei der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) im ersten Quartal 2014 erneut gestiegen. Die Ausgaben für Medikamente aus öffentlichen Apotheken lagen neun Prozent über den Kosten im Vorjahreszeitraum – obwohl die Anzahl der Rezepte um 2,1 Prozent zurückging, berichtet die Kasse. „Die Ausgaben steigen deutlich schneller als die Einnahmen“, bilanziert Ingo Kailuweit, Vorstandsvorsitzender der KKH. Sie dürften aber nicht „ins Uferlose laufen“. ...mehr

05.05.2014 Wirtschaft

Pfizer bekommt den Viagra-Patentablauf zu spüren. (Logo: Pfizer)

Pharmazeutische Industrie

Pfizer: Patentabläufe schmälern Gewinn

Umsatzschwund bei ehemaligen Kassenschlagern und Gegenwind von der Währungsseite haben dem weltgrößten Pharmakonzern Pfizer den Jahresauftakt vermiest. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, ging der Gewinn um 15 Prozent auf 2,33 Milliarden Dollar zurück. Der Patentablauf von Viagra und dem Blutfettsenker Lipitor sorgten auch beim Umsatz für einen Rückgang. ...mehr

Rezepte: In Hessen wird über die apothekerliche Prüfpflicht bei Fälschungsverdacht gestritten. (Logos: HAV bzw. AOK Hessen)

Nach Arztnummern-Urteil

HAV und AOK Hessen uneins über Prüfpflicht

Nicht nur in Bezug auf Zytostatika-Rabattverträge, auch was die Prüfpflicht für Apotheken im Hinblick auf Vertragsarztnummern auf Rezepten angeht, sind der Hessische Apothekerverband (HAV) und die AOK Hessen nicht einer Meinung. Im September hatte das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg (LSG) entschieden, dass nicht identische Vertragsarztnummern auf einem Rezept ein Indiz für eine Fälschung sind – und den Apotheker somit zur genaueren Überprüfung verpflichtet. Über die Konsequenzen dieses Urteils sind der HAV und die AOK Hessen allerdings uneins. ...mehr

02.05.2014 Wirtschaft

AstraZeneca lehnt erhöhtes Pfizer-Angebot umgehend ab. (Foto: AstraZeneca)

Pharmazeutische Industrie

AstraZeneca lässt Pfizer erneut abblitzen

Der britisch-schwedische Pharmakonzern AstraZeneca lässt den Rivalen Pfizer trotz seiner höheren Milliarden-Offerte erneut abblitzen. Der Verwaltungsrat habe darin übereingestimmt, dass der neue Übernahmeversuch nicht ausreichend sei und das Angebot das Potenzial von AstraZeneca unterbewerte, teilte der Konzern als Reaktion auf das neue Angebot in London mit. ...mehr

Bayer AG verhandelt mit Merck & Co über OTC-Sparte. (Foto: Bayer)

Pharmazeutische Industrie

Bayer verhandelt exklusiv mit Merck & Co

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer steht laut Kreisen offenbar unmittelbar vor einem Kauf der rezeptfreien Medikamente des US-Konzerns Merck & Co (MSD). Nach der Absage eines Mitbewerbers führe Bayer exklusive Verhandlungen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. ...mehr

Pfizer erhöht Angebot für AstraZeneca-Übernahme. (Logo: Pfizer)

Pharmazeutische Industrie

Pfizer erhöht Offerte für AstraZeneca

Der US-Konzern Pfizer hat sein Angebot für den britischen Pharmakonzern AstraZeneca auf 63 Milliarden Pfund (77 Mrd Euro) erhöht. Pfizer biete 50 Pfund je AstraZeneca-Aktie, teilte der Hersteller der Potenzpille Viagra heute in New York mit. ...mehr

30.04.2014 Wirtschaft

Prognose für 2014: Eventuell nur drei neue  Blockbuster. (Foto: Bilderbox)

Jahresprognose 2014

Nur drei neue Blockbuster in diesem Jahr?

Die amerikanische Beratungs-Agentur Thomson Reuters, Philadelphia, hat ihre Jahresprognose für mögliche neue Blockbuster vorgestellt. Hiernach könnten eventuell nur drei Produkte, die voraussichtlich in 2014 gelaunched werden, innerhalb der nächsten fünf Jahre einen Umsatz von mehr als 1 Milliarde US-Dollar jährlich erreichen. ...mehr

ApoBank-Studie: Immer mehr Fachärzte kooperieren. (Logo: ApoBank)

ApoBank-Studie

Kooperationslust bei Fachärzten

Immer mehr Fachärzte starten ihre freiberufliche Tätigkeit in einer Kooperation. Am meisten interessiert an einer gemeinsamen Berufsausübung sind Anästhesisten, Neurologen und Orthopäden. Dies zeigt die Existenzgründungsanalyse für Fachärzte 2012 der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (ApoBank). ...mehr

GSK muss bei Umsatz und Gewinn in neuen Jahr Federn lassen. (Logo: GSK)

Quartalszahlen

GSK verliert bei Umsatz und Gewinn

Trotz eines kräftigen Umsatzrückgangs in den USA im ersten Quartal peilt der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline (GSK) im laufenden Jahr weiterhin mehr Umsatz und Gewinn an. Das Ergebnis je Aktie vor Sonderposten wie Restrukturierungskosten soll um vier bis acht Prozent zulegen, bekräftigte GlaxoSmithKline in London. Der Umsatz soll bereinigt weiter wachsen. Allerdings nannte der Konzern keine konkrete Prozentangabe mehr. ...mehr

In der Pharmabranche bewegt sich derzeit viel. (Foto: Bayer)

Übernahmen in der Pharmabranche

Bayer legt im Rennen um OTC-Sparte von MSD nach

Im Kampf um die OTC-Sparte des US-Unternehmens MSD ist Bayer Kreisen zufolge auch zu einem Tausch von Pharmageschäften bereit. Der deutsche Pharma- und Chemiekonzern wolle damit den britischen Konkurrenten Reckitt Benckiser ausstechen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Kreise. Dieser sei offenbar zu einer reinen Barofferte bereit. Reckitt hatte die Vorlage eines Gebots am Montag bestätigt. ...mehr

29.04.2014 Wirtschaft

Es wird viel spekuliert um den Verkauf der OTC-Sparte des US-Konzerns Merck & Co. (Logo: Merck & Co./MSD)

Quartalszahlen

Merck & Co spart sich zum Gewinnplus

Der US-Pharmakonzern Merck & Co (MSD) hat das erste Quartal dank Kosteneinsparungen mit einem Gewinnplus abgeschlossen. Unter dem Strich sei der Überschuss um 7 Prozent auf 1,7 Milliarden US-Dollar (1,2 Mrd. Euro) gestiegen, teilte der Konzern am Dienstag mit. Vor Sonderposten wies der Pharmariese ein Ergebnis je Aktie in Höhe von 0,88 Dollar nach 0,85 Dollar im Vorjahreszeitraum aus und übertraf damit die Erwartungen von Analysten. ...mehr

Nachgefragt: Welche Unternehmen haben beim Verbraucher den besten Ruf? (Foto: Nikita Kuzmenkov/Fotolia)

Wer hat den besten Ruf?

Wenig Pharma unter namhaften Welt-Unternehmen

Lediglich drei Pharmariesen schaffen es auf die Liste der Top 100 der weltweit renommiertesten Unternehmen: Johnson & Johnson (Rang 16), Bayer (58) und Abbott Laboratories (84). Dies geht aus der Global RepTrak® 100-Studie 2014 der Management-Consulting-Firma Reputation Institute mit Sitz in New York hervor. ...mehr

zurück   …45678910111213  …  nächste