Sie sind hier: Tagesnews-Wirtschaft

03.07.2014 Wirtschaft

In Europa werden die meisten Wirkstoffe entwickelt - die Märkte wachsen jedoch in anderen Ländern. (Foto: koya979/Fotolia)

Europäischer Pharmamarkt

Vielfalt inmitten globaler Konkurrenz

Die forschende europäische Pharmaindustrie muss sich zunehmend der Konkurrenz der „Pharmerging markets“ in den Schwellenländern wie Brasilien, China und Indien stellen. Während der brasilianische und chinesische Markt im Jahr 2013 mit Wachstumsraten von 17 Prozent und 14 Prozent beeindruckten, kamen die fünf größten europäischen Märkte im Schnitt auf nicht mehr als ein Prozent. Dies geht aus aktuellen Daten des europäischen Pharmaverbands EFPIA hervor. ...mehr

In Hamburg streiten sich Apotheker und AOK über die Gültigkeit des Hilfsmittelliefervertrags. (Foto: ABDA)

Hilfsmittel-Streit in Hamburg

AOK: Apotheker instrumentalisieren Versicherte

In Hamburg streiten sich Apotheker und AOK derzeit über das Fortbestehen des bisherigen Hilfsmittelliefervertrages. Der Apothekerverein wirft der AOK Rheinland/Hamburg Rechtsbruch vor. Die Kasse wiederum hält diese Behauptung für unbegründet. Sie „entbehrt jeglicher Grundlage“, erklärte AOK-Vorstand Matthias Mohrmann – und er setzt noch eins drauf: „Dass unsere Versicherten hier für mögliche wirtschaftliche Interessen instrumentalisiert werden, ist inakzeptabel.“ ...mehr

Dr. Klaus Peterseim fordert ein Ende der Importquote. (Foto: BVKA)

Gefälschte Arzneimittel

„Reimporte gefährden die Arzneimittelsicherheit“

Die Meldungen zu illegal in den deutschen Markt gebrachte Arzneimittel reißen nicht ab. Aktuell warnt das Paul-Ehrlich-Institut vor illegal über den Importeur CC-Pharma in den Handel gebrachte Teilchargen von Gardasil. Für Apotheker Dr. Klaus Peterseim ein Anlass, grundsätzlich den Reimport infrage zu stellen. Peterseim ist sowohl Vorsitzender des Bundesverbandes klinik- und heimversorgender Apotheken (BVKA) als auch des Verbandes Zytostatika-herstellender Apotheken (VZA). ...mehr

02.07.2014 Wirtschaft

AEP-Geschäftsführer Graefe: Wir sind keine Rosinenpicker. (Fotos: AEP)

DAZ-Interview mit AEP

Graefe: Wir sind keine Rosinenpicker

Deutliche Effizienzreserven im deutschen Arzneimittelgroßhandel sieht der Branchenneuling AEP direkt. Ihn erstaunten Aussagen, dass es keinerlei Verbesserungsmöglichkeiten geben solle, so AEP-Geschäftsführer Jens Graefe im DAZ-Interview. In Ballungszentren könnten Apotheker pro Tag bis zu 35 Lieferungen erhalten. Graefe: „Kein Apotheker braucht wohl 35 Touren.“ Da könne man doch wohl noch etwas verbessern. ...mehr

Das Online-Vertragsportal zu Hilfsmitteln ist als erste Version online. (Foto: Gina Sanders bzw. Eisenhans/Fotolia)

Hilfsmittelversorgung

Online-Vertragsportal in den Startlöchern

Um den Hilfsmittelvertrags-Dschungel für Apotheker übersichtlicher zu machen, hat der DAV ein Portal – das Online-Vertragsportal – geschaffen. Damit soll den Apotheken sukzessive ein „individueller und schneller Überblick“ über ihre jeweiligen Hilfsmittelverträge an die Hand gegeben werden. Eine Mitgliedschaft im jeweiligen Landesapothekerverband ist notwendig, um das Portal nutzen zu können. ...mehr

Die wirtschaftliche Stimmung der Apotheker rutscht in den Keller. (Logo: IFH)

APOkix-Konjunkturindex

Konjunkturindizes auf Talfahrt

Die wirtschaftliche Stimmung bei den Apothekern trübt sich immer mehr ein. Ein Rekordanteil von 31 Prozent der vom Institut für Handelsforschung Köln befragten Apotheker beurteilt seine derzeitige wirtschaftliche Situation negativ – so viele waren es zuletzt im Februar 2013. Ein ähnliches Bild zeichnet der Blick in die Zukunft. ...mehr

Roche übernimmt Seragon. (Foto: Roche)

Übernahme

Roche verstärkt Brustkrebsforschung

Die Roche-Tochter Genentech übernimmt das US-Biotechnologieunternehmen Seragon Pharmaceuticals. Damit kommt der Konzern zu einem Forschungs- und Entwicklungsprogramm, das in einer frühen klinischen Phase einen möglicherweise neuen Ansatz in der Therapie einer Form von Brustkrebs untersucht. Mit dem Abschluss wird im dritten Quartal gerechnet. ...mehr

01.07.2014 Wirtschaft

In weiten Teilen der Republik gibt es ab Juli mehr Gehalt für das Apothekenpersonal. (Foto: Schelbert/DAZ).

Zweite Stufe im ADA-Gehaltstarifvertrag

Ab heute 1,5 Prozent mehr Gehalt

Heute ist die zweite Stufe des laufenden Gehaltstarifvertrages zwischen der Apothekengewerkschaft Adexa und dem Arbeitgeberverband Deutscher Apotheken (ADA) in Kraft getreten. Er ist – mit Ausnahme von Nordrhein und Sachsen – im gesamten Bundesgebiet gültig. ...mehr

Hat die Finanzkrise hinter sich gelassen: Apobank benötigt keinen Rettungsschirm mehr. (Foto: ApoBank)

Vertreterversammlung

ApoBank zahlt wieder vier Prozent Dividende

Die ApoBank zahlt auch für das Jahr 2013 vier Prozent Dividende auf die Geschäftsguthaben ihrer Mitglieder. Am letzten Freitag stimmte die Vertreterversammlung in Düsseldorf dem Vorschlag des Aufsichtsrats und des Vorstands zur Gewinnverwendung zu und bestätigte den Jahresabschluss 2013. Außerdem: Den Bankenrettungsschirm aus der Finanzkrise klappt die ApoBank wieder zu. ...mehr

AOK und HAV streiten sich um das Bestehen des Hilfsmittelvertrags in Hamburg. (Foto: ABDA)

Hilfsmittelversorgung

HAV: AOK bootet Apotheken aus

Die AOK Rheinland/Hamburg spricht den Hamburger Apotheken die Berechtigung zur Ausgabe von Hilfsmitteln ab. Nach Meinung der Kasse sind sie seit heute nicht mehr zur Abgabe berechtigt. „Dieser Versuch eines Rechtsbruches hat uns völlig überrascht, weil er den guten Traditionen unserer Jahrzehnte währenden Vertragspartnerschaft widerspricht“, erklärt der HAV-Vorsitzende Dr. Jörn Graue. ...mehr

Krankenhausapotheker fordern sichere Vertriebswege. (Logo: ADKA)

Arzneimitteldiebstähle und -fälschungen

ADKA: Nur noch direkte Vertriebswege zulassen

Der Bundesverband deutscher Krankenhausapotheker (ADKA) fordert angesichts der jüngsten Meldungen über Arzneimittelfälschungen und -diebstähle, dringend die Vertriebsstrukturen für Arzneimittel zu überprüfen – in Deutschland und der ganzen Europäischen Union. ...mehr

30.06.2014 Wirtschaft

Stada steigt in Großbritannien und Irland ins Geschäft mit Hand- und Fußpflegeprodukten ein. (Foto: Artem Furman/Fotolia)

Großbritannien und Irland

Stada kauft Hand- und Fußpflege-Portfolio

Die britische Stada-Tochter Thornton & Ross Ltd. hat die Produktions- und Vertriebsrechte des Markenprodukt-Portfolios Flexitol® für Großbritannien und Irland erworben. Wie Stada mitteilt, beträgt der Nettokaufpreis für die Rechte an dem 15 Produkte umfassenden Paket 10 Millionen britische Pfund (ca. 12,49 Mio. Euro) in bar – vorbehaltlich eines Lagerwertausgleichs. ...mehr

Jörg Wieczorek: ab 1. Juli neuer BAH-Vorstandschef. (Foto: BAH/DAZ)

Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller

Wieczorek übernimmt BAH-Vorstandsvorsitz

Der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) hat einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Jörg Wieczorek wird das Amt zum 1. Juli von Hans V. Regenauer übernehmen. Wieczorek ist seit fast 30 Jahren in der Pharmabranche – seit 2008 ist er Geschäftsführer für die OTC-Sparte der Hermes Arzneimittel GmbH. ...mehr

Ab morgen gelten neue Festbeträge – und es gibt Änderungen bei den Zuzahlungen. (Foto: ABDA)

Festbeträge

Patienten müssen mit neuen Zuzahlungen rechnen

Ab morgen gelten für viele Arzneimittel neue Festbeträge. Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) weist darauf hin, dass dies für Millionen gesetzlich Versicherte veränderte Zuzahlungen mit sich bringen wird. Nach Berechnungen des Deutschen Apothekerverbandes (DAV) wird die Zahl der zuzahlungsbefreiten Medikamente um mehr als ein Drittel sinken. ...mehr

In Frankreich liegt der OTC-Marktanteil bei 15,7 Prozent. (Foto: MyetEck/Fotolia)

Europäischer Vergleich der Selbstmedikation

Französische Scheu vor OTC

Unsere französischen Nachbarn tun sich mit der Selbstmedikation schwer. Das ist eines der Ergebnisse einer Studie des Französischen Selbstmedikationsverbands Afipa, die den Status quo in acht europäischen Ländern vergleicht. ...mehr

28.06.2014 Wirtschaft

Dr. Jörn Graue hat seinen NARZ-Rechenschaftsbericht vorgelegt. (Foto: Müller-Bohn)

NARZ Mitgliederversammlung

Retax-Urteil: Graue kritisiert DAV

Im Zusammenhang mir dem Nullretax-Urteil des Bundessozialgerichts hat der Vorstandsvorsitzende des Norddeutschen Apotheken-Rechenzentrums (NARZ), Dr. Jörn Graue, das Vorgehen des DAV kritisiert. Die hiergegen eingelegte Verfassungsbeschwerde war erfolglos geblieben. „Ich kann nur vermuten, dass es möglicherweise prozesstaktisch nicht klug war, einen finanziell eher unbedeutenden Einzelfall zum Anlass zu nehmen, eine derartige Grundsatzentscheidung herbeizuführen“, sagte Graue bei der NARZ-Mitgliederversammlung. ...mehr

26.06.2014 Wirtschaft

Biogen Idec: Weiterer Lagerwertverlustausgleich für Fampyra®. (Logo: Biogen)

Biogen Idec

Weiterer Lagerwertverlustausgleich für Fampyra

Biogen Idec setzt den Lagerwertverlustausgleich für Fampyra® fort. Jetzt geht es um den Stichtag 1. April: Erstattet werde der Verlust durch die noch vorhandenen Lagerbestände zum 31. März, deren Bezug zwischen dem 1. und dem 31. März erfolgte, teilte das Unternehmen mit. Der Preis der Arzneimittelmittel war zum 1. April geändert worden. ...mehr

Für Nevanac® gibt es ab 1. Juli einen Erstattungsbetrag. (Foto: Bilderbox)

Erstattungsbetrag für Augentropfen

Nevanac®: 14,50 Euro pro Packung

Ab dem 1. Juli gilt für das Fertigarzneimittel Nevanac® 1mg/ml Augentropfensuspension ein Erstattungsbetrag: Man habe sich mit Alcon Pharma bereits Mitte Mai auf einen Betrag in Höhe von 14,50 Euro je Packung vor Abzug der Herstellerabschläge geeinigt, teilte der GKV-Spitzenverband mit. Ob und wenn ja welchen Zusatznutzen der Wirkstoff Nepafenac hat, ist allerdings nicht bekannt. ...mehr

Bei Rx-Arzneien verliert der Versandhandel weiter an Boden. (Foto: Bilderbox)

Apothekenmarkt

Versandhandel: Rasante Talfahrt bei Rx

Im April 2014 verbuchte der gesamte Versandhandel ein leichtes Umsatzplus. Der Umsatz stieg um zwei Prozent auf 63 Millionen Euro. Laut IMS Health geht das Wachstum vollständig auf den OTC-Markt zurück. Bei Rx-Arzneimitteln verliert der Versandhandel erneut kräftig. ...mehr

Apothekenmarkt 2014: Weniger Schnupfen – geringerer Absatz. (Foto: Bilderbox)

Apothekenmarkt

Schwache Grippesaison drückt Absatz

Wie schon in den Vormonaten zeigt sich auch im April wieder eine zwischen Umsatz und Absatz gespreizte Entwicklung auf dem Apothekenmarkt: Im April legte der zahlenmäßige Umsatz mit Arzneimitteln in den Apotheken wegen der im Jahresvergleich niedrigeren Zwangsabschläge um acht Prozent auf 2,5 Milliarden Euro (ApU) zu. Gleichzeitig wurden jedoch mit 129 Millionen Stück drei Prozent weniger Packungen abgegeben als im Vergleichsmonat des Vorjahres. ...mehr

zurück   …45678910111213  …  nächste