Sie sind hier: Tagesnews-Wirtschaft

02.05.2014 Wirtschaft

Pfizer erhöht Angebot für AstraZeneca-Übernahme. (Logo: Pfizer)

Pharmazeutische Industrie

Pfizer erhöht Offerte für AstraZeneca

Der US-Konzern Pfizer hat sein Angebot für den britischen Pharmakonzern AstraZeneca auf 63 Milliarden Pfund (77 Mrd Euro) erhöht. Pfizer biete 50 Pfund je AstraZeneca-Aktie, teilte der Hersteller der Potenzpille Viagra heute in New York mit. ...mehr

30.04.2014 Wirtschaft

Prognose für 2014: Eventuell nur drei neue  Blockbuster. (Foto: Bilderbox)

Jahresprognose 2014

Nur drei neue Blockbuster in diesem Jahr?

Die amerikanische Beratungs-Agentur Thomson Reuters, Philadelphia, hat ihre Jahresprognose für mögliche neue Blockbuster vorgestellt. Hiernach könnten eventuell nur drei Produkte, die voraussichtlich in 2014 gelaunched werden, innerhalb der nächsten fünf Jahre einen Umsatz von mehr als 1 Milliarde US-Dollar jährlich erreichen. ...mehr

ApoBank-Studie: Immer mehr Fachärzte kooperieren. (Logo: ApoBank)

ApoBank-Studie

Kooperationslust bei Fachärzten

Immer mehr Fachärzte starten ihre freiberufliche Tätigkeit in einer Kooperation. Am meisten interessiert an einer gemeinsamen Berufsausübung sind Anästhesisten, Neurologen und Orthopäden. Dies zeigt die Existenzgründungsanalyse für Fachärzte 2012 der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (ApoBank). ...mehr

GSK muss bei Umsatz und Gewinn in neuen Jahr Federn lassen. (Logo: GSK)

Quartalszahlen

GSK verliert bei Umsatz und Gewinn

Trotz eines kräftigen Umsatzrückgangs in den USA im ersten Quartal peilt der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline (GSK) im laufenden Jahr weiterhin mehr Umsatz und Gewinn an. Das Ergebnis je Aktie vor Sonderposten wie Restrukturierungskosten soll um vier bis acht Prozent zulegen, bekräftigte GlaxoSmithKline in London. Der Umsatz soll bereinigt weiter wachsen. Allerdings nannte der Konzern keine konkrete Prozentangabe mehr. ...mehr

In der Pharmabranche bewegt sich derzeit viel. (Foto: Bayer)

Übernahmen in der Pharmabranche

Bayer legt im Rennen um OTC-Sparte von MSD nach

Im Kampf um die OTC-Sparte des US-Unternehmens MSD ist Bayer Kreisen zufolge auch zu einem Tausch von Pharmageschäften bereit. Der deutsche Pharma- und Chemiekonzern wolle damit den britischen Konkurrenten Reckitt Benckiser ausstechen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Kreise. Dieser sei offenbar zu einer reinen Barofferte bereit. Reckitt hatte die Vorlage eines Gebots am Montag bestätigt. ...mehr

29.04.2014 Wirtschaft

Es wird viel spekuliert um den Verkauf der OTC-Sparte des US-Konzerns Merck & Co. (Logo: Merck & Co./MSD)

Quartalszahlen

Merck & Co spart sich zum Gewinnplus

Der US-Pharmakonzern Merck & Co (MSD) hat das erste Quartal dank Kosteneinsparungen mit einem Gewinnplus abgeschlossen. Unter dem Strich sei der Überschuss um 7 Prozent auf 1,7 Milliarden US-Dollar (1,2 Mrd. Euro) gestiegen, teilte der Konzern am Dienstag mit. Vor Sonderposten wies der Pharmariese ein Ergebnis je Aktie in Höhe von 0,88 Dollar nach 0,85 Dollar im Vorjahreszeitraum aus und übertraf damit die Erwartungen von Analysten. ...mehr

Nachgefragt: Welche Unternehmen haben beim Verbraucher den besten Ruf? (Foto: Nikita Kuzmenkov/Fotolia)

Wer hat den besten Ruf?

Wenig Pharma unter namhaften Welt-Unternehmen

Lediglich drei Pharmariesen schaffen es auf die Liste der Top 100 der weltweit renommiertesten Unternehmen: Johnson & Johnson (Rang 16), Bayer (58) und Abbott Laboratories (84). Dies geht aus der Global RepTrak® 100-Studie 2014 der Management-Consulting-Firma Reputation Institute mit Sitz in New York hervor. ...mehr

Wenn Ärzte die von ihnen verschriebenen Arzneimittel auch abgeben, wird es teuer. Das haben Schweizer Wissenschaftler jetzt empirisch bestätigt. (Foto: Schlierner - Fotolia.com)

Schweizer Studie

Wenn Ärzte dispensieren, steigen die Kosten

Wenn Ärzte Arzneimittel abgeben dürfen, steigen die Kosten für Arzneimittel und für die Gesundheit insgesamt. Dies liegt als Idee nahe, weil das ärztliche Dispensierrecht Fehlanreize für zusätzliche Verordnungen bietet. Nun konnte dieser Zusammenhang auch empirisch gezeigt werden. Dazu verglichen Ökonomen der Universität Bern das Verschreibungs- bzw. Abgabeverhalten von Ärzten in schweizerischen Kantonen mit und ohne Dispensierrecht. ...mehr

Sanofi lässt sich von der Fusionswellle im Pharmamarkt nicht beeindrucken. (Foto: Sanofi)

Fusionswelle in der Pharmaindustrie

Sanofi sieht sich nicht unter Zugzwang

Angesichts eines weiterhin positiven Geschäftsverlaufs sieht sich der französische Pharmakonzern Sanofi trotz des sich immer schneller drehenden Übernahmekarussells in der Pharmabranche nicht unter Zugzwang. „Wir haben einen sehr guten Nachschub an neuen Medikamenten und sehen uns nicht unter Zugzwang", sagte Sanofi-Chef Christopher Viehbacher anlässlich der Präsentation der Ergebnisse für das erste Quartal 2014. ...mehr

28.04.2014 Wirtschaft

Frieder Bangerter ist neuer Vorstandsvorsitzender von Alliance Healthcare Deutschland. (Foto: Alliance Healthcare)

Pharmagroßhandel

Neuer Chef für Alliance Healthcare

Frieder Bangerter wird neuer Vorstandsvorsitzender der Alliance Healthcare Deutschland AG. Wie das Großhandelsunternehmen heute mitteilte, hat der Aufsichtsrat Bangerter in einer außerordentlichen Sitzung zum 1. Mai 2014 bestellt. Bangerter folgt auf Dr. Ralf Lieb, der sein Amt zum 31. März 2014 niedergelegt hat. Erfahrung im Arzneimittelgroßhandel hat er über viele Jahre bei Gehe gesammelt. ...mehr

Pfizer lässt bei AstraZeneca nicht locker. (Logo: Pfizer)

Pharmaindustrie

Pfizer will AstraZeneca schlucken

Der US-Pharmariese Pfizer hat Pläne für die milliardenschwere Übernahme des britischen Konkurrenten AstraZeneca bestätigt. Pfizer habe bereits im Januar ein Gebot abgegeben und für den britischen Pharmakonzern in bar und in Aktien eine Summe von insgesamt 99 Milliarden Dollar (71,6 Mrd Euro) geboten. Das Gebot hatte AstraZeneca abgelehnt. ...mehr

Die Bayer AG ist gut ins neue Jahr gestartet. (Foto: Bayer)

Pharmaindustrie

Bayer startet gut ins neue Jahr

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer hat nach einem robusten Jahresstart seine Prognosen bekräftigt. „Für den weiteren Geschäftsverlauf in diesem Jahr sind wir zuversichtlich und bestätigen unseren Ausblick für 2014“, sagte Konzernchef Marijn Dekkers laut Mitteilung. Dabei stützt er sich auf zahlreiche neue Produkte insbesondere im Pharmageschäft und einen starken Saisonauftakt in Europa im Agrochemiegeschäft. Den erheblichen Gegenwind durch die Euro-Stärke machten die Leverkusener damit wett. ...mehr

24.04.2014 Wirtschaft

Die Generikakonkurrenz lässt den Umsatz und Gewinn von Eli Lilly einbrechen. (Logo: Eli Lilly)

Generikakonkurrenz

Umsatz- und Gewinneinbruch bei Eli Lilly

Auslaufende Patente für wichtige Umsatzbringer haben dem US-Pharmakonzern Eli Lilly das erste Quartal verhagelt. Der Gewinn sackte um 53 Prozent auf rund 728 Millionen Dollar ab, der Umsatz gab um 16 Prozent auf 4,7 Milliarden Dollar nach. „Das erste Quartal reflektiert den gravierenden Rückgang beim Umsatz und Gewinn durch die Patentverluste für Cymbalta und Evista“, sagte Konzernchef John Lechleiter. ...mehr

Novartis schafft kräftiges Gewinnplus. (Foto: Novartis)

Pharmazeutische Industrie

Novartis schafft Gewinnsprung

Hohe Nachfrage aus den Schwellenländern und der Verkauf des Bluttransfusionsgeschäfts haben dem Schweizer Pharmakonzern Novartis im ersten Quartal ein kräftiges Gewinnplus beschert. Unter dem Strich sei der Überschuss um 24 Prozent auf drei Milliarden US-Dollar gestiegen, teilte der in einem weitreichenden Konzernumbau steckende Pharmakonzern mit. ...mehr

Hat mit der Generika-Konkurrenz schwer zu kämpfen: AstraZeneca. (Foto: AstraZeneca)

Pharmazeutische Industrie

AstraZeneca verdient deutlich weniger

Der britisch-schwedische Pharmakonzern AstraZeneca hat im ersten Quartal erneut die Generika-Konkurrenz zu spüren bekommen. Der Gewinn sei um 16 Prozent auf 504 Millionen US-Dollar gefallen, teilte der Konzern mit. Auch der operative Gewinn vor Sonderposten war mit einem Minus von 16 Prozent auf 1,95 Milliarden Dollar rückläufig. Je Aktie verdiente der Glaxo-Konkurrent 1,17 Dollar und verfehlte damit die Erwartungen von Analysten. ...mehr

23.04.2014 Wirtschaft

Führt die Honorarerhöhung zur Finanzierung des Notdienstfonds zu einem höheren Kammerbeitrag? (Foto: msp12/Fotolia)

Not- und Nachtdienst

Treuhand: Kein Kammerbeitrag auf 16 ANSG-Cent

Zum 1. August 2013 ist das Apothekennotdienst-Sicherstellungsgesetz (ANSG) in Kraft getreten. Seitdem ist das Apothekenhonorar pro Rx-Packung um 16 Cent auf 8,51 Euro gestiegen. Jetzt gibt es unterschiedliche Auffassungen, wie das erhöhte Honorar in die Berechnung des Kammerbeitrags einbezogen werden darf. Laut Steuerberatungsgesellschaft Treuhand Hannover GmbH dürfen die 16 Cent nicht in den Kammerbeitrag einfließen. Bei einigen Landesapothekerkammern gehören die 16 Cent jedoch zur Bemessungsgrundlage für den Zwangsbeitrag. ...mehr

22.04.2014 Wirtschaft

Großumbau bei Novartis: Der Pharmakonzern stellt sich neu auf. (Foto: Novartis)

Umbau in Pharmabranche

Novartis und GSK stellen sich neu auf

In der Pharmabranche werden die Karten neu gemischt: Der Schweizer Pharmakonzern Novartis und der britische Konkurrent Glaxo Smith Kline (GSK) haben einen milliardenschweren Umbau und ein neues Gemeinschaftsunternehmen verabredet. Außerdem verkauft Novartis die Tiersparte. ...mehr

18.04.2014 Wirtschaft

Die Europäische Kommission will Wirksamkeitsstudien nach Zulassung mehr Raum geben. (Foto: P. Kirchhoff/Pixelio)

Europäische Kommission

Wirksamkeitsstudien auch nach der Zulassung

Wirksamkeitsstudien noch nach Erteilung der Zulassung? Bislang konnten die Zulassungsbehörden dies nach der geltenden Rechtslage nur in sehr eingeschränkten Konstellationen fordern. Ist die Wirksamkeit einmal nachgewiesen, sollte sie nachher nicht mehr zur Disposition stehen. Dies könnte sich in absehbarer Zeit ändern, denn die Europäische Kommission hat eine neue Vorschrift erlassen, nach der sogenannte „Post authorisation efficacy studies, PAES“ eventuell vermehrt anfallen könnten. ...mehr

Die Abgaberegeln bei der Abgabe von Importen werden nicht einfacher. (Foto: Sket)

Import/Original-Verordnung mit Aut-idem-Kreuz

Urteil sorgt für Unsicherheit

Die Frage, ob ein Aut-idem-Kreuz einen Rabattvertrag schlägt, wenn es um die Abgabe eines Imports oder Originals geht, wurde bis vor kurzem klar verneint. Das Sozialgericht Koblenz sah dies anders. Es gab der Therapiehoheit der Ärzte Vorrang und schützte damit eine Apotheke, die das Aut-idem-Kreuz beachtet hatte, vor einer Retaxation. Der GKV-Spitzenverband hat sich der Rechtsauffassung des Sozialgerichts angeschlossen – doch nicht alle Kassen ziehen mit, etwa die AOK Baden-Württemberg. ...mehr

Die EMA-Gebühren sind neu geordnet worden. (Logo: EMA)

Europäische Arzneimittelagentur

Neue Gebühren für Pharmakovigilanz-Verfahren

Am 16. April hat das Europäische Parlament die Verordnung über die Gebühren der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) für die Durchführung der Pharmakovigilanz-Aktivitäten für Humanarzneimittel angenommen. Um die Struktur und die Höhe der Zahlungen, die die Unternehmen in Zukunft für das Arzneimittelsicherheits-System leisten sollen, war lange Zeit heftig gerungen worden. ...mehr

zurück   …45678910111213  …  nächste