Sie sind hier: Tagesnews-Spektrum

02.09.2015 Politik

Sieht keinen massenhaften Steuerbetrug mit elektronischen Kassensystemen: CDU-MdB Uwe Feiler. (Foto: Feiler)

DAZ.online-Interview zu Kassenkontrollen

Feiler: Kein ausgeprägter Steuerbetrug

Im Streit um die Einführung von strengeren Kassenkontrollen und einem Fahrtenschreiber für elektronische Kassen zur Abwehr von Steuerbetrug hat sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Uwe Feiler auf die Seite der Unternehmen gestellt. Es gebe keine „ausgeprägte Neigung“ zum Steuerbetrug. „Das ist falsch und kann auch nicht belegt werden“, sagte Feiler im DAZ.online-Interview. ...mehr

02.09.2015 Spektrum

Indien prüft derzeit die Freigabe des Arzneimittel-Versandhandels. (Bild: xtock/Fotolia)

Indien

Arzneimittel bald auch per Mausklick?

Indien will den Weg für Online-Apotheken freimachen. Nach einer Meldung in dem Pharmaportal „pharmabiz“ soll das geltende Recht daraufhin abgeklopft werden, ob es für den Verkauf von Arzneimitteln über das Internet geeignet und ausreichend ist. Gegebenenfalls soll es Änderungen geben, um sicherzustellen, dass nur der legale Onlineverkauf von Medikamenten erlaubt ist, und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass ein Missbrauch des neuen Vertriebskanals verhindert wird. ...mehr

31.08.2015 Spektrum

Die Thomapyrin-Werbung auf Spiegel online hat die Wettbewerbszentrale auf den Plan gerufen. (Screen: Spiegel online)

Nach Thomapyrin-Werbung

Wettbewerbszentrale mahnt „Spiegel online“ ab

Kürzlich sorgte ein Artikel zu Kopfschmerzen auf „Spiegel online“ für Aufruhr. Grund war der werbliche Rahmen um den Bericht: Thomapyrin „präsentierte“ diesen Spiegel-online-Inhalt. Thomapyrin-Hersteller Boehringer Ingelheim betonte, selbstverständlich „keinerlei Einfluss auf redaktionelle Beiträge“ zu nehmen. Doch die Wettbewerbszentrale wurde auf den Bericht und die Anzeige aufmerksam – und mahnte „Spiegel online“ ab. ...mehr

Eine Schweizer Krankenkasse will Versicherte finanziell „belohnen“, die zuerst in die Apotheke gehen. (Foto: goodluz/Fotolia)

Prämienrabatt mit neuem Modell

Erst in die Apotheke, dann zum Arzt

Die Schweizer Krankenkasse Swica lanciert mit einer Apothekenkooperation ein neuartiges Krankenversicherungs-Modell: Versicherte, die zunächst eine TopPharm-Mitgliedsapotheke aufsuchen und erst in einem zweiten Schritt einen Arzt konsultieren, können sich künftig über Rabatte auf die Grundversicherungsprämien freuen. Das Modell soll ihre Eigenverantwortung unterstützen, die Hausärzte entlasten und die Apotheker bewusst in die Erstversorgung einbinden. ...mehr

Die Kundschaft ist mit US-Apotheken durchaus zufrieden. (Bild: Coloures-pic/Fotolia)

Marktforschungsstudie

Hohe Kundenzufriedenheit in US-Apotheken

Trotz aller Veränderungen in der Healthcare-Industrie sind die US-amerikanischen Apothekenkunden mit dem Service, der ihnen geboten wird, weiterhin recht zufrieden. Dies zeigt die Studie eines US-Marktforschungsunternehmens, die zum neunten Mal die Kundenzufriedenheit in Vor-Ort-Abgabestellen in Drogeriemarkt-Ketten, bei Discounter-Riesen, in Supermärkten und bei Versandapotheken abfragte. ...mehr

30.08.2015 Spektrum

Rückblick auf die letzte Woche (Foto: gavran333 - Fotolia.com)

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Sommertheater im Apothekerhaus. Die Laienspielgruppe gibt ihr Stück „Einblick“ zum Besten – eine Tragödie in zwei Akten: Es handelt von heißen Kartoffeln und Rallyefahrten und hat den Untertitel (frei nach Shakespeare): „Was ihr wollt – kriegt ihr nicht“. Mein liebes Tagebuch, die Premiere war nicht berauschend. Egal, es gab noch mehr Theater im Apothekerkino. Mit dabei waren Poltergeist Weigeldt, Sommerlochfüller Glaeske und Karlchen Fliege, ein Gesundheitsminister in spe, der hofft ein Buch zu verkaufen. Und als der Vorhang fiel, gab’s noch einen neuen Preis. Wirklich, mein Tagebuch, ist alles irgendwie verrücktes Kino. ...mehr

28.08.2015 Spektrum

Die meisten Bundesbürger sind mit ihren Ärztinnen und Ärzten zufrieden. (Foto: Alexander Raths/Fotolia)

KBV-Versichertenbefragung

Wartezeiten kaum ein Problem

Lange Wartezeiten in Arztpraxen sind nach Darstellung der KBV nur für wenige Patienten ein echtes Problem. Fast zwei Drittel der Patienten bekommen laut einer Versichertenbefragung innerhalb von drei Tagen einen Termin. Nur etwa jeder neunte warte länger als drei Wochen, erklärte der KBV-Vorstandsvorsitzende Andreas Gassen. Im Vergleich zum Vorjahr habe sich hier nicht viel geändert. ...mehr

Der DAV verleiht einen neuen Preis: den Deutschen Apotheken-Award. (Bild DAV)

Vorbild-Apotheken gesucht

DAV vergibt neuen Preis

Besonders engagierte Apotheken können sich jetzt beim DAV um den erstmals ausgeschriebenen „Deutschen Apotheken-Award“ bewerben. Gewürdigt werden sollen Apotheken, die sich in einer von drei Kategorien besonders auszeichnen: „Gesunde Lebensführung“, „Moderne Apotheke“ und „Soziales Engagement“. Den Gewinnern winken 2.000 Euro. ...mehr

Der DAK-Urlaubsreport zeigt: Wer im Urlaub nicht abschalten kann, erholt sich nicht richtig. (Foto: Olesia Bilkei/Fotolia)

DAK-Urlaubsreport

Wer nicht abschalten kann, erholt sich nicht

Nicht abschalten können – das ist es, was laut einer neuen Umfrage den Deutschen am häufigsten den Urlaub vermiest. 38 Prozent derjenigen, die sich in diesem Sommer nicht gut erholt haben, nannten dafür diesen Grund, wie das Meinungsforschungsinstitut Forsa für den DAK-Urlaubsreport 2015 ermittelte. ...mehr

27.08.2015 Spektrum

Knut und sein Pfleger im Jahr 2007 – heute leben beide nicht mehr. (Foto: Sket)

Medizinisches Rätsel gelöst

Woran Eisbär Knut starb

Riesige Knopfaugen und ein zumindest kuschelig wirkendes weißes Fell – das waren die Markenzeichen von Eisbär Knut. Bilder des Pflegers Thomas Dörflein, der das von seiner Mutter verstoßene Tierbaby mit der Flasche großzog, machten den Berliner Zoo-Bewohner zum Star. Nach seinem plötzlichen Tod im Alter von nur vier Jahren trauerten Fans in ganz Deutschland und darüber hinaus. Jetzt haben Forscher die genaue Ursache von Knuts Krankheit entdeckt: eine Enzephalitis. ...mehr

Vitamin D und/oder Calcium gibt es unter anderem in Form von Brausetabletten. (Bild: ridvanarda/Fotolia)

Stiftung Warentest

Vitamin-D-Präparate nur teilweise sinnvoll

Bei Vitaminen gehen die Meinungen auseinander: Die einen halten eine ausgewogene Ernährung für ausreichend, andere setzen darauf, zusätzlich entsprechende Präparate einzunehmen. Mit der Frage, wie sinnvoll die Einnahme von Vitamin D, dem sogenannten Sonnenvitamin, ist, hat sich die Stiftung Warentest für seine September-Ausgabe auseinandergesetzt. Fazit der Tester: „Nach jetzigem Kenntnisstand schützen Vitamin-D-Präparate nur bedingt vor Krankheiten.“ ...mehr

Der künftige BIG-Leiter, Mediziner Erwin Böttinger. (Foto: BIG)

Von New York nach Berlin

Spitzenforscher übernimmt BIG-Leitung

Das Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIG) arbeitet ab November unter neuer Führung: Der deutsche Nierenspezialist Erwin Böttinger kehrt New York für den Posten des hauptamtlichen Vorstandsvorsitzenden des BIG-Vorstands den Rücken. Der Wechsel nach Berlin zeige, dass Deutschland ein hochattraktiver Standort für internationale Spitzenforscher sei, erklärte Bildungsministerin Wanka. ...mehr

Tigermücken können das Chikungunya-Virus übertragen. (Bild: Mushy/Fotolia)

Tropeninfektionen

Vorsicht vor der Tigermücke

„Die Tigermücke ist im Elsass angekommen.“ Das meldet das französische Fachportal „Le Moniteur des pharmacies“, nachdem nördlich von Straßburg im Rahmen eines Überwachungssystems Eiablagerungen entdeckt worden waren. Nun wird den Mücken mit Pestiziden der Kampf angesagt, damit sie sich nicht einnisten, denn sie können gefährliche tropische Infektionskrankheiten übertragen. ...mehr

26.08.2015 Spektrum

Das Schlaganfall-Risiko steigt mit der Länge der Arbeitszeit (Foto: esoxx01/Fotolia.com)

Schlaganfall-Risiko

Gefahr durch lange Arbeitszeiten

Wer mehr als 55 Stunden pro Woche arbeitet, hat ein um 33 Prozent erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. Auch das Risiko einer koronaren Herzerkrankung ist bei einer längeren Wochenarbeitszeit erhöht. Zu diesen Ergebnissen kamen Forscher am University College London in einer Metaanalyse, für die sie Daten von mehr als 600.000 Personen auswerteten. ...mehr

Der Tag der offenen Tür zieht viele Interessierte an – hier ins Bundespresseamt. (Foto: Bundesregierung/Milan)

Tag der offenen Tür 2015

Blick hinter die BMG-Kulissen

Am Wochenende ist es wieder soweit: Die Bundesregierung öffnet die Türen und lässt Interessierte einen Blick hinter die Kulissen werfen. Dieses Jahr steht der Tag der offenen Tür im Zeichen des Jubiläums „25 Jahre Deutsche Einheit“. Das Gesundheitsministerium lädt ebenfalls ein – hier geht es unter dem Motto „Immer am Ball bleiben“ darum, wie einfach Gesundheitsförderung und Prävention sein kann. ...mehr

Der "Stern" sagt, welche Arzneimittel nicht anzuraten sind. (Bild: azz_paint/Fotolia)

Glaeske als Apotheken-Ratgeber im „Stern“

„Was Sie sich nicht aufschwatzen lassen sollten“

Manche rezeptfreien Medikamente bringen zwar den Herstellern Geld, helfen den Patienten aber wenig – dieses bekannte Thema greift das Nachrichtenmagazin „Stern“ aktuell wieder auf. Professor Gerd Glaeske hat für das Blatt 17 Arzneimittel herausgepickt, „die Sie sich vom Apotheker nicht aufschwatzen lassen sollten“. Zudem werden für jedes Mittel sinnvollere Alternativen vorgestellt. ...mehr

Was tun gegen die Impfmüdigkeit? Ein Allheilmittel gibt es nicht. (Foto: Alexander Raths/Fotolia)

Impfmüdigkeit

Keine Angst vor dem Pieks

Menschen, die Impfungen für sich oder ihre Kinder verzögern oder verweigern, stellten eine wachsende Herausforderung für die Immunisierungsprogramme der Länder dar. Weltweit bekomme jedes fünfte Kind immer noch nicht die lebensrettenden Routine- Impfungen, heißt es in einer Pressemitteilung, mit der die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf eine Sonderausgabe der Fachzeitschrift „Vaccine“ aufmerksam machen will. Hier wird das Problem basierend auf zahlreichen Studienergebnissen umfassend beleuchtet. ...mehr

25.08.2015 Spektrum

Ist das Ende der Ebola-Krise in Sicht? (Bild: Andrej Kaprinay/Fotolia)

Aufatmen in Westafrika

Sierra Leone entlässt letzten Ebola-Patienten

In Sierra Leone ist der letzte bekannte Ebola-Patient geheilt aus dem Krankenhaus entlassen worden. Damit beginnt für den westafrikanischen Staat ein banges Warten, denn erst nach 42 Tagen ohne Neuansteckung gilt ein Land der Weltgesundheitsorganisation zufolge als Ebola-frei. „Wir teilen die Freude der Menschen in Sierra Leone, dass der Kampf gegen Ebola in Sierra Leone bald vorüber sein wird“, sagte der Landeschef von Ärzte ohne Grenzen, Jose Hulsenbek. ...mehr

So ähnlich könnte es demnächst aussehen: TK startet Pilotprojekt für online-Sprechstunde mit dem Arzt. (Foto: pharmasuisse)

E-Health in der Praxis

TK geht mit Video-Sprechstunde online

DocMorris bringt mit seinem LiveBerater bereits die Apotheke ins heimische Wohnzimmer. Jetzt zieht die Techniker Krankenkasse (TK) mit einer Online-Sprechstunde nach. Gemeinsam mit dem Bundesverband Deutscher Dermatologen (BVDD) und dem Lübecker Startup-Unternehmen Patientus GmbH erprobt Deutschlands größte Krankenkasse eine online-Sprechstunde mit der Arztpraxis. ...mehr

Digitale Medizintechnik: Mehr Chancen oder mehr Risiken? Das BMBF startet den Dialog. (Foto: Alexey Boldin/Fotolia)

Zukunftsforen des BMBF

Mehrheit offen für digitale Medizintechnik

Viele Bundesbürger sind, wenn es um Gesundheit und Pflege geht, für moderne Technologien aufgeschlossen. Tragbare Minicomputer wie Wearables und ähnliche neue Medizintechnologien sehen sie überwiegend positiv. Das ist das Ergebnis des sogenannten „ZukunftsMonitors –Gesundheit neu denken“ – einer repräsentativen Befragung, die das Bundesforschungsministerium in Auftrag gegeben hat. ...mehr

Wie erkläre ich Arzneimittelwirkungen, wenn mein Gegenüber Sprachprobleme hat? (Bild: sobakasu/Fotolia)

Kampagne in den Niederlanden

„Können Sie das bitte erklären?“

Eine ordentliche Beratung von Patienten, die Schwierigkeiten mit dem Lesen, Schreiben und Rechnen haben und/oder einen Migrationshintergrund, ist in der Apotheke meist kaum möglich. Aber man könnte doch mehr tun, meinen die Holländer. Am 7. September 2015 will der niederländische Gesundheits-Staatsekretär Martin van Rijn eine besondere Kampagne des niederländischen Apothekerverbandes KNMP starten. Sie trägt den Titel: „Können Sie das bitte erklären?“ ...mehr

12345678910  …  nächste