Sie sind hier: Tagesnews-Spektrum

30.03.2015 Wirtschaft

Die Pharmaindustrie als Wirtschaftsmotor. (Foto: Eisenhans/Fotolia)

Pharmaindustrie

Kein Kostentreiber, sondern Wirtschaftsmotor

Die pharmazeutische Industrie gehört weltweit zu den bedeutendsten Wirtschaftszweigen und spielt deshalb eine wichtige Rolle bei der Stärkung der globalen Ökonomie. Die unterstreichen die Ergebnisse einer neuen Studie des Darmstädter WifOR-Instituts. Die Untersuchung beleuchtet den „ökonomischen Fußabdruck“ der Industrie, inklusive der regionale Verteilung und der Differenzierung nach Originalanbietern und Generika-Herstellern. ...mehr

30.03.2015 Spektrum

Mehr Kompetenz: Zürcher Apotheker sollen ab Herbst impfen dürfen. (Foto: joloei/Fotolia)

Schweizer Kanton Zürich

Zum Impfen in die Apotheke

Ab kommenden Herbst dürfen Apotheker im Schweizer Kanton Zürich impfen. Das sieht jedenfalls eine entsprechende Verordnung der Zürcher Gesundheitsdirektion vor, wie verschiedene Schweizer Medien berichten. Sie soll noch vor den Sommerferien beschlossen werden. Allerdings gibt es Einschränkungen. ...mehr

29.03.2015 Spektrum

Rückblick auf die letzte Woche (Foto: gavran333 - Fotolia.com)

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Was ist los mit unserer ABDA? Ein schwächelnder Hauptgeschäftsführer mit abgespecktem Forderungskatalog und wenig Kampfgeist, ein DAV-Chef, der (zum Glück) dagegen hält, ein Präsident, von dem man nicht mehr viel hört, und eine neue Wiso-Abteilungsleiterin, die null Probleme im Verhältnis zu den Kassen sieht – kein Wunder, wenn ein Marketingverband mit einem eigenen Positionspapier zum Halali gegen die Jägerstraße bläst. Mein liebes Tagebuch, eine starke Führung, die Begeisterung weckt und Zuversicht ausstrahlt, sieht irgendwie anders aus. ...mehr

27.03.2015 Spektrum

Viele halten die Bescheidenheit der ABDA eher für eine schlechte Idee. (Foto: francescopaoli/Fotolia)

DAZ.online-Umfrage-Ergebnis zum GKV-VSG

Wenig Verständnis für ABDA-Bescheidenheit

In ihrer Stellungnahme für die Anhörung zum GKV-VSG gab sich die ABDA bescheidener als in ihrem ersten Votum zum Gesetzentwurf. Einige Honorarforderungen sowie die Forderung nach der Streichung der Importquote ließ sie außen vor, um sich „bewusst auf einige wesentliche Punkte“ zu konzentrieren, wie es zur Erklärung hieß. Keine gute Idee, fand die Mehrheit der Teilnehmer unserer Umfrage. ...mehr

Besonders in der Pubertät sind Mitesser und Pickel lästig. (Foto: badmanproduction/Fotolia)

Apothekenprodukte im Ökotest

Aknemittel entweder Top oder Flop

Bestnote oder durchgefallen: Aknemittel sind entweder sehr zu empfehlen oder fallen bei näherer Betrachtung komplett durch. Zu diesem Ergebnis kommt Ökotest, das für seine April-Ausgabe elf rezeptfreie Arzneimittel und ein Medizinprodukt mit unterschiedlichen Wirkstoffen und -kombinationen aus der Apotheke unter die Lupe genommen hat. Bei den Flops fehlt es den Testern zum Teil an Wirksamkeitsbelegen, zum Teil vermasseln Inhaltsstoffe das Testurteil. ...mehr

In UK vereinen sich die Verbäne unabhängiger Apotheken. (Bild: nerthuz/Fotolia.com)

Großbritannien

Unabhängige Apotheken bündeln ihre Kräfte

Die britischen Apothekenverbände National Pharmacy Association (NPA) und die Independent Pharmacy Federation (IPF) schließen sich zusammen, um den selbstständigen Apotheken-Sektor noch stärker zu unterstützen. Durch diesen Schritt sollen die Kompetenz, Beziehungen und Netzwerke, die von beiden Organisationen in den letzten Jahren aufgebaut wurden, maximiert werden. ...mehr

26.03.2015 Spektrum

Die Grippewelle ebbt langam ab. (Foto: Africa Studio/Fotolia)

Robert Koch-Institut

Grippewelle ebbt ab

Nase putzen und durchatmen: Die diesjährige Grippewelle hat ihren Höhepunkt überschritten und ebbt langsam ab. Zwar sind die Grippezahlen in Deutschland weiter auf erhöhtem Niveau. Aber nur noch im Osten zeigt die Übersichtskarte des Robert Koch-Instituts eine deutlich erhöhte Aktivität von Atemwegserkrankungen. In fast allen anderen Teilen sind die Zahlen kaum mehr erhöht. ...mehr

Die PREFERE-Studie droht zu scheitern. (Screen: prefere.de)

Mangelnde Akzeptanz

Prostatakrebs-Studie PREFERE auf der Kippe

Nicht nur die verschiedenen Früherkennungsmethoden für Prostatakrebs sind umstritten, auch bei der Frage, wie Prostatakrebs – die häufigste Krebsart bei Männern in Deutschland – am besten behandelt werden sollte, liegen die Meinungen in der Fachwelt weit auseinander. Dennoch droht eine der größten und teuersten Krebsstudien, die in Deutschland je in Angriff genommen wurden, nun zu scheitern. Wie bei der bereits eingedampften Herzinsuffizienzstudie der ABDA, fehlt es an Teilnehmern. ...mehr

Weitere Tests mit neuen Impfstoffen sind in Westafrika gestartet. (Bild: Carlosgardel/Fotolia)

Ebola-Epidemie

Ebola-Impfstoff-Tests in Guinea

Im westafrikanischen Guinea haben Experten eine Testreihe zur klinischen Wirksamkeit eines neuen Impfstoffs gegen Ebola begonnen. Der Impfstoff VSV-EBOV, der von Kanadas Agentur für öffentliche Gesundheit entwickelt wurde, werde in einem Dorf im westlichen Bezirk Coyah zunächst an Erwachsenen erprobt, teilte die WHO mit. Schwangere Frauen dürften allerdings nicht teilnehmen, hieß es. ...mehr

Beratung zur Prostatakrebs-Frühuntersuchung: Schlechte Noten für Ärzte. (Foto: Igor Mojzes/Fotolia)

Prostatakrebs-Früherkennung

Warentest: Ärzte beraten schlecht

Stiftung Warentest knöpft sich immer wieder die Beratungsqualität von Heilberuflern vor. In der am Freitag erscheinenden April-Ausgabe sind die Ärzte dran. Das Verbrauchermagazin wollte wissen, wie gut Männer in Sachen Früherkennung von Prostatakrebs beraten werden, und schickte geschulte Tester anonym zu Urologen und Allgemeinmedizinern. Das Fazit: „Die Ärzte im Test berieten schlecht.“ ...mehr

25.03.2015 Spektrum

"... sieben pro Tag pro Geschäft. Jeden Tag!" Kanadische Apothekenketten setzen ihre Angestellten mit Zielvorgaben unter Druck. (Screenshot: CBCnews/DAZ)

Kanadischer TV-Bericht

„Werden Apotheker zu Verkäufern gemacht?“

„Unser Ziel für Dienstag sind 500 Dollar oder mehr Umsatz mit Patienten-orientierten Dienstleistungen in jedem Geschäft“, heißt es in einer E-Mail einer kanadischen Apothekenkette, die CBCnews zugespielt wurde. Diese und andere Mails von kanadischen Apothekenketten zeigen, welchen Druck Ketten auf ihre Angestellten ausüben. ...mehr

Eine Studie zeigt: Der günstigere Preis ist beim Medikamentenkauf nicht alles. (Foto: Ben/Fotolia)

Marktforschungs-Studie

Preis vs. Schnelligkeit und Beratung

Das Internet lockt meist mit den günstigeren Preisen – das gilt auch für den Arzneimittelkauf. Wer einmal eine vertrauenswürdige Online-Apotheke gefunden hat, bleibt ihr meist treu, wie eine Studie des Marktforschungsunternehmens Konzept & Markt zeigt. Allerdings: Auch wenn das Internet der bevorzugte Weg zum Medikamentenkauf ist, kaufen die meisten dennoch parallel in Vor-Ort-Apotheken ein. ...mehr

OTC-Switch im Praxistest: RTL-„Extra“ prüft die Beratung von Apotheken zur „Pille danach“. (Screen: rtlnow.de)

Testkauf zur „Pille danach“

RTL: Apothekenberatung umfassend, aber...

Wie halten es Apotheken mit der Aufklärungspflicht bei der Abgabe der „Pille danach“, jetzt wo Notfallkontrazeptiva rezeptfrei zu bekommen sind? Das wollte RTL-„Extra“ wissen und schickte für die Sendung am vergangenen Montag Testkäufer los: „Überall“ wurde mit einem „vorgefertigten Fragebogen umfassend beraten, meist in einem separaten Raum“, heißt es im Beitrag. Allerdings hatten einige Apotheken entsprechende Präparate noch gar nicht im Verkauf. ...mehr

24.03.2015 Spektrum

Gesundheitsapps können unter Umständen Medizinprodukte sein - das hat Konsequenzen. (Bild: okolaa/Fotolia)

BfArM im Dialog

Aufgepasst bei „medical apps“!

Mit einer weiteren Dialog-Veranstaltung am heutigen Tag hat das BfArM einen Trend aufgegriffen, der seitens der Regulierung außerordentlich komplex ist. Es ging um „medical apps“ und deren Abgrenzung etwa zu Wellness-und Fitness-Apps. Diese Abgrenzung hat eine große Bedeutung, denn medizinische Apps sind, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen, als Medizinprodukte mit allen rechtlichen Konsequenzen einzustufen. ...mehr

US-Staaten kehren zurück zum Erschießungskommando. (Foto: lassedesignen/Fotolia)

Nach Pharma-Boykott

USA: Erschießungskommando statt Giftspritze

Eigentlich sollte Ronnie Gardners Tod am 18. Juni 2010 in Utah die letzte Hinrichtung durch ein Erschießungskommando in der Geschichte der USA sein. Da den US-Behörden die Substanzen für ihre Giftspritzen wegen eines Boykotts europäischer Pharmafirmen aber ausgehen, ändert sich dies nun: Utah hat ein Gesetz beschlossen, dass die Wiedereinführung von Hinrichtungen durch Erschießen vorsieht, falls es bei Substanzen für die Giftspritze Engpässe geben sollte. ...mehr

Die Ärzte-Verteilung in Stadt und Land ist weiterhin problematisch. (Foto: Bilderbox)

Bertelsmann-Studie

Stadt- und Land-Fachärzte ungleich verteilt

Bei der ärztlichen Versorgung in Stadt und Land bestehen weiterhin erhebliche Ungleichgewichte – zum Nachteil der ländlichen Regionen. Daran habe auch die vor zwei Jahren in Kraft getretene Bedarfsplanung nichts geändert, nach der Kassenärztliche Vereinigungen und Krankenkassen die Verteilung der Arztpraxen festlegen sollen. Dies ergab eine Studie im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung. Die Planung weicht danach weiterhin bis zu 70 Prozent vom tatsächlichen Versorgungsbedarf ab. ...mehr

23.03.2015 Spektrum

Das Vertrauen der Bevölkerung in Apotheken ist ungebrochen. (Foto: Schelbert)

Vertrauen in Berufsstand

Ansehen der Apotheker weiterhin hoch

Das Vertrauen der Bundesbürger in den apothekerlichen Berufsstand ist nach wie vor hoch: Wie aus der Reader´s Digest Studie „Trusted Brands 2015“ hervorgeht, teilen sich Apotheker mit den Piloten in Deutschland den dritten Platz im Vertrauens-Ranking der Bevölkerung. Ein noch größeres Ansehen genießen danach nur Krankenschwestern und die Feuerwehr. Ärzte landen knapp hinter den Apothekern. ...mehr

22.03.2015 Spektrum

Rückblick auf die letzte Woche (gavran333 - Fotolia.com)

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Auch wenn es nach einer Islamisierung des Abendlandes aussah: Die Sichel am Himmel war nur eine partielle Sonnenfinsternis, die am Freitag Millionen in ihren Bann zog. Und überhaupt, es war eine Woche zwischen Stinkefinger und Sonnenfinsternis – daran sieht man, dass alles Emotionale am meisten die Gemüter bewegt. Auch bei Apothekers. Und hier liegen die Emotionen offen bei der „Pille danach“, beim Namen Glaeske, bei Nullretax und bei Lieferengpässen. Gab’s alles, in dieser Frühlingswoche. ...mehr

20.03.2015 Spektrum

Niemand weiß, wann L-Thyrox 25µg von Hexal wieder lieferbar ist. (Foto: auris/Fotolia)

Lieferengpässe

Warten auf L-Thyroxin von Hexal

L-Thyroxin ist in der Apotheke ein gängiges, aber nicht selten auch problembehaftetes Medikament. Wer einmal gut auf sein Präparat eingestellt ist, sollte besser nicht mehr umsteigen. Wegen seiner engen therapeutischen Breite ist das Schilddrüsenhormon auch auf der Substitutionsausschlussliste gelandet. Doch was ist zu tun, wenn das verordnete Präparat, das sich bei einem Patienten bewährt hat, nicht lieferbar ist? ...mehr

Die meisten Deutschen begrüßen die rezeptfreie "Pille danach". (Bild: fotomek/Fotolia)

YouGov-Umfrage

Bürger begrüßen rezeptfreie „Pille danach“

Die meisten Deutschen finden es gut, dass die „Pille danach“ jetzt ohne Rezept in der Apotheke erhältlich ist. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov unter 1021 Personen. Danach befürworten rund zwei von drei Befragten (63 %) die Aufhebung der Rezeptpflicht. Etwa jeder Dritte (29 %) steht ihr skeptisch gegenüber. ...mehr

Billigpreise für die "Pille danach" sind derzeit nicht im großen Stil geplant (Foto: HRA)

DAZ.online-Umfrage-Ergebnis

„Pille danach“: Beratungspauschale statt Billigpreise

Karnevalssonderaktion, Wiesnspezial oder eine angemessene Beratungspauschale…alles wäre möglich für die „Pille danach“. Denn mit der Rezeptpflicht der Notfallkontrazeptiva ist auch die Preisbindung gefallen. Zumindest die Sorge, die Präparate könnten zum Billigpreis verschleudert werden, scheint unbegründet. So plant nur ein ganz kleiner Teil (0,93%) der Teilnehmer an unserer Umfrage Aktionspreise oder Sonderangebote. Die meisten halten sich an die Preisempfehlung oder verlangen sogar mehr. ...mehr

12345678910  …  nächste