Sie sind hier: 

01.09.2015 Wirtschaft

Die Länderfinanzminister wollen auch den Apothekern bei Barzahlungen genauer auf die Finger schauen. (Foto: Sket)

Elektronische Kassensysteme

Unionsfraktion tritt bei Insika auf die Bremse

Bei der von den Ländern forcierten Einführung eines Kontrollsystems gegen Steuermanipulationen mit elektronischen Kassensystemen tritt die CDU/CSU-Bundestagsfraktion auf die Bremse. In einem Positionspapier der Arbeitsgruppen Finanzen und Wirtschaft wird vor allem das von den Länderfinanzministern favorisierte Insika-Kontrollverfahren abgelehnt. Das sei zu bürokratisch, zu teuer und zudem technisch überholt, heißt es dort. ...mehr

01.09.2015 Wirtschaft

Mit medikamentöser Hilfe kann der Alkoholverzicht erleichtert werden. (Foto: Photographee/Fotolia)

Therapie der Alkoholabhängigkeit

Erstattungsbetrag für Selincro steht

Seit heute gibt es für Selincro® (Nalmefen), das zur Reduktion des Alkoholkonsums eingesetzt wird, einen Erstattungsbetrag. Wie der Hersteller Lundbeck mitteilt, hat er sich mit dem GKV-Spitzenverband auf einen Preis geeinigt. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hatte dem Präparat zwar keinen Zusatznutzen bescheinigt – doch der Hersteller bleibt überzeugt, dass sein Arzneimittel einen niedrigschwelligen Einstieg in die Behandlung einer Alkoholabhängigkeit bieten kann. ...mehr

Anzeige

Orifarm – starker Partner mit starkem Engagement

„Aktion Teilkraft“ 2015 – Jetzt noch schnell online bewerben!

Orifarm verfolgt sein Motto „Teilt mit Dir.“ auch außerhalb des Kerngeschäfts: Mit der „Aktion Teilkraft“ fördert der starke Apothekenpartner auch 2015 wieder soziales Engagement im sozialen Bereich. Noch sind Online-Bewerbungen möglich. ...mehr

01.09.2015 Pharmazie

Ups, verrechnet? Bei der Abgabe der "Pille danach" sollten keine Zyklusrechenspiele betreiben werden. (Bild: Kitty bzw. Photographee.eu/Fotolia.com)

Beratung zur "Pille danach"

Frauenärzte sind sich uneins

Vor etwa einem Monat kritisierte Birgit Seelbach-Göbel, Vizepräsidentin der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, die Beratung der Apotheker zur „Pille danach“. Apotheker würden häufig unnötigerweise die „Pille danach“ abgeben, da sie den Zyklusstand nicht abfragten. Das müsse aber in jeden Fall geschehen, da an bestimmten Tagen eine Schwangerschaft unmöglich sei. Jetzt raten der Berufsverband der Frauenärzte (BVF) und die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin (DGGEF) genau das Gegenteil. ...mehr

Mit seinem Dossier zu Secukinumab konnte Novartis das IQWiG nicht überzeugen. (Foto: Novartis)

Plaque-Psoriasis

Cosentyx fällt beim IQWiG durch

Beim IQWiG konnte das Schuppenflechte-Mittel Cosentyx® (Secukinumab) von Novartis nicht überzeugen: Gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie lasse sich aus dem vorgelegten Dossier kein Zusatznutzen ableiten. Für die eine Patientengruppe fehlten die geeigneten Daten und für die andere zeigten die Ergebnisse keine signifikanten Unterschiede zwischen den Behandlungsgruppen. ...mehr

01.09.2015 Wirtschaft

Bayer muss sich erneut rechtfertigen. (Foto: rainbow33/Fotolia)

Schweiz

Yasmin-Beipackzettel unter Beschuss

Im Zusammenhang mit den Beipackzetteln zur Anti-Baby-Pille Yasmin® beschuldigt die Schweizer CSS Versicherung den Hersteller Bayer und die Schweizer Aufsichtsbehörde Swissmedic der unsauberen Arbeit. Die Risiken bei Einnahme der Pille seien unvollständig oder falsch dargestellt. Auslöser des Streits ist ein Fall von 2008, als eine damals 16-jährige Frau nach zweimonatiger Einnahme der Verhütungspille Yasmin® eine Lungenembolie erlitt. Seitdem ist die CSS-Versicherte schwerbehindert. ...mehr

Rauchen - bringt die Sucht auch Vorteile? (Foto: Bilderbox)

Neue Studie zu Nettokosten

Rauchen gesund für Sozialkassen

Raucher entlasten nach einer Studie Sozialkassen und Steuerzahler in Deutschland unter dem Strich um hohe Milliardenbeträge. Als Hauptgrund nennen Professor Berthold Wigger und sein Mitarbeiter Florian Steidl vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT): Raucher sterben ungefähr fünf Jahre früher als Nichtraucher und beziehen entsprechend keine Altersrenten und Ruhegehälter mehr. Dieser Effekt ist nach ihren Angaben finanziell weitaus stärker als Mehrkosten durch zusätzliche medizinische Behandlung oder frühzeitiges Ausscheiden von Rauchern aus dem Erwerbsleben. ...mehr

Auch in Polen will man das Problem der Lieferengpässe angehen. (Bild: Mikrobiuz/Fotolia)

Apotheken in Polen

Die Geschäfte laufen gut

Die Umsätze in den polnischen Apotheken steigen, zugleich wächst die Zahl der Apotheken. Allerdings sind nur noch 70 Prozent unabhängig – die übrigen Apotheken in Deutschlands Nachbarland sind in größeren oder kleineren Ketten organisiert. Wegen der in Polen vor allem aufgrund von Exporten auftretenden Lieferengpässe bei Arzneimitteln hat die Regierung dort Maßnahmen ergriffen: Unter anderem müssen Apotheken solche Engpässe nun ihren zuständigen Pharmainspektoren melden. ...mehr

01.09.2015 Politik

Ein vollständiger Arztstempel mit Vornamen und Telefonnummer scheint für einige Ärzte ein Problem zu sein. (Foto: Sket)

Arztvorname auf dem Rezept

BMG: Keine Änderungspläne bei AMVV

Die KBV meint: Der Vorname des verordnenden Arztes, der seit 1. Juli auf Rezepten anzugeben ist, verbessert nicht die Versorgung der Patienten. Es reiche aus, wenn auf dem Muster 16 der Vorname des Arztes abgekürzt angegeben werde. Mit diesem Anliegen hat sich die KBV an das Bundesgesundheitsministerium gewandt – doch hier sieht man offenbar keinen Anlass, an der gerade erst geänderten AMVV erneut Hand anzulegen. ...mehr

01.09.2015 Pharmazie

Stufenplanverfahren für Kava Kava: Das BfArM schreibt ab sofort neue Hinweise in Fach- und Gebrauchsinformationen vor. (Foto: Heike Rau/Fotolia)

Stufenplanverfahren

Weg frei für Kava Kava-Comeback

Der Weg für Kava-Kava-haltige Arzneimittel ist wieder frei: Nachdem das BfArM ihre Zulassungen im Rahmen eines Stufenplanverfahrens überarbeitet hat, können die Zulassungsinhaber entsprechende Produkte – unter gewissen Voraussetzungen – wieder einführen. Über die neuen Vorgaben hat die Behörde die betroffenen Hersteller per Bescheid informiert. Neben neuen Fach- und Gebrauchsinformationen ist künftig Schulungsmaterial für Patienten vorzuhalten. ...mehr

Anzeige

WENN TABLETTEN SCHLUCKEN ZUM PROBLEM WIRD

MEDCOAT® Schluckhilfe – für eine einfache Tabletteneinnahme

Ein Drittel der Deutschen hat Probleme, Tabletten zu schlucken. Eine Lösung bietet MEDCOAT® Schluckhilfe. Sie überzieht Tabletten mit einem glatten, speichelanregenden Überzug und überdeckt bitteren Geschmack mit angenehmem Zitronenaroma. ...mehr

31.08.2015 Politik

Bislang gingen beim PEI 53 Nakolepsie-Verdachtsfälle im Zusammenhang mit einer Pandemrix®-Impfung ein. (Foto: euthymia/Fotolia)

Schweinegrippe-Impfstoff

53 Narkolepsie-Verdachtsfälle wegen Pandemrix

Bislang wurden dem Paul-Ehrlich-Institut aus Deutschland 53 Nakolepsie-Verdachtsfälle im zeitlichen Zusammenhang mit einer Pandemrix®-Impfung gemeldet. Das berichtet die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium, Ingrid Fischbach (CDU), in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion. Der Impfstoff von GlaxoSmithKline kam im Winter 2009/10 zur Vorbeugung gegen die sogenannte Schweinegrippe zum Einsatz. ...mehr

31.08.2015 Spektrum

Die Thomapyrin-Werbung auf Spiegel online hat die Wettbewerbszentrale auf den Plan gerufen. (Screen: Spiegel online)

Nach Thomapyrin-Werbung

Wettbewerbszentrale mahnt „Spiegel online“ ab

Kürzlich sorgte ein Artikel zu Kopfschmerzen auf „Spiegel online“ für Aufruhr. Grund war der werbliche Rahmen um den Bericht: Thomapyrin „präsentierte“ diesen Spiegel-online-Inhalt. Thomapyrin-Hersteller Boehringer Ingelheim betonte, selbstverständlich „keinerlei Einfluss auf redaktionelle Beiträge“ zu nehmen. Doch die Wettbewerbszentrale wurde auf den Bericht und die Anzeige aufmerksam – und mahnte „Spiegel online“ ab. ...mehr

31.08.2015 Politik

Griffigere Maßnahmen zum Schutz vor Lieferengpässen fordet die DGHO. (Bild: Bilderbox)

DGHO: Engpass-Problematik bleibt

Melphalan wieder lieferbar

Am Wochenende berichtete auch die Publikumspresse über den dramatischen Lieferengpass bei Melphalan – einem Standardmedikament für Patienten mit Multiplem Myelom. Krebsmediziner warnten vor vermeidbaren Todesfällen. Jetzt meldet die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO), dass Melphalan ab heute wieder lieferbar ist. Das Grundproblem der Lieferengpässe, so betont sie, bleibe aber dennoch bestehen und erfordere ein Tätigwerden des Gesetzgebers. ...mehr

Minister Gröhe will nicht spekulieren. (Foto: Steffen Kugler)

Steigende Krankenkassenbeiträge

Gröhe gegen SPD-Vorstoß

Angesichts wahrscheinlich steigender Krankenkassenbeiträge werden zwischen SPD und Union Differenzen zur künftigen Finanzierung deutlich. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) wandte sich gegen den SPD-Vorstoß für ein wieder stärkeres Einbeziehen der Arbeitgeber bei den Gesundheitskosten. „Die gut gefüllten Sozialkassen sind ein Resultat einer guten Entwicklung am Arbeitsmarkt. Die zu erhalten, ist die Entscheidung, auch den Arbeitgeberbeitrag einzufrieren“, sagte Gröhe am Samstag in Berlin. ...mehr

31.08.2015 Spektrum

Eine Schweizer Krankenkasse will Versicherte finanziell „belohnen“, die zuerst in die Apotheke gehen. (Foto: goodluz/Fotolia)

Prämienrabatt mit neuem Modell

Erst in die Apotheke, dann zum Arzt

Die Schweizer Krankenkasse Swica lanciert mit einer Apothekenkooperation ein neuartiges Krankenversicherungs-Modell: Versicherte, die zunächst eine TopPharm-Mitgliedsapotheke aufsuchen und erst in einem zweiten Schritt einen Arzt konsultieren, können sich künftig über Rabatte auf die Grundversicherungsprämien freuen. Das Modell soll ihre Eigenverantwortung unterstützen, die Hausärzte entlasten und die Apotheker bewusst in die Erstversorgung einbinden. ...mehr

Die Kundschaft ist mit US-Apotheken durchaus zufrieden. (Bild: Coloures-pic/Fotolia)

Marktforschungsstudie

Hohe Kundenzufriedenheit in US-Apotheken

Trotz aller Veränderungen in der Healthcare-Industrie sind die US-amerikanischen Apothekenkunden mit dem Service, der ihnen geboten wird, weiterhin recht zufrieden. Dies zeigt die Studie eines US-Marktforschungsunternehmens, die zum neunten Mal die Kundenzufriedenheit in Vor-Ort-Abgabestellen in Drogeriemarkt-Ketten, bei Discounter-Riesen, in Supermärkten und bei Versandapotheken abfragte. ...mehr

31.08.2015 Pharmazie

Vor Engpässen wird gewarnt! (Bild: B. Wylezich/Fotolia)

Infektiologen und Klinikapotheker warnen

Antibiotika-Engpässe gefährden Patientensicherheit

Nach wie vor beklagen Apotheken, dass bestimmte Arzneimittel nicht lieferbar sind – und nicht immer sind sie gleichwertig zu ersetzen. Das betrifft auch bewährte und hochwirksame Antibiotika. Darauf weisen jetzt der Bundesverband Deutscher Krankenhausapotheker und die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie hin. Sie befürchten, dass Ersatzpräparate die Bildung resistenter Bakterien begünstigen und Patienten gefährdet werden könnten. Sie fordern daher eine umfassende und frühzeitige Information und Strategien im Falle bevorstehender Engpässe. ...mehr

31.08.2015 Politik

Ministerin Steffens und Kassenvertreter unterzeichnen die Vereinbarung zur Gesundheitskarte für Flüchtlinge. (Foto: MGEPA)

Nordrhein-Westfalen

Flüchtlinge bekommen Gesundheitskarte

Nach den Stadtstaaten Hamburg und Bremen führt Nordrhein-Westfalen als erstes Flächenland eine Gesundheitskarte für Flüchtlinge ein. Mit dieser Karte können Flüchtlinge, die akute Schmerzen haben oder krank sind, künftig direkt zum Arzt gehen. „Mit der NRW-Gesundheitskarte schaffen wir die Voraussetzungen zur Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung von Flüchtlingen und zur Entlastung der Kommunen“, erklärte Gesundheitsministerin Barbara Steffens. ...mehr

Karl Broich fordert: Die gesamte Händlerkette muss nachvollziehbar sein. (Foto: BfArM bzw. Sket)

BfArM-Präsident in Interview

Broich wiederholt Kritik an Importen – und verspricht Alzheimer-Medikament

Der Präsident des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Karl Broich, hat seine Kritik an der gesetzlichen Importquote für Arzneimittel wiederholt. Im Interview mit der linksliberalen „taz – die tageszeitung“ erklärte Broich am Samstag, sie habe „überhaupt keinen Sinn mehr“. Außerdem prognostizierte er die baldige Zulassung eines ersten vielversprechenden Alzheimer-Präparats. ...mehr

30.08.2015 Spektrum

Rückblick auf die letzte Woche (Foto: gavran333 - Fotolia.com)

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Sommertheater im Apothekerhaus. Die Laienspielgruppe gibt ihr Stück „Einblick“ zum Besten – eine Tragödie in zwei Akten: Es handelt von heißen Kartoffeln und Rallyefahrten und hat den Untertitel (frei nach Shakespeare): „Was ihr wollt – kriegt ihr nicht“. Mein liebes Tagebuch, die Premiere war nicht berauschend. Egal, es gab noch mehr Theater im Apothekerkino. Mit dabei waren Poltergeist Weigeldt, Sommerlochfüller Glaeske und Karlchen Fliege, ein Gesundheitsminister in spe, der hofft ein Buch zu verkaufen. Und als der Vorhang fiel, gab’s noch einen neuen Preis. Wirklich, mein Tagebuch, ist alles irgendwie verrücktes Kino. ...mehr

12345678910  …  nächste