Sie sind hier: Tagesnews-Politik

31.10.2014 Politik

Präventionsgesetz

Apotheker beraten am „Katzentisch“

Bei der Ausarbeitung der neuen „Nationalen Präventionsstrategie“ werden Apotheker, Ärzte und andere Heilberufe beratend am „Katzentisch“ eines sogenannten „Präventionsforums“ teilnehmen können. Die eigentlichen Entscheidungen und Absprachen über die „Nationale Präventionsstrategie“ fallen dagegen im Rahmen der „Nationalen Präventionskonferenz“. Das geht aus dem Referentenentwurf des Präventionsgesetzes von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe(CDU) hervor, der DAZ.online vorliegt. ...mehr

31.10.2014 Politik

vfa-Hauptgeschäftsführerin Fischer lobt NRW als guten Pharmastandort. (Foto: vfa)

Pharmastandort NRW

vfa lobt: NRW bietet Zukunft für Arzneimittelhersteller

Normalerweise hört man von Arzneimittelherstellern in Deutschland eher Kritik und Klagen über die Rahmenbedingungen für die heimische Produktion. Darüber führt Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) derzeit seinen „Pharma-Dialog“. Jetzt wartet überraschend der Herstellerverband vfa mit einer Erfolgsmeldung auf. Unter der Überschrift „Starke Zahlen!“ lobt der Verband der forschenden Pharma-Unternehmen überschwänglich Nordrhein-Westfalen als Top-Standort. ...mehr

30.10.2014 Politik

Die ABDA mahnt vor zu viel Liberalisierung in der EU und im Zusammenhang mit den Freihandelsabkommen CETA und TTIP. (Foto: mirpic bzw. finecki/Fotolia)

Arzneimittelversorgung in der EU

ABDA fordert Erhalt des hohen Schutzniveaus

Seit vergangener Woche steht fest, dass die Zuständigkeit für Arzneimittel und Medizinprodukte auf Europäischer Ebene auch künftig im Gesundheitsressort und nicht im Ressort Binnenmarkt und Industrie verbleiben wird. Eine gute Entscheidung des Kommissionspräsidenten, findet man bei der ABDA – und mahnt zugleich, in der Arzneimittelversorgung auch künftig ein hohes Verbraucherschutzniveau für alle Patienten zu gewährleisten. ...mehr

29.10.2014 Politik

BMG: Beim Arznei-Austausch infolge eines Rückrufs ist ein neues Rezept Pflicht. (Foto: corbisrfsomos/Fotolia)

Arzneimittel-Rückrufe

Austausch nur mit neuer Verordnung

In Abhängigkeit vom Risiko werden Arzneimittel bis auf die Ebene der Patienten zurückgerufen. Bei einem dann in der Apotheke durchzuführenden Austausch verschreibungspflichtiger Arzneimittel ist die erneute Ausstellung einer ärztlichen Verschreibung unverzichtbar. So sieht man es jedenfalls im Gesundheitsministerium, an das sich die AMK gewandt hatte, um dessen Rechtsauffassung zur Sicherstellung der Patientenversorgung bei Rückrufen zu eruieren. ...mehr

Schieflage befürchtet: Experten warnen vor künstlich niedrig gehaltenen GKV-Zusatzbeiträgen. (Foto: Coloures-pic/Fotolia)

Deckelung von GKV-Zusatzbeiträgen

Warnung vor Schieflage einzelner Krankenkassen

Experten haben vor einer finanziellen Schieflage gesetzlicher Krankenkassen durch den vom Gesundheitsminister forcierten Wettbewerb gewarnt. Um keine Versicherten zu verlieren, könnten sie den zusätzlichen Beitrag künstlich niedrig halten und nicht am tatsächlichen Finanzbedarf orientieren. Da der Zusatzbeitrag in den kommenden Jahren voraussichtlich deutlich steigen wird, würde eine solche künstliche Deckelung schnell zu finanziellen Schieflagen einzelner Kassen führen. ...mehr

28.10.2014 Politik

Stefan Fink plädiert für eine bessere Kommunikation. (Foto: ABDA)

Handelsblatt Jahrestagung „Health“

„ARMIN ist ein Meilenstein“

Um Motivation und Chancen des in diesem Jahr gestarteten Modellprojekts zum Medikationsmanagement „Arzneimittelinitiative Sachsen-Thüringen“ ging es heute bei der 19. Handelsblatt Jahrestagung „Health“ in Berlin: „ARMIN ist ein Meilenstein“, betonte der Vorsitzende des Thüringer Apothekerverbands, Stefan Fink, der auch zum geschäftsführenden Vorstand der ABDA gehört. „Dieses Projekt ist das erste Projekt der ABDA, mit absoluter Priorität.“ ...mehr

Wie sieht es andernorts mit dem Dispensierrecht der Tierärzte aus? (Foto: Budimir Jevtic/Fotolia)

Tierärztliches Dispensierrecht

Neue Ideen durch neues Gutachten

Ein neues Gutachten im Auftrag des Bundeslandwirtschaftsministeriums beschäftigt sich ausführlich mit dem tierärztlichen Dispensierrecht und analysiert die zu erwartenden Vor- und Nachteile bei möglichen Änderungen. Interessant erscheinen insbesondere die Szenarien für mögliche Gestaltungen und die Einblicke in ausländische Systeme. Wenn die Diskussion dadurch neue Nahrung bekommt, dürfte auch die Chance der Apotheken auf eine stärkere Rolle in der Tierarzneimittelversorgung wachsen. ...mehr

Bei Medizinprodukten ist die ärztliche Mail-Adresse nur bei Cross-border-Verordnungen Pflicht. (Foto: detailblick/Fotolia)

Vorgaben bei Medizinprodukten

Mail-Adresse nur bei Cross-border-Rezepten

Die Umsetzung der neuen Medizinprodukte-Abgabeverordnung hat in der Praxis von Apotheken in mehrfacher Hinsicht für Verwirrung gesorgt. Unter anderem im Hinblick auf die Vorgabe, dass Verordnungen über verschreibungspflichtige Medizinprodukte auch eine E-Mail-Adresse des verschreibenden (Zahn-)Arztes enthalten müssen. Diese Pflicht gilt allerdings nur für Cross-border-Verordnungen, hat das Gesundheitsministerium klargestellt. ...mehr

27.10.2014 Politik

Nach zehn Jahren Pause hat der Wissenschaftsrat das BfArM einer Evaluation unterzogen. (Foto: Sket)

Forschungsabteilung des BfArM

Wissenschaftsrat sieht Optimierungsbedarf

Der Wissenschaftsrat, der für Bund und Länder die inhaltliche und strukturelle Entwicklung von Hochschulen, der Wissenschaft und der Forschung sowie Forschungseinrichtungen begutachtet, hat erneut das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte unter die Lupe genommen. Das Bundesgesundheitsministerium wollte insbesondere wissen, wie der Rat die Forschungsstrukturen der Bonner Behörde bewertet. Das Urteil fällt gemischt aus. ...mehr

Diefenbach wurde in den HAV-Vorstand gewählt – wird er auch neuer Vorsitzender? (Foto: Christian Schwier/A. Schelbert)

Hessischer Apothekerverband

Neuer HAV-Vorstand gewählt

Der neue Vorstand des Hessischen Apothekerverbands (HAV) steht. Echte Überraschungen gab es nicht. Zehn Kandidaten hatten sich aufstellen lassen, nur aus den Bezirksgruppen Frankfurt und Wiesbaden gab es einen Bewerber mehr als der Vorstand Platz bietet. Die übrigen acht Kandidaten bekamen ihren Sitz im HAV-Vorstand. Als Nächstes muss der Vorstand seinen Vorsitzenden wählen. ...mehr

BaWü-Gesundheitsministerin Altpeter freut sich über Fortschritte beim Gesundheitsleitbild ihres Landes. (Foto: katrin-altpeter.de)

Gesundheitsleitbild Baden-Württemberg

Freiwilliger Orientierungsrahmen für die Zukunft

Im Juli veröffentlichte die baden-württembergische Sozialministerin Katrin Altpeter (SPD) ein Gesundheitsleitbild für ihr Land – als Ergebnis eines breit angelegten Beteiligungsprozesses mit allen Akteuren des Gesundheitswesens. Es soll Grundlage und Orientierungsrahmen für alle mit der Weiterentwicklung des Gesundheitswesens Befassten sein. Über die Möglichkeiten zur Umsetzung diskutierten vergangene Woche die Teilnehmer der Landesgesundheitskonferenz. ...mehr

24.10.2014 Politik

Mehr Bewegung würde so manche Erkrankung verhindern oder lindern. (Foto: TK)

Rezept für Sport

DOSB: „Klasse Idee“

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) unterstützt die Idee eines „Rezepts für Sport“. Vizepräsident Walter Schneeloch findet die Verankerung eines solchen Rezepts im Präventionsgesetz eine „klasse Idee“. Der Verband verweist darauf, dass DOSB, Bundesärztekammer und Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention schon 2011 das „Rezept für Bewegung“ ins Leben gerufen haben. ...mehr

23.10.2014 Politik

Steffens denkt über eine „eGK light“ nach. (Foto: MGEPA NRW)

OTC-Gipfel

Steffens: Über „eGK light“ nachdenken

NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) fällt immer wieder mit apothekenfreundlichen Aussagen auf – aber auch mit Positionen, die nicht im Mainstream ihrer Partei liegen. Auf dem 2. OTC-Gipfel in Düsseldorf forderte Steffens heute, über eine „elektronische Gesundheitskarte light“ nachzudenken. ...mehr

AVIE-Geschäftsführer Zenk: ABDA hat bei GKV-VSG Chance vertan. (Foto: AVIE)

Versorgungsstärkungsgesetz

AVIE kritisiert ABDA: Chance vertan

Bei der Apothekenkooperation AVIE ist man enttäuscht von der Standesführung: Die ABDA sowie der Deutsche Apothekertag hätten im Vorfeld der Erstellung des Referentenentwurfs zum Versorgungsstärkungsgesetz die falschen Schwerpunkte gesetzt und sich in Details verzettelt, kritisiert Geschäftsführer Dr. Thomas Zenk. Die Apotheken kämen darin eindeutig zu kurz – insbesondere beim Honorar. ...mehr

KBV und GKV-Spitzenverband haben sich auf neue Rahmenvorgaben für Arzneimittel geeinigt. (Foto: Bilderbox)

Rahmenvorgaben für Arzneimittel

Sondervolumen für Hepatitis-C-Arzneimittel

KBV und GKV-Spitzenverband haben sich auf eine Anpassung der Rahmenvorgaben für Arzneimittel für die Jahre 2014 und 2015 geeinigt. Die für das laufende Jahr vereinbarte Ausgabensteigerung von 6,6 Prozent wird um 1,3 Prozentpunkte auf 7,9 Prozent angehoben. Darin berücksichtigt ist ein Sonderausgabenvolumen für die modernen Hepatitis-C-Arzneimittel – es liegt 2014 bei 2,4 Prozent. Für 2015 gehen die Vertragspartner von einem Ausgabenplus von insgesamt 5,5 Prozent aus. ...mehr

Die Grünen-Politikerin Klein-Schmeink warnt vor Versicherten-Mobbing. (Foto: Klein-Schmeink)

GKV-Finanzreform

Grüne warnen vor „Versicherten-Mobbing“

GKV-Versicherte können sich auch im nächsten Jahr auf Beitragsstabilität verlassen, betont Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) – darauf deute der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz für das Jahr 2015 hin. Zudem werde den Kassen mit der GKV-Finanzreform mehr Wettbewerb um gute Angebote und eine hochwertige Versorgung ermöglicht. Maria Klein-Schmeink von den Grünen erwartet allerdings reinen Preiswettbewerb und im schlimmsten Fall Versicherten-Mobbing. ...mehr

22.10.2014 Politik

Jean-Claude Juncker und seine 27 KommissarInnen haben die Zustimmung des Europäischen Parlaments erhalten. (Foto: EP)

Europäische Kommission

EU-Parlament stimmt für Juncker und seine Kommissare

Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments haben heute der neuen Europäischen Kommission ihre Zustimmung erteilt. 423 stimmten für die 27 neuen Kommissarinnen und Kommissare und ihren Präsidenten Jean-Claude Juncker. Es gab 209 Nein-Stimmen und 67 Enthaltungen. Am 1. November soll die Kommission ihre Arbeit aufnehmen. ...mehr

Die Fitness-Pille gibt es nicht - aber Ärzte könnten Sport verordnen, meint Jens Spahn. (Foto: Butch/Fotolia)

Präventionsgesetz

Union für Sportkurse auf Rezept

Als Alternative zu Arzneimitteln will die Union künftig auch Sportkurse auf Rezept verschreiben lassen. „Es muss nicht immer ein Arzneimittel sein, bei vielen Erkrankungen hilft auch ganz einfach mehr Bewegung“, sagte der gesundheitspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jens Spahn, der „Bild“-Zeitung. Aber: „Viele Patienten erwarten, dass sie beim Arztbesuch auch ein Rezept bekommen“, erklärte Spahn weiter. Sportkurse auf Rezept könnten da der richtige Weg sein. ...mehr

21.10.2014 Politik

Der Kampf gegen Ebola geht weiter: Maßnahmen sollen koordiniert werden. (Foto: karlandreasgross/Fotolia)

Maßnahmen im Kampf gegen Ebola

Koordinierung auf EU-Ebene geplant

Beim gestrigen EU-Außenministertreffen in Luxemburg stand der Kampf gegen Ebola auf der Tagesordnung: Einig waren sich die Außenminister darin, dass es Koordinierungsbedarf auf EU-Ebene gibt und die Kapazitäten gebündelt werden müssen. Beim World Health Summit in Berlin räumte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe unterdessen ein, dass der Ebola-Ausbruch im Frühjahr unterschätzt wurde. „Die internationale Gemeinschaft hätte früher reagieren müssen.“ ...mehr

Orphan Drugs: Sind RCTs für sie wirklich schwieriger durchführbar? (Foto: intheskies/Fotolia)

IQWiG-Gutachten

Orphan Drugs: Kein Sonderweg nötig

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen hat untersucht, ob bei der Durchführung, Auswertung und Bewertung der Ergebnissicherheit von Studien zu seltenen Erkrankungen methodische Besonderheiten zu berücksichtigen sind. In seinem Rapid Report kommt das Institut zu dem Fazit, dass die Ansprüche nicht geringer sein müssen als bei anderen Arzneimitteln. ...mehr

17.10.2014 Politik

Das Positionspapier zur Sterbehilfe stößt auf deutliche Kritik. (Foto: Bilderbox)

Ärzte gegen Sterbehilfe-Vorstoß

Montgomery: Grenze klar überschritten

Ärzte lehnen die von einer Gruppe von Abgeordneten aus Union und SPD geforderte ärztlich begleitete Selbsttötung für Schwerstkranke ab: „Dieser Vorschlag mündet in die Freigabe einer aktiven Sterbehilfe“, erklärte der Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), Frank Ulrich Montgomery, in der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Die Abgeordneten plädieren in einem Positionspapier für eine zivilrechtliche Regelung im Bürgerlichen Gesetzbuch, um Rechtssicherheit zu schaffen. ...mehr

12345678910  …  nächste