Sie sind hier: Tagesnews-Politik

03.09.2015 Politik

Die ABDA schlägt ein eigenes IT-Netz für die Apothekerschaft vor. (Foto: vschlichting/Fotolia)

DAT-Anträge 2015

ABDA will eigenes IT-Netz für Apotheken

Unter den Anträgen zum diesjährigen Deutschen Apothekertag finden sich auch einige zum Softwarebereich: Der geschäftsführende Vorstand der ABDA etwa schlägt ein eigenes, unabhängiges und sicheres IT-Netz für die Apothekerschaft vor. Ein solches könne für eine Vielzahl von Anwendungen, die eine geschützte Kommunikation erfordern, genutzt werden. Der Betrieb soll durch die Institutionen der Apothekerschaft erfolgen. ...mehr

03.09.2015 Politik

Fischbach verspricht den Apothekern derzeit kein höheres Honorar. (Foto: ingrid-fischbach.de)

Apotheker-Honorar

BMG: „Wir haben eine andere Sichtweise“

Keine Hoffnungen auf eine Erhöhung ihres Packungshonorars will die Parlamentarische Staatssekretärin im BMG, Ingrid Fischbach (CDU), den Apothekern machen. Auf dem Sommerempfang des Apothekerverbands Nordrhein in Düsseldorf sagte Fischbach am gestrigen Mittwoch, im Ministerium kenne man die Sichtweise der Apotheker. „Aber wir haben eine andere Sichtweise.“ ...mehr

Eine Gesundheitskarte für Flüchtlinge könnte entlasten - doch auch zu viel Anreiz bieten, meint die Union. (Foto: bland djama/Fotolia)

12-Punkte-Plan zur Flüchtlingspolitik

Union gegen Gesundheitskarte für Flüchtlinge

Die Union geht mit einem 12-Punkte-Plan zur Flüchtlingspolitik in das Gespräch mit der SPD im Koalitionsausschuss am Sonntagabend. Der Vorstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion beschloss am Mittwochabend ein entsprechendes Papier während einer Klausurtagung mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin. Darin spricht sie sich auch gegen eine Gesundheitskarte für Asylbewerber aus. ...mehr

Mit dem leidigen Retax-Thema befassen sich einige Anträge zum Deutschen Apothekertag. (Foto: Sket)

Deutscher Apothekertag

Retax-Anträge: Keine Strafe bei Formfehlern

Mehrere Anträge zum Apothekertag 2015 beschäftigen sich mit der leidvollen Retax-Problematik. Der Verlauf der Diskussion in Düsseldorf über dieses Thema dürfte allerdings abhängen von den laufenden Gesprächen zwischen dem Deutschen Apothekerverband und dem GKV-Spitzenverband. ...mehr

Wieder Thema auf dem Deutschen Apothekertag in Düsseldorf: Die alles entscheidende Honorarfrage. (Foto: Schelbert)

Deutscher Apothekertag 2015

ABDA: Unverzüglich angemessenes Honorar für Apotheken

Im Unterschied zur Aussage im Einblick-Infobrief hält die ABDA an der Forderung nach einer „unverzüglichen“ Sicherstellung einer „angemessenen Entgeltung der Apotheken für ihre vielfältigen Leistungen rund um die Versorgung der Patienten“ fest. So steht es im Honorar-Leitantrag zum kommenden Deutschen Apothekertag, der vom Geschäftsführenden ABDA-Vorstand mitgezeichnet ist. Zum Forderungspaket gehören eine „jährliche Überprüfung“ des Honorars ebenso wie die Änderung der Berechnungsmethode. Von einem zeitweisen Aussetzen der Honorarforderung ist nicht die Rede. ...mehr

Mehrere europäische Pharmaverbände wehren sich gegen einen Off labe use aus wirtschaftlichen Gründen. (Bild: valentint/Fotolia)

Widerstand der Pharmaverbände

Kein Off label use aus wirtschaftlichen Gründen

Die europäischen Pharma-Dachverbände EFPIA, EUCOPE und EuropaBio haben bei der EU-Kommission eine Beschwerde gegen das französische „RTU-Regime“ eingereicht. Danach darf die französische Arzneimittelagentur ANSM auch aus wirtschaftlichen Gründen eine befristete Genehmigung zur Off label-Verwendung eines Arzneimittels ausstellen. Dies kann dann zur Anwendung kommen, wenn es eine zugelassenes Alternativ-Präparat gibt, dieses aber teurer ist. ...mehr

02.09.2015 Politik

Sieht keinen massenhaften Steuerbetrug mit elektronischen Kassensystemen: CDU-MdB Uwe Feiler. (Foto: Feiler)

DAZ.online-Interview zu Kassenkontrollen

Feiler: Kein ausgeprägter Steuerbetrug

Im Streit um die Einführung von strengeren Kassenkontrollen und einem Fahrtenschreiber für elektronische Kassen zur Abwehr von Steuerbetrug hat sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Uwe Feiler auf die Seite der Unternehmen gestellt. Es gebe keine „ausgeprägte Neigung“ zum Steuerbetrug. „Das ist falsch und kann auch nicht belegt werden“, sagte Feiler im DAZ.online-Interview. ...mehr

Die DKG stellt sich gegen Gröhes Klinikreform und plant Protestaktionen. (Bild: RA Studio/Fotolia)

40.000 Protest-Plakate

DKG macht gegen Klinikreform mobil

Die DKG hat Gesundheitsminister Gröhe zu einem Kurswechsel bei der geplanten Reform der deutschen Klinikstrukturen aufgefordert. Zugleich kündigte sie Protestaktionen an. Der Gesetzentwurf sehe weitere Belastungen und Kürzungen vor, anstatt die Finanzierung des Personals in den Kliniken zu sichern, sagte DKG-Präsident Thomas Reumann. Das erzeuge dort Unverständnis, Protest und Empörung. ...mehr

Eines von drei Plakatmotiven, die derzeit unter anderem im Berliner Regierungsviertel zu sehen sind. (Bild: VAD)

„Genauso. Nur günstiger.“

VAD startet Kampagne pro Importe

Arzneimittelimporteure waren in der letzten Zeit wiederholt dem Vorwurf ausgesetzt, Einfallstor für Arzneimittelfälschungen zu sein. Immer wieder wies der Verband der Arzneimittel-Importeure Deutschlands (VAD) dies zurück. Im Gegenteil: Die Importeure seien es, die die Fälschungen aufdeckten. Jetzt hat der VAD eine Kampagne gestartet, die neben der Politik auch die Öffentlichkeit von den Vorzügen überzeugen soll. ...mehr

Das BMWi bereitet eine neue Berechnung für das Apothekenhonorar vor. (Fotos: Sket)

Apothekenhonorar

BMWi bereitet neue Berechnung vor

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) arbeitet an einer neuen Berechnungsgrundlage für die Anpassung des Apothekenhonorars. Darüber laufen seit längerer Zeit Gespräche mit dem DAV. Weil die Datenlage kompliziert ist, sollen zur Neukonzeption externe Berater hinzugezogen werden. Das kann dauern. Ein Zeitplan für die Umstellung liege noch nicht vor, sagte ein BMWi-Sprecher gegenüber DAZ.online. ...mehr

Karl Lauterbach will die Industrie im Kampf gegen Lieferengpässe in die Pflicht nehmen. (Foto: Sket)

Lieferengpässe bei Arzneimitteln

Lauterbach: Gesetzgeber muss reagieren

Der SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach hat gegenüber der „Bild“ erklärt, die Bundesregierung denke angesichts immer wieder auftretender Lieferengpässe bei Arzneimitteln über neue gesetzliche Vorgaben für die Industrie nach. Konkret sind die Pläne allerdings noch nicht. Ehe ein weiteres Arzneimittelgesetz angegangen wird, sollen die Ergebnisse des Pharmadialogs abgewartet und ausgewertet werden. ...mehr

Retax-Gespräche vor Entscheidung: Nächste Runde entscheidet über Anrufung der Schiedsstelle. (Foto: Sket)

Vor Entscheidung

Retax-Gespräche: Anrufung der Schiedsstelle droht

Ende Juli ist das GKV-Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG) in Kraft getreten. Bereits zuvor hatten der DAV und der GKV-Spitzenverband Gespräche zum darin enthaltenden Auftrag des Gesetzgebers begonnen, eine einvernehmliche Lösung für die Retax-Problematik zu finden. Jetzt stehen die Verhandlungen vor der Entscheidung. Es droht die Anrufung der Schiedsstelle. ...mehr

01.09.2015 Politik

Ein vollständiger Arztstempel mit Vornamen und Telefonnummer scheint für einige Ärzte ein Problem zu sein. (Foto: Sket)

Arztvorname auf dem Rezept

BMG: Keine Änderungspläne bei AMVV

Die KBV meint: Der Vorname des verordnenden Arztes, der seit 1. Juli auf Rezepten anzugeben ist, verbessert nicht die Versorgung der Patienten. Es reiche aus, wenn auf dem Muster 16 der Vorname des Arztes abgekürzt angegeben werde. Mit diesem Anliegen hat sich die KBV an das Bundesgesundheitsministerium gewandt – doch hier sieht man offenbar keinen Anlass, an der gerade erst geänderten AMVV erneut Hand anzulegen. ...mehr

31.08.2015 Politik

Bislang gingen beim PEI 53 Nakolepsie-Verdachtsfälle im Zusammenhang mit einer Pandemrix®-Impfung ein. (Foto: euthymia/Fotolia)

Schweinegrippe-Impfstoff

53 Narkolepsie-Verdachtsfälle wegen Pandemrix

Bislang wurden dem Paul-Ehrlich-Institut aus Deutschland 53 Nakolepsie-Verdachtsfälle im zeitlichen Zusammenhang mit einer Pandemrix®-Impfung gemeldet. Das berichtet die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium, Ingrid Fischbach (CDU), in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion. Der Impfstoff von GlaxoSmithKline kam im Winter 2009/10 zur Vorbeugung gegen die sogenannte Schweinegrippe zum Einsatz. ...mehr

Griffigere Maßnahmen zum Schutz vor Lieferengpässen fordet die DGHO. (Bild: Bilderbox)

DGHO: Engpass-Problematik bleibt

Melphalan wieder lieferbar

Am Wochenende berichtete auch die Publikumspresse über den dramatischen Lieferengpass bei Melphalan – einem Standardmedikament für Patienten mit Multiplem Myelom. Krebsmediziner warnten vor vermeidbaren Todesfällen. Jetzt meldet die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO), dass Melphalan ab heute wieder lieferbar ist. Das Grundproblem der Lieferengpässe, so betont sie, bleibe aber dennoch bestehen und erfordere ein Tätigwerden des Gesetzgebers. ...mehr

Minister Gröhe will nicht spekulieren. (Foto: Steffen Kugler)

Steigende Krankenkassenbeiträge

Gröhe gegen SPD-Vorstoß

Angesichts wahrscheinlich steigender Krankenkassenbeiträge werden zwischen SPD und Union Differenzen zur künftigen Finanzierung deutlich. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) wandte sich gegen den SPD-Vorstoß für ein wieder stärkeres Einbeziehen der Arbeitgeber bei den Gesundheitskosten. „Die gut gefüllten Sozialkassen sind ein Resultat einer guten Entwicklung am Arbeitsmarkt. Die zu erhalten, ist die Entscheidung, auch den Arbeitgeberbeitrag einzufrieren“, sagte Gröhe am Samstag in Berlin. ...mehr

Ministerin Steffens und Kassenvertreter unterzeichnen die Vereinbarung zur Gesundheitskarte für Flüchtlinge. (Foto: MGEPA)

Nordrhein-Westfalen

Flüchtlinge bekommen Gesundheitskarte

Nach den Stadtstaaten Hamburg und Bremen führt Nordrhein-Westfalen als erstes Flächenland eine Gesundheitskarte für Flüchtlinge ein. Mit dieser Karte können Flüchtlinge, die akute Schmerzen haben oder krank sind, künftig direkt zum Arzt gehen. „Mit der NRW-Gesundheitskarte schaffen wir die Voraussetzungen zur Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung von Flüchtlingen und zur Entlastung der Kommunen“, erklärte Gesundheitsministerin Barbara Steffens. ...mehr

Karl Broich fordert: Die gesamte Händlerkette muss nachvollziehbar sein. (Foto: BfArM bzw. Sket)

BfArM-Präsident in Interview

Broich wiederholt Kritik an Importen – und verspricht Alzheimer-Medikament

Der Präsident des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Karl Broich, hat seine Kritik an der gesetzlichen Importquote für Arzneimittel wiederholt. Im Interview mit der linksliberalen „taz – die tageszeitung“ erklärte Broich am Samstag, sie habe „überhaupt keinen Sinn mehr“. Außerdem prognostizierte er die baldige Zulassung eines ersten vielversprechenden Alzheimer-Präparats. ...mehr

28.08.2015 Politik

Den Zickzack-Kurs der ABDA beim Honorar können viele Apotheker nicht nachvollziehen. (Foto: bluedesign/Fotolia)

DAZ.online-Umfrage-Ergebnis

„So nimmt uns doch keiner mehr ernst“

Die jüngste Erklärung der ABDA, sie erhebe derzeit keine politische Forderung nach einem höheren Fixum, kommt bei den meisten Apothekern nicht gut an. Auch wenn DAV-Chef Fritz Becker sich nach dem überraschenden Beitrag im ABDA-Info-Dienst „Einblick“ bemüht, die Wogen wieder zu glätten und erklärt, eine höheres Fixhonorar bleibe sehr wohl erste Forderung: Der Schlingerkurs der ABDA ist unübersehbar. Rund die Hälfte unserer Umfrage-Teilnehmer ist überzeugt: So nimmt die Politik die Apotheken nicht mehr ernst. ...mehr

Lauterbach zu Gast bei Moderator Lanz. (Screen: ZDF-Mediathek)

Talkshow im ZDF

Lauterbach hofft auf Gesundheitsminister-Posten

Karl Lauterbach, führender Gesundheits-Experte der Sozialdemokraten, hofft nach wie vor darauf, eines Tages Gesundheitsminister zu werden. „Da mach ich mir auch jetzt noch Hoffnungen“, sagte er in der Talkshow von Markus Lanz. Thema seines Besuchs in der Sendung war eigentlich sein jüngst veröffentlichtes Buch, in dem er die „Krebsindustrie“ anprangert. Nebenbei erfuhr der Zuschauer aber auch anderes über Lauterbach – etwa über die CDU-Vergangenheit des heutigen stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden. ...mehr

Derzeit ist Alkeran® nicht lieferbar, was gravierende Folgen für Patienten hat. (Foto: auris/Fotolia)

Alkeran®-Lieferunterbrechung

Apotheker und Ärzte fordern neue Maßnahmen

Angesichts von Lieferunterbrechungen beim Krebsmedikament Alkeran® (Melphalan) fordern ADKA, die AkdÄ und DGOP wirksame Maßnahmen des Gesetzgebers, um die Verfügbarkeit von unverzichtbaren Arzneimitteln sicherzustellen. Ohne weitere rechtliche Regelungen sei es einfach nicht möglich, solch gravierende Engpässe in der Arzneimittelversorgung zukünftig zu vermeiden. ...mehr

12345678910  …  nächste