Sie sind hier: Tagesnews-Politik

16.09.2014 Apothekertag 2014

Arzneimittelfälschungen: Genügt die Abschaffung der Importquote? (Foto: yossarian6/Fotolia)

Kommentar

Quoten-Aus reicht nicht

Auf der Auftakt-Pressekonferenz zum Deutschen Apothekertag hat die Spitze der deutschen Apothekerschaft heute das Problem der Arzneimittelfälschungen thematisiert und eine Abschaffung der Importquote gefordert, die von jeder Apotheke die Abgabe von reimportierten Arzneimitteln verlangt. So wichtig das Thema, so richtig die Forderung – doch eigentlich geht sie nicht weit genug. Ein Kommentar von Benjamin Wessinger. ...mehr

16.09.2014 Politik

Import-Arzneimittel: Eine Gefahr für die Arzneimittelsicherheit? (Foto: Sket)

Importquote

Kohlpharma widerspricht ABDA

Die Forderung der ABDA, die Importquote abzuschaffen, kommt bei den Arzneimittelimporteuren erwartungsgemäß nicht gut an. Das Merziger Unternehmen Kohlpharma kennt zwar den Ruf nach Streichung der Quote – neu ist dem Importeur aber die Begründung: „Standen im letzten Jahr noch Lieferengpässe und angeblich mangelnde Einsparungen im Vordergrund der Argumentation, nutzt man nun die Aktualitäten und wirft Importeuren vor, das Einfallstor für Fälschungen zu sein.“ ...mehr

Fritz Becker will, dass die Politik zu Taten schreitet. (Foto: ABDA)

Baden-Württemberger Apotheker mahnen

Lieferausfälle gefährden Patientenversorgung

Landesapothekerverband und Landesapothekerkammer Baden-Württemberg werden zum morgen in München beginnenden Deutschen Apothekertag einen gemeinsamen Antrag zum Thema Lieferengpässe einbringen. Schon heute machen sie in einer Pressemitteilung erneut auf die Problematik aufmerksam, die auch wichtige Arzneimittel wie Antibiotika, Antimykotika oder Impfstoffe betrifft. ...mehr

15.09.2014 Politik

Heute traf die große Runde von Vertretern der Politik, Industrie, Wissenschaft und der Gewerkschaft BCE erstmals zusammen. (Foto: Sket)

Pharma-Standort Deutschland

Auftakt für den Pharma-Dialog

Heute fiel der Startschuss für eine Ankündigung des schwarz-roten Koalitionsvertrags: Der ressortübergreifende Pharma-Dialog hat begonnen. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) und der Parlamentarische Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Uwe Karl Beckmeyer (SPD) trafen sich mit Vertretern der Pharmaindustrie, der Wissenschaft sowie der Gewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie. Zur Auftaktpressekonferenz würdigten die Vertreter der Politik die Branche und betonten ihren Willen, den Standort Deutschland zu stärken. ...mehr

Lieferengpässe bleiben nicht nur in Apotheken ein Thema. (Foto: auris/Fotolia)

Lieferengpässe

Defekte halten an, Schwerpunkte verschieben sich

Der Umgang mit Arzneimittel-Lieferengpässen wird beim heute gestarteten ressortübergreifenen Pharma-Dialog eine Rolle spielen. Ebenso beim übermorgen in München beginnenden Deutschen Apothekertag. In den Apotheken ist die Nichtlieferbarkeit einzelner Medikamente nach wie vor Alltag. Das zeigt die aktuelle Auswertung von 150 Defektlisten, die der stellvertretende Vorsitzende des Hessischen Apothekerverbands, Hans Rudolf Diefenbach, in den letzten Wochen gesammelt hat. ...mehr

Minister Hermann Gröhe sieht die Ausgabenentwicklung bei Arzneimitteln mit Sorge – vor allem weil ein einziger Hersteller sie treibt. (Foto: Sket)

Vor dem Pharma-Dialog

Gröhe mahnt Pharmabranche zur Verantwortung

Im Vorfeld des heutigen ersten Treffens zum ressortübergreifenden Pharmadialog hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) an die Arzneimittelindustrie appelliert, mehr gesellschaftspolitische Verantwortung zu übernehmen. „Der Missbrauch von Marktmacht einzelner Unternehmen zulasten der Versichertengemeinschaft ist nicht akzeptabel“, so Gröhe im „Handelsblatt“. ...mehr

(Foto: photocrew/Fotolia)

Wahlen in Brandenburg und Thüringen

AfD drin, FDP raus – Rot-Rot-Grün in Erfurt?

Die Landtagswahlen in Brandenburg und Thüringen haben den Wandel der politischen Landschaft in Deutschland vorangetrieben: Die FDP muss erneut aus zwei Landtagen ausscheiden. Damit scheint das parlamentarische Aus der Freien Demokraten kaum mehr abwendbar. Mit der Euro-kritischen AfD etabliert sich eine neue Partei rechts von der Union. ...mehr

12.09.2014 Politik

Die Linksfraktion will von der Regierung Antworten zum HCV-Medikament Sovaldi®. (Foto: M Schuppich/Fotolia)

Linksfraktion hakt nach

28 Fragen zur „1000-Dollar-Pille“ Sovaldi®

Derzeit verhandeln der GKV-Spitzenverband und Gilead über den Erstattungspreis für das HCV-Medikament Sovaldi®. Das neue Arzneimittel hat bereits eine enorme Aufmerksamkeit hervorgerufen – unter anderem wegen des hohen Preises, der dem Präparat den Beinamen „1000 Dollar-Pille“ einbrachte. Die Linken wollen von der Regierung jetzt wissen, wie sie die Situation einschätzt. ...mehr

Die DAK sorgt für Ärger in der Apothekerschaft. (Foto: DAK)

DAK Hilfsmittelliefervertrag

DAV: Jeder Apotheker soll selbst entscheiden

Der Deutsche Apothekerverband (DAV) ist dem von der DAK Gesundheit erweckten Eindruck entgegengetreten, das gestrige Schreiben zur Versorgung mit Hilfsmittel sei abgesprochen gewesen und werde inhaltlich mitgetragen. Auf DAZ.online-Anfrage enthielt sich der DAV allerdings einer Wertung des DAK-Angebots. ...mehr

In Europa tut sich einiges, damit seltene Erkrankungen besser erkannt und behandelt werden können. (Bild: mirpic/Fotolia)

Seltene Erkrankungen

Besseres Networking in Europa

Die Verbesserung der Versorgung von Patienten mit seltenen Erkrankungen ist auf der Agenda der europäischen Gesundheitspolitik hoch angesiedelt. Um dieses Ziel zu erreichen, hatte die Europäische Kommission im Jahr 2008 entschieden, dass hierzu eine umfassende Strategie entwickelt werden sollte. Wenige Monate später folgte eine Empfehlung des Rates mit klaren Vorgaben. Über die Ergebnisse dieser „To do-Liste“ hat die Europäische Kommission nun berichtet. ...mehr

11.09.2014 Politik

Apotheker sollen Medikamentenvernebler an DAK-Versicherte künftig nicht mehr während der normalen Geschäftszeiten abgeben. (Foto: ABDA)

Hilfsmittellieferung

DAK degradiert Apotheker zu (Aus-)Hilfsmittellieferanten

Die DAK-Gesundheit will die Apotheker ab Oktober bei der Hilfsmittelversorgung mit Medikamentenverneblern als Aushilfen einsetzen – wenn der Hauptversorger nach 15 Uhr, an Wochenenden, Feiertagen und im Nachtdienst nicht mehr liefert. Das geht aus einem Schreiben der Krankenkasse an alle Apotheker hervor. Die DAK will die Kosten der (Aus-)Hilfsmittelversorgung nur nach strengen Regeln tragen. ...mehr

Laut Gröhe sind Lieferengpässe ein zentrales Thema des anstehenden Pharmadialogs. (Foto: Sket)

DAZ-Interview

Gröhe: Lieferengpässe zentrales Thema des Pharmadialogs

Am 15. September startet die Bundesregierung den Pharmadialog. In den Gesprächen mit der pharmazeutischen Industrie, mit Gewerkschaft und Wissenschaft geht es unter anderem um Versorgungssicherheit und Lieferengpässe sowie die ökonomischen Rahmenbedingungen. „Wir möchten die Herausforderungen der pharmazeutischen Hersteller besser kennenlernen“, so Gesundheitsminister Hermann Gröhe im DAZ-Interview. ...mehr

Beim Bundeshaushalt 2015 wurde bei den Ausgaben für den Notdienstfonds mit veralteten Zahlen gerechnet. (Foto: Bilderbox)

Bundeshaushalt 2015

Finanzminister rechnet mit veralteten Notdienstzahlen

Bei der Aufstellung des aktuell im Bundestag in erster Lesung debattierten Haushaltsentwurfs für das Jahr 2015 rechnet Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) offensichtlich mit veralteten Daten für den Nacht- und Notdienstfonds (NNF). Im Teil VI unter „Sonderabgaben des Bundes“ kalkuliert der Haushaltsansatz Ausgaben des NNF für die Jahre 2014 und 2015 in Höhe von 101,51 Millionen Euro. Versprochen hatte die Vorgängerregierung den Apothekern hingegen 120 Millionen Euro Extra-Honorar. ...mehr

Ab 2015 müssen Gutverdiener höhere Sozialabgaben einzahlen. (Foto: Gina Sanders/Fotolia)

Beitragsbemessungsgrenzen

Sozialabgaben für Gutverdiener steigen

Gut verdienende Arbeitnehmer müssen im kommenden Jahr voraussichtlich etwas höhere Beiträge in die Sozialversicherungen einzahlen. Wegen gestiegener Löhne und Gehälter erhöhen sich auch die Bemessungsgrenzen, bis zu denen Sozialbeiträge fällig werden. Das geht aus einem Verordnungsentwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales hervor. ...mehr

10.09.2014 Politik

Die EU-Kommission geht das Problem der Antibiotikaresistenzen an. (Foto: Bilderbox)

Antibiotikaresistenzen

Neue EU-Vorschriften für Tierarzneimittel

Die EU-Kommission will zur Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen strengere Regeln in der Tiermedizin einführen. Einerseits sollen bestimmte Antibiotika, die der Behandlung von Infektionen beim Menschen vorbehalten sind, für den Einsatz bei Tieren eingeschränkt werden können, und andererseits sollen Produktionsstandards und Vermarktung von Arzneifuttermitteln in den EU-Mitgliedsstaaten stärker harmonisiert werden. ...mehr

Apothekenbus: Für Gröhe gibt es keine Tabus. (Foto: Sket)

DAZ-Interview

Gröhe zum Apothekenbus: Keine Tabus

Angesichts schrumpfender Bevölkerungszahlen vor allem auf dem Land gibt es für Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) bei der Sicherstellung der Arzneimittelversorgung „keine Tabus“. Dazu gehört für ihn auch der Apothekenbus, der aber „immer nur ein Notbehelf sein“ könne, so der Bundesgesundheitsminister im Interview mit der Deutschen Apotheker Zeitung (DAZ). ...mehr

Vytenis Povilas Andriukaitis wird neuer EU-Gesundheitskommissar. (Foto: www.andriukaitis.lt)

EU-Kommission

Neuer Gesundheitskommissar mit kleinerem Ressort

Der designierte Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich entschieden: Heute stellte er sein Team und die neue Struktur der nächsten Europäischen Kommission vor. Neuer Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit soll Vytenis Povilas Andriukaitis werden. Der Nachfolger von Tonio Borg kommt aus Litauen, ist studierter Arzt und war dort von 2012 bis Juni 2014 Gesundheitsminister. ...mehr

Gröhe äußert sich im DAZ-Interview zu Honorarforderungen der Apotheker. (Foto: Sket)

Gesundheitsminister im DAZ-Interview

Kassenabschlag: Gröhe offen für gesetzliche Lösung

Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat seine Bereitschaft signalisiert, die von DAV und GKV-Spitzenverband geforderte Festschreibung des Kassenabschlages auf 1,77 Euro gesetzgeberisch umzusetzen. Zwar bevorzuge er eine Lösung der Selbstverwaltung, aber „wenn beide Vertragspartner eine verlässliche gesetzliche Lösung für noch wichtiger halten als eine Verhandlungslösung, dann müssen wir das ernst nehmen“, sagte Gröhe im DAZ-Interview. ...mehr

Der Bundstag befasst sich derzeit mit dem Haushalt 2015. (Foto: Thomas Trutschel/photothek.net)

Haushalt 2015

Eine Milliarde Euro mehr für die Gesundheit

Der Deutsche Bundestag hat diese Woche seine Arbeit wieder aufgenommen. Nach der Sommerpause startete das Parlament mit den Beratungen zum Bundeshaushalt 2015. Gestern stand der Einzelplan des Bundesministeriums für Gesundheit auf der Tagesordnung. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) nutzte die Gelegenheit, auf die Pläne der Regierungskoalition einzugehen. ...mehr

Landarztmangel: Gröhe geht auf Konfrontationskurs mit den Stadtärzten. (Foto: Marco2811/Fotolia)

Regierungspläne

Abbau ärztlicher Überversorgung in Städten

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will mit einem neuen Gesetz den Ärztemangel eindämmen. Noch im Herbst werde er den Entwurf für ein Versorgungsstärkungsgesetz vorlegen, kündigte er an. „Wir brauchen eine bessere Verteilung der Ärzte.“ Die Regierung wolle dem Mangel in ländlichen Regionen begegnen und Überversorgung, etwa in Städten, solle abgebaut werden. ...mehr

08.09.2014 Politik

Medizinprodukte

Regierung plant keinen Systemwechsel

Immer mehr kritische Stimmen fordern, in Bezug auf Medizinprodukte, Reformen, um künftig Skandale, wie etwa den um die PIP-Brustimplantate, zu verhindern. Die Bundesregierung lehnt grundsätzliche Veränderungen aber ab: „Ein Systemwechsel wäre sehr zeit- und bürokratieaufwendig und würde allein nicht zu einer messbaren Verbesserung der Patientensicherheit führen“, erklärt Ingrid Fischbach, parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium auf eine Kleine Anfrage der Grünen. ...mehr

12345678910  …  nächste