Sie sind hier: Tagesnews-Politik

23.04.2014 Politik

Kathrin Vogler kritisiert die abwartende Haltung der Bundesregierung in Bezug auf Tamiflu®. (Foto: Linke)

Vogler kritisiert Untätigkeit

Schluss mit „Milliarden-Grab Tamiflu®“

Karl Lauterbach (SPD) steht mit seiner Forderung nach einem Einlagerungs-Stopp großer Mengen Tamiflu® nicht alleine: Bund und Länder müssten „endlich diesen Wahnsinn stoppen und nicht noch weitere Hunderte von Millionen Euro ausgeben, um dieses weitgehend nutzlose Grippemittel einzulagern“, erklärte nun auch Kathrin Vogler, Sprecherin für Arzneimittelpolitik der Linksfraktion. ...mehr

Auch Österreichs Apotheker wollen Medikationsmanagement machen, aber gegen Honorar, so Müller-Uri, Präsident des Österreichischen Apothekerverbands. (Foto: DAZ/diz)

Wirtschaftsforum in Österreich

Die wirtschaftliche Lage ist angespannt

Österreichs Apotheker klagen. Ein Rückgang der Kassenspanne auf 17 Prozent im vergangenen Jahr bringt sie in Bedrängnis. Es werde immer schwieriger, die Apothekenbetriebe zu finanzieren, sagte Apotheker Dr. Christian Müller-Uri, Präsident des Österreichischen Apothekerverbands, bei der Eröffnung des Internationalen Wirtschaftsforums am 23. April in Wien. ...mehr

Aluminiumsalze in Kosmetika geben den Grünen Anlass zu einer Kleinen Anfrage. (Foto: ABDA)

Kleine Anfrage

Auswirkungen von Aluminiumsalzen in Kosmetika

Seit mehreren Jahren ist der Einsatz von Aluminiumsalzen in Kosmetika in der Diskussion. Die Grünen wollen jetzt von der Bundesregierung wissen, wie diese den Einsatz und die Auswirkungen bewertet. Anlass für die Nachfrage ist die Stellungnahme des Bundesinstituts für Risikobewertung, nach der die tolerierbare wöchentliche Aufnahmemenge bereits durch die tägliche Verwendung von aluminiumhaltigen Deodorants/Antitranspirantien überschritten wird. ...mehr

Die EU will schneller auf legale, aber gefährliche psychoaktive Substanzen reagieren können. (Foto: EU/Belga Science)

Neue psychoaktive Substanzen

Schnellere Reaktionsmöglichkeiten in der EU

Das EU-Parlament hat am vergangenen Donnerstag einen Vorschlag angenommen, um schneller auf neue psychoaktive Substanzen reagieren zu können. Verabschiedet wurde auch eine Verschärfung der Strafen für den Umgang mit besonders risikoreichen Substanzen. „Legal Highs sind nicht legal, sie sind tödlich“, betonte EU-Justizkommissarin Viviane Reding. „Wir müssen rascher und cleverer reagieren.“ ...mehr

22.04.2014 Politik

Konnte sich bei der Kammerwahl 2014 gut behaupten: Bayerns Apothekerkammerpräsident Thomas Benkert. (Foto: ABDA)

Bayern

Kammerwahl 2014: Favoriten setzen sich durch

Bei der Kammerwahl 2014 haben sich in Bayern die Favoriten weitgehend durchgesetzt. Allerdings gab es auch einige wenige Überraschungen. Die Wahlbeteiligung schwankte in den sieben Wahlbezirken zwischen 36 und knapp 55 Prozent. Insgesamt wurden im mehrwöchigen Wahlverfahren 100 Delegierte zur neuen Kammerversammlung gewählt. ...mehr

Der Streit um die Entlassung der PiDaNa® aus der Verschreibungspflicht geht weiter. (Foto: Sket)

Kein OTC-Switch

Gröhe bleibt bei PiDaNa hart

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will den vom Bundesrat geforderten OTC-Switch der PiDaNa® nach wie vor nicht umsetzen: Sein Ministerium hat dem Bundesrat nun zum zweiten Mal die Verordnung zur Umsetzung von EU-Vorgaben über die Anerkennung von in anderen Mitgliedstaaten ausgestellten Verordnungen vorgelegt – ohne die von den Ländern eingefügte Änderungsmaßgabe, die PiDaNa® aus der Rezeptpflicht zu entlassen. Abzuwarten bleibt, wie der Bundesrat damit umgehen wird. ...mehr

17.04.2014 Politik

G-BA stellt Nutzenbewertung von Wirkstoffen des Bestandsmarkts endgültig ein. (Foto: G-BA)

Bestandsmarktbewertung

G-BA sagt endgültig adé

Nachdem der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) die Nutzenbewertung von Arzneimitteln des Bestandsmarkts Ende 2013 zunächst vorläufig aussetzte, hat er heute alle entsprechenden Verfahren endgültig eingestellt. Wie aus einer Mitteilung des Gremiums hervorgeht, wird der Beschluss zur Beendigung des Bestandsmarktaufrufes nun dem Bundesgesundheitsministerium zur Prüfung vorgelegt und tritt nach der Bekanntmachung im Bundesanzeiger in Kraft. ...mehr

Diskussionspartner beim Eppendorfer Dialog: Prof. Dr. Gerd Glaeske, Dr. Markus Frick, Prof. Dr. Wolfram Mittelmeier, Maria Klein-Schmeink, Prof. Dr. Matthias Augustin, v.l. (Foto: Müller-Bohn)

Eppendorfer Dialog

Spätbewertung – oder wie erkennt man den Patientennutzen?

Neue Arzneimittel – für den Pharmakritiker Prof. Dr. Gerd Glaeske sind sie noch längst kein Beleg für vorteilhafte Innovationen. Doch bei aller Kritik sieht er auch ein fundamentales Problem bei der Bewertung des Patientennutzens, wie er gestern in einer Diskussionsrunde beim 15. Eppendorfer Dialog zur Gesundheitspolitik erläuterte. Gastgeber der Veranstaltung war wieder der Versorgungsforscher Prof. Dr. Matthias Augustin. ...mehr

Marlene Mortler stellte heute Zahlen zur Rauschgiftlage 2013 vor. (Foto: BPA/Denzel)

Rauschgiftlage 2013

Wieder mehr Drogentote

1.002 Menschen starben im letzten Jahr in Deutschland an den Folgen ihres Drogenkonsums. Damit stieg die Zahl der Drogentoten erstmals seit 2009 wieder an – um rund 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch die Zahl der polizeilich erfassten Rauschgiftdelikte wuchs 2013: Mit 253.525 Fällen waren es rund 7 Prozent mehr als 2012. Hingegen registrierte die Polizei weniger erstauffällige Konsumenten harter Drogen: Mit 19.210 Personen waren es zwei Prozent weniger als 2012. ...mehr

16.04.2014 Politik

Minister Gröhe geht sein nächstes Projekt an: Die Krankenhausreform. (Foto: Sket)

Sondertreffen der Gesundheitsministerkonferenz

Verhandlungen zu Klinikreform starten

Bund und Länder wollen die deutschen Krankenhäuser in einer großen Klinikreform zu höherer Qualität drängen und besser bezahlen. So sollten die Mittel der Krankenkassen für den laufenden Betrieb der Kliniken steigen, kündigte Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) nach einem Treffen der für Gesundheit und Pflege zuständigen Minister am Mittwoch in Berlin an. ...mehr

Im Sommer wählen die Sachsen einen neuen Landtag. (Foto: Unger)

Zukunft der Pharmazie an Uni Leipzig

Alles neu macht.. die neue Landesregierung?

Ende August wird in Sachsen ein neuer Landtag gewählt. Ein Funken Hoffnung besteht also, dass die neue Regierung die Sparpläne im Hochschulbereich überdenkt. Die Landesrektorenkonferenz will bereits den Wahlkampf nutzen und hat Wahlprüfsteine zur Zukunft des Hochschulstandorts Sachsen verschickt – indirekt geht es dabei auch um die geplante Schließung des Pharmazeutischen Instituts der Universität Leipzig. ...mehr

Die Ärzteschaft fordert von der EU mehr Subsidiarität. (Logo: BÄK)

Europawahl

Ärzte fordern mehr Subsidiarität

Mehr Individualität, Selbstbestimmung und Eigenverantwortung – kurz „mehr Mut zu Subsidiarität“, das fordert die deutsche Ärzteschaft von der europäischen Politik. Sie „kann und soll sich immer nur dann engagieren, wenn gemeinsame Rahmenbedingungen notwendig und sinnvoll sind“, erklärt Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, anlässlich der anstehenden Europawahl – die Stärke Europas liege in seinen unterschiedlichen Kulturen. ...mehr

Viele Ärzte aus dem Ausland beantragen die deutsche Approbation. (Foto: Minerva Studio/Fotolia)

Ausländische Berufsqualifikationen

Gesundheitsberufe suchen Anerkennung

Vor allem Menschen aus Gesundheitsberufen – allen voran Ärztinnen und Ärzte – nutzen das Anerkennungsgesetz für ausländische Berufe. 2012 stellten sie mehr als drei Viertel aller Anträge zur Anerkennung ihrer ausländischen Berufsqualifikation – darunter waren auch 321 Apothekerinnen und Apotheker. Dies geht aus dem Bericht der Bundesregierung hervor, in dem diese eine erste Bilanz zieht. ...mehr

15.04.2014 Politik

Gesundheitsminister Hermann Gröhe will Pflegekräften unnötige Bürokratie ersparen. (Foto: L. Chaperon)

Befreiung von unnötigem Papierkram

Gröhe: „Gute Pflege braucht Zeit“

Die wuchernde Bürokratie ist nicht nur in Apotheken ein großes Ärgernis – auch Pflegekräfte sind unzufrieden mit dem Umfang des bürokratischen Aufwands. Doch für letztere könnte sich dies künftig ändern. Der Abschlussbericht eines vom Gesundheitsministerium finanziell unterstützten Projekts kommt nämlich zu dem Ergebnis, dass die Pflege nicht leiden muss, wenn Pfleger weniger detaillierte Angaben schriftlich abliefern müssen. ...mehr

14.04.2014 Politik

SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach will massenhafte Tamiflu®-Einlagerung stoppen. (Foto: Sket)

Grippemittel Tamiflu®

Lauterbach für Einlagerungs-Stopp

Karl Lauterbach will die Pflicht von Bund und Ländern, große Mengen teurer Grippemittel wie Tamiflu® (Oseltamivir/Roche) einzulagern, „so schnell wie möglich abschaffen“. Das sagte der gesundheitspolitische Sprecher der SPD dem „Spiegel“. Noch ist im nationalen Pandemieplan vorgesehen, dass die Arzneimittel für 20 Prozent der Bevölkerung vorgehalten werden sollen – wofür inzwischen bereits ein dreistelliger Millionenbetrag ausgegeben worden sein soll. ...mehr

11.04.2014 Politik

Die EU setzt auf mobile Gesundheitsdienst. (Logo: EU)

Mobile Gesundheitsversorgung

EU will Mobile-Health-Dienste erschließen

Die Europäische Kommission will mobile Gesundheitsdienste fördern und führt dazu ab heute eine öffentliche Konsultation zum Thema „Mobile-Health-Dienste“ (#mHealth“) durch. Darin ruft sie alle Interessenten auf, ihr bei der Suche nach Mitteln und Wegen zu helfen, wie die Gesundheit und das Wohlergehen der Europäer durch den Einsatz mobiler Geräte wie Mobiltelefone, Tablets, Patientenüberwachungsgeräte und andere drahtlos angebundene Geräte verbessert werden kann. ...mehr

Wegen einer Pannenserie musste US-Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius ihren Hut nehmen. (Foto: HHC)

US-Gesundheitsreform

US-Gesundheitsministerin Sebelius tritt zurück

Nach einer peinlichen Pannenserie bei der Umsetzung der Gesundheitsreform von US-Präsident Barack Obama tritt US-Gesundministerin Kathleen Sebelius zurück. Wie die „New York Times“ berichtete, will Obama bereits heute eine Nachfolgerin benennen: Demnach solle Sylvia Mathews Burwell, die derzeit Direktorin der Behörde für Verwaltung und Haushalt ist, das Amt übernehmen. Obama habe den Rücktritt der 65-jährigen Sebelius akzeptiert, berichtete das Blatt. ...mehr

10.04.2014 Politik

Thomas Müller leitet die Abteilung Arzneimittel beim Gemeinsamen Bundesausschuss. (Foto: DAZ-Archiv)

Gesellschaft für Dermopharmazie

Kein Platz für galenische Innovationen

Die Differenzierung zwischen Darreichungsformen wird im Sozialrecht vernachlässigt – dies war das Fazit eines Symposiums bei der Jahrestagung der Gesellschaft für Dermopharmazie (GD) am Mittwoch in Berlin. Thomas Müller, Leiter der Abteilung Arzneimittel beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA), konstatierte, in der Politik sei offenbar der Eindruck entstanden, Darreichungsformen seien nicht so wichtig, dass man sich um sie kümmern müsste. ...mehr

ABDA verlängert Bestellfrist zur Imagekampagne um drei Tage. (Screenshot)

Imagekampagne

ABDA verlängert Bestellfrist

Die Bestellfrist für die Materialien zur ABDA-Imagekampagne unter dem Motto „Näher am Patienten“ hat die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände um drei Tage verlängert. Bis einschließlich 17. April können die Apotheker jetzt auf der Bestellplattform www.apothekenkampagne.de Plakate, Banner, Hänger, Aufsteller oder Postkarten ordern. ...mehr

Sehr zufrieden mit dem ABDA-Konvent zum Leitbild: Der Apothekerverband Brandenburg. (Foto: ABDA)

Konvent zum Leitbild

AV Brandenburg zieht positives Fazit

Ein überaus positives Bild der Leitbilddiskussion zu Beginn dieser Woche auf dem zweitägigen ABDA-Konvent in Berlin zeichnet der Apothekerverband Brandenburg in seiner aktuellen Mitgliederinformation: „Unser Eindruck des Konvents lässt sich wie folgt zusammenfassen: Unsere Erwartungen wurden positiv erfüllt und meist sogar übertroffen“, heißt es dort. ...mehr

12345678910  …  nächste