Sie sind hier: Tagesnews-Politik

27.04.2015 Pharmazie

Codein - eine Substanz, die vor allem für Kinder riskant ist. (Bild: Zerbor/Fotolia)

Anwendungseinschränkungen bestätigt

Kein Codein für Kinder mit Husten

Die Anwendung von Codein bei Kindern unter zwölf Jahren ist zukünftig kontraindiziert. Nach dem Pharmakovigilanz-Ausschuss (PRAC) stimmte jetzt auch die Koordinierungsgruppe für dezentrale Verfahren und Verfahren der gegenseitigen Anerkennung (CMDh) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) für diese und weitere Einschränkungen. Die jetzt beschlossenen Maßnahmen müssen nun noch national umgesetzt werden. ...mehr

27.04.2015 Politik

Das Ringen um TTIP dauert an - bis Ende des Jahres soll das Abkommen stehen. (Bild: Weissblick/Fotolia)

transatlantisches Handelsabkommen

Fortschritte bei TTIP nach neuer Verhandlungsrunde

Die neunte Verhandlungsrunde zum transatlantischen Handelsabkommen TTIP, in der es auch um den Pharmabereich ging, hat nach Teilnehmerangaben Fortschritte erbracht. Alle Beteiligten hätten die „klare politische Anweisung“, den Prozess zu intensivieren und bis Ende des Jahres ein Abkommen zu erreichen, sagte EU-Verhandlungsführer Ignacio Garcia-Bercero am Freitag in New York vor Journalisten. ...mehr

Die Honorarforderungen will DAV-Chef Fritz Becker im GKV-VSG auf die regelmäßige Überprüfung des Fixums konzentrieren. (Foto: Sket)

DAV-Chef im AZ-Interview

Becker: Realistische Chancen für Honoraranpassung

Der Vorsitzende des Deutschen Apothekerverbands (DAV), Fritz Becker, ist zuversichtlich, dass es nach mehreren gescheiterten Anläufen dieses Mal gelingt, mit der Großen Koalition eine regelmäßigen Anpassung des Apothekenhonorars im Arzneimittelgesetz zu verankern: „Es gibt ganz realistische Chancen“, sagte Becker im Interview mit der Apotheker Zeitung (AZ). Der DAV-Chef erläuterte, dass die ABDA weiterhin am Gesamthonorarpaket festhält. ...mehr

24.04.2015 Politik

Strengere Kontrollen von E-Kassen: Bundesregierung will erst mal abwarten. (Foto: Sket)

Betrug mit E-Kassen

Bundesregierung gegen schnelle Kontrollen

Möglicherweise bleiben den Apothekern strengere Kontrollen ihrer Kassensysteme durch die Finanzämter bis auf Weiteres erspart. In ihrer Antwort auf die Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Grüne zu Maßnahmen gegen den Betrug mit elektronischen Kassensystemen hält sich die Bundesregierung alle Optionen offen: Vor einer Entscheidung über eine Gesetzesinitiative will sie die Ergebnisse der eingesetzten Arbeitsgruppe „Registrierkasse“ abwarten. Zudem prüft die Regierung eine EU-Initiative, da die Mitgliedsstaaten mit dieser Problematik unterschiedlich umgingen. ...mehr

Bilanz 2014: 5,6 Millionen Euro Einnahmen fehlen dem NNF. (Foto: Sket)

Nacht- und Notdienstfonds 2014

112 Millionen Euro NNF-Honorar für Apotheken

In seinem ersten vollen Jahr hat der Nacht- und Notdienstfonds des DAV (NNF) 114,3 Millionen Euro eingenommen und davon 112,1 Millionen Euro in Form von Pauschalen an die Apotheken ausgeschüttet. Die durchschnittliche Pauschale betrug 265,94 Euro bei 421.672 geleisteten Notdiensten. Jeden Tag leisten im Schnitt 1155 Apotheken Notdienst. Mit 114 Millionen Euro Einnahmen wurde das von der Politik zugesagte Finanzvolumen in Höhe von 120 Millionen Euro für das Jahr 2014 um knapp sechs Millionen Euro verfehlt. ...mehr

E-Zigarette und E-Shisha: Die Regierung will ein Verkaufsverbot für Kinder und Jugendliche durchsetzen. (Foto: tibanna79/Fotolia)

Jugendschutz

Kampf gegen den E-Dampf

Die Bundesregierung will Kinder und Jugendliche besser vor E-Zigaretten und E-Shishas schützen. Dafür soll der Verkauf der Produkte – ob mit Nikotin oder ohne – an Minderjährige noch in diesem Jahr verboten werden, wie Bundesjugendministerin Manuela Schwesig ankündigte. Ernährungsminister Christian Schmidt will außerdem nikotinfreie E-Zigaretten den nikotinhaltigen gesetzlich gleichstellen. ...mehr

Arzneimittelfälschungen sind ein weltweites Problem, gegen das international vorgegangen werden muss. (Foto: Gina Sanders/Fotolia)

Arzneimittelfälschungen

Internationales Übereinkommen gefordert

Immer mehr Länder melden gefälschte Produkte und Verstöße in der Lieferkette. Auch die wissenschaftlichen Veröffentlichungen über solche Vorfälle nehmen rasant zu. In einem aktuellen Supplement des „American Journal of Tropical Medicine und Hygiene“ ist die Rede von einem mittlerweile „pandemischen Ausmaß“ des Problems. Die Autoren ziehen diese Schlussfolgerung aus einer Auswertung von siebzehn Fachartikeln und wollen hiermit ausdrücklich aufrütteln. ...mehr

23.04.2015 Politik

Fritz Becker: Zum Wohl der Patienten sollten pharmazeutische Bedenken häufiger genutzt werden! (Foto: Sket)

Substitutionsausschlussliste

Becker und Stackelberg: Liste muss klein bleiben

Ungewohnte Einigkeit präsentierten gestern der DAV-Vorsitzende Fritz Becker und der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbands Johann-Magnus von Stackelberg: Die Substitutionsausschlussliste, an deren zweiten Tranche gerade gefeilt wird, sollte so kurz wie möglich gehalten werden, erklärten beide bei einer Podiumsdiskussion. Statt die Liste nicht austauschbarer Substanzen ausufern zu lassen, sollten Apotheker häufiger das Instrument der pharmazeutischen Bedenken anwenden. ...mehr

Der AVMV-Vorstand (v.l.): Axel Pudimat, Kristian Frankenstein, Andrea Nowotny, Matthias Ratke, Petra Kokel, Thomas Müller, Birka Zander. (Foto: Müller-Bohn)

Verbandsvorstand bestätigt

Retaxumfrage in Mecklenburg-Vorpommern

Alle sieben Mitglieder des Vorstandes des Apothekerverbandes Mecklenburg-Vorpommern wurden gestern bei der Mitgliederversammlung des Verbandes im Rahmen der turnusmäßigen Wahl in ihren Ämtern bestätigt. Bei der Versammlung kündigte der Verband eine Mitgliederumfrage zu Retaxationen an. ...mehr

ABDA: Wurde nicht zur Anhörung eingeladen, gab aber trotzdem eine Stellungnamhe ab. (Foto: DAZ)

Präventionsgesetz

ABDA schickt Stellungnahme an Bundestag

Zur gestrigen Anhörung im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages war die ABDA nicht eingeladen. Ihre leicht veränderte Stellungnahme zum Präventionsgesetz hat die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) daher nach Auskunft eines Sprechers in schriftlicher Form an den Bundestag geschickt. Ob die ABDA gegen die Nichteinladung protestiert hat, wollte der Sprecher nicht sagen. ...mehr

Die EMA macht mobil in Sachen Kinderarzneimittel. (Foto: detailblick/Fotolia)

Kinderarzneimittel

EMA will Tipps von Kids

Die EMA setzt sich verstärkt für Kinderarzneimittel ein: Um mehr über die Erfahrungen bei der Anwendung zu erfahren und die Akzeptanz zur Teilnahme von Kindern und Jugendlichen an klinischen Studien zu erhöhen hat sie eine Umfrage gestartet. Das BfArM unterstützt die Aktion, die noch bis zum 30. Mai läuft. ...mehr

Zuzahlungen: Gewünscht oder ein Ärgernis? (Foto: ABDA)

Pro Generika Podiumstalk

Eine Lanze für die Zuzahlung

Die Zahl der zuzahlungsbefreiten Arzneimittel ist nach aktuellen Berechnungen von Pro Generika auf unter 3.500 gesunken. Während Apotheker Patienten erklären müssen, warum sie nun wieder selbst zur Kasse gebeten werden, verweist der GKV-Spitzenverband darauf, dass es nun einmal keinen Anspruch auf zuzahlungsbefreite Arzneimittel gebe. Und der CDU-Politiker Michael Hennrich will sogar „eine Lanze für die Zuzahlung brechen“. Ein Stück Eigenverantwortung sei schließlich gewollt, erklärte er gestern bei einem Podiumstalk von Pro Generika. ...mehr

Der bestätigte Vorstand des AVNR: Werner Heuking, Thomas Preis, Regine Quinke, Klaus Mellis, Doris Schönwald, Sebastian Berges (v.l.) - Markus Reiz fehlt auf dem Bild. (Foto: AVNR)

LAV Nordrhein

Thomas Preis im Amt bestätigt

Die Mitgliederversammlung des Apothekerverbandes Nordrhein hat gestern ihren Vorstand neu gewählt und Thomas Preis mit großer Mehrheit als Vorsitzenden im Amt bestätigt. Preis tritt damit im 17. Amtsjahr seine fünfte Amtszeit an. ...mehr

22.04.2015 Politik

Das Thema gesunde Ernährung soll im Präventionsgesetz mehr Raum bekommen. (Foto: Africa Studio/Fotolia)

Kritik am Präventionsgesetz

Ungesundes Essen soll Thema werden

Krankenkassen und Verbraucherschützer verlangen Nachbesserungen am geplanten Präventionsgesetz des Bundesgesundheitsministers. Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch rügte, die Initiative wende sich nicht entschieden genug gegen das Problem ungesunder Ernährung. Allein durch Fettsucht entstünden dem Gesundheitswesen etwa 20 Milliarden Euro zusätzliche Kosten. ...mehr

Ab dem 27. April wird neben ellaOne® auch die PiDaNa® im neuen OTC-Gewand beim Großhandel erhältlich sein. (Foto: HRA)

OTC-„Pille danach“

Publikumswerbung ab heute tabu

Seit heute gilt für OTC-Notfallkontrazeptiva ein Publikumswerbeverbot: Gestern wurde das 5. SGB IV-Änderungsgesetz im Bundesanzeiger veröffentlicht, das vornehmlich Regelungen zur Optimierung der Abläufe der Meldeverfahren in der sozialen Sicherung enthält – zugleich aber als Omnibus für weitere Regelungen zur „Pille danach“ genutzt wurde. Ebenfalls in Kraft ist damit die Erstattungsregelung für nicht verschreibungspflichtige Notfallkontrazeptiva. ...mehr

GKV-Chefin Pfeiffer fordert Sanktionen für alle gematik-Beteiligten, die Verzögerungen verursachen. (Foto: GKV-Spi/Tom Maelsa)

E-Health-Gesetz

Sanktionen auch für Apotheker?

Bei weiteren Verzögerungen des Projekts „Digitalisierung des Gesundheitswesens“ sollten nicht nur KBV, KZBV und GKV-Spitzenverband sanktioniert werden können, sondern auch die anderen gematik-Gesellschafter wie etwa die Apotheker. Dafür plädierte die Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbands, Dr. Doris Pfeiffer, am Dienstagabend bei einer Diskussionsveranstaltung ihres Verbands zum Thema E-Health-Gesetz. Es müsse das Verursacherprinzip gelten. ...mehr

21.04.2015 Politik

ABDA-Präsident Schmidt erklärt die Zurückhaltung bei der Honorarforderung. (Foto: Schelbert/DAZ)

Honorarforderungen

Schmidt erklärt Fokussierung auf Festzuschlags-Anpassung

Die ABDA hatte sich in ihrer Stellungnahme zur Anhörung für das GKV-VSG deutlich bescheidener gezeigt als in ihrem vorherigen Forderungskatalog. Das hatte für Irritationen gesorgt. Beim Sächsischen Apothekertag erklärte ABDA-Präsident Friedemann Schmidt die Gründe für die Fokussierung auf die Festzuschlags-Anpassung. ...mehr

Austauschen oder nicht? Die Liste der von der Aut-idem-Substitution ausgenommenen Wirkstoffe/Darreichungsformen soll länger werden. (Foto: Sket bzw. G-BA)

Substitutionsausschluss

G-BA will Liste erweitern

Der G-BA arbeitet an der zweiten Tranche der Substitutionsausschlussliste: Nach dem bisherigen Entwurf für die Änderung der Arzneimittelrichtlinie sollen zwei Opioide mit verzögerter Wirkstofffreisetzung, einige Antikonvulsiva sowie Phenprocoumon aufgenommen werden. Nun sind Sachverständige und Verbände – darunter die ABDA – zur Stellungnahme aufgerufen. ...mehr

20.04.2015 Politik

Achtung! Bestechung und Bestechlichkeit ist bald auch für niedergelassene Ärzte und Apotheker strafbar! (Foto: slasnyi/Fotolia.com)

Korruption im Gesundheitswesen

Badle: „Ein hochexplosives Gemisch“

Der geplante Straftatbestand zur Korruption im Gesundheitswesen wird für „dramatische Veränderungen“ im Gesundheitsmarkt sorgen – davon ist Oberstaatsanwalt Alexander Badle überzeugt. Die derzeit vorgesehene Regelung lasse viel Interpretationsspielraum. Dass sie von den Gerichten unterschiedlich ausgelegt wird, sei wahrscheinlich. Badle, Leiter der Zentralstelle zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen bei der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt/Main, rät daher zur Vorsorge. ...mehr

Fehlt bei der Anhörung zum Präventionsgesetz: Die ABDA wurde nicht eingeladen. (Foto: Sket)

Anhörung im Gesundheitsausschuss

Präventionsgesetz: Kein Platz für Apotheker

Am kommenden Mittwoch hat der Gesundheitsausschuss des Bundestages zu einer Anhörung von Experten und Verbänden zum geplanten Präventionsgesetz geladen. Das ist eine wichtige Station auf der parlamentarischen Reise des Gesetzes. Nicht dabei sind die Apotheker: Die ABDA wurde nicht eingeladen. Dabei hatte die ABDA Bundesgesundheitsminister Herman Gröhe (CDU) nach Bekanntwerden des Gesetzes noch angeboten, die Überprüfung des Impfstatus der Bevölkerung zu übernehmen. ...mehr

Norbert Gerbsch ist zufrieden mit dem securPharm-Pilotprojekt. (Foto: BPI)

Arzneimittelfälschungen

Weichenstellung für securPharm naht

Im Sommer fällt die Entscheidung, ob sich securPharm als Blaupause für ein Anti-Fälschungssystem für Arzneimittel eignet: Im Juni wisse man endlich mehr, berichtete der stellvertretende BPI-Hauptgeschäftsführer Dr. Norbert Gerbsch letzten Freitag in Berlin. Dann werde das Kommissionsergebnis bekannt. Im vierten Quartal 2015 soll der Rechtsakt veröffentlicht werden und 2018 in Kraft treten. ...mehr

12345678910  …  nächste