19.04.2015 Spektrum

Rückblick auf die letzte Woche (Foto: gavran333 - Fotolia.com)

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Drei Fragen für den Kaufmann Apotheker: Wollen Finanzämter gläserne Registrierkassen? Sind Skonti korruptionsverdächtig? Sind Skonti Rabatte? Drei Fragen für den Heilberufler Apotheker: Ein Medikationsplan schon ab drei Arzneimitteln? Medizinal-Cannabis nur aus der Apotheke? Gibt es ausreichend Nachwuchs für die Pharmazie? Mein liebes Tagebuch, das hat man davon, wenn man Kaufmann und Heilberufler ist. Langweilig wird’s jedenfalls nicht... ...mehr

18.04.2015 Pharmazie

(Fotos: scottchan, gena96 - Fotolia.com; Montage: DAZ/ekr)

DAZ.online Wochenschau

Cannabis, Ibuprofen und ein gutes Bauchgefühl

Der Pharmakovigilanzausschuss der EMA (PRAC) hat seine Empfehlungen zu Ibuprofen veröffentlicht, die Bundesapothekerkammer (BAK) hat Position zum Thema Cannabis bezogen. Außerdem warnt die Landesapothekerkammer (LAK) Baden-Württemberg vor missbräuchlicher Verwendung von Pseudoephedrin-haltigen Arzneimitteln. Mehr dazu und warum nicht alle Wege nach Rom führen und was das mit dem Bauchgefühl zu tun hat, lesen Sie in unserer Wochenschau. ...mehr

16.04.2015 Pharmazie

Cochrane-Wissenschaftler haben sich mit der Antibiotika-Gabe bei asymptomatische Bakteriurien befasst. (Bild: lom123/Fotolia.com)

Harnwegsinfektionen

Keine Symptome, kein Antibiotikum

Ob asymptomatische Bakteriurien bei Frauen, die ansonsten nicht in einer Risikosituation sind, antibiotisch behandelt werden sollten, ist in der Fachwelt umstritten. In einem aktuellen Cochrane-Review wird die Datenlage bis Ende Februar 2015 aufarbeitet, mit dem Ergebnis, dass die Antibiotika-Gabe keinen klinischen Nutzen bringt. ...mehr

14.04.2015 Pharmazie

Erneut sind gefälschte Arzneimittel aufgetaucht. (Bild: Gina Sanders/Fotolia.com)

HIV-Mittel Viread

BfArM schließt weitere Fälschungen nicht aus

Nachdem vergangene Woche die Parallelvertreiber Medicopharm und Axicorp eine Charge des HIV-Therapeutikums Viread® wegen Manipulationen an der Packung zurückrufen mussten, kann laut Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) nicht ausgeschlossen werden, dass auch andere Importeure von der Fälschung betroffen sind. Anhaltspunkte dafür liegen allerdings bisher nicht vor. ...mehr

Mit TCM erfolgreich gegen Krebs? (Foto: Charles Taylor/Fotolia)

Traditionelle chinesische Medizin

Neuen Krebsmitteln auf der Spur

Wissenschaftler aus Luxemburg haben im Rahmen eines europäischen Projektes über hundert Verbindungen aus chinesischen Heilpflanzen identifiziert, die in verschiedenen Krebszelllinien eine Antitumor-Aktivität gezeigt haben. Diese wird über das Forschungsportal der Europäischen Union „Cordis“ berichtet. Weitere Forschung sei jetzt im Gange, um die Wirksamkeit zunächst in experimentellen Tiermodellen näher unter die Lupe zu nehmen. ...mehr

13.04.2015 Pharmazie

Ibuprofen spielt in der Selbstmedikation eine große Rolle. (Bild: Sherry Young/Fotolia)

Kardiovaskuläre Ereignisse

Ibuprofen: Selbstmedikations-Dosis ist sicher

Das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse unter hochdosiertem Ibuprofen (2400 mg/Tag oder mehr) ist ähnlich hoch wie das von Diclofenac oder der selektiven COX2-Inhibitoren. Zu diesem Schluss ist der Pharmakovigilanzausschuss der EMA (PRAC) nach Abschluss seines Reviews zu Ibuprofen gekommen. 2400 mg ist die derzeit empfohlene Tageshöchstdosis, wenn Ibuprofen unter ärztlicher Aufsicht eingenommen wird. Kein erhöhtes Risiko wurde für Dosierungen bis 1200 mg, wie sie für Selbstmedikation zugelassen sind, festgestellt. ...mehr

11.04.2015 Pharmazie

DAZ.online-Wochenschau

Ärger über Vertrieb ohne Apotheken, Fälschungen und ein bisschen PiDaNa

In dieser Woche sorgte für Unmut, dass Abbott Diabetes Care offensichtlich gezielt die Apotheken als Vertriebskanal umgeht und das Blutzuckermessgerät FreeStyleLibre nur direkt an den Endkunden vertreibt. Seit Mitte März sind Notfallkontrazeptiva rezeptfrei erhältlich, die Apotheker sammeln erste Erfahrungen in der Beratung – und die Gesundheitspolitiker geben Statements ab: Die einen sehen einen Anstieg der Verkaufszahlen – die anderen nicht. ...mehr

09.04.2015 Pharmazie

Erneut werden gefälschte Arzneimittel zurückgerufen. (Foto: Bilderbox)

Neue Arzneimittelfälschungen

Importware von Viread zurückgerufen

Hochpreisige Arzneimittel wie Tenofovir l (Viread®) stehen ganz oben auf der Liste von Arzneimittelfälschungen. Aktuell rufen die Parallelimporteure axicorp und Medicopharm Viread 245 mg 30 und 3 x 30 Stück der Charge 13 VR039D zurück. ...mehr

07.04.2015 Pharmazie

Levothyroxin-Präparate unterscheiden sich in ihrer Haltbarkeit - mit Folgen für die Lieferfähigkeit? (Foto: Sket)

Kurze Haltbarkeit, schlechtere Lieferfähigkeit?

L-Thyroxin-Präparate mit Stabilitätsproblemen

Nicht lieferbare Levothyroxin-Präparate gehören inzwischen zum Alltag in deutschen Apotheken. Die Gründe sind vielfältig. Unstrittig ist, dass die galenischen Herausforderungen zur Herstellung stabiler Präparate hoch sind. Das kann auch Auswirkungen auf die Lieferfähigkeit haben. ...mehr

Das BfArM hört Kava-Kava-Hersteller zu neuen Zulassungsvorgaben an. (Foto: Marco2811/Fotolia)

Anhörung im Stufenplanverfahren

BfArM will Kava-Kava-Zulassungen ändern

Nachdem das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen den vom BfArM ausgesprochenen Widerruf der Zulassungen Kava-Kava-haltiger sowie kavain-haltiger Arzneimittel für rechtswidrig erklärt hat, will die Behörde die entsprechenden Zulassungen nun überarbeiten. Daher hat sie eine schriftliche Anhörung der betroffenen Unternehmen nach dem Stufenplanverfahren eingeleitet. ...mehr

Neuer Rechtsstatus, neue Packungsbeilage: Zahlreiche Maßnahmen sollen die Anwendungssicherheit von Limptar erhöhen. (Foto: Casella med)

Bei Wadenkrämpfen

Chinin nur noch, wenn sonst nichts hilft

Seit 1. April ist das Chinin-haltige Arzneimittel Limptar® nun der Verschreibungspflicht unterstellt. Das BfArM war mit dieser Maßnahme einem Votum des Sachverständigen-Ausschusses für Verschreibungspflicht gefolgt. Um die Anwendungssicherheit weiter zu erhöhen, wurden im Rahmen eines Stufenplanverfahrens nun Änderungen in der Fach- und Gebrauchsinformation angeordnet. ...mehr

04.04.2015 Pharmazie

DAZ.online Wochenschau

Ärger mit L-Thyroxin-Defekten, Insulin-Festbeträgen und Inkontinenzprodukten

L-Thyrox Hexal 25 und L-Thyroxin-Henning Tropfen nicht lieferbar, chargenweiser Rückruf von L-Thyrox-Hexal und L-Thyroxin-1A-Pharma-Präparaten und die nicht fristgerechte Preissenkung von unter Festbetrag fallenden Humaninsuline dürften in dieser Woche in manch einer Apotheke für Ärger gesorgt haben. Seinem Ärger mit der Inkontinenzversorgung machte der Selbsthilfeverband Inkontinenz Luft und startete eine Online-Petition. Und mit einiger Verzögerung distanziert sich endlich die ABDA von den „Medikament-des-Jahres“-Siegeln des BVDA. Mehr dazu in unserer Wochenschau. ...mehr

02.04.2015 Pharmazie

Forscher haben einen neuen Therapieansatz zur Behandlung von Leukämie und Prostatkrebs entdeckt. (Foto: fotoliaxrender/Fotolia)

Leukämie und Prostatakrebs

Vielversprechender neuer Therapieansatz

Forscher am Comprehensive Cancer Center der Universität von Michigan haben neue Wirkstoffkandidaten entwickelt, die an Zell- und Tiermodellen vielversprechende Wirkungen gegen eine seltene Leukämie-Art und gegen Prostatakrebs gezeigt haben. Die beiden niedermolekularen Verbindungen MI-463 und MI-503 inhibieren die Wechselwirkung zwischen dem Protein Menin und dem MLL Fusionsprotein. ...mehr

Zweimal Zusatznutzen, einmal kein Vorteil: Das IQWiG hat wieder Bewertungen abgegeben. (Bild: Do Ra/Fotolia)

Enzalutamid, Nintedanib, Tafluprost+Timolol

2x Zusatznutzen, 1x schlechte Daten

Das IQWiG hat heute seine Bewertungen für drei weitere Präparate im Rahmen des AMNOG-Verfahrens zur frühen Nutzenbewertung veröffentlicht. Bewertet wurden der Androgenrezeptor-Antagonist Enzalutamid (Xtandi®), der Tyrosinkinase-Hemmer Nintedanib (Vargatef®) sowie die Fixkombination aus Tafluprost und Timolol (Taptiqom®). ...mehr

01.04.2015 Pharmazie

Defekt - bei Thyroxin-Präparaten immer wieder ein Problem. (Foto: hafakot/Fotolia)

Nicht lieferbar, nicht substituierbar

Das L-Thyroxin-Dilemma

Defekte bei L-Thyroxin-haltigen Präparaten stehen seit Jahren auf der Tagesordnung. Verschärft hat sich die Situation durch die Aufnahme von L-Thyroxin in die Substitutionsausschlussliste, ein schneller Rückgriff auf Präparate anderer Hersteller ist in der Apotheke nicht mehr möglich. Aktuell sorgen unter anderem nicht lieferbare L-Thyrox-Präparate von Hexal für Unruhe in den Apotheken. ...mehr

Das Alkaloid Chinin, das natürlich in Chinarinde vorkommt, wird unter anderem zur Malaria-Behandlung eingesetzt. (Bild: Zerbor/Fotolia)

Übergangsfrist endet

Ab heute ist Chinin rezeptpflichtig

Chinin-haltige Arzneimittel gibt es nur noch auf ärztliche Verschreibung. Kein Aprilscherz, sondern die endgültige Umsetzung einer Änderung der AMVV, die bereits zum 1. Januar 2015 in Kraft getreten war. Am 1. April endet nun die Übergangsfrist. Sie war mit der Begründung festgesetzt worden, den pharmazeutischen Unternehmern und Handelsstufen Gelegenheit zum Abverkauf zu geben. ...mehr

28.03.2015 Pharmazie

((Fotos: scottchan, gena96 - Fotolia.com; Montage: DAZ/ekr)

DAZ.online-Wochenschau

Beratungstests: Apotheker punkten, Ärzte fallen durch

Mal wieder gab es Beratungstests. Bei der „Pille danach“ schneiden die Apotheker aber gut ab. Dafür trifft es diese Woche die Ärzte, deren Beratungskompetenz Stiftung Warentest unter die Lupe genommen hat. Außerdem warnt die Techniker Krankenkasse vor Wechselwirkungen bei Sofosbuvir und die Kontraindikationen für Metformin wurden gelockert. Mehr dazu in der Wochenschau. ...mehr

27.03.2015 Pharmazie

DAS CHMP hat die Zulassung eines neuen HPV-Impfstoffs empfohlen.(DOC RABE Media/Fotolia.com)

Zulassungsempfehlungen der EMA

Neunfach gegen Humane Papillomaviren

Der Humanarzneimittelausschuss der EMA (Committee for Medicinal Products for Human Use, CHMP) hat in seiner März-Sitzung unter anderem empfohlen, einen weiteren HPV-Impfstoff zuzulassen. Das neue Präparat, das unter dem Handelsnamen Gardasil 9 vertrieben werden soll, schützt vor neun potenziell kanzerogenen HPV-Subtypen, die derzeit erhältlichen Vakzine nur vor vier (Gardasil) bzw. zwei (Cervarix) Subtypen. ...mehr

Limitierender Faktor Nierenfunktion: Metformin kann künftig auch bei einer GFR unter 60 ml/min eingesetzt werden (Bild: psdesign 1-fotolia.com).

Lockerung der Kontraindikation

Metformin jetzt auch bei schlechterer Nierenfunktion

Die Grenze für die Creatinin-Clearance, ab der Metformin kontraindiziert ist, wurde abgesenkt. Das hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) heute bekanntgegeben. Hintergrund sind neue Daten zur Sicherheit, die im Rahmen eines europäischen Worksharing Verfahrens bewertet wurden. ...mehr

Die Hoffnung ist groß: Gibt es bald einen Impfstoff gegen das Ebola-Virus? (Bild: krishnacreations/Fotolia)

Liberia

Erfolgreiche Tests von Ebola-Impfstoffen

Zwei große Studien zu Sicherheit und Wirksamkeit von Ebola-Impfstoffen haben in Liberia bislang positive Ergebnisse gezeigt. Das berichteten die Nationalen Gesundheitsinstitute (NIH) der USA unter Verweis auf Zwischenergebnisse der noch laufenden Tests. Die Studien mit bislang insgesamt 600 Teilnehmern waren Anfang Februar in der Hauptstadt Monrovia angelaufen, nachdem die Impfstoffe in kleineren Studien auf ihre Sicherheit für Menschen überprüft worden waren. ...mehr

26.03.2015 Pharmazie

Vorsicht bei der gleichzeitigen Einnahme von Sofosbuvir und Amiodaron! (Foto: fotomek/Fotolia)

Warnung

Gefährliche Wechselwirkungen bei Sofosbuvir

Das Hepatitis-C-Medikament Sofosbuvir bleibt weiterhin im Gespräch: Aktuell warnt die TK Ärzte und Patienten vor gefährlichen Wechselwirkungen. Bei der gleichzeitigen Einnahme von Sofosbuvir und Amiodaron könne es zu lebensgefährlichen Herz-Rhythmus-Störungen kommen, teilt die Kasse mit. Die amerikanische Zulassungsbehörde FDA habe einen entsprechenden Warnhinweis veröffentlicht. ...mehr

12345678910  …  nächste