26.11.2014 Spektrum

Noch weiß man nicht viel über die Folgen des spanischen Arzneimittel-Schmuggel-Skandals (Bild: niroworld/Fotolia).

Arzneimittelfälschungen in Spanien

Spanische Behörde: Noch keine Manipulationen bekannt

Kürzlich sorgten illegal gehandelte Arzneimittel aus Spanien für Schlagzeilen: Die spanische Polizei war einem mafia-ähnliches Netzwerk auf die Schliche gekommen, das Arzneimittel gewinnbringend in andere Länder verschob. Nun hat die spanische Zulassungsbehörde Agencia Española de Medicamentos y Productos Sanitarios (AEMPS) über erste Erkenntnisse zu diesen illegal gehandelten Arzneimitteln informiert. Derzeit ist allerdings noch unklar, welche Arzneimittel konkret betroffen sind. Nach Angaben der AEMPS sind bisher keine Manipulationen von illegal gehandelten Arzneimitteln bekannt geworden. ...mehr

26.11.2014 Pharmazie

Die Professoren Dingermann und Steinhilber widmen ihre nächste Weihnachtsvorlesung Amy Winehouse (Foto: tmb/DAZ).

Goethe-Universität Frankfurt

Weihnachtsvorlesung: Laute und leise Töne

Vorweihnachtszeit einmal anders: Während an vielen Universitäten in der traditionellen Weihnachtsvorlesung besinnliche Texte vorgetragen werden, geht es an der Frankfurter Uni bei den angehenden Pharmazeuten musikalisch hoch her: Bereits seit 2006 beleuchten zwei Professoren Jahr für Jahr die Biografien von Musikern. Neben lauten Tönen – der Erfolg und die musikalischer Karriere – gibt es aber auch leise. Denn sie litten an Erkrankungen, an deren Ende oftmals der Tod stand. Mit der Vorlesung sollen die Zuhörer sensibilisiert werden, dass sie Verantwortung für ihre eigene Gesundheit tragen. ...mehr

25.11.2014 Pharmazie

Novartis ruft zwei Chargen Fenistil-lnjektionslösung wegen Qualitätsmängeln bei der Verpackung zurück.

Wegen Qualitätsmangel

Rückruf von zwei Chargen Fenistil-lnjektionslösung

Novartis informiert in einem Rote-Hand-Brief über den Rückruf der Chargen 11027154 und 11045012 Fenistil® (Dimetinden) 1 mg/ml lnjektionslösung (Verfalldatum 05/2017). Die Ampullen sind teilweise an der Sollbruchstelle der Brechampullen undicht. Der Inhalt tritt dort geringfügig aus und kristallisiert. ...mehr

Das nächste neue Hepatitis-C-Arzneimittel hat seinen Zusatznutzen unter Beweis stellen können. (Foto: filipefrazao/Fotolia)

G-BA bewertet Hepatitis-C-Arzneimittel

Olysio mit beträchtlichem Zusatznutzen

Olysio® (Simeprevir), eingesetzt in einer Kombinationstherapie, hat für Patienten mit chronischer Hepatitis C vom Genotyp 1 einen beträchtlichen Zusatznutzen gegenüber verschiedenen Vergleichstherapien. Einen solchen Hinweis hat der G-BA ausgemacht. Bei bestimmten Patienten vom Genotyp 4 sieht er einen „Anhaltspunkt für einen geringen Zusatznutzen“. Damit fällt das Urteil positiver aus als die Nutzenbewertung des IQWiG. Hersteller Janssen zeigt sich erfreut. ...mehr

Gute Vorstellung: Ein Test, der zeigt, ob eine Erkrankung Antibiotika erfordert.  (Foto: Photographee.eu/Fotolia)

Antibiotika bei Atemwegsinfekten

Was bringen Biomarker-Tests?

Akute Atemwegsinfektionen werden häufig mit Antibiotika behandelt, obwohl sie meist von Viren verursacht werden. Sie helfen also nicht, verursachen aber Kosten, Nebenwirkungen und unnötige Resistenzbildung bei Bakterien. In der täglichen Praxis mithilfe von Point-of-Care-Schnelltests diejenigen Personen ausfindig zu machen, die am wahrscheinlichsten auf Antibiotika ansprechen, wäre ein optimaler Ansatz – aber leider ist die Datenlage hierzu recht mager. ...mehr

24.11.2014 Pharmazie

Unter Stelara® (Ustekinumab) kann es zu einer exfoliativen Dermatitis kommen.

Rote-Hand-Brief

Exfoliative Dermatitis unter Stelara

Ustekinumab (Stelara®) wird unter anderem zur Behandlung erwachsener Patienten mit Plaque-Psoriasis eingesetzt. Dabei kann es zu einer exfoliativen Dermatitis kommen, einer Erkrankung, bei der sich große Teile der Haut entzünden und abblättern. Besonders problematisch ist, dass sich die Symptome klinisch nicht von Hauterscheinungen unterscheiden lassen, die im Verlauf einer Plaque-Psoriasis auftreten können. Darauf weist der Hersteller in einem Rote-Hand-Brief hin. ...mehr

22.11.2014 Pharmazie

(Fotos: scottchan, gena96 - Fotolia.com; Montage: DAZ/ekr)

DAZ.online-Wochenschau

Von Rattengift in Antibiotika, Ulipristal ohne Rezept und Fantaschalen

Jahrelang wurde in Deutschland über die Entlassung der „Pille danach“ aus der Verschreibungspflicht gestritten. Jetzt will die EMA Ulipristal freigeben. Und da es eine zentrale EU-Zulassung besitzt, wird diese Entscheidung für die Mitgliedsstaaten grundsätzlich bindend sein. Diskutiert wird auch über die Apothekenpflicht von Diclofenac und Ibuprofen und Fantaschalen aus Melaminharz. Mehr dazu und noch mehr in unserer Wochenschau ... ...mehr

21.11.2014 Pharmazie

Die Tür in die Freiverkäuflichkeit bleibt einer Reihe von Arzneimitteln versprerrt (Foto: Sket).

Entlassung aus der Apothekenpflicht

Sachverständigenausschuss schmettert Anträge für Analgetika ab

In Deutschland hält das „Bollwerk“ der Apothekenpflicht offenbar besser als in anderen, freigiebigeren europäischen Ländern. Der zuständige Sachverständigenausschuss beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat diverse Anträge auf Entlassung in die Freiverkäuflichkeit abgelehnt. Dies ist einem heute bekannt gemachten kurzen Ergebnisprotokoll zu einer Anfang bis Mitte Oktober gelaufenen schriftlichen Anhörung zu entnehmen. ...mehr

ellaOne könnte in der EU ab nächstem Jahr ohne Rezept erhältlich sein. (Foto: HRA)

Notfallkontrazeptivum

ellaOne vielleicht bald ohne Rezept

ellaOne® könnte in der Europäischen Union künftig ohne Rezept erhältlich sein. Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat sich dafür ausgesprochen, das Notfallkontrazeptivum aus der Rezeptpflicht zu entlassen. Die Empfehlung des CHMP wird nun an die Europäische Kommission für eine rechtsverbindliche Entscheidung übermittelt. ...mehr

Zulassungsempfehlungen

Neue Wirkstoffe bei Hepatitis C und Psoriasis

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur EMA hat in seiner Novembersitzung Zulassungsempfehlungen für mehrere neue Wirkstoffe – darunter zwei Orphan drugs - ausgesprochen. ...mehr

Britische Apotheken bieten auch extra honorierte Beratungen an. (Foto: Boots)

Apotheken in Großbritannien

Viel Service und viel Kette

Ein neuer Statistikbericht des britischen Health and Social Care Information Centre (HSCIC) gibt einen interessanten Einblick in den Status quo des englischen Apotheken-Sektors und dessen Entwicklung in den letzten zehn Jahren. 11.647 öffentliche Apotheken sind derzeit in England lizensiert (Stand: 31. März 2014), das sind 152 (1,3 Prozent) mehr als ein Jahr zuvor. Gegenüber 2004/2005 hat die Zahl der Abgabestellen um rund 20 Prozent zugenommen. ...mehr

20.11.2014 Pharmazie

Rezepturen - für einige Apotheken offenbar eine problematische Angelegenheit (Foto: Sket).

Bayern

Kammer testet Rezepturqualität

Die Bayerische Landesapothekerkammer (BLAK) lässt seit einiger Zeit die Qualität der Rezepturherstellung in der Apotheke überprüfen. Gut die Hälfte der Apotheken des Freistaats wurde bisher getestet, in drei Viertel der Fälle entsprach die Rezeptur den Vorgaben. Zu hoch sei aber die Zahl der Apotheken, die die Rezeptur gar nicht anfertigten, sagte Kammerpräsident Thomas Benkert am Montag. ...mehr

19.11.2014 Pharmazie

Osteoporose kann auch eine Männerkrankheit sein. (Foto: Pixelwolf2/Fotolia)

Vernachlässigtes „starkes Geschlecht“

Osteoporose wird bei Männern oft übersehen

Erleiden Männer einen Speichenbruch in Handgelenknähe, also einen sogenannten distalen Radiusbruch, wird seltener als bei Frauen Ursachenforschung betrieben. Dabei können solche Frakturen Indiz für eine Osteoporose sein, auch bei Männern. Hier unser Beitrag zum heutigen Internationalen Männertag! ...mehr

18.11.2014 Pharmazie

Nutzenbewertung: Zwei neue Antidiabetika sind durch die IQWiG-Bewertung gefallen. (Foto: IQWiG)

Typ-2-Diabetes

IQWiG lässt neue Antidiabetika durchfallen

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat sich erneut mit zwei neuen Arzneimitteln zur Behandlung des Diabetes mellitus Typ 2 befasst: Mit der Fixkombination Canagliflozin+Metformin (Vokanamet®) und mit Empagliflozin (Jardiance®) – beides SGLT2-Inhibitoren. Das Urteil der Kölner Wissenschaftler fiel in beiden Fällen negativ aus: Ein Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie lasse sich aus den vorgelegten Dossiers nicht ableiten. ...mehr

Zehn Jahre Phyto-Regeln in der EU: Die EMA zieht Bilanz. (Foto: fotoknips/Fotolia)

Pflanzliche Arzneimittel

10 Jahre gemeinsame Regeln in der EU

Im Jahr 2004 wurden innnerhalb der EU harmonisierte Regeln für das Inverkehrbringen pflanzlicher Arzneimittel erlassen. Die EMA feiert nun das zehnjährige Jubiläum und kann eine stattliche Bilanz vorweisen: Seither wurden mehr als 1300 traditionell verwendete Phyto-Arzneimittel in den Mitgliedstaaten registriert, und über 600 haben eine Zulassung auf der Basis des well-established use erhalten. ...mehr

17.11.2014 Pharmazie

Vom Staat finanzierte Sterilisierungen sind in Indien Teil der Geburtenkontrolle. (Foto: Fyle/Fotolia)

Tote nach Massensterilisation in Indien

Rattengift in Ciprofloxacin-haltigem Antibiotikum gefunden

Nach einer Massensterilisation sind in Indien 14 Frauen verstorben und über 100 erkrankt. Im Verdacht stehen ein mit Rattengift verunreinigtes Antibiotikum und zwei indische Pharmahersteller. ...mehr

Der HV-Tisch muss direkt erreichbar sein. (Foto: Sket)

Resolution der Pharmazieräte

„Mehr Pharmazie in der täglichen Berufsausübung“

Die Arbeitsgemeinschaft der Pharmazieräte Deutschlands (APD) „sieht die Zukunft des Apothekerberufs als akademischen Heilberuf“, heißt es in der heute veröffentlichten Resolution der APD. Essenzielle Voraussetzung dafür sei mehr Pharmazie in der täglichen Berufsausübung: Apotheken müssen schon beim Betreten als solche erkennbar sein und eine Beratung muss bei jeder Abgabe angeboten werden. Außerdem beschäftigt sich die Resolution mit der Geräteausstattung der Apotheke. ...mehr

Hat die Fantaschale aus Melamin ausgedient? (Foto: DAZ/A. Schelbert)

Resolution der Pharmazieräte

Das Ende der Melamin-Fantaschalen?

Ihre Jahrestagung ist zwar schon etwas her, doch nun hat die Arbeitsgemeinschaft der Pharmazieräte Deutschlands (APD) ihre dort Anfang Oktober beschlossene Resolution veröffentlicht. Darin findet sich eine Liste der Geräte, die für die Rezeptur-Herstellung in der Apotheke vorhanden sein müssen. Neben altbekanntem wie einem geschlossenen Rührsystem und verschiedenen Waagen fallen vor allem Fantaschalen aus Glas oder Metall auf. ...mehr

Unerkannte COPD-Patienten können von einem Apotheken-Screening profitieren. (Foto: psdesign1/Fotolia)

COPD in Großbritannien

Apotheker üben Frühdiagnose

Öffentliche Apotheken können helfen, bisher nicht bekannte Fälle von chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) in einem frühen Stadium zu identifizieren, und damit Kosten für die Krankenversicherung sparen. Dies hat ein Projekt der britischen Community Pharmacy Future (CPF), einer Kooperation der Apothekenketten Boots UK, The Co-operative Pharmacy, LloydsPharmacy and Rowlands Pharmacy, gezeigt. Die Ergebnisse wurden im International Journal of Pharmacy Practice veröffentlicht. ...mehr

15.11.2014 Pharmazie

(Fotos: scottchan, gena96 - Fotolia.com; Montage: DAZ/ekr)

Placebo statt Codein gegen Reizhusten, Antidiabetika gegen Alzheimer

Herbstzeit = Erkältungszeit. Es kratzt im Hals, der Hustenreiz quält. Da sorgen die Diskussion um die Sicherheit Codein-haltiger Präparate und ein Rückruf für Verunsicherung. Ob Placebo oder Agavensaft die Lücke schließen können? Bewährt haben sich Hyaluronsäure-haltige Lutschpastillen, die in immer größerer Zahl in den Markt drängen. Doch einem Präparat droht jetzt der Vertriebsstopp. Mehr dazu in unserer Wochenschau…. ...mehr

14.11.2014 Pharmazie

Eine Studie zeigt einen neuen Ansatz in der Alzheimer-Bekämpfung. (Foto: psdesign1/Fotolia)

Ursachen-Bekämpfung

Mit Antidiabetika gegen Alzheimer

Nach einer neuen Studie, die in der Zeitschrift Neuropharmacology veröffentlicht wurde, könnte sich ein bahnbrechender Ansatz in der Behandlung der Alzheimer-Krankheit abzeichnen. Und zwar durch den Einsatz von Inkretin-Mimetika, die derzeit für die Behandlung von Typ-2-Diabetes zugelassen sind. Konkret geht es um Lixisenatid (Lyxumia®) und Liraglutid (Victoza®). Wissenschaftler an der britischen Lancaster University haben in einem Mausmodell für beide Peptide neuroprotektive Effekte gezeigt. ...mehr

12345678910  …  nächste