14.11.2014 Wirtschaft

Für Merck laufen die Geschäfte gut. (Logo: Merck)

Übernahme und Schwellenländer treiben

Merck schraubt Ziele hoch

Merck legt zum Jahresende die Latte höher: Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern hebt nach einem starken dritten Quartal die Umsatzprognose an. Insbesondere die Geschäfte in den Schwellenländern brummten weiter – dort erzielt Merck inzwischen fast 40 Prozent seiner Erlöse. „Merck hat seinen Endspurt für das Jahr 2014 begonnen. Alle unsere Geschäfte laufen rund und haben zu einem durchgreifenden organischen Wachstum im dritten Quartal beigetragen“, sagte Unternehmenschef Karl-Ludwig Kley. ...mehr

14.11.2014 Spektrum

FIP stellt Apotheken Ebola-Informationen zur Verfügung. (Screen: FIP)

Weltapothekerorganisation FIP

Ebola-Informationspaket für Apotheken

Die Weltapothekerorganisation FIP bietet seit gestern auf ihrer Internetseite ein Informationspaket zur Ebola-Infektion an. Damit sollen Apotheken für das Thema sensibilisiert und mit fachlichen Informationen unterstützt werden. ...mehr

Welt-Diabetes-Tag 2014: „Gesundes Essen beginnt mit dem Frühstück.“ (Foto: Barabas Attila/Fotolia)

Welt-Diabetes-Tag

Diabetes: Prävention im Blick

„Gesundes Essen beginnt mit dem Frühstück“ – das ist das Motto des heutigen Welt-Diabetes-Tags. Hierzulande wird die Zahl der an Diabetes mellitus Erkrankten auf rund 6,7 Millionen geschätzt. Anlässlich des heutigen Tages erklärt die Parlamentarische Staatssekretärin Ingrid Fischbach (CDU), dass die Prävention und Früherkennung eine wichtige Säule der Diabetes-Bekämpfung sei. Daher gehöre der Kampf gegen Diabetes „zu den Hauptzielen des Präventionsgesetzes“. ...mehr

14.11.2014 Wirtschaft

Nach einer Delle im August zieht der Arzneimittelabsatz im September wieder an. (Foto: bluedesign/Fotolia)

Apothekenmarkt im September

Nach August-Delle zieht Arzneimittelabsatz wieder an

Nach der ferienbedingten Delle im August hat der Arzneimittelabsatz im Apotekenmarkt im September wieder angezogen. Im September gingen rund fünf Prozent mehr Arzneimittelpackungen über den HV-Tisch als im Vorjahresmonat. Allerdings gab es in den ersten neun Monaten Januar bis September beim Absatz insgesamt einen leichten Rückgang um 1,2 Prozent auf 1,1 Milliarden Packungen. ...mehr

14.11.2014 Pharmazie

Eine Studie zeigt einen neuen Ansatz in der Alzheimer-Bekämpfung. (Foto: psdesign1/Fotolia)

Ursachen-Bekämpfung

Mit Antidiabetika gegen Alzheimer

Nach einer neuen Studie, die in der Zeitschrift Neuropharmacology veröffentlicht wurde, könnte sich ein bahnbrechender Ansatz in der Behandlung der Alzheimer-Krankheit abzeichnen. Und zwar durch den Einsatz von Inkretin-Mimetika, die derzeit für die Behandlung von Typ-2-Diabetes zugelassen sind. Konkret geht es um Lixisenatid (Lyxumia®) und Liraglutid (Victoza®). Wissenschaftler an der britischen Lancaster University haben in einem Mausmodell für beide Peptide neuroprotektive Effekte gezeigt. ...mehr

Anzeige

Aquasport und Enzyme gegen Gelenkbeschwerden

Bewegung im Wasser macht nicht nur Spaß und hält fit, sondern eignet sich auch hervorragend für Menschen mit Gelenkbeschwerden. Weil das Wasser einen Großteil des Körpergewichts trägt, werden die Gelenke nicht so stark beansprucht. Zusätzlich zu einer medikamentösen Therapie mit Enzymkombinationspräparaten lindert Bewegung im Wasser die Gelenkbeschwerden ...mehr

13.11.2014 Recht

Streit vor Gericht: Wirken neo-angin stimmig Plus Halstabletten wirklich antibakteriell? (Foto: Fotomek/Fotolia)

Pohl-Boskamp ./. Klosterfrau

Kampf um Halstabletten

Klosterfrau darf seine Halslutschtablette „neo-angin stimmig Plus“ künftig nicht mehr mit den Worten „antibakterielle Wirkung“ bewerben. Außerdem könnte das Unternehmen in den nächsten Tagen die Verkehrsfähigkeit für sein apothekenpflichtiges Medizinprodukt verlieren. Das sind die Ergebnisse eines Verfahrens vor dem Hamburger Landgericht. Pohl-Boskamp, Hersteller des Konkurrenzproduktes „GeloRevoice“, strebt eine Einstweilige Verfügung gegen Klosterfrau an. ...mehr

13.11.2014 Politik

Im Bundestag ging es heute emotional zu. (Foto: Sket)

Tabuthema im Bundestag

Emotionale Debatte über Sterbehilfe

In Deutschland gibt es etwa 2,6 Millionen Pflegebedürftige. 340.000 sterben jährlich in stationären Pflegeeinrichtungen, viele unter extremen Schmerzen. In Ausnahmefällen wollen diese unheilbar kranken Patienten ihrem Leben ein Ende setzen – und hoffen, da sie meist selbst dazu kaum mehr in der Lage sind, auf Hilfe. Am heutigen Donnerstag debattierten Bundestagsageordnete fast fünf Stunden über Sterbebegleitung und Sterbehilfe – ohne Fraktionszwang, dafür sensibel, würde- und respektvoll. ...mehr

Der BPI-Vorsitzende Martin Zentgraf erinnerte an die Bedeutung des Impfens in der Prävention. (Foto: Sket bzw. Alexander Raths/Fotolia)

BPI zum Präventionsgesetz

Prävention durch Arzneimittel nicht vergessen!

In dem von Gesundheitsminister Gröhe vorgelegten Entwurf für ein Präventionsgesetz spielen Arzneimittel bislang keine große Rolle. Dabei ist die Prävention durch und mit Arzneimitteln eine wesentliche Säule der Krankheitsverhinderung, findet der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI). Man denke nur an eine der wirkungsvollsten Schutzmaßnahmen – das Impfen. Der Verband fordert daher, dass die Verbesserung des Infektionsschutzes zum Gesundheitsziel erklärt wird. ...mehr

13.11.2014 Pharmazie

Nicht zu viel und nicht zu wenig: Abweichungen beim Kalium-Spiegel können schnell gravierende Folgen haben. (Foto:nmcandre/Fotolia)

Plötzliche Todesfälle

Co-trimoxazol und RAAS-Inhibitoren: ein gefährliches Duo

Sowohl RAAS-Inhibitoren wie ACE-Hemmer und Angiotensin-Rezeptor-Antagonisten als auch das Antibiotikum Co-trimoxazol können zu erhöhten Kalium-Blutspiegeln führen. Alle diese Substanzen werden häufig verordnet. Durch Interaktion dieser Arzneistoffe könnte es zu lebensbedrohlichen Hyperkaliämien kommen. Nun wurde untersucht, ob bei Patienten, die ACE-Hemmer oder Sartane einnehmen, die Gabe von Co-trimoxazol plötzliche Todesfälle verursachen kann. ...mehr

13.11.2014 Spektrum

Hedwig François-Kettner vom Aktionsbündnis Patientensicherheit wünscht sich offensivere Apotheker (Foto: APS/Peitz)

Arzneiversorgung

Apotheker sollen selbstbewusster agieren

Aus Sicht der Patienten müssten Ärzte, Apotheker und Pfleger mehr miteinander kommunizieren, um die Arzneiversorgung zu verbessern. Dabei sollten Apotheker bei problematischen Verordnungen offensiver sein: „Es darf kein Tabu sein, über Auffälligkeiten bei einer Verordnung zu reden“, findet Hedwig François-Kettner vom Aktionsbündnis Patientensicherheit. Apotheker dürften sich „mit ihrem Expertenwissen nicht verstecken“ – es gehe um Patientennutzen und -sicherheit. ...mehr

13.11.2014 Wirtschaft

Hartmut Retzlaff verhilft Stada mit einem Verzicht auf Pensionsansprüche zu mehr Gewinn. (Foto: Stada)

Quartalsbilanz

Stada trotz Sorgen optimistisch

Trotz eines schwierigen Marktumfeldes in Deutschland und Russland konnte der Arzneimittelhersteller Stada in den ersten neun Monaten seinen Umsatz um vier Prozent auf knapp 1,5 Milliarden Euro steigern – vor allem wegen des Zukaufs des britischen Herstellers Thornton & Ross. Auch wegen des Verzichts von Firmenchef Hartmut Retzlaff auf einen Teil seiner Pensionsansprüche konnte Stada mit 99,1 Millionen Euro einen um zehn Prozent höheren Gewinn als in der gleichen Vorjahresperiode ausweisen. ...mehr

13.11.2014 Spektrum

Dieser Tage dreht sich in Düsseldorf alles um Medizin und Technik. (Foto: Medica)

MEDICA/COMPAMED

Hier trifft sich die Medizinbranche

In der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt hat gestern die weltweit größte Medizinmesse ihre Tore geöffnet: Vom 12. bis 15. November treffen sich Entscheider und Fachleute der internationalen Gesundheitswirtschaft in Düsseldorf bei der Medica 2014 sowie der Compamed 2014, einer Fachmesse für die Zulieferer der Medizintechnik-Industrie. Über 4.700 Aussteller aus mehr als 70 Ländern präsentieren sich in fünf Ausstellungsbereichen mit siebzehn Messehallen auf fast 116.000 Quadratmetern Standfläche. ...mehr

13.11.2014 Politik

Kai-Peter Siemsen, Präsident der Apothekerkammer Hamburg, und Prof. Dr. Matthias Augustin, Gastgeber des Eppendorfer Dialogs (Foto: tmb/DAZ).

Eppendorfer Dialog

Ersetzt das Internet künftig die Heilberufe?

Ob das Internet die Heilberufe ersetzen wird, war das Thema des gestrigen Eppendorfer Dialogs in Hamburg. Gastgeber Prof. Dr. Matthias Augustin, Versorgungsforscher am Uniklinikum Eppendorf, und seine Gäste waren sich einig, dass Kranke die persönliche Begleitung durch Heilberufler brauchen und die menschliche Komponente wesentlich zum Therapieerfolg beiträgt. ...mehr

13.11.2014 Wirtschaft

Klosterfrau ist bewusst: Die apothekerliche Beratung ist bei apothekenpflichtigen Arzneimitteln von großer Bedeutung. (Foto: Klosterfrau Gesundheits-Service)

OTC-Dummies in der Freiwahl verboten

Klosterfrau setzt weiter auf Indikationstisch

Vergangene Woche untersagte das Landgericht Köln Klosterfrau ihr Vertriebsmodell, bei dem OTC-Dummies vor dem HV-Tisch auf einem sogenannten Indikationstisch präsentiert werden. Die Richter sahen darin eine unzulässige Art der Selbstbedienung. Akzeptieren will das Unternehmen diese Entscheidung zwar – es will aber auch künftig am Modell des Indikationstischs festhalten. ...mehr

13.11.2014 Politik

Ist das Anti-Doping-Gesetz ausreichend? (Foto: OlegDoroshin/Fotolia/DAZ)

Kriminalitätsbekämpfung

Lang ersehntes Anti-Doping-Gesetz

Lange wurde über ein Anti-Doping-Gesetz diskutiert, seit Mittwoch liegt der Entwurf vor: Er nimmt nicht nur die Hintermänner, sondern auch die dopenden Athleten selbst ins Visier. „Dieses Gesetz ist ein Meilenstein im Anti-Doping-Kampf“, erklärte Justizminister Heiko Maas (SPD). Es sei „ein Statement für sauberen Sport und eine Kampfansage an Doper“. Das Gesetz soll im kommenden Jahr verabschiedet werden. ...mehr

13.11.2014 Recht

Eine Krankenkasse darf offensichtlich wettbewerbswidrige Werbung nicht an ihre Mitglieder verschicken. (Foto: Stefan Welz/Fotolia)

DocMorris-Werbeflyer in Mitgliederrundschreiben

Gericht weist BKK in die Schranken

Auch eine Krankenkasse kann auf Unterlassung in Anspruch genommen werden, wenn sie die Werbung für ein wettbewerbswidriges Bonusmodell einer Versandapotheke verbreitet: Das Landgericht München hat der Siemens Betriebskrankenkasse per einstweiliger Verfügung unter Androhung eines Ordnungsgeldes bzw. einer Ordnungshaft untersagt, gegenüber ihren Mitgliedern für das DocMorris-Bonus-Modell zu werben, das einen Zehn-Euro-Gutschein verspricht, wenn ein Rezept eingelöst wird. ...mehr

13.11.2014 Politik

Das Brandenburger Apothekerhaus ist zu klein geworden. (Foto: DAZ)

Brandenburg

Dunkle Wolken über dem Apothekerhaus

Auch wenn das Jahr 2014 für den Berufsstand der Apotheker „von Helligkeit geprägt“ war – wie es der Präsident der Landesapothekerkammer Brandenburg, Jens Dobbert, formuliert – in den brandenburgischen Standesorganisationen herrscht eher „Grauwetterlage“. Grund sind Unstimmigkeiten zwischen Kammer und Verband im Zusammenhang mit der Weiterentwicklung des gemeinsamen Apothekerhauses. Die gestrige Kammerversammlung könnte allerdings ein Anstoß gewesen sein, einen Schlussstrich unter die internen Querelen zu setzen. ...mehr

13.11.2014 Spektrum

BPhD-Präsidentin Möllers setzt sich für die Belange der Pharmaziestudierenden ein. (Foto: BPhD)

Pharmaziestudierende

Neue BPhD-Präsidentin hat viel vor

Als neue Präsidentin des Bundesverbands der Pharmaziestudierenden (BPhD) hat Franziska Möllers die Aufgabe, die Belange der Pharmaziestudierenden zu repräsentieren und Forderungen in die berufspolitische Diskussion einzubringen. Zunächst werde sie sich um die Projekte kümmern, die ihr Vorgänger David Reiner initiiert hat, erklärte Möllers gegenüber DAZ.online. ...mehr

13.11.2014 Pharmazie

Gute Vorsätze. (Foto: DAZ)

Aktionsplaner

Gute Vorsätze – Beratungsaktion zum Jahreswechsel

Konfetti, Luftschlangen, Knallbonbons und Raketen – mit seinen farbenfroh gestalteten Werbemitteln vermittelt der neue Aktionsplaner schon jetzt Silvesterstimmung. Und mit einem Feuerwerk an Materialien werden Sie unterstützt, Ihre Kunden im neuen Jahr zur Umsetzung guter Vorsätze zu motivieren. ...mehr

zurück 12345678910  …  nächste