23.07.2014 Spektrum

Pharma-Unternehmen werden auf vielfältige Weise kontrolliert. (Foto: Stillkost/Fotolia)

Transparenz im Pharma-Bereich

EMA-Studienregister und @phrmaedits

Seit Montag können auf der Website der europäischen Arzneimittelbehörde EMA zusammengefasste Ergebnisse klinischer Arzneimittelstudien aus dem europäischen Wirtschaftsraum aufgerufen werden. Damit will die EMA Forderungen nach mehr Transparenz nachkommen und bewirkt so auch eine gewisse Kontrolle. Auf Wikipedia stehen Pharmafirmen derweil unter einer anderen Form der Kontrolle – hier soll die Manipulation von Einträgen aufgedeckt werden. ...mehr

Eremfat®-Sirup: Landesapothekerkammer weicht für Notfalldepots in BaWü auf Import aus. (Logo: LAK BaWü)

Lieferengpass bei Eremfat®-Sirup

LAK BaWü weicht auf Import aus

Die Problematik der Lieferengpässe betrifft nicht nur Arzneimittel, die regelmäßig über den HV-Tisch der Apotheken gehen. Aktuell ist auch ein Arzneimittel, das in den Notfalldepots der Apothekerkammer in Baden-Württemberg freiwillig eingelagert wird, betroffen: Eremfat® Sirup. Das Problem: Es steht kein weiteres zugelassenes Fertigarzneimittel zur Verfügung. Die Kammer weicht daher auf einen Import aus. ...mehr

23.07.2014 Politik

Cannabis-Eigenanbau ausnahmsweise erlaubt: Was macht der Gesetzgeber aus der Entscheidung des Verwaltungsgerichts? (Foto: Picture Partners/Fotolia)

Nach Cannabis-Entscheidung

Cannabis auf Kassenkosten aus der Apotheke?

Gestern hat das Verwaltungsgericht Köln eine aufsehenerregende Entscheidung getroffen: Schwerkranke Menschen dürfen für den Eigenbedarf Cannabis anbauen – zu Therapiezwecken und unter bestimmten Bedingungen. Die Meinungen dazu, wie auf diese juristische Entscheidung reagiert werden sollte, gehen auseinander. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach denkt bereits an Rabattverträge. ...mehr

Anzeige

Farbenfroh und zahngesund:

Mundhygienespezialist TePe zeigt sich in neuer Verpackung

TePe hat den Verpackungen seiner Mund- und Zahnhygieneprodukte ein innovatives Design verliehen und präsentiert einen klaren, dynamischen sowie farbenfrohen Auftritt. ...mehr

22.07.2014 Spektrum

BAH: OTC so sicher wie rezeptpflichtige Arzneimittel. (Logo: BAH)

International Self-Care Day am 24. Juli

BAH: Rezeptfreie Arzneimittel wirken sicher

Jedes zweite in deutschen Apotheken abgegebene Arzneimittel ist ein rezeptfreies Medikament. Darauf weist der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) im Vorfeld des „International Self-Care Day“ am 24. Juli hin. BAH-Geschäftsführer Dr. Elmar Kroth: „OTC-Arzneimittel sind wirksam und sicher.“ Viele wüssten nicht, dass OTC die gleichen Anforderungen an die Qualität erfüllen müssen wie Rx-Arzneimittel. ...mehr

Die PTA-Ausbildung in Kassel ist aller Voraussicht nach gerettet. (Foto: Jörg Stipke)

Privater Träger in Aussicht

PTA-Ausbildung in Kassel bleibt

Einige PTA-Schulen mussten ihre Pforten bereits schließen, andere wiederum stehen kurz davor. Die PTA-Schule in Kassel gehörte zu letzteren. Doch jetzt hat sich mit den Bernd-Blindow-Schulen wahrscheinlich ein neuer Träger gefunden. Bei einem „sehr konstruktiven Gespräch“ in den Räumen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg seien bereits grundlegende Punkte geklärt worden, teilte die Schule mit. ...mehr

22.07.2014 Pharmazie

Viele bunte Tabletten: Ändert sich das Aussehen eines Medikaments, verunsichert das die Patienten. (Foto: Gina Sanders/Fotolia)

Optikwechsel bei Generika

Nur die kleinen Herzen helfen

Die längliche Weiße fürs Cholesterin, das Herzchen für den Blutdruck: Viele Patienten identifizieren ihre Medikamente anhand der Optik. Ändert sich diese, zum Beispiel aufgrund eines generischen Austauschs, wirkt sich das negativ auf die Adhärenz aus. Das ergab eine Studie mit Herzinfarktpatienten. Positive Auswirkungen könnte es hingegen haben, wenn Patienten sich eine Stammapotheke suchen. ...mehr

22.07.2014 Spektrum

Das Krebsmittel Romidepsin lockt schlummernde HI-Viren aus den Zellen. (Foto: Jezper/Fotolia)

Aidsforschung

Krebsmittel könnte Durchbruch bringen

Ein Krebs-Medikament könnte zum Durchbruch in der Aidsforschung werden: Dänischen Forschern ist es damit gelungen, schlummernde HI-Viren aus ihren Zellen zu locken und sie so der Attacke durch das Immunsystem und durch Medikamente preiszugeben. Ole Søgaard von der Universität Aarhus stellte die Ergebnisse auf der Welt-Aids-Konferenz in Melbourne vor – blieb dabei aber vorsichtig. ...mehr

22.07.2014 Recht

Schmerztherapie: Verwaltungsgericht Köln gestattet Cannabis-Eigenanbau in Einzelfällen. (Foto: Štěpán Kápl/Fotolia)

In Einzelfällen genehmigungsfähig

Gericht erlaubt Cannabis-Eigenanbau

Schmerzpatienten, denen außer der illegalen Droge Cannabis nichts gegen ihre Schmerzen hilft, dürfen diese in Ausnahmefällen zuhause selbst zu Therapiezwecken anbauen. Das entschied das Kölner Verwaltungsgericht in mehreren Verfahren von Schwerkranken gegen ein behördliches Anbauverbot. Der Eigenanbau bleibe im Grundsatz verboten, könne aber unter Bedingungen als „Notlösung“ erlaubt werden. ...mehr

22.07.2014 Spektrum

Vergütungsanreize reichen nicht, um das Ärzte-Mangel-Problem auf dem Land zu beheben. (Foto: M Schuppich/Fotolia)

Zu wenig Ärzte auf dem Land

Vergütungsanreize alleine reichen nicht

Eine höhere Vergütung für niedergelassene Ärzte in Mangelregionen hat bisher kaum zusätzliche Mediziner aufs Land gelockt. „Das zeigt, dass Vergütungsanreize nicht ausreichen, um das Problem der mangelnden Niederlassungsbereitschaft in ländlichen und strukturschwachen Regionen zu beheben“, heißt es nach Angaben der „Rheinischen Post“ in einer Expertise des Forschungsinstituts Iges. ...mehr

22.07.2014 Politik

Die Bundesbank fordert einmal mehr Transparenz: Ärzte sollten ihren Patienten immer Rechnungen schreiben. (Foto: apops/Fotolia)

Gesetzliche Krankenversicherung

Bundesbank: Ärzte sollten Rechnungen schreiben

Um die Ausgaben der Kassen besser unter Kontrolle zu bringen, fordert die Bundesbank in ihrem jüngsten Monatsbericht unter anderem, dass Ärzte künftig nicht nur Privatpatienten, sondern allen gesetzlich Versicherten Rechnungen über die erbrachten Leistungen schreiben sollen. Außerdem erinnert sie an alte Modelle, die Kostensteigerungen mit höherer Selbstbeteiligung der Patienten zu dämpfen. ...mehr

DAV-Chef Becker will mit Laumann über die Situation der Festbeträge sprechen. (Foto: Picture-Factory/Fotolia)

Diskussion um Festbeträge

DAV wartet auf Termin mit Laumann

Vergangene Woche erhitzte Staatssekretär Karl-Josef Laumann die Gemüter der Apotheker: Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung kritisierte, Apotheken informierten nicht angemessen über die jüngst abgesenkten Festbeträge einiger Arzneimittel. Eine Reaktion der Standesführung der Apotheker gab es dazu nicht – der DAV will die Thematik aber mit Laumann besprechen. ...mehr

22.07.2014 Pharmazie

Das Alkaloid Coffein ist der anregend wirkende Bestandteil von Genussmitteln wie Kaffee und Tee. (Bild: Ekaterina Garyuk/Fotolia)

Nach Todesfall durch Überdosierung

FDA warnt vor Coffein-Pulver aus dem Internet

Pharmazeutische Qualität, Reinheitsgrad: 100 Prozent reines Coffein-Pulver. Bei der Kundenrezension 4,5 von 5 möglichen Sternen. So ist es auf der Website eines Internet-Versenders zu lesen. Über die Gefahr von Herzrhythmusstörungen, Krämpfen bis hin zum Tod durch Koffein-Überdosierung findet man nichts. In den USA ist bereits ein Todesfall eines Teenagers durch Überdosierung von Coffein-Pulver bekannt. Die FDA warnt daher ausdrücklich vor dem Konsum von reinem Coffein-Pulver. ...mehr

Anzeige

Magenglück bringt Freude zurück

Warum ein gesunder Magen für den Körper wichtig ist

Die Redensart, dass man etwas „aus dem Bauch heraus“ entscheidet oder eine „Bauchentscheidung“ trifft, kennt wohl jeder. Mittlerweile hat sich sogar der Begriff „Bauchhirn“ etabliert. Dahinter steckt ein komplexes Geflecht aus 100 Millionen Nervenzellen, das sogenannte enterische Nervensystem (ENS). Dieser sensible Bereich steht im ständigen Kontakt mit unserem Gehirn und steuert die Verdauung. ...mehr

21.07.2014 Spektrum

(Foto: DOC RABE MEdia/Fotolia)

Mecklenburg-Vorpommern

Land fördert Neubau einer Klinikapotheke

Mecklenburg-Vorpommern fördert den Neubau der Klinikapotheke im Klinikum Güstrow. Von den 850.000 Euro Gesamtkosten werden 700.000 Euro mit Landesmitteln gefördert, teilte das Sozialministerium mit. Grund für den Neubau sind die mit der neuen Apothekenbetriebsordnung gestiegenen Anforderungen. ...mehr

Die Co-operative Group verkauft ihre Apotheken. (Foto: Co-operative Group)

Großbritannien

Genossenschaft verkauft ihre Apotheken

Britischen Medienberichten zufolge hat die Verbrauchergenossenschaft „The Co-operative Group“ ihre Apothekensparte verkauft. Für umgerechnet über 780 Millionen Euro erhielt die „Bestway Group“ den Zuschlag für die 774 Apotheken in Großbritannien. Käufer Bestway ist der zweitgrößte britische Lebensmittel-Großhändler und in Pakistan im Zement- und Bankgeschäft aktiv. ...mehr

Apotheken stellten in 2013 allein für GKV-Versicherte über 12 Millionen Rezepturen her. (Foto: Sket bzw. ABDA)

Herstellung in Apotheken

Mehr als 12 Millionen Rezepturen

Die öffentlichen Apotheken haben im Jahr 2013 über zwölf Millionen Rezepturen für GKV-Versicherte hergestellt. Das ermittelte das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut (DAPI). „Insgesamt dürfte die Zahl sogar noch deutlich höher liegen, weil Rezepturen für Privatversicherte oder auf direkte Nachfrage gar nicht erfasst werden“, erklärte DAPI-Vorstand und BAK-Präsident Dr. Andreas Kiefer. ...mehr

Tuberkulose-Bakterien befallen am häugisten die Lunge. (Foto: Juan Gärtner/Fotolia)

Neue Tuberkulose-Behandlung

Kürzer, billiger, erfolgreicher

Eine Revolution im Kampf gegen Tuberkulose sieht die gemeinnützigen Tuberkulose-Allianz in einem neuen Medikamenten-Cocktail. Eine kleine Studie mit 200 Patienten habe hervorragende Ergebnisse gebracht, berichtete der Präsident der Organisation, Mel Spigelman, bei der Welt-Aids-Konferenz in Melbourne. ...mehr

Inflationäres Aut-idem-Kreuzen erhöht das Regressrisiko für Ärzte. (Foto: detailblick/Fotolia)

Ärzte-Software im Visier der Kassen

Manipulation bei Aut-idem-Kreuz?

In Bremen wundern sich die Krankenkassen über die hohen Aut-idem-Raten einiger Arztpraxen. Bei rund einem Fünftel der Verordnungen wurde die Substitution ausgeschlossen, berichtet die „Ärzte Zeitung“ – einige Praxen haben nahezu 100 Prozent-Quoten. Es steht der Verdacht im Raum, dass manipulierte Software der Grund sein könnte. Die Kassen wollen einige Praxen daher überprüfen. ...mehr

Kirsten Müller-Kuhl muss den HAV verlassen. Die Gründe sind ungeklärt. (Foto: DAZ)

Hessischer Apothekerverband

Müller-Kuhl muss HAV verlassen

Turbulenzen im Hessischen Apothekerverband: Die langjährige Pressesprecherin, Kirsten Müller-Kuhl, wurde kurzfristig von ihren Aufgaben entbunden und freigestellt. Die in der ABDA-„Familie“ bekannte und vielseits geschätzte Öffentlichkeitsarbeiterin wurde zum 30. September gekündigt. ...mehr

zurück 12345678910  …  nächste