22.07.2014 Pharmazie

Das Alkaloid Coffein ist der anregend wirkende Bestandteil von Genussmitteln wie Kaffee und Tee. (Bild: Ekaterina Garyuk/Fotolia)

Nach Todesfall durch Überdosierung

FDA warnt vor Coffein-Pulver aus dem Internet

Pharmazeutische Qualität, Reinheitsgrad: 100 Prozent reines Coffein-Pulver. Bei der Kundenrezension 4,5 von 5 möglichen Sternen. So ist es auf der Website eines Internet-Versenders zu lesen. Über die Gefahr von Herzrhythmusstörungen, Krämpfen bis hin zum Tod durch Koffein-Überdosierung findet man nichts. In den USA ist bereits ein Todesfall eines Teenagers durch Überdosierung von Coffein-Pulver bekannt. Die FDA warnt daher ausdrücklich vor dem Konsum von reinem Coffein-Pulver. ...mehr

Anzeige

Magenglück bringt Freude zurück

Warum ein gesunder Magen für den Körper wichtig ist

Die Redensart, dass man etwas „aus dem Bauch heraus“ entscheidet oder eine „Bauchentscheidung“ trifft, kennt wohl jeder. Mittlerweile hat sich sogar der Begriff „Bauchhirn“ etabliert. Dahinter steckt ein komplexes Geflecht aus 100 Millionen Nervenzellen, das sogenannte enterische Nervensystem (ENS). Dieser sensible Bereich steht im ständigen Kontakt mit unserem Gehirn und steuert die Verdauung. ...mehr

21.07.2014 Spektrum

(Foto: DOC RABE MEdia/Fotolia)

Mecklenburg-Vorpommern

Land fördert Neubau einer Klinikapotheke

Mecklenburg-Vorpommern fördert den Neubau der Klinikapotheke im Klinikum Güstrow. Von den 850.000 Euro Gesamtkosten werden 700.000 Euro mit Landesmitteln gefördert, teilte das Sozialministerium mit. Grund für den Neubau sind die mit der neuen Apothekenbetriebsordnung gestiegenen Anforderungen. ...mehr

Die Co-operative Group verkauft ihre Apotheken. (Foto: Co-operative Group)

Großbritannien

Genossenschaft verkauft ihre Apotheken

Britischen Medienberichten zufolge hat die Verbrauchergenossenschaft „The Co-operative Group“ ihre Apothekensparte verkauft. Für umgerechnet über 780 Millionen Euro erhielt die „Bestway Group“ den Zuschlag für die 774 Apotheken in Großbritannien. Käufer Bestway ist der zweitgrößte britische Lebensmittel-Großhändler und in Pakistan im Zement- und Bankgeschäft aktiv. ...mehr

Apotheken stellten in 2013 allein für GKV-Versicherte über 12 Millionen Rezepturen her. (Foto: Sket bzw. ABDA)

Herstellung in Apotheken

Mehr als 12 Millionen Rezepturen

Die öffentlichen Apotheken haben im Jahr 2013 über zwölf Millionen Rezepturen für GKV-Versicherte hergestellt. Das ermittelte das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut (DAPI). „Insgesamt dürfte die Zahl sogar noch deutlich höher liegen, weil Rezepturen für Privatversicherte oder auf direkte Nachfrage gar nicht erfasst werden“, erklärte DAPI-Vorstand und BAK-Präsident Dr. Andreas Kiefer. ...mehr

Tuberkulose-Bakterien befallen am häugisten die Lunge. (Foto: Juan Gärtner/Fotolia)

Neue Tuberkulose-Behandlung

Kürzer, billiger, erfolgreicher

Eine Revolution im Kampf gegen Tuberkulose sieht die gemeinnützigen Tuberkulose-Allianz in einem neuen Medikamenten-Cocktail. Eine kleine Studie mit 200 Patienten habe hervorragende Ergebnisse gebracht, berichtete der Präsident der Organisation, Mel Spigelman, bei der Welt-Aids-Konferenz in Melbourne. ...mehr

Inflationäres Aut-idem-Kreuzen erhöht das Regressrisiko für Ärzte. (Foto: detailblick/Fotolia)

Ärzte-Software im Visier der Kassen

Manipulation bei Aut-idem-Kreuz?

In Bremen wundern sich die Krankenkassen über die hohen Aut-idem-Raten einiger Arztpraxen. Bei rund einem Fünftel der Verordnungen wurde die Substitution ausgeschlossen, berichtet die „Ärzte Zeitung“ – einige Praxen haben nahezu 100 Prozent-Quoten. Es steht der Verdacht im Raum, dass manipulierte Software der Grund sein könnte. Die Kassen wollen einige Praxen daher überprüfen. ...mehr

Kirsten Müller-Kuhl muss den HAV verlassen. Die Gründe sind ungeklärt. (Foto: DAZ)

Hessischer Apothekerverband

Müller-Kuhl muss HAV verlassen

Turbulenzen im Hessischen Apothekerverband: Die langjährige Pressesprecherin, Kirsten Müller-Kuhl, wurde kurzfristig von ihren Aufgaben entbunden und freigestellt. Die in der ABDA-„Familie“ bekannte und vielseits geschätzte Öffentlichkeitsarbeiterin wurde zum 30. September gekündigt. ...mehr

21.07.2014 Politik

Information zu Festbeträgen: HAV-Vize Diefenbach verwehrt sich gegen die Kritik des Patientenbeauftragten Laumann. (Foto: HAV bzw. BMG)

Diskussion um Festbeträge

Diefenbach: Laumanns Kritik „völlig unangebracht“

Die Kritik des Patientenbeauftragten der Bundesregierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann (CDU), an der Information der Apotheker über die neuen Festbeträge hat der stellvertretende Vorsitzende des Hessischen Apothekerverbandes, Dr. Hans Rudolf Diefenbach, als „völlig unangebracht“ zurückgewiesen. Er verwahre sich „entschieden gegen die unsachlichen Aussagen des Herrn Laumann zur Umsetzung der neuen Festbetragssituation“, erklärte Diefenbach gegenüber DAZ.online. ...mehr

Gröhe hat mit der BamS über Pflege gesprochen. (Foto: L. Chaperon)

Pflege-Beitragssatz

Gröhe: Zweite Erhöhung erst 2017

Der Beitragssatz für die Pflegeversicherung soll erst nach einer Ausweitung der Leistungen weiter steigen – frühestens 2017. „Die zweite Beitragserhöhung kommt erst, wenn wir den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff umsetzen. Bis dies in den Pflegeeinrichtungen endgültig greift, dauert es auch nach Expertenmeinung bis 2017“, sagte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) der „Bild am Sonntag“. ...mehr

20.07.2014 Spektrum

Rückblick auf die letzte Woche 
(Foto: gavran333 - Fotolia.com)

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Der OTC-Versandhandel wächst, wo wird das enden? Arzneifälschungen, Arzneidiebstähle – wie sicher sind denn die Importwege? Medikationsmanagement, mehr Pharmazie, der Apotheker als Heilberuf – Apothekenbetriebsordnung und Perspektivpapier setzen darauf. Aber nicht am HV-Tisch, sagen die Pharmazieräte. Und wo dann? Und kommt die Pflichtfortbildung? Außerdem: den Retaxirrsinn vom Feinsten zeigen die LAV-Erfolge. Mein liebes Tagebuch, das alles und noch viel mehr gibt’s mitten im Juli. ...mehr

19.07.2014 Pharmazie

(Fotos: scottchan bzw. gena96/Fotolia; Montage: DAZ/ekr)

DAZ.online Wochenschau

Kein Ende in Sicht

Die Arzneimitteldiebstähle in Italien bzw. deren Folgen lassen uns auch diese Woche nicht los und ein Ende ist nicht in Sicht: Rückrufe im großen Stil, ein Arzneimittelimporteur unter Beobachtung und eine schwarze Liste mit fragwürdigen Arzneimittelhändlern. Mehr dazu und weitere News dieser Woche in unserer Wochenschau. ...mehr

Anzeige

Woo Young Medical gründet GmbH in Deutschland

Der Vertrieb der Produktlinie Accufuser wird neu strukturiert!

Woo Young Medical, seit vielen Jahren ein führender Lieferant von Elastomerpumpen in Europa, bekannt unter dem Markennamen Accufuser, hat in Deutschland die WYM Germany GmbH gegründet. Neben der Weiterentwicklung der bestehenden Produkte wird somit die Wichtigkeit des Deutschen Marktes unterstrichen und gleichzeitig der Service und die Betreuung der Kunden gestärkt. ...mehr

18.07.2014 Wirtschaft

Mahnt schnelleren Informationsfluss an: der Leverkusener Importeur Orifarm. (Logo: Orifarm)

Arzneimitteldiebstahl Italien

Orifarm kritisiert Behörden nach Rückruf

Es hat den nächsten Arzneimittel-Importeur erwischt: Nun muss die Leverkusener Orifarm je eine Charge Gardasil® und Neulasta® zurückrufen. Man unterhalte keine Geschäftsbeziehungen zu den illegalen italienischen Händlern, erklärt Orifarm – und kritisiert die Behörden für den schleppenden Kommunikationsfluss. ...mehr

18.07.2014 Pharmazie

(Foto: reeel/Fotolia)

Arzneimitteldiebstahl Italien

Orifarm ruft Gardasil und Neulasta zurück

Der Arzneimittel-Importeur Orifarm ruft je eine Charge seiner Produkte Gardasil® und Neulasta® zurück. Die Packungen seien bereits im vergangenen Jahr in Italien gestohlen und anschließend italienischen Großhändlern untergeschoben worden. ...mehr

18.07.2014 Spektrum

Dr. Harald Schwalbe ist der „Wissenschaftler des Jahres“. (Foto: Uni Frankfurt)

Auszeichnung

Chemiker „Wissenschaftler des Jahres“

Der Frankfurter Chemiker Harald Schwalbe ist zum Wissenschaftler des Jahres gewählt worden. Der Preis „Scientist of the Year“ wird seit 2013 von der Kassel-Stiftung vergeben und ist mit 25.000 Euro dotiert. Schwalbe erforscht die Struktur von Molekülen, Proteinen und Ribonukleinsäuren. ...mehr

18.07.2014 Wirtschaft

Ab 1. November gibt es keine einheitliche EC-Cash-Gebühr mehr. (Bild: B. Wylezich/Fotolia)

EC-Cash

Ab November keine einheitliche Gebühr mehr

Seit 1991 treten Händler bei EC-Cash-Zahlungen 0,3 Prozent vom Umsatz an die Banken ab. Lediglich einige große Unternehmen wie Aldi oder Rewe haben Sonderkonditionen vereinbart und Millionen eingespart. Demnächst sollen aber auch kleinere und mittlere Händler in den Genuss geringerer Gebühren kommen: Auf Geheiß des Bundeskartellamts dürfen ab November nur noch verhandelte Gebühren kassiert werden. ...mehr

Milliarden-Übernahmeangebot: Abbvie bei Shire kurz vor dem Ziel. (Logos: Abbvie bzw. Shire)

Abbvie vor dem Ziel

Shire-Management stimmt Milliardenangebot zu

Lange hat sich Shire geziert, nun wird der irisch-britische Pharmakonzern doch noch vom US-Konkurrenten Abbvie geschluckt: Das Management von Shire will den Aktionären empfehlen, das auf insgesamt 32 Milliarden Pfund (40,5 Mrd. Euro) aufgebesserte Angebot von Abbvie anzunehmen. Die Offerte gebe den nachhaltigen Wert von Shire wider, hieß es in einer Mitteilung. ...mehr

18.07.2014 Politik

Mangelnde Information: Laumann kritisiert Apotheker, Ärzte & Kassen. (Foto: BMG)

Gesenkte Festbeträge

Laumann: Apotheker wimmeln Patienten ab

Zum 1. Juli wurden die Festbeträge für viele Arzneimittel gesenkt – seitdem sind zahlreiche Patienten verunsichert. Schuld daran sind nach Meinung des Patientenbeauftragten der Bundesregierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann (CDU), die Ärzte, Apotheker und Krankenkassen. Sie informierten die gesetzlich Krankenversicherten nicht angemessen. Das sei „nicht hinnehmbar“, betont er. ...mehr

18.07.2014 Pharmazie

Der G-BA bescheinigt Sofosbuvir einen Zusatznutzen gegen chronische HCV. (Foto: Thesimplify/Fotolia)

Nutzenbewertung

Sofosbuvir hat „beträchtlichen“ Zusatznutzen

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat Sofosbuvir (Sovaldi®) zur Behandlung einer chronischen Hepatitis-C-Virusinfektion im Rahmen der Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen teilweise einen beträchtlichen Zusatznutzen attestiert. Das Präparat ist allerdings deutlich teurer als bisherige Therapien. ...mehr

zurück 12345678910  …  nächste