17.10.2014 Politik

Der Bundestag hat heute gegen die Stimmen der Opposition das Pflegestärkungsgesetz beschlossen. (Foto: Bilderbox)

Reform kommt

Bundestag beschließt mehr Geld für die Pflege

Die rund 2,6 Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland sollen im kommenden Jahr höhere Leistungen bekommen. Dafür wird der Beitragssatz Anfang 2015 zunächst von 2,05 Prozent um 0,3 Punkte angehoben. Außerdem soll die Betreuung im Heim ambulant ausgebaut werden. Das sieht das Pflegestärkungsgesetz von Union und SPD vor, das der Bundestag am Freitag gegen die Stimmen der Opposition beschlossen hat. Die ausstehende Zustimmung des Bundesrats gilt als Formsache. ...mehr

17.10.2014 Pharmazie

Baldrian und Pankreatitis: ein Kausalzusammenhang ist nicht wahrscheinlich (Foto: petrabarz/Fotolia)

Pankreatitis durch Baldrian

Kausalzusammenhang weder „sicher“ noch „wahrscheinlich“

Phytopharmaka, die Inhaltsstoffe aus Teufelskralle oder Baldrian enthalten, erhöhen signifikant das Risiko, eine akute Pankreatitis zu entwickeln. Das war das überraschende Ergebnis einer vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) geförderten Fall-Kontroll-Surveillance-Studie (FAKOS), die das pankreatotoxische Risiko verschiedener Arzneimittel quantifizieren sollte. Im Rahmen einer Veröffentlichung im Bulletin zur Arzneimittelsicherheit wurde daraufhin vor einem sorglosen Einsatz von Phytopharmaka gewarnt. Bei der Firma Dr. Willmar Schwabe hält man einen Kausalzusammenhang allerdings für unwahrscheinlich. ...mehr

17.10.2014 Recht

Das Tütchen aus der Apotheke wird bei Ordermed zum Patienten gebracht. (Foto: Sket)

Online-Bestellplattformen

Rezeptdienst ist kein Versandhandel

Nach Auffassung des Verwaltungsgerichts Schwerin bedarf ein Apotheker grundsätzlich keiner Versandhandelserlaubnis, wenn er den Rezeptdienst Ordermed einschaltet. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern hatte dies anders gesehen und einen Apotheker aufgefordert, eine Versandhandelserlaubnis zu beantragen, die dieser jedoch nicht beibrachte. Nachdem das Gericht am 15. Oktober in der mündlichen Verhandlung deutlich machte, dass es die Auffassung des Landesamts nicht teilt, zog dieses seine Untersagungsverfügung zurück. ...mehr

17.10.2014 Spektrum

(Foto: avarand/Fotolia bzw. Screen SWR)

Sovaldi® & Co. im SWR-Marktcheck

Gesetzgeber soll Pharma-„Abzocke“ unterbinden

Das Verbrauchermagazin „Marktcheck“ hat die aktuelle Debatte um die „700-Euro-Pille“ Sovaldi® zum Anlass genommen, die Praxis von Pharmaunternehmen anzuprangern, teure Präparate wieder vom deutschen Markt zu nehmen, wenn ihnen der mit den Krankenkassen ausgehandelte Preis zu niedrig ist. Darunter leiden müssten die Patienten. „Der Gesetzgeber ist gefordert, damit Arzneimittel in Deutschland nicht zum Luxusgut werden.“ ...mehr

17.10.2014 Wirtschaft

Lieferengpässe bei Arzneimitteln sind ein weltweites Problem. (Foto: auris/Fotolia)

Pharmazeutische Industrie

Plan gegen Lieferengpässe in aller Welt

Lieferengpässe sind nicht nur ein Problem in deutschen Apotheken, sondern sorgen auch in anderen Industrienationen zunehmend für Ärger. Welche große Bedeutung das Thema auch anderswo auf der Welt hat, zeigt das jüngste Projekt der International Society for Pharmaceutical Engineering (ISPE). Dieser internationale Verband pharmazeutischer Industrieunternehmen hat einen „Drug Shortages Prevention Plan“ erarbeitet und am Mittwoch auf seiner Jahrestagung in Las Vegas, Nevada, präsentiert. ...mehr

17.10.2014 Pharmazie

Das IQWiG ist mit dem Herstellerdossier zu Anoro nicht zufrieden - einen Zusatznutzen kann es nicht herleiten. (Foto: GSK)

Nutzenbewertung durch das IQWiG

Kein Zusatznutzen belegt für Umeclidinium

Der langwirksame Muscarinrezeptor-Antagonist Umeclidinium ist als Fixkombination mit Vilanterol (Anoro®) seit Mai 2014 für Erwachsene mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) zugelassen. Das IQWiG kommt nun wegen der wenigen vorliegenden Daten zu dem Schluss, dass Umeclidinium bei mittlerem COPD-Schweregrad keine Vorteile gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie hat und keinen Zusatznutzen bietet. ...mehr

Anzeige

Überwachung der Arzneimittelsicherheit

EurimPharm investiert verstärkt in den Bereich Pharmakovigilanz

Die laufende und systematische Überwachung der Sicherheit von Fertigarzneimitteln spielt bei EurimPharm eine wichtige Rolle. Neben den hohen Anforderungen im Qualitätsmanagement gehört dazu auch der Bereich Pharmakovigilanz. Da EurimPharm als Arzneimittelimporteur nach dem Arzneimittelgesetz wie ein Hersteller behandelt wird, ist ein Pharmakovigilanz-System nach § 63 AMG Pflicht. EurimPharm investiert verstärkt in diesen Bereich, um die Patientensicherheit sicherzustellen. ...mehr

16.10.2014 Politik

Arznei-Importe: Ist die Förderklausel überholt oder noch nötig? (Foto: Sket)

Import-Arzneimittel

Bürgerininitiative pro Importe

Ob der (Re-)Import von Arzneimitteln mehr nutzt oder schadet, scheidet die Geister. Derzeit wird immer wieder die Abschaffung der Import-Förderklausel gefordert – nicht zuletzt seitens der Apotheker. Import-Branchenprimus kohlpharma hält beharrlich dagegen. Nun bekommt das Unternehmen aus dem Saarland Unterstützung vom Präsidenten der Bürger Initiative Gesundheit. ...mehr

eGK: Im kommenden Jahr wird die Telematikinfrastruktur im Probelauf getestet. (Foto: Cello Armstrong/Fotolia)

Elektronische Gesundheitskarte

Probelauf für Telematikinfrastruktur steht an

Bei der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) geht es voran: Die Einführung der Telematikinfrastruktur soll im kommenden Jahr getestet werden. Im Fokus der Erprobung stehen die sichere Anbindung der Arztpraxen, die Online-Prüfung und -Aktualisierung der Versichertenstammdaten, die qualifizierte elektronische Signatur sowie der Heilberufsausweis, teilte die Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mit. Apotheker nehmen am Testlauf nicht teil. ...mehr

16.10.2014 Pharmazie

Vedolizumab soll wie TNF-alpha-Antagonisten gegen Entzündungsprozesse im Darm wirken. (Foto: Sebastian Kaulitzki/Fotolia)

Entzündliche Darmerkrankungen

Streit um Zusatznutzen von Vedolizumab

Vedolizumab (Entyvio®) ist ein neuer darmselektiver Integrin-Antagonist, der im Gastrointestinaltrakt Entzündungsprozesse unterbinden kann. Er wird zur Behandlung von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa eingesetzt und soll besser verträglich sein als eine wegen ihrer Nebenwirkungen gefürchtete Therapie mit einem TNF-alpha-Antagonisten. Doch dem IQWiG fehlen Studien, die das belegen. ...mehr

16.10.2014 Politik

Der vdek-Vorsitzende Christian Zahn findet Junckers Sinneswandel hinsichtlich der Generaldirektion Gesundheit gut. (Foto: vdek)

Gesundheitressort der EU-Kommission

Ersatzkassen begrüßen Junckers Entscheidung

Der Verband der Ersatzkassen (vdek) begrüßt die Ankündigung des designierten EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker, die Zuständigkeit für Arzneimittel und Medizinprodukte beim EU-Gesundheitskommissar zu belassen. Dies sei „ein richtiges Signal“, sagte der Verbandsvorsitzende Christian Zahn. ...mehr

16.10.2014 Wirtschaft

Das Übernahmekarussel in der Pharmabranche macht Pause. (Logos: Abbvie bzw. Shire)

Pharmabranche

Abbvie will Shire-Übernahme platzen lassen

Abbvie bläst die Übernahme des Konkurrenten Shire ab. Abbvie empfahl seinen Aktionären am Mittwoch, den Deal auf der Hauptversammlung zum Scheitern zu bringen. Strategisch mache ein Zusammenführen der beiden Firmen weiterhin Sinn, allerdings sei dieses angesichts der geänderten Steuerregeln in den USA nicht mehr im besten Sinne der Aktionäre, erklärte Abbvie-Chef Richard Gonzales. Die Amerikaner wollen den Deal nun über ein Veto der Aktionäre zum Platzen bringen. ...mehr

16.10.2014 Politik

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft begrüßt die geplanten Regelungen zum Entlassmanagement. (Foto: Kurhan/Fotolia)

Versorgungsstärkungsgesetz

Positives Feedback zum Entlassmanagement

Beim Apothekertag forderten die Apotheker ein einheitliches Entlassrezept aus dem Krankenhaus, was bei der Ärzteschaft auf Widerstand stieß. Das Thema Entlassmanagement hat nun Eingang in den Referentenentwurf für ein GKV-Versorgungsstärkungsgesetz gefunden. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft begrüßt die geplanten Regelungen dazu „ausdrücklich“. Auch der Verband der Ersatzkassen und der BKK Dachverband sehen in dem Entwurf positive Ansätze. ...mehr

Bundestagsabgeordnete von Union und SPD fordern in einem Positionspapier Rechtssicherheit in puncto Sterbehilfe. (Foto: Tom/Fotolia)

Rechtssicherheit

Positionspapier pro Sterbehilfe

Eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten von Union und SPD macht sich für eine gesetzliche Zulassung von Sterbehilfe durch Ärzte stark. „Wir halten es für ein Gebot der Menschenwürde, leidenden Menschen an ihrem Lebensende zu helfen“, heißt es in einem Positionspapier. Die Abgeordneten um Karl Lauterbach und Carola Reimann (SPD) plädieren für eine zivilrechtliche Regelung, um Rechtssicherheit zu schaffen. ...mehr

16.10.2014 Wirtschaft

Roches Krebsmedikamente laufen gut – nur der Wechselkurs macht dem Unternehmen zu schaffen. (Foto: Roche)

Quartalszahlen

Roche: Starker Franken frisst Umsatzwachstum

Der starke Schweizer Franken ist für Roche unverändert eine bittere Pille. Zwar legen die Verkäufe von Arzneimitteln und Diagnostika zu – das Umsatzwachstum wurde in den letzten drei Quartalen jedoch komplett durch Währungseffekte aufgefressen. Etwas Entspannung ist aber in Sicht: Roche erwartet künftig etwas geringere Belastungen durch die starke Heimatwährung. ...mehr

16.10.2014 Politik

Das BMG will die Verwirrung bei der Medizinprodukte-Abgabe klären. (Foto: WoGi/Fotolia)

Keine Abgabe an Laien?

BMG räumt mit Missverständnis auf

Die überarbeiteten Regelungen zum Vertriebsweg für Medizinprodukte haben in Apotheken teilweise für Verunsicherung gesorgt: Seit Inkrafttreten der neuen Medizinprodukte-Abgabeverordnung dürfen bestimmte Medizinprodukte nicht mehr an Laien abgegeben werden – nach dem reinen Wortlaut fielen auch Pessare darunter, die regelmäßig direkt an Patientinnen ausgegeben werden. Dass der Verordnungstext so verstanden werden würde, hatte das Bundesgesundheitsministerium (BMG) nicht kommen sehen, daher soll jetzt nachgebessert werden. ...mehr

16.10.2014 Pharmazie

Die UAW-Datenbank der EMA hält auch Informationen zu nationalen Zulassungen bereit. (Foto: Henry Schmitt/Fotolia)

Öffentliche UAW-Datenbank der EMA

Erweiterung auf nationale Zulassungen gestartet

Die Europäische Arzneimittel-Agentur stellt auf ihrer öffentlichen Webseite www.adrreports.eu neuerdings auch Meldungen über Verdachtsfälle unerwünschter Arzneimittelwirkungen (UAW) mit national zugelassenen Arzneimitteln bereit. Zunächst betrifft dies 1700 Wirkstoffe. Bislang waren auf der Internetseite, die 2012 gelaunched wurde, nur UAW-Berichte über zentral zugelassene Präparate enthalten. ...mehr

Anzeige

Bronchobini befreit schon die Kleinsten von Erkältungshusten

Erkältungshusten kann auch bereits Kleinkinder quälen. Speziell für ihre Bedürfnisse wurde Bronchobini, die neue Bambini Kinderarznei von Heel, entwickelt. Bronchobini ist für Kinder ab sechs Monaten zugelassen. Es vereint die antitussive und expektorierende Wirkung in einem Präparat und lindert Erkältungshusten. ...mehr

15.10.2014 Pharmazie

Die Datenlage rechtfertigt nicht, Stents nach Schlaganfall pauschal zu verteufeln, sagen die Fachgesellschaften. 
(Bild: magraphics.eu/Fotolia)

Datenlage reicht nicht

Fachgesellschaften kritisieren IQWiG-Gutachten zu intrakraniellen Stents

Vergangene Woche hatte das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) seine Bewertung des Nutzens intrakranieller Stents nach Schlaganfall veröffentlicht: Die Stenteinlage schneide hinsichtlich des Endpunkts Schlaganfall im Vergleich zur rein medikamentösen Behandlung schlechter ab und diesem Nachteil stehe in anderen Punkten kein Vorteil gegenüber. Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie und andere medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaften üben jetzt Kritik. ...mehr

15.10.2014 Wirtschaft

Bayer Health Care: Eines von 22 Pharmaunternehmen, das auf Berlin als Standort setzt. (Foto: Bayer)

Pharmazeutische Industrie

Durchwachsener Standort Berlin

Wer an den Pharmastandort Deutschland denkt, dem dürften vor allem die großen Unternehmen in Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen in den Sinn kommen. Doch auch die Bundeshauptstadt mischt ganz oben mit. 22 pharmazeutische Betriebe gibt es in Berlin – sie geben dort jedem zehnten Industriebeschäftigten einen Job. Es ist sogar die bedeutendste Einzelbranche in Berlin, wie aus einer Studie der Forschungsstelle Pharmastandort Deutschland hervorgeht. ...mehr

zurück 12345678910  …  nächste