Sie sind hier: 

05.01.2015 Recht

Der BGH muss klären, ob die Rx-Abgabe ohne Rezept gegen das Wettbewerbsrecht verstößt. (Foto: Stefan Welz/Fotolia)

Wettbewerbsverstoß?

BGH verhandelt Rx-Abgabe ohne Rezept

Grundsätzlich ist die Abgabe von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln ohne Rezept tabu – und sogar strafbar. Doch es gibt Apotheken, die Patientenwünschen dennoch nachgeben. In der Regel ist dies folgenlos, weil Patient und Apotheker Stillschweigen wahren. In einem Fall war dies allerdings nicht so – und daher wird sich nun der Bundesgerichtshof (BGH) mit der Frage befassen, ob die Abgabe eines Rx-Arzneimittels ohne Rezept wettbewerbsrechtlich zu beanstanden ist. ...mehr

05.01.2015 Pharmazie

Der Grippeimpfstoff ist beim A(H3N2)-Typ offenbar suboptimal. (Foto: fotoliaxrender/Fotolia)

Robert-Koch-Institut

Grippeimpfstoff suboptimal bei A(H3N2)-Typ

Der Grippeimpfstoff dieser Saison wirkt offenbar nicht optimal. Bei einem der drei derzeit zirkulierenden Virentypen müsse mit einer schwächeren Wirksamkeit gerechnet werden, teilte das Robert Koch-Institut mit. Dieser A(H3N2)-Typ sei für gewöhnlich besonders stark verbreitet. Die Einschätzung der Experten beruhe auf Daten aus den USA und mehreren europäischen Ländern – darunter auch Deutschland. ...mehr

05.01.2015 Wirtschaft

Pro Generika lobt das Einsparpotenzial von Generika. (Foto: F. Schmidt/Fotolia)

Rückblick auf 2014

992 neue Spar-Möglichkeiten durch Generika

Generika sind um ein Vielfaches preiswerter als Patentarzneimittel und Altoriginale. Darauf weist Pro Generika hin: Das deutsche Gesundheitssystem konnte in den ersten zehn Monaten 2014 durch neue Generika 992 Spar-Möglichkeiten hinzugewinnen. ...mehr

05.01.2015 Politik

Die Krankenkassenbeiträge variieren ab diesem Jahr wieder. (Foto: Setareg/Fotolia)

Änderungen zum Jahreswechsel

Zusatzbeiträge von 0 bis 1,3 Prozent

Das frisch angebrochene Jahr 2015 hält einige gesetzliche Änderungen parat. Insbesondere ändern sich die Beitragssätze zur gesetzlichen Krankenversicherung, zur Pflege- und Rentenversicherung. Der GKV-Spitzenverband hat eine Übersicht über die erhobenen Zusatzbeiträge veröffentlicht. ...mehr

TK-Chef Baas warnt vor einer Verschlechterung der GKV-Finanzlage in den nächsten Jahren. (Foto: TK)

Gesetzliche Krankenversicherung

TK-Chef prognostiziert schlechte Finanzlage

Die Finanzlage der gesetzlichen Krankenkassen wird sich nach Ansicht der Techniker Krankenkasse (TK) in den nächsten Jahren kontinuierlich verschlechtern. Wie der TK-Vorstandsvorsitzende Jens Baas der Nachrichtenagentur dpa sagte, gibt es dafür im Wesentlichen zwei Gründe. ...mehr

05.01.2015 Wirtschaft

DAV-Chef Fritz Becker erwartet für 2015 kaum Besserung der wirtschaftlichen Lage. (Foto: DAZ/Schelbert)

Ausblick 2015

Becker: Kaum Besserung der wirtschaftlichen Lage

Was bringt das erst wenige Tage alte Jahr 2015 für die Apotheker? Für die erste AZ-Ausgabe 2015 hat die Redaktion Experten nach ihrer Einschätzung befragt – unter anderem den DAV-Vorsitzenden Fritz Becker. Für die meisten Apotheken rechnet er mit keiner Veränderung der wirtschaftlichen Lage. ...mehr

05.01.2015 Spektrum

Ebola hält die Welt weiter in Atem. (Foto: karlandreasgross/Fotolia)

Ebola-Seuche

„An einem kritischen Punkt angekommen“

Die Ebola-Seuche hält die Welt auch außerhalb der betroffenen westafrikanischen Länder weiter in Atem. In Berlin wird ein Patient aus Südkorea behandelt, der sich in Sierra Leone infiziert haben könnte. In Großbritannien ist eine infizierte Krankenschwester in Lebensgefahr. Die EU plant eine Konferenz. ...mehr

05.01.2015 Politik

Die Bundesregierung will gegen Diabetes vorgehen. (Foto: Sport Moments/Fotolia)

Volkskrankheit

Bundesregierung plant Diabetes-Strategie

Mit mehr Aufklärung und besserem Zugang zu Therapien will die Bundesregierung die Ausbreitung von Diabetes eindämmen. Gesundheitspolitiker von Union und SPD planen eine Nationale Diabetes-Strategie, wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtet. Zum Konzept gehören demnach auch eine umfassende Erhebung von Krankheitsdaten sowie mehr Kooperation von Bund und Ländern. ...mehr

04.01.2015 Spektrum

Rückblick auf die letzte Woche 
(Foto: gavran333 - Fotolia.com)

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Wann wird 2015 ein gutes Jahr? Na klar, wenn man die drei A-Tipps der ABDA (ablenken, aufschieben, ausweichen) nicht befolgt! Also: Sich nicht ablenken lassen, nichts aufschieben und keinem Problem ausweichen. Und das ist bitter nötig, denn Probleme gibt es genug, wie auch der Präsident in seinem Neujahrsschreiben richtig anmerkt. Und so steigen wir wieder ein in ein neues Jahr, voller Hoffnung und Optimismus. Mein liebes Tagebuch, ich hätte da auch ein paar Fragen zum Neuen Jahr... ...mehr

02.01.2015 Pharmazie

Für die Kombination Albiglutid/Metformin sieht das IQWiG Anhaltspunkte für einen geringen Zusatznutzen. (Foto: IQWiG)

IQWiG-Bewertungen

Anhaltspunkte für geringen Zusatznutzen bei Albiglutid/Metformin

Nachdem in der Vergangenheit bei der frühen Nutzenbewertung der innovativen Antidiabetika oft kein Zusatznutzen gesehen wurde, hat das Inkretin-Mimetikum Albiglutid (Erperzan®) jetzt zumindest für die Kombination mit Metformin vom Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) eine positive Bewertung erhalten. ...mehr

02.01.2015 Wirtschaft

DoloVisano® darf in Apotheken derzeit nicht abgegeben werden. (Foto: DR. KADE)

Vorübergehend außer Vertrieb

DoloVisano vorläufig nicht verkehrsfähig

DoloVisano® Tabletten dürfen in Apotheken derzeit nicht abgegeben werden. Das Arzneimittel zur symptomatischen Behandlung schmerzhafter Muskelverspannungen ist vorläufig nicht mehr verkehrsfähig. Der Vertrieb wurde dem Hersteller DR. KADE in einem gerichtlichen Eilverfahren vorerst untersagt. Gegen die Entscheidung des Gerichts hat das Unternehmen Rechtsmittel eingelegt. ...mehr

02.01.2015 Pharmazie

Ruhen der Zulassung: BfArM muss Informationen mit Entscheidungserlass öffentlich machen. (Foto: Sket bzw. BfArM)

Ruhende Zulassungen wegen mangelhafter Studien

BfArM: „Aufwand für Apotheken unvermeidbar“

Das Vorgehen des BfArM in Sachen ruhender Zulassungen aufgrund mangelhafter Zulassungsstudien durch das indische Unternehmen GVK Biosciences hat viele Fragen aufgeworfen. Warum ist das BfArM mit der Liste betroffener Präparate an die Öffentlichkeit gegangen, obwohl die Verfahren noch nicht abgeschlossen waren? Und wer wird wann informiert? Das BfArM nimmt Stellung. ...mehr

02.01.2015 Politik

Johanna Wanka fördert die Versorgungsforschung mit einem Aktionsplan. (Foto: Sket)

Chancen zur Optimierung

Aktionsplan für Versorgungsforschung

Das Bundesforschungsministerium will die Versorgungsforschung stärken: Sie nehme den medizinischen Alltag in den Blick – und liefere damit unmittelbare Anhaltspunkte für Verbesserungen, die den Patienten zugutekommen, erklärt Forschungsministerin Johanna Wanka. „Unser Ziel ist es, die Gesundheitsversorgung weiter zu verbessern, deshalb stärken wir die Versorgungsforschung durch einen Aktionsplan.“ Für ihn stellt das Ministerium rund 50 Millionen Euro zur Verfügung. ...mehr

02.01.2015 Wirtschaft

US-Behörde: Merck darf Sigma-Aldrich übernehmen. (Foto: Merck)

US-Spezialist Sigma-Aldrich

Merck bei Mega-Übernahme einen Schritt weiter

Beim größten Zukauf seiner Firmengeschichte ist Merck einen Schritt weitergekommen. Für die Milliarden-Übernahme des US-Laborausrüsters Sigma-Aldrich hat der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern die kartellrechtliche Freigabe der dortigen Wettbewerbsbehörde erhalten. ...mehr

02.01.2015 Politik

Ab 2015 können die Kassen die Höhe ihres Zusatzbeitrags selbst festlegen. (Foto: Coloures-pic/Fotolia)

Gesetzliche Krankenversicherung

Gröhe warnt vor vorschnellem Kassenwechsel

Nach der Beitragsreform für die GKV hat Gesundheitsminister Gröhe (CDU) die Versicherten vor vorschnellen Wechselentscheidungen gewarnt. Eine gute Kasse erkenne man an Leistung und am Preis. Sei eine andere Kasse zum Beispiel für Nachfragen schlechter zu erreichen, nütze auch ein besserer Preis nichts. ...mehr

31.12.2014 Spektrum

(Foto: gnomeandi - Fotolia.com)

Die Redaktion wünscht

Ein frohes neues Jahr!

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern einen guten Rutsch und alles Gute für das neue Jahr 2015! Die Redaktion von DAZ.online und der Deutschen Apotheker Zeitung. ...mehr

30.12.2014 Wirtschaft

Stefano Pessina ist am Ziel angekommen: Walgreens-Aktionäre stimmten Übernahme von Alliance Boots zu. (Foto: www.stefanopessina.com)

Globaler Pharmahandel

Verschmelzung von Walgreens/Alliance Boots perfekt

Die Verschmelzung des US-Apotheken- und Drogerie-Konzerns Walgreens mit Alliance Boots ist jetzt unter Dach und Fach. Am Montag stimmten die Walgreens Aktionäre wie erwartet der vollständigen Übernahme mit großer Mehrheit zu. Der weltgrößte Drogerie- und Apothekenkonzern wird den Namen Walgreens Alliance Boots tragen. ...mehr

30.12.2014 Pharmazie

(Foto: ABDA; Montage: DAZ)

Ein Rückblick auf das Jahr 2014

Vom Leitbild zum Perspektivpapier

Für die deutschen Apotheker stand das Jahr 2014 ganz im Zeichen der Leitbild-Diskussion, die aber am Ende gar kein neues Leitbild hervorbrachte. Stattdessen wurde es ein Perspektivpapier, das unter dem Titel ­„Apotheke 2030 – Perspektiven zur pharmazeutischen Versorgung in Deutschland“ vom Deutschen Apothekertag am 18. September 2014 mit überwältigender Mehrheit angenommen wurde. Dieser Abstimmung ging ein intensiver, nicht immer pannenfreier und durchaus ­kontroverser Prozess voraus. ...mehr

29.12.2014 Politik

Der Preis der Sicherheit: Schmidt nimmt zu drängenden Problemen Stellung. (Foto: DAZ/Chris Hartlmaier)

Neujahrsgrüße aus der Jägerstraße

Schmidt: „Von der eigenen Inkonsequenz eingeholt“

Der Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA), Friedemann Schmidt, hat in seinem Neujahrsschreiben an die Mitgliedsorganisationen drängende Probleme angesprochen. Zum Thema Substitutionsausschlussliste stellt er fest: „Hier holt uns die eigene Inkonsequenz aus der Vergangenheit ein.“ ...mehr

29.12.2014 Pharmazie

Alte BtM-Vordrucke dürfen nicht vernichtet werden (Foto: vallefrias - Fotolia.com; Fotomontage: DAZ)

Irritationen um Betäubungsmittel-Rezepte

Alte unbenutzte BtM-Rezeptvordrucke nicht vernichten!

Mit dem Stichtag 1. Januar 2015 dürfen Betäubungsmittel nur noch auf neuen BtM-Rezeptformularen verordnet werden. Entgegen anderslautender Informationen müssen alte, unbenutzte Vordrucke vom Arzt mit den Durchschriften der ausgestellten BtM-Rezepte drei Jahre aufbewahrt werden. ...mehr

zurück   …891011121314151617  …  nächste