16.04.2014 Pharmazie

Die EMA sucht gefälschtes Herceptin. (Foto: Roche)

European Medicines Agency

Vorsicht: Herceptin-Fälschungen im Umlauf

Die Europäische Arzneimittelagentur EMA ruft die Gesundheitsberufe in Europa zu Wachsamkeit auf: Fläschchen mit dem Krebsmitttel Herceptin (Trastuzumab) sind offenbar in Italien gestohlen worden – auch aus Krankenhäusern. Sie seien manipuliert und mit falschen Zertifikaten wieder in den Verkehr gebracht worden, so die EMA. Die Behörden der Mitgliedsstaaten untersuchten den Fall; in Italien gehe man dem Diebstahl nach und prüfe, ob auch andere Arzneimittel betroffen sind. ...mehr

IQWiG: Zusatznutzen von Turoctocog alfa nicht belegt (Foto: IQWiG)

IQWiG-Bewertung

Zusatznutzen von Turoctocog alfa nicht belegt

Der Zusatznutzen von Turoctocog alfa (NovoEight®) gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie ist nicht belegt. Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) im Rahmen der frühen Nutzenbewertung. Grund hierfür sei, dass weder relevante Studien noch valide Daten aus anderen Quellen vorlägen. ...mehr

16.04.2014 Politik

Die Ärzteschaft fordert von der EU mehr Subsidiarität. (Logo: BÄK)

Europawahl

Ärzte fordern mehr Subsidiarität

Mehr Individualität, Selbstbestimmung und Eigenverantwortung – kurz „mehr Mut zu Subsidiarität“, das fordert die deutsche Ärzteschaft von der europäischen Politik. Sie „kann und soll sich immer nur dann engagieren, wenn gemeinsame Rahmenbedingungen notwendig und sinnvoll sind“, erklärt Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, anlässlich der anstehenden Europawahl – die Stärke Europas liege in seinen unterschiedlichen Kulturen. ...mehr

16.04.2014 Wirtschaft

Unternehmensberater raten Pharmafirmen zu neuen Geschäftsmodellen, die den Patienten in den Mittelpunkt stellen. (Foto: Fotolia)

Pharmaindustrie

Weg vom Blockbuster, hin zum Patienten

Die Pharmaindustrie muss ihre Geschäftsmodelle radikal verändern, wenn sie die weltweit steigende Nachfrage erfüllen und die Behandlungsergebnisse verbessern will. Dies prophezeit das britische, international agierende Beratungsunternehmen KPMG. ...mehr

16.04.2014 Politik

Viele Ärzte aus dem Ausland beantragen die deutsche Approbation. (Foto: Minerva Studio/Fotolia)

Ausländische Berufsqualifikationen

Gesundheitsberufe suchen Anerkennung

Vor allem Menschen aus Gesundheitsberufen – allen voran Ärztinnen und Ärzte – nutzen das Anerkennungsgesetz für ausländische Berufe. 2012 stellten sie mehr als drei Viertel aller Anträge zur Anerkennung ihrer ausländischen Berufsqualifikation – darunter waren auch 321 Apothekerinnen und Apotheker. Dies geht aus dem Bericht der Bundesregierung hervor, in dem diese eine erste Bilanz zieht. ...mehr

16.04.2014 Spektrum

Die Europäische Akademie für Allergologie und klinische Immunologie will das Problem Arzneimittelunverträglichkeit grundsätzlich angehen. (Logo: EAACI)

Internationaler Konsens

Hilfe für Menschen mit Arzneimittelunverträglichkeit

Über sieben Prozent der Gesamtbevölkerung sind von Arzneimittelunverträglichkeiten betroffen – für die Betroffenen ein großes Gesundheitsproblem, für das Gesundheitssystem ein enormer Kostentreiber. Vier internationale Organisationen haben daher einen ersten Konsens erarbeitet, der neue Lösungsansätze für Menschen mit Arzneimittelallergien schaffen soll. Das Positionspapier wurde Ärzten und Wissenschaftlern aus der ganzen Welt am vergangenen Wochenende vorgestellt. ...mehr

Anzeige

Kommunikation ist Gold wert: Profi-Tipps

Gute Kommunikation mit den Kunden ist das A und O in der Apotheke – eigentlich eine Binsenweisheit. Aber was ist „gute Kommunikation“? Und wo fängt gute Kommunikation an? Reicht es, im Gespräch freundlich und kompetent aufzutreten oder gehören auch Preispolitik, Schaufenstergestaltung und Raumaufteilung schon zur Kommunikation? ...mehr

15.04.2014 Spektrum

In Großbritannien diskutieren Apotheker ebenfalls ihre Rolle in der Zukunft. (Foto: aldorado/Fotolia)

Großbritannien

Große Resonanz auf Leitbilddiskussion

Die kürzlich in Großbritannien durchgeführte Leitbild-Umfrage im Rahmen des „Call to Action“ des National Health Service ist auf eine enorm positive Resonanz gestoßen. Dies meldet NHS England, nachdem die Frist für Eingaben am 18. März 2014 abgelaufen war. Der NHS ist überwältigt von dem großen Engagement der öffentlichen Apotheker, sich unter anderem in zahlreichen Veranstaltungen auf lokaler Ebene in die Diskussion einzubringen. ...mehr

15.04.2014 Wirtschaft

Vor allem Onkologika sorgten für einen guten Start ins Jahr 2014 bei Roche. (Foto: Roche)

Geschäftszahlen

Roche gut ins Jahr 2014 gestartet

Um fünf Prozent sind die Verkäufe von Roche im ersten Quartal 2014 gestiegen. Das lag vor allem an den onkologischen Präparaten und den Arzneimitteln zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis, wie das Schweizer Unternehmen heute bekanntgab. Für das Gesamtjahr erwartet Roche ein niedriges bis mittleres einstelliges Wachstum. ...mehr

Andreas Barner: 2013 war für Boehringer ein Jahr mit "vielen Erfolgen und einigen Herausforderungen" (Foto: Boehringer Ingelheim)

Geschäftsjahr 2013

Boehringer: Umsatz stagniert

Der starke Euro hat beim zweitgrößten deutschen Pharmakonzern Boehringer Ingelheim 2013 auf den Umsatz gedrückt. Auch im laufenden Jahr rechnet das Unternehmen mit Stagnation. „Wir erwarten für 2014 vor dem Hintergrund des schwierigen Marktumfeldes und auslaufender Patente einen Umsatz in vergleichbarer Höhe wie im Vorjahr“, sagte Andreas Barner, Vorsitzender der Unternehmensleitung, heute bei der Vorlage der Bilanz für 2013. ...mehr

15.04.2014 Politik

Gesundheitsminister Hermann Gröhe will Pflegekräften unnötige Bürokratie ersparen. (Foto: L. Chaperon)

Befreiung von unnötigem Papierkram

Gröhe: „Gute Pflege braucht Zeit“

Die wuchernde Bürokratie ist nicht nur in Apotheken ein großes Ärgernis – auch Pflegekräfte sind unzufrieden mit dem Umfang des bürokratischen Aufwands. Doch für letztere könnte sich dies künftig ändern. Der Abschlussbericht eines vom Gesundheitsministerium finanziell unterstützten Projekts kommt nämlich zu dem Ergebnis, dass die Pflege nicht leiden muss, wenn Pfleger weniger detaillierte Angaben schriftlich abliefern müssen. ...mehr

15.04.2014 Pharmazie

Zur symptomatischen Behandlung von Übelkeit und Erbrechen sind zukünftig Alternativen zu MCP-Tropfen gefragt.  (Bild: olly/Fotolia)

BfArM widerruft die Zulassung

Metoclopramid-Tropfen nicht mehr verkehrsfähig

Metoclopramid-Tropfen (MCP) mit in einem Wirkstoffgehalt von mehr als 1 mg/ml sind ab sofort nicht mehr verkehrsfähig und werden zurückgerufen. Das betrifft sämtliche in Deutschland erhältlichen Präparate, die alle Konzentrationen zwischen 4 und 5 mg/ml aufweisen. Bei den übrigen MCP-Formulierungen wurden die Warnhinweise angepasst und die Anwendungsgebiete eingeschränkt. ...mehr

GSK hat die Fachinformation von
Mencevax® ACWY aktualisiert.  (Logo: GSK)

Meningokokken-Impfung

Neue Impfempfehlung zu Mencevax® ACWY

Bei dem Meningokokken-Polysaccharid-Impfstoff Mencevax® ACWY der Firma GlaxoSmithKline (GSK) deuten neue klinische Daten darauf hin, dass in bestimmten Fällen zu einem früheren Zeitpunkt erneut geimpft werden sollte. Darauf weist das Paul-Ehrlich-Institut in einer aktuellen Sicherheitsinformation hin. ...mehr

15.04.2014 Spektrum

PTAs werden dringend gebraucht - aber wer zahlt für ihre Ausbildung? (Foto: Jörg Stipke)

PTA-Schulen in Hessen

HAV-Vize macht Finanzierungsvorschlag

Auch in Hessen haben die PTA-Schulen zu kämpfen. Die finanzielle Förderung der Schulen durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) ist bereits ausgelaufen. Bald wird auch das Land kein Geld mehr bereitstellen. Das heißt, es wird teuer für die PTAs. Jedenfalls, wenn die Apotheken nicht selbst für die Ausbildung ihrer Fachkräfte aufkommen. Der stellvertretende Vorsitzende des Hessischen Apothekerverbands (HAV), Hans Rudolf Diefenbach, hat auch schon eine Idee, wo er das hierfür nötige Geld einsparen will: Bei den ABDA-Mitgliedsbeiträgen. ...mehr

So viele wie nötig: Bei insulinpflichtigem Diabetes gibt es keine Obergrenze für die Verordnung von Blutzucker-Teststreifen. (Bild: Sport Moments/Fotolia).

Bei insulinpflichtigem Diabetes

Keine Verordnungsobergrenze für Blutzuckerteststreifen

Viele Diabetiker bekommen aus Angst vor Regressen nicht so viele Teststreifen verordnet, wie sie für eine adäquate Stoffwechselkontrolle bräuchten. Ärzte verschreiben häufig nur eine Maximalmenge pro Quartal. Aus gutem Grund? Die kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe hat Klarheit geschaffen. ...mehr

EU-Regeln für klinische Studien beschlossen. (Foto: P. Kirchhoff/Pixelio)

Formale Zustimmung

Einheitliche Regeln für klinische Studien in der EU

Pharmaunternehmen sollen künftig leichter grenzüberschreitende klinische Studien in Europa durchführen können. Entsprechende Regeln beschlossen die EU-Agrarminister am Montag in Luxemburg. Damit soll Europa attraktiver als Standort werden. Die Agrarminister sind zwar eigentlich nicht für das Thema zuständig. Diesen rein formalen Beschluss konnten aber auch fachfremde Minister treffen, weil sich die EU-Staaten zuvor bereits mit dem Europaparlament geeinigt hatten. ...mehr

Norwegen - ein Land, in dem Apotheker rar sind. (Foto: MyWorld/Fotolia)

Norwegen

Pharmazie-Studenten werben für Apothekerberuf

In Norwegen herrscht ein prekärer Mangel an Pharmazeuten. Nach einer Erhebung des Apothekenverbandes „Apotekforeningen“ im Januar 2014 gibt es derzeit 140 offene Stellen. Seit vielen Jahren bewegt sich das Defizit konstant zwischen 100 und 200 bei einem Bestand von rund 1.500 Apothekern (Bachelor und Master) und ca. 740 Apotheken. Der Kette Apotek 1 fehlen alleine 80 Fachkräfte. ...mehr

Anzeige

Frühlingsgefühle für den Magen

Schmetterlinge im Bauch hat jeder gern, Sodbrennen und andere gastrointestinale Beschwerden eher weniger. Damit Ihre Kunden mit einem unbeschwerten Bauchgefühl in den Frühling starten können, kommt Hilfe aus der Natur: Der Phyto-Klassiker Iberogast® vereint neun abgestimmte Heilpflanzen und kann den Magen schnell zurück ins gesunde Gleichgewicht bringen. ...mehr

14.04.2014 Spektrum

Der GKV-Spitzenverband sieht keinen Ärztemangel. (Logo: GKV-Spitzenverband)

GKV-Spitzenverband zur Ärztestatistik

Immer mehr niedergelassene Ärzte

Trotz steigender Zahl an Ärzten in 2013 spricht die Bundesärztekammer von einem Ärztemangel. Damit stößt sie beim GKV-Spitzenverband auf Unverständnis. „Die routinierte Klage der Ärztevertreter darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir immer mehr niedergelassene Ärzte haben“, betont ein Sprecher. ...mehr

14.04.2014 Recht

Nachtschichtuntauglichkeit ist arbeitsrechtlich kein Kündigungsgrund. (Foto: JENS/Fotolia)

Bundesarbeitsgericht

Nachtdienstuntauglichkeit kein Kündigungsgrund

Kann ein Arbeitnehmer aus gesundheitlichen Gründen keine Nachtschichten mehr leisten, ist dies kein Kündigungsgrund. Das hat das Bundesarbeitsgericht vergangene Woche entschieden. Eine Krankenschwester hatte sich – mit Erfolg – gegen die Kündigung ihres Arbeitgebers gewehrt. Das BAG entschied, dass sie Anspruch auf Weiterbeschäftigung hat. Die Apothekengewerkschaft ADEXA verweist auf die arbeitsrechtliche Bedeutung für Apotheken: Arbeitgeber müssten ihre Dienstpläne entsprechend anpassen, um betroffene Mitarbeiter weiter zu beschäftigen. ...mehr

zurück 12345678910  …  nächste