02.12.2014 Wirtschaft

Nicht alle Apotheker nehmen die Umstellung auf kostenpflichtige Papierrechnungen klaglos hin. (Foto: JiSign/Fotolia/DAZ)

Extragebühr für Papierrechnung

Apotheker verzichtet auf Direktbestellungen

Immer mehr Pharmaunternehmen gehen dazu über, für ihren Apotheken-Direktvertrieb elektronische Bestellsysteme zu nutzen. Wenn für das Ausstellen einer Papierrechnung eine Extragebühr verlangt wird, gehen sie aus Sicht einiger Apotheker allerdings zu weit. Ein Apotheker aus Mannheim hat nun Konsequenzen gezogen und verzichtet fortan auf Direktbestellungen von Novartis. ...mehr

02.12.2014 Spektrum

Zuletzt war die Zahl der Versuchstiere im Jahr 2003 rückläufig. (Foto: vfa bzw. Bilderbox)

Statistik 2013

Zahl der Versuchstiere gesunken

Im Jahr 2013 wurden in Deutschland knapp drei Millionen Wirbeltiere in Tierversuchen und für andere wissenschaftliche Zwecke eingesetzt. Damit ist die Zahl erstmals seit mehreren Jahren gesunken. Das geht aus der Versuchstierzahlen-Statistik des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft hervor. Ein rückläufiger Trend an Versuchstieren zeigte sich auch in der Pharmabranche. ...mehr

02.12.2014 Pharmazie

Das IQWiG erkennt für Daclatasvir für den Einsatz bei den HCV-Genotypen 1-4 keinen Zusatznutzen an.

Nutzenbewertung

IQWiG: Kein Zusatznutzen für Daclatasvir

Zur Behandlung von Erwachsenen mit einer chronischen Hepatitis-C-Infektion steht seit August 2014 Daclatasvir (Daklinza®) zur Verfügung. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat nun seine Nutzenbewertung bekannt gegeben: Es erkennt für die Genotypen 1-4 keinen Zusatznutzen an. ...mehr

02.12.2014 Wirtschaft

Sind Weihnachtsgeschenke für Apotheken-Mitarbeiter steuerlich absetzbar? (Foto: auryndrikson/Fotolia)

Steuerlich abzugsfähig?

Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter

In der Vorweihnachtszeit kommt bei einigen Apothekern die Frage auf, was sie ihren Mitarbeitern schenken könnten – nette Geschenke sind schließlich eine gute Möglichkeit, sich für die gute Zusammen- und Mitarbeit zu bedanken. Dabei stellt sich dem ein oder anderen auch die Frage nach der steuerlichen Abzugsfähigkeit. Damit gut Gemeintes auch wirklich gut wird, sind die Rahmenbedingungen zu beachten. ...mehr

McKesson-CEO Hammergren erwartet erhebliche Synergien - nicht zuletzt finanzieller Art. (Foto: McKesson)

McKesson/Celesio

Offizieller Segen für integriertes Unternehmen

Das Stuttgarter Oberlandesgericht hat heute die Eintragung des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags zwischen dem Stuttgarter Pharmahändler Celesio und der McKesson Deutschland GmbH & Co. – einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft des US-Healthcare-Unternehmens McKesson – genehmigt. McKesson besitzt derzeit rund 76 Prozent der ausstehenden Celesio-Aktien. Wie das US-Unternehmen weiter mitteilt, soll die formelle Eintragung des Vertrags in Kürze erfolgen. ...mehr

02.12.2014 Spektrum

TV-Talk zu Nebenwirkungen. (Screen: WDR.de)

„Hart aber fair“

Talkrunde ohne Nebenwirkungen

Bei der ARD-Diskussionsrunde „Hart aber fair“ ging es gestern um „Russisch Roulette auf Rezept – wie gefährlich ist die Medikamenten-Flut?“. Moderator Frank Plasberg diskutierte mit Menschen, die auf ihre Weise Experten auf diesem Gebiet sind, über Arzneimittel und ihre Nebenwirkungen. Nicht vertreten waren Pharmazeuten, was schon im Vorfeld für Befremden sorgte, das sich in den Kommentaren im Gästebuch der Sendung fortsetzte. Positiv: Ein Apotheker-Bashing blieb aus. ...mehr

In europäischen Ländern kommen innovative, wichtige Arzneimittel unterschiedlich zum Einsatz. (Foto: koya979/Fotolia)

Einsatz wichtiger Arzneigruppen

Große Unterschiede in europäischen Ländern

Nach einer internationalen Vergleichsstudie zur Verwendung wichtiger, innovativer Arzneimittel kommt Deutschland insgesamt nur auf Platz zehn im Over-all-Ranking. Auch die Briten sehen sich nach der Analyse der Daten mit Platz neun deutlich im Hintertreffen. Der Bericht für 2012/2013 wurde vom Amt für Gesundheitsökonomie im Auftrag des britischen Verbandes der forschenden Pharmahersteller ABPI erstellt. ...mehr

02.12.2014 Pharmazie

IQWiG-Bewertung zu Apixaban bei tiefen Venenthrombosen und Lungenembolien. (Foto: DOC RABE Media/Fotolia)

Tiefe Venenthrombosen und Lungenembolien

IQWiG: Apixaban hat beträchtlichen Zusatznutzen – bei Adipositas

Patienten mit einem Body Mass Index über 28 kg/m2 profitieren beträchtlich von einer Apixaban-Initialbehandlung (Eliquis®) tiefer Venenthrombosen und Lungenembolien. Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). ...mehr

Anzeige

NEU: WERBUNG LÄUFT

Gasteo® - die echte Alternative bei Magen-/Darmbeschwerden

Gasteo® ist das neue pflanzliche Magen-/Darm-Arzneimittel der Niehaus Pharma. Gasteo® hilft bei leichten Verdauungsbeschwerden (z.B. Völlegefühl/Blähungen) sowie leichten krampfartigen Beschwerden. Gasteo® Tropfen (VK 20ml 7,85 Euro, VK 50ml 15,70 Euro) enthält 6 Arzneipflanzen: Gänsefingerkraut, Kamillenblüten, Süßholzwurzel, Angelikawurzel und die Bitterstoffe Benedikten- und Wermutkraut. Werbung in der BILD-Zeitung hat begonnen ...mehr

01.12.2014 Recht

Rechnungen genau und sofort überprüfen! (Foto: Bilderbox)

Pflichtangaben kontrollieren!

Vorsteuerabzug nur mit korrekter Rechnung

Achtung beim Vorsteuerabzug: Er hängt unter anderem davon ab, dass eine ordnungsgemäße Rechnung vorliegt. Aus Rechnungen, auf denen die Apotheke angegeben ist, zusätzlich aber auch der vormalige Inhaber, kann die Umsatzsteuer nicht als Vorsteuer abgezogen werden. In einem solchen Fall ist aus Sicht des Niedersächsischen Finanzgerichts auch eine rückwirkende Korrektur nicht möglich. ...mehr

01.12.2014 Spektrum

DAV-Chef Becker kristiert die Gästeauswahl zum TV-Talk über Arznei-Nebenwirkungen. (Foto: WDR bzw. Schelbert)

ARD-Diskussion zu Arznei-Nebenwirkungen

Becker kritisiert „Hart aber fair“-Gästeauswahl

Heute Abend spricht Frank Plasberg in seiner ARD-Sendung „Hart aber fair“ über Arzneimittelnebenwirkungen. Wie immer hat der Moderator dafür Gesprächspartner aus verschiedenen Bereichen eingeladen – nicht aber aus dem pharmazeutischen. „Da fragt man sich, ob das Wort ‚fair‘ im Titel der Sendung nicht schon im Ansatz nur Feigenblatt ist“, kritisiert DAV-Chef Fritz Becker. ...mehr

01.12.2014 Pharmazie

Eine Pille gegen Alkoholabhängigkeit - das IQWiG sieht keinen Zusatznutzen. (Foto: Photographee.eu/Fotolia)

Reduktion des Alkoholkonsums

IQWiG fehlen Belege für Nalmefen-Zusatznutzen

Wer viel Alkohol trinkt und aus eigener Kraft nicht in der Lage ist, seinen Konsum zu reduzieren, kann medikamentöse Hilfe in Anspruch nehmen. Seit Februar 2013 steht dazu Nalmefen (Selincro®) zur Verfügung. Im Rahmen der frühen Nutzenbewertung hat das IQWiG jetzt die Datenlage mit Naltrexon verglichen. Das Resultat: Ein Zusatznutzen ist nicht belegt. ...mehr

01.12.2014 Recht

10 Prozent Rabatt - eigene Gutscheine musste Müller dafür nicht drucken lassen (Foto: Coloures-pic/Fotolia).

Wettbewerbsrecht

Zulässiges Werben mit fremden Rabatten

Gutscheine der Konkurrenz für die eigene Werbung verwenden? Beim Drogeriemarkt Müller hielt man dies für eine pfiffige Idee – und auch Apotheken sollen schon mit derartigen Angeboten geworben haben. Die Müller-Aktion fiel allerdings der Wettbewerbszentrale in die Augen. Die Drogeriekette hatte im Mai damit geworben, 10-Prozent-Rabatt-Coupons von dm, Rossmann und Douglas auf ihr gesamtes Sortiment einzulösen. Die Wettbewerbszentrale hielt dies für wettbewerbswidrig. Nun hat das Landgericht Ulm die Rabattaktion in der ersten Instanz für zulässig befunden. ...mehr

01.12.2014 Politik

Der GKV-Spitzenverband wünscht sich eine präzisere Regelung in Sachen Retax. (Foto: DAZ)

GKV-Versorgungstärkungsgesetz

Kassen fordern Klarstellung zu Retax-Regeln

Der GKV-Spitzenverband fordert in seiner Stellungnahme zum GKV-Versorgungsstärkungsgesetz eine Klarstellung der darin enthaltenden Aufforderung an die Selbstverwaltung, Regeln für Retaxationen zu definieren. Die Kassen beharren darauf, dass Ausnahmen bei Formfehlern nicht zu großzügig ausgelegt werden können. Schließlich habe es bislang mit dem Deutschen Apothekerverband darüber keine Verständigung gegeben. ...mehr

01.12.2014 Spektrum

Das Bundesgesundheitsministerium ist ab heute auch auf Facebook und bei Twitter aktiv. (Foto: Screenshot Facebook bzw. Xurzon/Fotolia)

Social Media

BMG bei Facebook und Twitter

Die Kommunikation über Facebook und Twitter ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Das findet offenbar auch das Bundesgesundheitsministerium (BMG) – und präsentiert sich seit heute in den neuen Medien. Interessierte erhalten nicht nur Informationen zu den Themen Gesundheit und Pflege, sondern haben auch die Möglichkeit, in direkten Dialog mit dem BMG zu treten. ...mehr

01.12.2014 Politik

Jens Spahn zieht es ins Parteipräsidium. (Foto: Schelbert/DAZ)

CDU-Präsidium

Schäuble unterstützt Spahns Kandidatur

Für seine Kandidatur für das CDU-Parteipräsidium erhält Gesundheitspolitiker Jens Spahn nun prominente Unterstützung. In einem gemeinsamen „Spiegel“-Gespräch zeigte Finanzminister Wolfgang Schäuble „viel Sympathie für die Kandidatur von Jens Spahn“. ...mehr

01.12.2014 Spektrum

Uruguay: Der Starttermin des Marihuana-Verkaufes in Apotheken hat sich verschoben. (Foto: Susanne Schmich/Pixelio)

Uruguay

Marihuana-Verkauf in Apotheken startet später

Uruguay hat den Verkauf von Marihuana in Apotheken auf März 2015 verschoben. Ursprünglich war als Starttermin Ende November vorgesehen. Wie Julio Calzada, Generalsekretär der uruguayischen Drogenbehörde, vergangene Woche mitteilte, soll das Anpflanzen von Cannabis Ende des Jahres beginnen. ...mehr

01.12.2014 Politik

Die Kassen müssen auf ihre Reserven zurückgreifen. (Foto: babimu/Fotolia)

GKV-Finanzen

Krankenkassen machen Minus

Die fetten Jahre bei der GKV sind vorbei. In den ersten drei Quartalen 2014 verbuchten die Kassen nach einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ ein Minus von 740 Millionen Euro und mussten erstmals seit längerem von ihren Reserven zehren. Das Gesundheitsministerium spricht dennoch von einer „stabilen Finanzlage“. Im Laufe der Woche wird es die vorläufigen Finanzergebnisse für die ersten neun Monate vorlegen. ...mehr

01.12.2014 Spektrum

Heute, am 1. Dezember, ist Welt-Aids-Tag. (Foto: BZgA)

Welt-Aids-Tag

Positiv zusammen leben: Im Alltag oft noch schwer

Anlässlich des heutigen Welt-Aids-Tages ist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) der Frage nachgegangen, wie sich in Deutschland das Zusammenleben und der Umgang mit HIV-positiven Menschen gestaltet. Es zeigte sich: Zwar weiß nahezu jeder, wie das HI-Virus übertragen wird. Doch wenn es um den alltäglichen Kontakt mit HIV-Positiven geht, gibt es nach wie vor Ängste und Unsicherheiten. ...mehr

Wie entsteht Stress? (Foto: olly/Fotolia)

Secretagogin

„Starter“ für Stress-Prozesse im Gehirn identifiziert

Das Kalzium bindende Protein Secretagogin ist ein wichtiger Faktor für das Auslösen von Stress-Reaktionen im Gehirn. Dies haben österreichische Wissenschaftler am Zentrum für Hirnforschung der Medizinischen Universität Wien in Zusammenarbeit mit dem renommierten schwedischen Karolinska Institutet in Stockholm herausgefunden. Secretagogin wurde bereits vor fünfzehn Jahren ebenfalls an der MedUni Wien entdeckt, und zwar im Zusammenhang mit Forschungen an der Bauchspeicheldrüse. ...mehr

zurück   …6789101112131415  …  nächste