12.09.2014 Politik

In Europa tut sich einiges, damit seltene Erkrankungen besser erkannt und behandelt werden können. (Bild: mirpic/Fotolia)

Seltene Erkrankungen

Besseres Networking in Europa

Die Verbesserung der Versorgung von Patienten mit seltenen Erkrankungen ist auf der Agenda der europäischen Gesundheitspolitik hoch angesiedelt. Um dieses Ziel zu erreichen, hatte die Europäische Kommission im Jahr 2008 entschieden, dass hierzu eine umfassende Strategie entwickelt werden sollte. Wenige Monate später folgte eine Empfehlung des Rates mit klaren Vorgaben. Über die Ergebnisse dieser „To do-Liste“ hat die Europäische Kommission nun berichtet. ...mehr

Anzeige

Beweglich bleiben mit Enzymen

Leben heisst Bewegung. Doch die Flexibilität hat ihren Preis: Im Laufe unseres Lebens nutzen sich unsere Gelenke durch den täglichen Gebrauch mehr und mehr ab. Gelenkbeschwerden wie Arthrose sind deshalb weit verbreitet. Allein fünf Millionen Menschen in Deutschland sind von diesem schmerzhaften Verschleiß des Gelenkknorpels betroffen. Arthrose ist nicht heilbar, die Symptome lassen sich aber gut behandeln. ...mehr

11.09.2014 Politik

Apotheker sollen Medikamentenvernebler an DAK-Versicherte künftig nicht mehr während der normalen Geschäftszeiten abgeben. (Foto: ABDA)

Hilfsmittellieferung

DAK degradiert Apotheker zu (Aus-)Hilfsmittellieferanten

Die DAK-Gesundheit will die Apotheker ab Oktober bei der Hilfsmittelversorgung mit Medikamentenverneblern als Aushilfen einsetzen – wenn der Hauptversorger nach 15 Uhr, an Wochenenden, Feiertagen und im Nachtdienst nicht mehr liefert. Das geht aus einem Schreiben der Krankenkasse an alle Apotheker hervor. Die DAK will die Kosten der (Aus-)Hilfsmittelversorgung nur nach strengen Regeln tragen. ...mehr

11.09.2014 Spektrum

In der Schweiz ist man sich klar, dass Apotheker mehr Aufgaben in der Gesundheitsversorgung übernehmen können – auch um Ärzte zu entlasten. (Foto: Bilderbox)

Schweiz

Pharmazeuten sollen mehr können

In der Schweiz sollen Pharmazeuten, die frisch von der Universität kommen, künftig mehr können. Das sieht eine Ergänzung des Medizinalberufegesetzes vor, das für Ärzte, Zahnärzte, Chiropraktiker, Apotheker und Tierärzte gilt. Es bestimmt, dass Pharmaziestudierende unter anderem Kenntnisse über die Krankheitsverhütung haben und die entsprechenden Kompetenzen erwerben müssen. Darüber hinaus räumt es der Komplementärmedizin einen höheren Stellenwert ein. ...mehr

11.09.2014 Politik

Laut Gröhe sind Lieferengpässe ein zentrales Thema des anstehenden Pharmadialogs. (Foto: Sket)

DAZ-Interview

Gröhe: Lieferengpässe zentrales Thema des Pharmadialogs

Am 15. September startet die Bundesregierung den Pharmadialog. In den Gesprächen mit der pharmazeutischen Industrie, mit Gewerkschaft und Wissenschaft geht es unter anderem um Versorgungssicherheit und Lieferengpässe sowie die ökonomischen Rahmenbedingungen. „Wir möchten die Herausforderungen der pharmazeutischen Hersteller besser kennenlernen“, so Gesundheitsminister Hermann Gröhe im DAZ-Interview. ...mehr

11.09.2014 Spektrum

Foto-Shooting: Wer will, kann Motiv der Imagekampagne „Näher am Patienten“ werden. (Foto: PRILL Mediendesign/Fotolia)

Expopharm

Foto-Shooting für ABDA-Imagekampagne

Die nächste Runde der ABDA-Imagekampagne startet am 1. Oktober: In einigen Apotheken hängen dann Plakate mit neuen Motiven und Claims – unterstützt durch Außenwerbung in Fern- und Regionalbahnhöfen im Bundesgebiet. Dabei wird auf authentische Fotomotive gesetzt, erklärt die ABDA. Daher können Apothekerinnen und Apotheker im Rahmen der Expopharm Teil der Kampagne werden und bei einem Foto-Shooting im Kampagnen-Look am ABDA-Stand mitmachen. ...mehr

11.09.2014 Wirtschaft

Apotheker werden zur Kasse gebeten – wann wird unter die Nullretaxationen ein Schlussstrich gezogen? (Foto: Sket)

Nullretaxationen

12.000 Euro-Rückforderung nach fast sechs Jahren

Das Musterstreitverfahren zwischen Ersatzkassen und Apothekern zu den Folgen der Nichtbeachtung von Rabattverträgen hat schon vor einiger Zeit sein Ende gefunden. Folgen für Apotheken hat der langwierige Rechtsstreit aber jetzt noch. Wie das Deutsche Apothekenportal berichtet, verlangt eine Ersatzkasse nun nach beinahe sechs Jahren von einem Apotheker rund 12.000 Euro zurück. Indessen gibt es von AOK-Seite ein positives Signal in Sachen Nullretax: Offenbar planen einige Ortskrankenkassen, versöhnlich auf Apotheken zuzugehen. ...mehr

11.09.2014 Pharmazie

Mit dem Insulin-glargin-Biosimilar gibt es in absehbarer Zeit eine weitere Option für die Insulin-Therapie. (Bild: Sports_Moments_-Fotolia)

Konkurrenz für Lantus®

Erstes Insulin-Biosimilar in Europa zugelassen

Die Europäische Kommision hat dem ersten Insulin-Biosimilar die Zulassung für Europa erteilt: LY2963016 Insulin glargin ist ein Basalinsulin, das die gleiche Aminosäuresequenz wie Lantus® hat. Auf den Markt wird das Produkt von Lilly und Boehringer Ingelheim aber erst kommen, wenn der Patentschutz für das Original ausgelaufen ist. ...mehr

11.09.2014 Politik

Beim Bundeshaushalt 2015 wurde bei den Ausgaben für den Notdienstfonds mit veralteten Zahlen gerechnet. (Foto: Bilderbox)

Bundeshaushalt 2015

Finanzminister rechnet mit veralteten Notdienstzahlen

Bei der Aufstellung des aktuell im Bundestag in erster Lesung debattierten Haushaltsentwurfs für das Jahr 2015 rechnet Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) offensichtlich mit veralteten Daten für den Nacht- und Notdienstfonds (NNF). Im Teil VI unter „Sonderabgaben des Bundes“ kalkuliert der Haushaltsansatz Ausgaben des NNF für die Jahre 2014 und 2015 in Höhe von 101,51 Millionen Euro. Versprochen hatte die Vorgängerregierung den Apothekern hingegen 120 Millionen Euro Extra-Honorar. ...mehr

Ab 2015 müssen Gutverdiener höhere Sozialabgaben einzahlen. (Foto: Gina Sanders/Fotolia)

Beitragsbemessungsgrenzen

Sozialabgaben für Gutverdiener steigen

Gut verdienende Arbeitnehmer müssen im kommenden Jahr voraussichtlich etwas höhere Beiträge in die Sozialversicherungen einzahlen. Wegen gestiegener Löhne und Gehälter erhöhen sich auch die Bemessungsgrenzen, bis zu denen Sozialbeiträge fällig werden. Das geht aus einem Verordnungsentwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales hervor. ...mehr

11.09.2014 Recht

Ein weiteres Gericht hat das Vorgehen der AOK Hessen in Sachen Zytostatika-Ausschreibungen abgelehnt. (Foto: brat82/Fotolia)

Patientenwahlrecht schlägt Exklusivvereinbarung

Zyto-Streit: Weitere Niederlage für AOK Hessen

Weitere Niederlage für die AOK Hessen im Zytostatika-Streit: Nach dem Sozialgericht Darmstadt hat auch das Sozialgericht Marburg entschieden, dass die freie Apothekenwahl von Patienten nicht durch Exklusivverträge der Krankenkassen eingeschränkt werden darf. Es verurteilte die AOK Hessen außerdem zur Rückzahlung des Apothekenabschlags, weil sie infolge unberechtigter Aufrechnung die Monatsrechnung des klagenden Apothekers nicht vollständig ausgeglichen hatte. ...mehr

Anzeige

expopharm

Stress lass’ nach: VSA präsentiert Lösung zur Hilfsmittelabgabe

Viele Apotheker kennen das: Manchmal wünscht man sich jemanden, der den ganzen Stress einfach verschwinden lässt. Für die Hilfsmittel- abgabe gibt es diese Lösung endlich: himiDialog. Die VSA stellt ihr neues Programm zur expopharm in Halle B 5, Stand-Nr. J-03 in den Fokus. ...mehr

10.09.2014 Politik

Die EU-Kommission geht das Problem der Antibiotikaresistenzen an. (Foto: Bilderbox)

Antibiotikaresistenzen

Neue EU-Vorschriften für Tierarzneimittel

Die EU-Kommission will zur Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen strengere Regeln in der Tiermedizin einführen. Einerseits sollen bestimmte Antibiotika, die der Behandlung von Infektionen beim Menschen vorbehalten sind, für den Einsatz bei Tieren eingeschränkt werden können, und andererseits sollen Produktionsstandards und Vermarktung von Arzneifuttermitteln in den EU-Mitgliedsstaaten stärker harmonisiert werden. ...mehr

Apothekenbus: Für Gröhe gibt es keine Tabus. (Foto: Sket)

DAZ-Interview

Gröhe zum Apothekenbus: Keine Tabus

Angesichts schrumpfender Bevölkerungszahlen vor allem auf dem Land gibt es für Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) bei der Sicherstellung der Arzneimittelversorgung „keine Tabus“. Dazu gehört für ihn auch der Apothekenbus, der aber „immer nur ein Notbehelf sein“ könne, so der Bundesgesundheitsminister im Interview mit der Deutschen Apotheker Zeitung (DAZ). ...mehr

Vytenis Povilas Andriukaitis wird neuer EU-Gesundheitskommissar. (Foto: www.andriukaitis.lt)

EU-Kommission

Neuer Gesundheitskommissar mit kleinerem Ressort

Der designierte Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich entschieden: Heute stellte er sein Team und die neue Struktur der nächsten Europäischen Kommission vor. Neuer Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit soll Vytenis Povilas Andriukaitis werden. Der Nachfolger von Tonio Borg kommt aus Litauen, ist studierter Arzt und war dort von 2012 bis Juni 2014 Gesundheitsminister. ...mehr

10.09.2014 Spektrum

Spiegel Online-Kolumne zur Evidenz in der Selbstmedikation. (Foto: Sket)

Unwirksamer Hokuspokus?

Der „Scheiß des Monats“

Die evidenzbasierte Beratung in der Selbstmedikation ist ein vieldiskutiertes Thema. Auch beim Deutschen Apothekertag in der kommenden Woche wird sich ein Antrag damit befassen. Jetzt hat „Spiegel Online“ in einer Kolumne eine aktuelle Entscheidung des Bundesgerichtshofs aufgegriffen, in der dieser Bachblüten-Produkte als apothekenübliche Waren bestätigt hat – und beklagt, dass der „Scheiß des Monats“ in Apothekenschaufenstern leider nicht als solcher gekennzeichnet wird. ...mehr

10.09.2014 Politik

Gröhe äußert sich im DAZ-Interview zu Honorarforderungen der Apotheker. (Foto: Sket)

Gesundheitsminister im DAZ-Interview

Kassenabschlag: Gröhe offen für gesetzliche Lösung

Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat seine Bereitschaft signalisiert, die von DAV und GKV-Spitzenverband geforderte Festschreibung des Kassenabschlages auf 1,77 Euro gesetzgeberisch umzusetzen. Zwar bevorzuge er eine Lösung der Selbstverwaltung, aber „wenn beide Vertragspartner eine verlässliche gesetzliche Lösung für noch wichtiger halten als eine Verhandlungslösung, dann müssen wir das ernst nehmen“, sagte Gröhe im DAZ-Interview. ...mehr

10.09.2014 Pharmazie

PEI spürte möglicherweise manipulierte MabThera®-Fläschchen auf. (Foto: Roche)

Parallelimport aus Rumänien

PEI warnt vor auffälligem MabThera

Wie das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) mitteilt, sind bei einer Charge des Arzneimittels MabThera® drei Fläschchen mit Unregelmäßigkeiten bzw. Manipulationen identifiziert worden. Sie stammen aus einer Lieferung von insgesamt 14 Fläschchen, die ein deutscher Parallelvertreiber von einem rumänischen Großhändler bezogen hatte und bei denen unterschiedliche Auffälligkeiten festgestellt wurden. ...mehr

10.09.2014 Spektrum

Beim atypischen hämolytischen urämischen Syndrom entzünden sich die Blutgefäße, und es bilden sich Blutgerinnsel. (Foto: fotomek/Fotolia)

NICE-Empfehlung in Großbritannien

Eculizumab gegen seltene Blutkrankheit

In einem neuen Leitlinien-Entwurf spricht sich das britische National Institute for Health and Care Excellence (NICE) für den Einsatz von Eculizumab gegen das atypische hämolytische urämische Syndrom aus. Die extrem seltene, aber lebensbedrohliche Krankheit, von der laut NICE rund 200 Menschen in England betroffen sind, führt zur Entzündung der Blutgefäße und zur Bildung von Blutgerinnseln. ...mehr

10.09.2014 Politik

Der Bundstag befasst sich derzeit mit dem Haushalt 2015. (Foto: Thomas Trutschel/photothek.net)

Haushalt 2015

Eine Milliarde Euro mehr für die Gesundheit

Der Deutsche Bundestag hat diese Woche seine Arbeit wieder aufgenommen. Nach der Sommerpause startete das Parlament mit den Beratungen zum Bundeshaushalt 2015. Gestern stand der Einzelplan des Bundesministeriums für Gesundheit auf der Tagesordnung. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) nutzte die Gelegenheit, auf die Pläne der Regierungskoalition einzugehen. ...mehr

zurück   …567891011121314  …  nächste