03.08.2014 Spektrum

Rückblick auf die letzte Woche
(Foto: gavran333 – Fotolia.com)

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Es gibt einen Einjährigen zu feiern! Unser Kleiner, der Nacht- und Notdienstfonds, oder kurz und liebevoll NNF genannt, ist schon ein Jahr alt. Das Pampern klappt recht ordentlich und er entwickelt sich gut. Naja, fast gut. Er könnte ein wenig besser gedeihen, aber es mangelt an Muttermilch. Die zugeführte Nahrung könnte üppiger ausfallen. Doch das ist nicht das einzige Problem. Beim Rezepturpreis sind wir unter Mindestlohn. Und nur die FDP (es gibt sie noch!) macht was Konkretes in Sachen Nullretax. Derweil laufen sich die Ärzte für Honorarverhandlungen warm. Mein liebes Tagebuch, da kommen Sommerträume – und gehen gleich wieder! ...mehr

02.08.2014 Pharmazie

(Fotos: scottchan bzw. gena96/Fotolia; Montage: DAZ/ekr)

DAZ.online Wochenschau

Ein Jahr Nacht- und Notdienstfonds, drei OTC-PPI und viele fehlerhafte Rezepte

Der Nacht- und Notdienstfond, der dafür sorgt, dass die Apotheken in Deutschland einen Zuschuss für ihre geleisteten Notdienste erhalten, hat das erste Jahr überstanden, die AOK hat den zweiten Rabattvertrag über eine Schutzimpfung geschlossen und mit Esomeprazol steht der dritte Protonenpumpeninhibitor für die Selbstmedikation zur Verfügung. Mehr dazu in unserer Wochenschau. ...mehr

Anzeige

Die pharma-world auf der expopharm 2014

Das Zuhause des Wissens - im Zuhause des Apothekenmarktes.

Ein ganz besonderes Highlight der diesjährigen expopharm in München vom 17. bis zum 20. September verspricht die pharma-world zu werden: Als zentrales Herzstück der expopharm wurde das innovative Format weiter optimiert - und bietet 2014 eine Verknüpfung von Markt, Wissenschaft und Politik, die in dieser Form einzigartig ist. ...mehr

01.08.2014 Wirtschaft

Für Unternehmen gilt ab heute das SEPA-Verfahren verbindlich. Foto: Thorben Wengert/Fotolia)

Zahlungsverkehr

Ab heute nur noch Sepa

Heute ist es soweit: Ab diesem Freitag dürfen Unternehmen und Vereine Lastschriften und Überweisungen in Euro nur noch im neuen Sepa-Format mit der 22-stelligen IBAN und der elfstelligen BIC tätigen. Wer noch nicht umgestellt hat, muss mit Gebühren der Bank rechnen. Für Verbraucher gilt eine längere Frist bis zum 1. Februar 2016. ...mehr

01.08.2014 Pharmazie

Frühe Nutzenbewertung: Das IQWiG kann mit dem Dossier von Novo Nordisk zu Insulin degludec nichts anfangen. (Foto: IQWiG)

Frühe Nutzenbewertung

IQWiG: Zusatznutzen für Insulin degludec nicht belegt

Insulin degludec (Tresiba®/Novo Nordisk) ist seit Januar 2013 zur Behandlung des Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 zugelassen. Nun hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) den neuen Wirkstoff der frühen Nutzenbewertung unterzogen: Hat er alleine oder in Kombination mit anderen blutzuckersenkenden Medikamenten gegenüber der Vergleichstherapie einen Zusatznutzen? Nach Auffassung des IQWiG nicht. Entscheiden muss der G-BA. ...mehr

01.08.2014 Wirtschaft

Neues Mitglied für Alliance Healthcare-Geschäftsleitung. (Logo: Alliance Healthcare)

Personalkarussell dreht weiter

Wohlert von Gehe zu Alliance Healthcare

Alliance Healthcare Deutschland nimmt in der Geschäftsleitung einen weiteren Personalwechsel vor: Jan-Detlef Wohlert wird ab 1. September Direktor Vertrieb. Dafür verlässt Volker Karg, Ressortleiter Großhandel, das Unternehmen. Wohlert kommt vom Pharmagroßhändler Gehe, wo er zuletzt als Direktor Vertrieb tätig war. Er verantwortet künftig die Bereiche Vertrieb, Marketing, Alphega und Eigenmarken. ...mehr

01.08.2014 Politik

NNF: Es gibt Lob und Kritik anlässlich des einjährigen Jubiläums. (Foto: Sket)

Jahrestag des NNF

Lob für Notdienstpauschale – aber auch Kritik

Anlässlich des Jahrestages der Notdienstpauschale zieht Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) Bilanz: „Diese Pauschale leistet einen wichtigen Beitrag zur Existenzsicherung der Apotheken im ländlichen Raum“, erklärte sie. Damit komme sie auch direkt den Patienten zugute, denn „nur Apotheken vor Ort gewährleisten eine sichere und qualitativ hochwertige Arzneimittelversorgung rund um die Uhr und eine persönliche Beratung“. Doch aus Sicht der Apotheker gibt es Nachbesserungsbedarf. ...mehr

01.08.2014 Spektrum

Die Ebola-Epidemie in Westafrika ist weit davon entfernt, unter Kontrolle zu sein. (Foto: Andrej Kaprinay/Fotolia)

Ebola in Westafrika

WHO kündigt 100-Millionen-Aktionsplan an

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ein 100-Millionen-Dollar-Programm für den Kampf gegen Ebola angekündigt. „Das Ausmaß des Ebola-Ausbruchs und die davon ausgehende Gefahr machen es notwendig, dass die WHO sowie Guinea, Liberia und Sierra Leone die Gegenmaßnahmen erheblich verstärken“, sagte WHO-Generaldirektorin Margaret Chan. Es sollen deutlich mehr Ärzte, Krankenschwestern, Seuchenexperten, Logistiker und Sozialarbeiter eingesetzt werden. ...mehr

01.08.2014 Wirtschaft

Winthrop heißt jetzt Zentiva. (Packshot: Zentiva)

Sanofi bündelt Generika- und OTC-Geschäft

Winthrop heißt jetzt Zentiva

Die Winthrop Arzneimittel GmbH hat ihren Namen geändert. Generika und OTC werden ab sofort unter dem Namen Zentiva Pharma GmbH geführt. Die neue Gesellschaft hat alle Rechte und Pflichten von Winthrop übernommen. Auf bestehende Geschäftsverhältnisse hat dies keine Auswirkungen. ...mehr

01.08.2014 Pharmazie

Damit der Lieferengpass beim Rifampicin-Sirup überbrückt werden kann, hat das NRF/DAC dazu Herstellungsvorschriften erarbeitet. (Foto: Picture-Factory)

Lieferengass bei Rifampicin

Herstellungsvorschriften für pädiatrische Darreichungsformen

Riemser Pharma informierte, dass aufgrund einer Änderung im Herstellungsprozess die pädiatrische Darreichungsform des Wirkstoffs Rifampicin Eremfat® Sirup ab Ende Juli vorübergehend nicht lieferbar ist. Ausgehend von handelsüblichen Rifampicin-Tabletten hat das NRF/DAC Herstellungsvorschriften für Rifampicin-haltige Zubereitungen veröffentlicht. ...mehr

01.08.2014 Politik

Kassen und Ärzte starten in die Warmlaufphase für Honorarverhandlungen Ende August. (Foto: Bilderbox)

Anstehende Honorarverhandlungen

Kassen und Ärzte laufen sich warm

Ende August werden Kassen und Ärzte über das ärztliche Honorar verhandeln: Letztere beklagen ein Defizit von rund fünf Milliarden Euro – die Kassen wollen aber nicht mehr geben. „Niedergelassene Ärzte haben seit 2008 deutliche Honorarsteigerungen erhalten“, betont Johann-Magnus von Stackelberg, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des GKV-Spitzenverbandes – von einer Unterfinanzierung könne keine Rede sein. ...mehr

01.08.2014 Pharmazie

Cannabis in der Medizin: bestimmte Subgruppen können profitieren. (Foto: rolffimages/Fotolia)

Stellenwert in der Therapie

Wann Cannabis helfen kann

Vor kurzem entschied ein Kölner Gericht, dass in begründeten Einzelfällen der Eigenanbau von Cannabis zu therapeutischen Zwecken erlaubt ist. Mit der letzten Novellierung des Betäubungsmittelgesetzes wurde auch der Umgang mit Cannabis-haltigen Arzneimitteln an einigen Stellen liberalisiert, 2011 wurde ein Cannabisextrakt zur Therapie von schwerer Spastik bei multipler Sklerose zugelassen. Welche Bedeutung hat Cannabis für die Medizin? Eine Einschätzung. ...mehr

01.08.2014 Wirtschaft

Biogen Idec gleicht nun ebenfalls Lagerwertverluste infolge von Preissenkungen aus. (Foto: Sket)

Lagerwertverlustausgleich nach Preissenkung

Biogen kommt für Tysabri-Verluste auf

Biogen Idec setzt nicht mehr auf Konfrontation. Nach einem langen Streit über Lagerwertverlustausgleiche für Fampyra®, gibt sich das Unternehmen bei Tysabri® aufgeschlossener. Etwaige den Apotheken aus der Absenkung des Listenpreises zum 15. Juli 2014 resultierende Verluste, will Biogen ausgleichen. ...mehr

Apotheker kritisieren, dass sie bei Novartis pro Papierrechnung einen Euro bezahlen müssen. (Foto: JiSign/Fotolia bzw. DAZ)

Apotheker überdenken Sichtwahl

Kritik an Novartis-Gebühr für Papierrechnung

Seit knapp fünf Monaten hat Novartis seinen Kundenservice umgestellt. Direktbestellungen werden seither komplett über eine Online-Plattform abgewickelt – inklusive der Rechnungsstellung. Während das Unternehmen diesen Schritt als Erfolg verbucht, sind einige Apotheker nicht zufrieden. Ihnen stößt sauer auf, dass sie einen Euro bezahlen müssen, wenn sie eine Papierrechnung per Post erhalten wollen. ...mehr

31.07.2014 Spektrum

Apotheken-Einbruch: Die Suche nach dem Täter dauerte nicht lange. (Foto: Bilderbox)

Apotheken-Einbruch

Täter schläft am Tatort ein

Um einen Täter, der in eine Düsseldorfer Apotheke eingebrochen ist, zu schnappen, bedurfte es in diesem speziellen Fall keiner Fahndung: Nachdem der nächtliche Einbruch bemerkt wurde, durchsuchten Polizisten die Apotheke – und fanden den Täter schlafend in einem der hinteren Laborräume. In seinem Rucksack befanden sich Kosmetika und Arzneimittel im Wert von 150 Euro. Der drogensüchtige Täter wurde angeklagt und zu einer zehnmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt. ...mehr

Im Abwasser findet sich deutlich mehr Sildenafil als durch Verordnungen zu erklären wäre. (Foto: Andrey Armyagov/jopix.de, 
dkimages/Fotolia; Montage: DAZ/ekr)

Schwarzmarkt-Analyse

Zu viel Viagra bei die Fische

Im Abwasser findet sich deutlich mehr Sildenafil als durch die ärztlich verordnete Menge zu erklären wäre. Mindestens 60 Prozent des im Abwasser gefundenen Sildenafils ist niemals verschrieben und daher, so folgerten niederländische Forscher, die das Abwasser auf Rückstände des PDE-5-Inhibitors und seine Metabolite untersucht hatten, vermutlich ohne Rezept auf dem Schwarzmarkt erworben worden. ...mehr

31.07.2014 Pharmazie

Bayers Eylea® ist in den USA nun in einer dritten Indikation zugelassen.  (Foto: Bayer)

Eylea® in den USA

Zulassungserweiterung für Bayer-Augenmittel

Bayer hat in den USA eine weitere Zulassung für Eylea® erhalten. Die US-Arzneimittelbehörde FDA habe das Augenmittel zur Injektion ins Auge zur Behandlung des diabetischen Makulaödems zugelassen, teilte das Unternehmen mit. Eylea® ist in mehreren Ländern bereits zur Behandlung der feuchten altersabhängigen Makula-Degeneration und zur Behandlung des Sehschärfenverlustes infolge eines durch einen Zentralvenenverschluss der Netzhaut bedingten Makulaödems zugelassen. ...mehr

31.07.2014 Politik

Rawert fordert Gröhe auf, die PiDaNa® endlich freizugeben. (Fotos: SPD; Sket)

Nach neuer EMA-Bewertung der PiDaNa®

Rawert: Schluss mit Mythen!

Die Neubewertung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses der PiDaNa® durch die Europäische Arzneimittel-Agentur facht das politische Ringen um ihre Freigabe erneut an. „Ich erwarte, dass Bundesgesundheitsminister Gröhe die Befreiung von der Verschreibungsplicht per Verordnung nun umsetzt“, erklärte Mechthild Rawert (SPD). Alles andere lasse die wissenschaftliche Bewertung nicht zu. ...mehr

31.07.2014 Spektrum

Apotheker sollen Patienten über die Entsorgung von Arzneimitteln aufklären. (Foto: ABDA)

Arzneimittelentsorgung

ABDA: Aufklärungsarbeit leisten!

Dass Medikamentenreste jeglicher Art nicht über das Waschbecken oder die Toilette entsorgt werden sollten, ist den Apothekern bekannt – aber offenbar nicht allen Verbrauchern. In einer Umfrage gab kürzlich rund die Hälfte der Bundesbürger an, Flüssigarzneimittel über die Toilette oder die Spüle zu entsorgen. ABDA-Vizepräsident Mathias Arnold appelliert daher an die Apotheker: „Wir müssen hier Aufklärungsarbeit leisten und unsere Patienten darüber informieren, dass Medikamente über den Hausmüll entsorgt werden dürfen.“ ...mehr

31.07.2014 Politik

Zentrale Terminvergabe: Die Ärzte lehnen die Pläne der Regierung ab. (Foto: FM2/Fotolia)

Regierungspläne abgelehnt

Ärzte gegen zentrale Terminvergabe

Die Kassenärzte halten nichts von den Plänen der Bundesregierung, mit einer zentralen Terminvergabe gegen lange Wartezeiten in Arztpraxen vorzugehen. „Wir lehnen eine zentrale Lösung ab, da diese nicht nur die Arztfreiheit aufhebt, sondern auch dem Wunsch vieler Patienten entgegenläuft“, erklärte der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen. Man müsse jedoch über neue Steuerungsmöglichkeiten nachdenken. ...mehr

zurück   …45678910111213  …  nächste