16.10.2014 Politik

eGK: Im kommenden Jahr wird die Telematikinfrastruktur im Probelauf getestet. (Foto: Cello Armstrong/Fotolia)

Elektronische Gesundheitskarte

Probelauf für Telematikinfrastruktur steht an

Bei der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) geht es voran: Die Einführung der Telematikinfrastruktur soll im kommenden Jahr getestet werden. Im Fokus der Erprobung stehen die sichere Anbindung der Arztpraxen, die Online-Prüfung und -Aktualisierung der Versichertenstammdaten, die qualifizierte elektronische Signatur sowie der Heilberufsausweis, teilte die Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mit. Apotheker nehmen am Testlauf nicht teil. ...mehr

16.10.2014 Pharmazie

Vedolizumab soll wie TNF-alpha-Antagonisten gegen Entzündungsprozesse im Darm wirken. (Foto: Sebastian Kaulitzki/Fotolia)

Entzündliche Darmerkrankungen

Streit um Zusatznutzen von Vedolizumab

Vedolizumab (Entyvio®) ist ein neuer darmselektiver Integrin-Antagonist, der im Gastrointestinaltrakt Entzündungsprozesse unterbinden kann. Er wird zur Behandlung von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa eingesetzt und soll besser verträglich sein als eine wegen ihrer Nebenwirkungen gefürchtete Therapie mit einem TNF-alpha-Antagonisten. Doch dem IQWiG fehlen Studien, die das belegen. ...mehr

16.10.2014 Politik

Der vdek-Vorsitzende Christian Zahn findet Junckers Sinneswandel hinsichtlich der Generaldirektion Gesundheit gut. (Foto: vdek)

Gesundheitressort der EU-Kommission

Ersatzkassen begrüßen Junckers Entscheidung

Der Verband der Ersatzkassen (vdek) begrüßt die Ankündigung des designierten EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker, die Zuständigkeit für Arzneimittel und Medizinprodukte beim EU-Gesundheitskommissar zu belassen. Dies sei „ein richtiges Signal“, sagte der Verbandsvorsitzende Christian Zahn. ...mehr

16.10.2014 Wirtschaft

Das Übernahmekarussel in der Pharmabranche macht Pause. (Logos: Abbvie bzw. Shire)

Pharmabranche

Abbvie will Shire-Übernahme platzen lassen

Abbvie bläst die Übernahme des Konkurrenten Shire ab. Abbvie empfahl seinen Aktionären am Mittwoch, den Deal auf der Hauptversammlung zum Scheitern zu bringen. Strategisch mache ein Zusammenführen der beiden Firmen weiterhin Sinn, allerdings sei dieses angesichts der geänderten Steuerregeln in den USA nicht mehr im besten Sinne der Aktionäre, erklärte Abbvie-Chef Richard Gonzales. Die Amerikaner wollen den Deal nun über ein Veto der Aktionäre zum Platzen bringen. ...mehr

16.10.2014 Politik

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft begrüßt die geplanten Regelungen zum Entlassmanagement. (Foto: Kurhan/Fotolia)

Versorgungsstärkungsgesetz

Positives Feedback zum Entlassmanagement

Beim Apothekertag forderten die Apotheker ein einheitliches Entlassrezept aus dem Krankenhaus, was bei der Ärzteschaft auf Widerstand stieß. Das Thema Entlassmanagement hat nun Eingang in den Referentenentwurf für ein GKV-Versorgungsstärkungsgesetz gefunden. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft begrüßt die geplanten Regelungen dazu „ausdrücklich“. Auch der Verband der Ersatzkassen und der BKK Dachverband sehen in dem Entwurf positive Ansätze. ...mehr

Bundestagsabgeordnete von Union und SPD fordern in einem Positionspapier Rechtssicherheit in puncto Sterbehilfe. (Foto: Tom/Fotolia)

Rechtssicherheit

Positionspapier pro Sterbehilfe

Eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten von Union und SPD macht sich für eine gesetzliche Zulassung von Sterbehilfe durch Ärzte stark. „Wir halten es für ein Gebot der Menschenwürde, leidenden Menschen an ihrem Lebensende zu helfen“, heißt es in einem Positionspapier. Die Abgeordneten um Karl Lauterbach und Carola Reimann (SPD) plädieren für eine zivilrechtliche Regelung, um Rechtssicherheit zu schaffen. ...mehr

16.10.2014 Wirtschaft

Roches Krebsmedikamente laufen gut – nur der Wechselkurs macht dem Unternehmen zu schaffen. (Foto: Roche)

Quartalszahlen

Roche: Starker Franken frisst Umsatzwachstum

Der starke Schweizer Franken ist für Roche unverändert eine bittere Pille. Zwar legen die Verkäufe von Arzneimitteln und Diagnostika zu – das Umsatzwachstum wurde in den letzten drei Quartalen jedoch komplett durch Währungseffekte aufgefressen. Etwas Entspannung ist aber in Sicht: Roche erwartet künftig etwas geringere Belastungen durch die starke Heimatwährung. ...mehr

16.10.2014 Politik

Das BMG will die Verwirrung bei der Medizinprodukte-Abgabe klären. (Foto: WoGi/Fotolia)

Keine Abgabe an Laien?

BMG räumt mit Missverständnis auf

Die überarbeiteten Regelungen zum Vertriebsweg für Medizinprodukte haben in Apotheken teilweise für Verunsicherung gesorgt: Seit Inkrafttreten der neuen Medizinprodukte-Abgabeverordnung dürfen bestimmte Medizinprodukte nicht mehr an Laien abgegeben werden – nach dem reinen Wortlaut fielen auch Pessare darunter, die regelmäßig direkt an Patientinnen ausgegeben werden. Dass der Verordnungstext so verstanden werden würde, hatte das Bundesgesundheitsministerium (BMG) nicht kommen sehen, daher soll jetzt nachgebessert werden. ...mehr

16.10.2014 Pharmazie

Die UAW-Datenbank der EMA hält auch Informationen zu nationalen Zulassungen bereit. (Foto: Henry Schmitt/Fotolia)

Öffentliche UAW-Datenbank der EMA

Erweiterung auf nationale Zulassungen gestartet

Die Europäische Arzneimittel-Agentur stellt auf ihrer öffentlichen Webseite www.adrreports.eu neuerdings auch Meldungen über Verdachtsfälle unerwünschter Arzneimittelwirkungen (UAW) mit national zugelassenen Arzneimitteln bereit. Zunächst betrifft dies 1700 Wirkstoffe. Bislang waren auf der Internetseite, die 2012 gelaunched wurde, nur UAW-Berichte über zentral zugelassene Präparate enthalten. ...mehr

Anzeige

Bronchobini befreit schon die Kleinsten von Erkältungshusten

Erkältungshusten kann auch bereits Kleinkinder quälen. Speziell für ihre Bedürfnisse wurde Bronchobini, die neue Bambini Kinderarznei von Heel, entwickelt. Bronchobini ist für Kinder ab sechs Monaten zugelassen. Es vereint die antitussive und expektorierende Wirkung in einem Präparat und lindert Erkältungshusten. ...mehr

15.10.2014 Pharmazie

Die Datenlage rechtfertigt nicht, Stents nach Schlaganfall pauschal zu verteufeln, sagen die Fachgesellschaften. 
(Bild: magraphics.eu/Fotolia)

Datenlage reicht nicht

Fachgesellschaften kritisieren IQWiG-Gutachten zu intrakraniellen Stents

Vergangene Woche hatte das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) seine Bewertung des Nutzens intrakranieller Stents nach Schlaganfall veröffentlicht: Die Stenteinlage schneide hinsichtlich des Endpunkts Schlaganfall im Vergleich zur rein medikamentösen Behandlung schlechter ab und diesem Nachteil stehe in anderen Punkten kein Vorteil gegenüber. Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie und andere medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaften üben jetzt Kritik. ...mehr

15.10.2014 Wirtschaft

Bayer Health Care: Eines von 22 Pharmaunternehmen, das auf Berlin als Standort setzt. (Foto: Bayer)

Pharmazeutische Industrie

Durchwachsener Standort Berlin

Wer an den Pharmastandort Deutschland denkt, dem dürften vor allem die großen Unternehmen in Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen in den Sinn kommen. Doch auch die Bundeshauptstadt mischt ganz oben mit. 22 pharmazeutische Betriebe gibt es in Berlin – sie geben dort jedem zehnten Industriebeschäftigten einen Job. Es ist sogar die bedeutendste Einzelbranche in Berlin, wie aus einer Studie der Forschungsstelle Pharmastandort Deutschland hervorgeht. ...mehr

15.10.2014 Politik

Der GKV-Schätzerkreis hat getagt: Er rechnet 2015 mit einem Kassenzusatzbeitrag von 0,9 Prozent. (Foto: Setareh/Fotolia)

GKV-Schätzerkreis

2015 Kassenzusatzbeitrag bei 0,9 Prozent

Der Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) bleibt im kommenden Jahr weitgehend stabil. Er könnte aber aufgrund erwarteter Kostensteigerungen im Gesundheitswesen in den Folgejahren deutlich steigen. Die vom Gesetzgeber beschlossene Beitragssenkung von 15,5 auf 14,6 Prozent dürfte durch Zusatzbeiträge der einzelnen Kassen von durchschnittlich 0,9 Prozentpunkten in 2015 wieder weitgehend aufgezehrt werden. Zu diesem Ergebnis kam der Schätzerkreis von Bundesversicherungsamt, GKV und Bundesgesundheitsministerium. ...mehr

15.10.2014 Recht

Ab 1. Dezember 2014 gilt für Escitalopram der Festbetrag. (Foto: Lundbeck)

Rechtsstreit beendet

Escitalopram-Festbetrag gilt wieder

Nachdem der Patentschutz für Escitalopram (Cipralex®) inzwischen ausgelaufen ist, haben sich der Hersteller Lundbeck und der GKV-Spitzenverband darauf geeinigt, ihren Rechtsstreit über die Einordnung des Antidepressivums in eine Festbetragsgruppe mit Citalopram für beendet zu erklären. Das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg hob seine Eilentscheidung aus dem Jahr 2011 wieder auf. Ab dem 1. Dezember wird damit der Festbetrag für die gesamte Gruppe wieder in Kraft sein. ...mehr

15.10.2014 Politik

Vytenis Andriukaitis bekommt ein größeres Ressort als zunächst angedacht. (Foto: www.andriukaitis.lt bzw. finecki/Fotolia)

EU-Kommission

Arzneimittel bleiben doch im Gesundheitsressort

Der designierte Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die vielfältige Kritik an der geplanten Umstrukturierung des Ressorts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit offenbar gehört. Die Zuständigkeit für Arzneimittel und Medizinprodukte soll nun doch beim Gesundheitskommissar angesiedelt bleiben und nicht ins Industrieressort wandern. Dies teilt der EU-Parlamentarier Peter Liese (CDU) mit. ...mehr

15.10.2014 Wirtschaft

Für den Ultibro Breezhaler gibt es nun einen Erstattungsbetrag. (Foto: Novartis)

AMNOG-Verfahren abgeschlossen

Erstattungsbetrag für Ultibro® Breezhaler®

Ultibro® Breezhaler®, eine Fixkombination zweier langwirksamer Bronchodilatatoren, hat das Verfahren nach dem Arzneimittelmarkt-Neuordnungsgesetz abgeschlossen. Wie der Hersteller Novartis mitteilt, hat er sich mit dem GKV-Spitzenverband auf einen Erstattungsbetrag geeinigt. Dieser werde ab dem 15. November 2014 in der Lauer-Taxe hinterlegt sein. Wie hoch er ist, bleibt offen. ...mehr

15.10.2014 Politik

Weitere Verbote für Legal Highs stehen an: Die 28. BtMÄV kommt. (Foto: Tomasz Pawlowski/Fotolia)

Kabinett beschließt 28. BtMÄV

Verbot für 32 neue psychoaktive Substanzen

Das Bundeskabinett hat heute die 28. Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften beschlossen. Mit ihr werden 32 neue psychoaktive Substanzen in die Anlagen I und II des Betäubungsmittelgesetzes aufgenommen und damit verboten. Es handelt sich um synthetische Cannabinoide sowie um synthetische Derivate des Cathinons, Amphetamins und Phencyclidins. ...mehr

15.10.2014 Wirtschaft

Prognose zum künftigen Zusatzbeitrag. (Foto: Coloures-pic/Fotolia)

Prozentualer Zusatzbeitrag in der GKV

Prognose zum durchschnittlichen Zusatzbeitrag

Noch bleibt es spannend, wie hoch die Zusatzbeiträge der Gesetzlichen Krankenversicherung für 2015 sein werden. Vor der Bekanntgabe des durchschnittlichen Zusatzbeitrages durch das Bundesgesundheitsministerium wagt Dr. Thomas Drabinski vom Institut für Mikrodatenanalyse in Kiel eine Prognose. ...mehr

15.10.2014 Politik

BVMed-Vorstandschef Lugan: Die Margen in der Medizintechnik-Branche sinken. (Foto: BVMed)

Hilfsmittelversorgung

BVMed fordert Qualität statt Pauschalen

Der Medizintechnik-Branche in Deutschland machen der zunehmende Preisdruck und geringere Versorgungspauschalen im Hilfsmittelbereich zu schaffen. Das meldet der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) und verweist dafür auf seine Herbstumfrage. Zwar liege das für 2014 erwartete Umsatzwachstum danach bei 3,4 Prozent – die Gewinnsituation der Unternehmen sei aber rückläufig. ...mehr

15.10.2014 Spektrum

Händewaschen kann vor ansteckenden Krankheiten schützen. (Foto: Samuel Borges/Fotolia)

Infektionsschutz

Heute ist „Welthändewaschtag“

Neben dem „Internationalen Tag der Händehygiene“ am 5. Mai gibt es seit 2008 den 15. Oktober als „Welthändewaschtag“. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat dafür verbraucherfreundliche Tipps für die richtige Handhygiene zusammengestellt. Apotheken sind ebenfalls Ansprechpartner. ...mehr

zurück   …3456789101112  …  nächste