Sie sind hier: 

13.10.2014 Wirtschaft

Import-Arzneimittel: Eine Gefahr für die sichere Lieferkette? Oder ein Segen für die GKV-Finanzen? (Foto: kohlpharma)

Verband der Arzneimittelimporteure Deutschlands

vfa soll „vor der eigenen Haustür kehren“

Die Arzneimittelimporteure haben derzeit einen schweren Stand. Die von den deutschen Apotheken zu erfüllende Importquote steht nach dem Auftauchen gestohlener Arzneimittel bei einzelnen Importeuren nicht nur seitens der Apothekerschaft in der Kritik. Diese weist jedoch vor allem der Merziger Importeur Kohlpharma beharrlich zurück. Nun hat der Verband der Arzneimittelimporteure Deutschlands den jüngsten Äußerungen der Hauptgeschäftsführerin des Verbands forschender Pharma-Unternehmen (vfa) Birgit Fischer widersprochen. ...mehr

Das Rx-Geschäft verliert für Versandapotheken immer mehr an Bedeutung. (Foto: fotoknips/Fotolia)

Apothekenmarkt

Versandhandel: Rx-Geschäft verliert weiter

Beim Versandhandel mit Arzneimitteln setzte sich im Sommermonat August die Talfahrt des Rx-Geschäfts mit hohem Tempo fort. Nach aktuellen Zahlen von IMS Health verloren Rx-Arzneien weitere elf Prozent bezogen auf den Umsatz. Dagegen hielt das Wachstum des OTC-Segments an. ...mehr

12.10.2014 Spektrum

Rückblick auf die letzte Woche 
(gavran333 - Fotolia.com)

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Da kommt ein Versorgungsstärkungsgesetz auf uns zu! Honorarüberprüfung, Rezepturpreiserhöhung und neue BtM-Gebühr – sorry, mein liebes Tagebuch, die stehen leider nicht drin. Was auch im Gesetzentwurf fehlt: die Abschaffung der gesetzlichen Förderklausel für Importe. Aber ein gesetzlicher Kassenabschlag fixiert auf 1,77 Euro und die gesetzliche Aufforderung, dass Nullretax bei Formfehlern ein No-Go ist und sich Kassen und Apothekerverband darüber einigen sollen – wenigstens das steht drin. Was die letzte Woche noch brachte: Die konjunkturelle Stimmung ist mäßig, AMTS wollen auch Ärzte und Internisten machen, das Online-Vertragsportal für Hilfsmittelverträge ist grüne Banane und immer wieder: löchrige Lieferkette durch Importe. ...mehr

11.10.2014 Pharmazie

(Fotos: scottchan, gena96 - Fotolia.com; Montage: DAZ/ekr)

DAZ.online Wochenschau

Rostige Arzneimittel, viele Ehrungen und noch mehr Ebola

Qualitätsmängel und Lieferengpässe beim Meningokokken-C-Impfstoff und Manipulationsverdacht bei Bevacizumab mahnen wieder zur Aufmerksamkeit. Neues gibt es von den NSAR: Sie scheinen nicht nur arterielle, sondern auch venöse Thromboembolien auszulösen. Und Ebola kommt näher: In Spanien hat sich eine Krankenschwester infiziert. Mehr dazu und darüber hinaus lesen Sie in unserer Wochenschau. ...mehr

Anzeige

Kleiner Preis! Große Lust!

Kennen Sie schon Sildenafil® STADA – das günstige Qualitätsgenerikum zur Behandlung der erektilen Dysfunktion? ...mehr

10.10.2014 Pharmazie

Ebola - Erste Impfstoffstudien lassen hoffen. (Foto: Anton Gvozdikov/Fotolia)

Kampf gegen Ebola

Ebola-Impfstoffstudie in Westafrika gestartet

Die Suche nach einem Impfstoff gegen Ebola läuft auf Hochtouren. Zwei Kandidaten haben in Tierversuchen schon überzeugt, nun ist im westafrikanischen Mali eine klinische Studie mit einem der Impfstoffe begonnen worden. ...mehr

Ein Stent erhöht das Risiko für blutungsbedingte Schlaganfälle. (Bild: magraphics.eu/Fotolia)

Risiko ohne Zusatznutzen

Intrakranielle Stents erhöhen die Gefahr für einen weiteren Schlaganfall

Da aus Fachkreisen immer wieder Stimmen laut werden, dass intrakranielle Stents, die nach einem Schlaganfall Restenosen verhindern sollen, eher den Geschäftsinteressen der Medizinproduktehersteller als der Gesundheit der Patienten dienen, hat der Gemeinsame Bundesausschuss das IQWiG beauftragt, den Nutzen der perkutanen transluminalen Angioplastie mit Stenteinlage (PTAS) zu bewerten. ...mehr

NSAR erhöhen möglicherweise auch das Risiko für venöse Thrombosen.
(DOC RABE Media - Fotolia.com)

Metaanalyse legt Assoziation nahe

Venenthrombosen durch NSAR?

Dass sowohl selektive COX-2-Inhibitoren als auch die unspezifischen NSAR wie Diclofenac das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Folge einer Atherothrombose erhöhen, ist mittlerweile hinlänglich bekannt. Da arterielle und venöse Thrombosen pathophysiologische Gemeinsamkeiten haben, könnten COX-Inhibitoren auch das Risiko venöser Thromboembolien erhöhen. Dieser Frage wurde jetzt nachgegangen. ...mehr

10.10.2014 Wirtschaft

Der Ferienmonat August dämpfte das Geschäft in den Apotheken. (Foto: Sket)

Apothekenmarkt

Ferienmonat August dämpft Absatz

Urlaubsbedingt verbuchte der Apothekenmarkt im Sommermonat August einen leichten Absatzrückgang um zwei Prozent. Das gleichzeitige Umsatzplus von sechs Prozent auf 2,3 Milliarden Euro ist auf den im Jahresvergleich durch den Gesetzgeber reduzierten Herstellerrabatt zurückzuführen. Das geht aus aktuellen Marktdaten von IMS Health hervor. ...mehr

10.10.2014 Politik

Die gesetzliche Krankenversicherung sorgt für das größte Minus bei den Sozialkassen. (Foto: Butch/Fotolia)

Statistisches Bundesamt

Sozialkassen im ersten Halbjahr 2014 mit Milliardendefizit

Die Sozialversicherung in Deutschland hat im ersten Halbjahr 2014 ein Minus von 2,4 Milliarden Euro gemacht. Damit fällt das Defizit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 700 Millionen Euro niedriger aus, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden mitteilte. Einnahmen von 270,6 Milliarden Euro (plus 3,0 Prozent) standen Ausgaben von 273,0 Milliarden Euro (plus 2,7 Prozent) gegenüber. ...mehr

Regierung soll klarstellen: Inwiefern dürfen Pharmaunternehmen bei der frühen Nutzenbewertung kalkulieren? (Foto: avarand/Fotolia)

Linke will Klarheit

Frühe Nutzenbewertung – tricksen erlaubt?

Den Erstattungsbetrag eines neuen Arzneimittels verhandeln GKV-Spitzenverband und pharmazeutischer Unternehmer auf Grundlage der Bewertung des Dossiers, das letzterer beim Marktzugang seines Medikaments dem Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) vorzulegen hat. Was ist aber in den Fällen, in denen ein Dossier bewusst nicht eingereicht wird? Damit verhindere der Unternehmer die Bewertungsstufe ,geringer als der Nutzen der zweckmäßigen Vergleichstherapie‘, schrieb G-BA-Chef Josef Hecken an die Linksfraktion. Die fordert von der Regierung jetzt eine Ansage. ...mehr

Das Bundesgesundheitsministerium will den ärztlichen Notdienst besser organisiert wissen. (Foto: Jens/Fotolia)

Versorgungsstärkungsgesetz

Notdienst: Ärzte sollen sich mit Apothekern abstimmen

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will die Ärzte verpflichten, ihren Notdienst künftig besser mit den Apothekern und Krankenhäusern abzustimmen. Im Arbeitsentwurf zum Versorgungsstärkungsgesetz sind dazu konkrete Vorgaben enthalten: eine Kooperationspflicht mit den Krankenhäusern und ein Informationsaustausch mit den Apothekerkammern. ...mehr

10.10.2014 Spektrum

Die Globalisierung begünstigt die Ausbreitung von Ebola - doch für Europa sieht die WHO keine große Gefahr. (Bild: harshmunjal/Fotolia)

Ebola in Europa

WHO-Hinweise für Reisende

Die Nachrichten über die katastrophalen Zustände in Westafrika infolge der Ebola-Epidemie reißen nicht ab. Immer häufiger werden auch Patienten in Europa behandelt. WHO-Regionaldirektorin für Europa Zsuzsanna Jakab betont: Das sporadische Auftreten von Fällen der Ebola-Viruskrankheit in der europäischen Region sei unvermeidbar, die Gefahr einer Ausbreitung der Infektion jedoch extrem gering. ...mehr

10.10.2014 Pharmazie

Ebola geht um die Welt. (Foto: karlandreasgross/ Fotolia)

Kommentar

Ebola ante portas!

Ebola kommt näher. Eine Krankenschwester, die sich in einem Krankenhaus in Madrid bei der Pflege zweier an Ebola erkrankter Missionare aus Afrika infiziert hat – ein junger Afrikaner, der nach dem Ebola-Tod seiner Familie nach Europa geflüchtet ist und im Zuge einer Fahndung in Salzburg aufgegriffen wurde – ein in die USA eingereister infizierter Liberianer, der erst in den USA erkrankte und der trotz Symptomen wieder nach Hause geschickt wurde – alle diese Fälle lassen erahnen, was in den nächsten Wochen und Monaten auf uns auch in Deutschland zukommen kann. ...mehr

10.10.2014 Politik

vfa-Hauptgeschäftsführerin Birgit Fischer hält nichts von einer besonderen Importförderung. (Foto: vfa)

Verband Forschender Pharma-Unternehmen

„Reimport-Förderung gehört auf den Prüfstand“

Birgit Fischer, Hauptgeschäftsführerin des Verbands Forschender Pharma-Unternehmen (vfa) sieht reimportierte Arzneimittel als „Achillesferse in der sicher geschlossenen Lieferkette“. Um hier Schwachstellen zu verhindern, müssten Reimporteure strengen Sorgfalts- und Dokumentationspflichten bezüglich des Vertriebsweges unterliegen. ...mehr

Anzeige

TOP 3: OTC-Neueinführung des Jahres 2013

Ausgezeichnet: Lioran® die Passionsblume

Bei einer Befragung der Sempora Consulting/inspirato haben 159 Apotheken Lioran® die Passionsblume zur drittbesten OTC-Neueinführung 2013 ausgewählt. Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihre Zustimmung. Lioran® die Passionsblume wirkt entspannend, ausgleichend und angstlösend. Macht dabei weder müde noch abhängig und hilft bei Beschwerden ausgelöst durch nervöse Unruhe. Die Passionsblume wurde 2011 Arzneipflanze des Jahres. ...mehr

09.10.2014 Pharmazie

Gibt es bald eine Impfcreme? (Foto: Fantasista/Fotolia)

Wissenschaftliche Studie

Impfung: Bald Creme statt Spritze?

Impfstoffe sollen künftig auch ohne Nadelstich über die Haut in den Körper gelangen. Daran forschen Wissenschaftler des Helmholtz-Instituts für Pharmazeutische Forschung Saarland und des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung in Braunschweig. Als „Taxi“ dienen biologisch abbaubare Nanopartikel. ...mehr

09.10.2014 Spektrum

Zum zehnten Mal informiert der Meinungspuls über die Meinung der Menschen in Deutschland zum Gesundheitssystem. (Foto: treenabeena/Fotolia)

TK-Meinungspuls 2014

Zufrieden mit deutschem Gesundheitssystem, aber…

Mit dem Gesundheitssystem sind drei von vier Menschen in Deutschland zufrieden. Das geht aus dem diesjährigen TK-Meinungspuls unter 2001 Befragten hervor, den die Techniker Krankenkasse (TK) und das Forsa-Institut heute vorstellten. Die Studie belegt aber auch, dass viele Reformbedarf sehen. ...mehr

09.10.2014 Politik

GKV-VSG-Entwurf: Entlassmanagement soll zur Krankenhausbehandlung dazugehören. (Foto: Kurhan/Fotolia)

Arbeitsentwurf GKV-VSG

Entlassmanagement mit Entlassrezept

Um Patienten und deren Angehörige beim Übergang vom stationären in den ambulanten Versorgungsbereich zu entlasten, sollen bislang bestehende Versorgungslücken künftig überwunden werden. Das sieht der Arbeitsentwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-VSG) vor. Danach sollen unter anderem die Möglichkeiten der Krankenhäuser erweitert werden, im Anschluss an die Krankenhausbehandlung Leistungen zu verordnen. Erst jüngst hatte die Apothekerschaft die Einführung eines Entlassrezepts gefordert. ...mehr

Das BMG setzt auf die Selbstverwaltung: DAV und GKV-Spitzenverband sollen sich einigen, wann Nullretaxationen auszuschließen sind. (Foto: fotomek/Fotolia)

GKV-Versorgungsstärkungsgesetz-Entwurf

Selbstverwaltung soll Nullretax regeln

Im „abteilungsinternen Arbeitsentwurf“ für das Gesetz zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Versorgungsstärkungsgesetz) nimmt sich das Bundesgesundheitsministerium dem Problem der Nullretaxation an. Dabei setzt es einmal wieder auf die Partner des Rahmenvertrags, DAV und GKV-Spitzenverband, die eine gemeinsame Lösung finden sollen. ...mehr

zurück   …234567891011  …  nächste