Sie sind hier: 

15.04.2014 Wirtschaft

Der Apothekenumsatz ist im Januar und Februar 2014 gestiegen. (Foto: Bilderbox)

Apothekenmarkt Januar/Februar 2014

Geringerer Herstellerrabatt lässt Apothekenumsatz steigen

Der Apothekenmarkt verbuchte im Januar und Februar 2014 Umsatzsteigerungen von jeweils zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dieser Zuwachs ist jedoch im wesentlichen Folge des gesenkten Herstellerzwangsrabattes. Bei den OTC-Arzneimitteln ist in den ersten zwei Monaten des neuen Jahres ein Rückgang von drei Prozent nach Umsatz und zehn Prozent nach Absatz im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum zu verzeichnen. ...mehr

15.04.2014 Spektrum

In Großbritannien diskutieren Apotheker ebenfalls ihre Rolle in der Zukunft. (Foto: aldorado/Fotolia)

Großbritannien

Große Resonanz auf Leitbilddiskussion

Die kürzlich in Großbritannien durchgeführte Leitbild-Umfrage im Rahmen des „Call to Action“ des National Health Service ist auf eine enorm positive Resonanz gestoßen. Dies meldet NHS England, nachdem die Frist für Eingaben am 18. März 2014 abgelaufen war. Der NHS ist überwältigt von dem großen Engagement der öffentlichen Apotheker, sich unter anderem in zahlreichen Veranstaltungen auf lokaler Ebene in die Diskussion einzubringen. ...mehr

Anzeige

Kommunikation ist Gold wert: Profi-Tipps

Gute Kommunikation mit den Kunden ist das A und O in der Apotheke – eigentlich eine Binsenweisheit. Aber was ist „gute Kommunikation“? Und wo fängt gute Kommunikation an? Reicht es, im Gespräch freundlich und kompetent aufzutreten oder gehören auch Preispolitik, Schaufenstergestaltung und Raumaufteilung schon zur Kommunikation? ...mehr

15.04.2014 Wirtschaft

Vor allem Onkologika sorgten für einen guten Start ins Jahr 2014 bei Roche. (Foto: Roche)

Geschäftszahlen

Roche gut ins Jahr 2014 gestartet

Um fünf Prozent sind die Verkäufe von Roche im ersten Quartal 2014 gestiegen. Das lag vor allem an den onkologischen Präparaten und den Arzneimitteln zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis, wie das Schweizer Unternehmen heute bekanntgab. Für das Gesamtjahr erwartet Roche ein niedriges bis mittleres einstelliges Wachstum. ...mehr

Andreas Barner: 2013 war für Boehringer ein Jahr mit "vielen Erfolgen und einigen Herausforderungen" (Foto: Boehringer Ingelheim)

Geschäftsjahr 2013

Boehringer: Umsatz stagniert

Der starke Euro hat beim zweitgrößten deutschen Pharmakonzern Boehringer Ingelheim 2013 auf den Umsatz gedrückt. Auch im laufenden Jahr rechnet das Unternehmen mit Stagnation. „Wir erwarten für 2014 vor dem Hintergrund des schwierigen Marktumfeldes und auslaufender Patente einen Umsatz in vergleichbarer Höhe wie im Vorjahr“, sagte Andreas Barner, Vorsitzender der Unternehmensleitung, heute bei der Vorlage der Bilanz für 2013. ...mehr

15.04.2014 Politik

Gesundheitsminister Hermann Gröhe will Pflegekräften unnötige Bürokratie ersparen. (Foto: L. Chaperon)

Befreiung von unnötigem Papierkram

Gröhe: „Gute Pflege braucht Zeit“

Die wuchernde Bürokratie ist nicht nur in Apotheken ein großes Ärgernis – auch Pflegekräfte sind unzufrieden mit dem Umfang des bürokratischen Aufwands. Doch für letztere könnte sich dies künftig ändern. Der Abschlussbericht eines vom Gesundheitsministerium finanziell unterstützten Projekts kommt nämlich zu dem Ergebnis, dass die Pflege nicht leiden muss, wenn Pfleger weniger detaillierte Angaben schriftlich abliefern müssen. ...mehr

15.04.2014 Pharmazie

Zur symptomatischen Behandlung von Übelkeit und Erbrechen sind MCP-Tropfen bei Erwachsenen weiterhin indiziert. (Bild: olly/Fotolia)

BfArM widerruft die Zulassung

Metoclopramid-Tropfen nicht mehr verkehrsfähig

Metoclopramid-Tropfen (MCP) mit in einem Wirkstoffgehalt von mehr als 1 mg/ml sind ab sofort nicht mehr verkehrsfähig und werden zurückgerufen. Das betrifft sämtliche in Deutschland erhältlichen Präparate, die alle Konzentrationen zwischen 4 und 5 mg/ml aufweisen. Bei den übrigen MCP-Formulierungen wurden die Warnhinweise angepasst und die Anwendungsgebiete eingeschränkt. ...mehr

GSK hat die Fachinformation von
Mencevax® ACWY aktualisiert.  (Logo: GSK)

Meningokokken-Impfung

Neue Impfempfehlung zu Mencevax® ACWY

Bei dem Meningokokken-Polysaccharid-Impfstoff Mencevax® ACWY der Firma GlaxoSmithKline (GSK) deuten neue klinische Daten darauf hin, dass in bestimmten Fällen zu einem früheren Zeitpunkt erneut geimpft werden sollte. Darauf weist das Paul-Ehrlich-Institut in einer aktuellen Sicherheitsinformation hin. ...mehr

15.04.2014 Spektrum

PTAs werden dringend gebraucht - aber wer zahlt für ihre Ausbildung? (Foto: Jörg Stipke)

PTA-Schulen in Hessen

HAV-Vize macht Finanzierungsvorschlag

Auch in Hessen haben die PTA-Schulen zu kämpfen. Die finanzielle Förderung der Schulen durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) ist bereits ausgelaufen. Bald wird auch das Land kein Geld mehr bereitstellen. Das heißt, es wird teuer für die PTAs. Jedenfalls, wenn die Apotheken nicht selbst für die Ausbildung ihrer Fachkräfte aufkommen. Der stellvertretende Vorsitzende des Hessischen Apothekerverbands (HAV), Hans Rudolf Diefenbach, hat auch schon eine Idee, wo er das hierfür nötige Geld einsparen will: Bei den ABDA-Mitgliedsbeiträgen. ...mehr

So viele wie nötig: Bei insulinpflichtigem Diabetes gibt es keine Obergrenze für die Verordnung von Blutzucker-Teststreifen. (Bild: Sport Moments/Fotolia).

Bei insulinpflichtigem Diabetes

Keine Verordnungsobergrenze für Blutzuckerteststreifen

Viele Diabetiker bekommen aus Angst vor Regressen nicht so viele Teststreifen verordnet, wie sie für eine adäquate Stoffwechselkontrolle bräuchten. Ärzte verschreiben häufig nur eine Maximalmenge pro Quartal. Aus gutem Grund? Die kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe hat Klarheit geschaffen. ...mehr

EU-Regeln für klinische Studien beschlossen. (Foto: P. Kirchhoff/Pixelio)

Formale Zustimmung

Einheitliche Regeln für klinische Studien in der EU

Pharmaunternehmen sollen künftig leichter grenzüberschreitende klinische Studien in Europa durchführen können. Entsprechende Regeln beschlossen die EU-Agrarminister am Montag in Luxemburg. Damit soll Europa attraktiver als Standort werden. Die Agrarminister sind zwar eigentlich nicht für das Thema zuständig. Diesen rein formalen Beschluss konnten aber auch fachfremde Minister treffen, weil sich die EU-Staaten zuvor bereits mit dem Europaparlament geeinigt hatten. ...mehr

Norwegen - ein Land, in dem Apotheker rar sind. (Foto: MyWorld/Fotolia)

Norwegen

Pharmazie-Studenten werben für Apothekerberuf

In Norwegen herrscht ein prekärer Mangel an Pharmazeuten. Nach einer Erhebung des Apothekenverbandes „Apotekforeningen“ im Januar 2014 gibt es derzeit 140 offene Stellen. Seit vielen Jahren bewegt sich das Defizit konstant zwischen 100 und 200 bei einem Bestand von rund 1.500 Apothekern (Bachelor und Master) und ca. 740 Apotheken. Der Kette Apotek 1 fehlen alleine 80 Fachkräfte. ...mehr

Anzeige

Frühlingsgefühle für den Magen

Schmetterlinge im Bauch hat jeder gern, Sodbrennen und andere gastrointestinale Beschwerden eher weniger. Damit Ihre Kunden mit einem unbeschwerten Bauchgefühl in den Frühling starten können, kommt Hilfe aus der Natur: Der Phyto-Klassiker Iberogast® vereint neun abgestimmte Heilpflanzen und kann den Magen schnell zurück ins gesunde Gleichgewicht bringen. ...mehr

14.04.2014 Spektrum

Der GKV-Spitzenverband sieht keinen Ärztemangel. (Logo: GKV-Spitzenverband)

GKV-Spitzenverband zur Ärztestatistik

Immer mehr niedergelassene Ärzte

Trotz steigender Zahl an Ärzten in 2013 spricht die Bundesärztekammer von einem Ärztemangel. Damit stößt sie beim GKV-Spitzenverband auf Unverständnis. „Die routinierte Klage der Ärztevertreter darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir immer mehr niedergelassene Ärzte haben“, betont ein Sprecher. ...mehr

14.04.2014 Recht

Nachtschichtuntauglichkeit ist arbeitsrechtlich kein Kündigungsgrund. (Foto: JENS/Fotolia)

Bundesarbeitsgericht

Nachtdienstuntauglichkeit kein Kündigungsgrund

Kann ein Arbeitnehmer aus gesundheitlichen Gründen keine Nachtschichten mehr leisten, ist dies kein Kündigungsgrund. Das hat das Bundesarbeitsgericht vergangene Woche entschieden. Eine Krankenschwester hatte sich – mit Erfolg – gegen die Kündigung ihres Arbeitgebers gewehrt. Das BAG entschied, dass sie Anspruch auf Weiterbeschäftigung hat. Die Apothekengewerkschaft ADEXA verweist auf die arbeitsrechtliche Bedeutung für Apotheken: Arbeitgeber müssten ihre Dienstpläne entsprechend anpassen, um betroffene Mitarbeiter weiter zu beschäftigen. ...mehr

14.04.2014 Spektrum

Vorsicht Zeckenbiss! Vor allem in Süddeutschland besteht ein erhöhtes FSME-Risiko. (Fto: Baxter)

Gefährliche Zecken vor allem im Süden

FSME: Robert Koch-Institut benennt Risikogebiete

Das Risiko für eine Ansteckung mit der von Zecken übertragenen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist weiterhin im Süden Deutschlands am größten. Als erste Region in Sachsen zählt nun aber auch der Vogtlandkreis zu den Gefahrengebieten für die Vireninfektion, berichtet das Robert Koch-Institut (RKI) in seinem aktuellen Epidemiologischen Bulletin. Jährlich veröffentlicht das RKI eine Karte der Risikogebiete. ...mehr

14.04.2014 Recht

Der Notdienst trifft alle Apotheken. Begründete Ausnahmen müssen wirklich gute Gründe haben. (Foto: Sket)

Notdienst im Filialverbund

Keine Notdienstverlagerung auf eine Apotheke

Das Bundesverwaltungsgericht hat 2011 entschieden: Innerhalb eines Filialverbundes besteht kein Anspruch, dass eine Apotheke generell vom Notdienst befreit wird. Die Apothekenbetriebsordnung sieht zwar eine Ausnahme bei einem „berechtigten Grund“ vor. Doch hierfür reichen rein wirtschaftliche oder betriebliche Gründe nicht. Daran ändert auch die ApBetrO-Novelle von 2012 nichts. Und so hat das Verwaltungsgericht Minden in einem aktuellen Urteil keine Bedenken, dass die Apothekerkammer Westfalen-Lippe das Befreiungsbegehren eines Apothekers abgelehnt hat. ...mehr

14.04.2014 Spektrum

BÄK-Präsident Montgomery macht erneut auf den Ärztemangel aufmerksam. (Foto: BÄK)

Ärztestatistik 2013

Montgomery: Ärztemangel ist Realität

Die Zahl der berufstätigen Ärzte stieg vergangenes Jahr um 2,5 Prozent. Somit arbeiteten insgesamt 357.252 Ärzte im stationären oder ambulanten Bereich. Gleichwohl sind es nach Meinung der Bundesärztekammer (BÄK) im Ergebnis nicht genug. „Der Ärztemangel und der Mangel an Arztstunden sind keine Prognosen mehr, sondern in vielen Regionen Deutschlands längst Realität“, mahnt BÄK-Präsident Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery. ...mehr

14.04.2014 Politik

SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach will massenhafte Tamiflu®-Einlagerung stoppen. (Foto: Sket)

Grippemittel Tamiflu®

Lauterbach für Einlagerungs-Stopp

Karl Lauterbach will die Pflicht von Bund und Ländern, große Mengen teurer Grippemittel wie Tamiflu® (Oseltamivir/Roche) einzulagern, „so schnell wie möglich abschaffen“. Das sagte der gesundheitspolitische Sprecher der SPD dem „Spiegel“. Noch ist im nationalen Pandemieplan vorgesehen, dass die Arzneimittel für 20 Prozent der Bevölkerung vorgehalten werden sollen – wofür inzwischen bereits ein dreistelliger Millionenbetrag ausgegeben worden sein soll. ...mehr

14.04.2014 Spektrum

Hepatitis C - die WHO will für mehr Aufklärung sorgen. (Foto: fotoliaxrender/Fotolia)

Weltgesundheitsorganisation

Erstmals Hepatitis-C-Behandlungsrichtlinien

Anlässlich des Internationalen Leberkongresses 2014 in London hat die Weltgesundheitsorganisation ihre erste Leitlinie für das Screening, die Betreuung und Behandlung von Menschen mit Hepatitis-C vorgestellt. Weltweit sind geschätzt 130 bis 150 Millionen Menschen mit dem Virus infiziert. Bei 350.000 bis 500.000 führt die Erkrankung alljährlich zum Tod. ...mehr

12345678910  …  nächste