17.04.2014 Wirtschaft

securPharm: Aktuelle Fälschungs-Fälle bestätigten Bedeutung des Projekts. (Logo: securPharm)

Gefälschte Arzneimittel im Umlauf

securPharm-Akteure betonen Bedeutung ihres Projekts

Am Mittwoch warnten die Europäische Arzneimittelagentur und das Paul-Ehrlich-Institut vor gefälschten Herceptin®-Fläschchen aus Italien. Inzwischen gab das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte bekannt, dass auch Alimta®- und Humatrope®-Chargen betroffen sind. Der Fall mache deutlich, wie wichtig die Umsetzung der EU-Fälschungsrichtlinie für die Patientensicherheit sei, so die securPharm-Akteure. ...mehr

17.04.2014 Pharmazie

Es wird vor gefälschtem Herceptin gewarnt. (Foto: moonrun/Fotolia)

Dringende Arzneimittel-Meldung

Warnung vor gefälschtem Herceptin

Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) informiert über Fälschung von Herceptin® (Trastuzumab) und den sofortigen Rückruf einiger Chargen. ...mehr

17.04.2014 Politik

Marlene Mortler stellte heute Zahlen zur Rauschgiftlage 2013 vor. (Foto: BPA/Denzel)

Rauschgiftlage 2013

Wieder mehr Drogentote

1.002 Menschen starben im letzten Jahr in Deutschland an den Folgen ihres Drogenkonsums. Damit stieg die Zahl der Drogentoten erstmals seit 2009 wieder an – um rund 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch die Zahl der polizeilich erfassten Rauschgiftdelikte wuchs 2013: Mit 253.525 Fällen waren es rund 7 Prozent mehr als 2012. Hingegen registrierte die Polizei weniger erstauffällige Konsumenten harter Drogen: Mit 19.210 Personen waren es zwei Prozent weniger als 2012. ...mehr

17.04.2014 Spektrum

Gesundheitsinformationen sind oftmals nur schwer zu vermitteln: Das IQWiG bietet Informationen auf seiner Internetseite gesundheitsinformation.de.

Gesundheitsinformationen

Besser kurz und ohne Fremdworte

Gesundheitsinformationen sind teilweise schwer zu vermitteln. Oft sind Texte zu umfangreich, zu kompliziert – und damit nicht wirklich verständlich. Gerade diejenigen, die diese Informationen dringend benötigen, erreichen sie nur eingeschränkt. Zu diesem Ergebnis kommt ein Nutzertest, den das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) in Auftrag gegeben hat. Fazit: So schlicht wie möglich erklären – und auch auf Fremdworte so weit es geht verzichten. ...mehr

Nächste Woche wird europaweit ans Impfen erinnert. (Logo: EIW/WHO)

„Vorbeugen. Schützen. Impfen.“

WHO will Impfquoten verbessern

Nach Ostern findet die Europäische Impfwoche 2014 (EIW) statt. Unter dem Motto „Impfen fürs Leben“ werden auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene Aktivitäten angeboten, um über die Bedeutung von Schutzimpfungen zu informieren. Ziel ist es, die Menschen für das Thema zu sensibilisieren und so höhere Durchimpfungsraten zu erreichen. Denn noch sind die Impfquoten nicht so, wie es sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und andere Institutionen wünschen. ...mehr

17.04.2014 Wirtschaft

Sachsen und Thüringen setzen weiter auf Rabattverträge für Grippeimpfstoffe. (Foto: thinkstock)

Grippeimpfstoff-Ausschreibung

Sachsen und Thüringen: Zuschläge für drei Unternehmen

In Sachsen und Thüringen werden in der nächsten Saison wieder rabattierte Grippeimpfstoffe zum Einsatz kommen. Die AOK Plus hatte die Versorgung mit im Sprechstundenbedarf verordneten Impfstoffen im Namen aller gesetzlichen Kassen in den beiden Bundesländern ausgeschrieben. Nun sind die Zuschläge erteilt – sie gehen an insgesamt drei Impfstoffhersteller. ...mehr

17.04.2014 Spektrum

Das NICE überarbeitet seine Methoden. (Logo: NICE)

Großbritannien

NICE revidiert seine Methoden

Das britische National Institute for Health and Care Excellence (NICE) hat eine öffentliche Konsultation über die Änderung seiner Methoden eingeleitet. Hiernach sollen bei der Erarbeitung von Therapiempfehlungen die Schwere der Krankheit sowie deren Auswirkungen auf die Fähigkeit, sich in der Gesellschaft zu engagieren, in Zukunft systematischer berücksichtigt werden. Als die Pläne bekannt wurden, hatte es bereits erheblichen Wirbel in den britischen Medien gegeben. ...mehr

Anzeige

Nachgefragt:

Was hilft bei nervöser Unruhe?

Nervöse Unruhe, Angespanntheit, erhöhte Reizbarkeit: All das können Symptome für eine permanente Stress(über)belastung sein. Diese entsteht, wenn nach Stressphasen die Entspannung fehlt. Und das kann schnell passieren, schließlich wird unser Alltag durch eine Vielzahl von Stressoren geprägt. Sind diese zu dominant und fehlt der Ausgleich, hat das vielfältige Auswirkungen auf Psyche und Körper. Linderung kann hier die Passionsblume bringen. ...mehr

16.04.2014 Politik

Minister Gröhe geht sein nächstes Projekt an: Die Krankenhausreform. (Foto: Sket)

Sondertreffen der Gesundheitsministerkonferenz

Verhandlungen zu Klinikreform starten

Bund und Länder wollen die deutschen Krankenhäuser in einer großen Klinikreform zu höherer Qualität drängen und besser bezahlen. So sollten die Mittel der Krankenkassen für den laufenden Betrieb der Kliniken steigen, kündigte Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) nach einem Treffen der für Gesundheit und Pflege zuständigen Minister am Mittwoch in Berlin an. ...mehr

16.04.2014 Wirtschaft

GSK ist in die Transparenzoffensive gegangen - und wird doch immer wieder mit Korruptionsvorwürfen konfrontiert. (Foto: Bilderbox)

Polen

Wieder Korruptionsvorwürfe gegen GSK

Erneut gibt es Korruptionsvorwürfe gegen das Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline (GSK). In Polen sollen GSK-Mitarbeiter Medienberichten zufolge den Absatz von Arzneimitteln mit Bestechungsgeldern angekurbelt haben. Derzeit ermittele die Antikorruptionsbehörde CBA. Gegen dreizehn Personen sei Anklage erhoben. Zuvor kamen Korruptionsvorwürfe gegen GSK aus dem Irak und aus China. ...mehr

16.04.2014 Politik

Im Sommer wählen die Sachsen einen neuen Landtag. (Foto: Unger)

Zukunft der Pharmazie an Uni Leipzig

Alles neu macht.. die neue Landesregierung?

Ende August wird in Sachsen ein neuer Landtag gewählt. Ein Funken Hoffnung besteht also, dass die neue Regierung die Sparpläne im Hochschulbereich überdenkt. Die Landesrektorenkonferenz will bereits den Wahlkampf nutzen und hat Wahlprüfsteine zur Zukunft des Hochschulstandorts Sachsen verschickt – indirekt geht es dabei auch um die geplante Schließung des Pharmazeutischen Instituts der Universität Leipzig. ...mehr

16.04.2014 Wirtschaft

Impfstoffausschreibung in Baden-Württemberg: Novartis steigt aus. (Logo: Novartis Vaccines)

Schutzimpfungs-Ausschreibung in Ba-Wü

Novartis bietet nicht mit

Kürzlich hat die AOK Baden-Württemberg für die gesetzlichen Kassen im Ländle zum zweiten Mal Rabattverträge für sieben Schutzimpfungen ausgeschrieben. Dabei gab es schon bei den derzeit noch laufenden ersten Verträgen dieser Art Probleme. Nun teilt Novartis Vaccines mit, sich an dieser Ausschreibung nicht zu beteiligen. Als Anbieter von Imfpstoffen gegen FSME, Meningokokken C und Influenza könnte das Unternehmen durchaus mitmischen. Doch Novartis hält es für falsch, allein auf den niedrigsten Preis als Auswahlkriterium zu setzen. ...mehr

16.04.2014 Pharmazie

Die EMA sucht gefälschtes Herceptin. (Foto: Roche)

European Medicines Agency

Vorsicht: Herceptin-Fälschungen im Umlauf

Die Europäische Arzneimittelagentur EMA ruft die Gesundheitsberufe in Europa zu Wachsamkeit auf: Fläschchen mit dem Krebsmitttel Herceptin (Trastuzumab) sind offenbar in Italien gestohlen worden – auch aus Krankenhäusern. Sie seien manipuliert und mit falschen Zertifikaten wieder in den Verkehr gebracht worden, so die EMA. Die Behörden der Mitgliedsstaaten untersuchten den Fall; in Italien gehe man dem Diebstahl nach und prüfe, ob auch andere Arzneimittel betroffen sind. ...mehr

IQWiG: Zusatznutzen von Turoctocog alfa nicht belegt (Foto: IQWiG)

IQWiG-Bewertung

Zusatznutzen von Turoctocog alfa nicht belegt

Der Zusatznutzen von Turoctocog alfa (NovoEight®) gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie ist nicht belegt. Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) im Rahmen der frühen Nutzenbewertung. Grund hierfür sei, dass weder relevante Studien noch valide Daten aus anderen Quellen vorlägen. ...mehr

16.04.2014 Politik

Die Ärzteschaft fordert von der EU mehr Subsidiarität. (Logo: BÄK)

Europawahl

Ärzte fordern mehr Subsidiarität

Mehr Individualität, Selbstbestimmung und Eigenverantwortung – kurz „mehr Mut zu Subsidiarität“, das fordert die deutsche Ärzteschaft von der europäischen Politik. Sie „kann und soll sich immer nur dann engagieren, wenn gemeinsame Rahmenbedingungen notwendig und sinnvoll sind“, erklärt Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, anlässlich der anstehenden Europawahl – die Stärke Europas liege in seinen unterschiedlichen Kulturen. ...mehr

16.04.2014 Wirtschaft

Unternehmensberater raten Pharmafirmen zu neuen Geschäftsmodellen, die den Patienten in den Mittelpunkt stellen. (Foto: Fotolia)

Pharmaindustrie

Weg vom Blockbuster, hin zum Patienten

Die Pharmaindustrie muss ihre Geschäftsmodelle radikal verändern, wenn sie die weltweit steigende Nachfrage erfüllen und die Behandlungsergebnisse verbessern will. Dies prophezeit das britische, international agierende Beratungsunternehmen KPMG. ...mehr

16.04.2014 Politik

Viele Ärzte aus dem Ausland beantragen die deutsche Approbation. (Foto: Minerva Studio/Fotolia)

Ausländische Berufsqualifikationen

Gesundheitsberufe suchen Anerkennung

Vor allem Menschen aus Gesundheitsberufen – allen voran Ärztinnen und Ärzte – nutzen das Anerkennungsgesetz für ausländische Berufe. 2012 stellten sie mehr als drei Viertel aller Anträge zur Anerkennung ihrer ausländischen Berufsqualifikation – darunter waren auch 321 Apothekerinnen und Apotheker. Dies geht aus dem Bericht der Bundesregierung hervor, in dem diese eine erste Bilanz zieht. ...mehr

16.04.2014 Spektrum

Die Europäische Akademie für Allergologie und klinische Immunologie will das Problem Arzneimittelunverträglichkeit grundsätzlich angehen. (Logo: EAACI)

Internationaler Konsens

Hilfe für Menschen mit Arzneimittelunverträglichkeit

Über sieben Prozent der Gesamtbevölkerung sind von Arzneimittelunverträglichkeiten betroffen – für die Betroffenen ein großes Gesundheitsproblem, für das Gesundheitssystem ein enormer Kostentreiber. Vier internationale Organisationen haben daher einen ersten Konsens erarbeitet, der neue Lösungsansätze für Menschen mit Arzneimittelallergien schaffen soll. Das Positionspapier wurde Ärzten und Wissenschaftlern aus der ganzen Welt am vergangenen Wochenende vorgestellt. ...mehr

Anzeige

Kommunikation ist Gold wert: Profi-Tipps

Gute Kommunikation mit den Kunden ist das A und O in der Apotheke – eigentlich eine Binsenweisheit. Aber was ist „gute Kommunikation“? Und wo fängt gute Kommunikation an? Reicht es, im Gespräch freundlich und kompetent aufzutreten oder gehören auch Preispolitik, Schaufenstergestaltung und Raumaufteilung schon zur Kommunikation? ...mehr

15.04.2014 Spektrum

In Großbritannien diskutieren Apotheker ebenfalls ihre Rolle in der Zukunft. (Foto: aldorado/Fotolia)

Großbritannien

Große Resonanz auf Leitbilddiskussion

Die kürzlich in Großbritannien durchgeführte Leitbild-Umfrage im Rahmen des „Call to Action“ des National Health Service ist auf eine enorm positive Resonanz gestoßen. Dies meldet NHS England, nachdem die Frist für Eingaben am 18. März 2014 abgelaufen war. Der NHS ist überwältigt von dem großen Engagement der öffentlichen Apotheker, sich unter anderem in zahlreichen Veranstaltungen auf lokaler Ebene in die Diskussion einzubringen. ...mehr

12345678910  …  nächste