Sie sind hier: Tagesnews-Wirtschaft > News

Wirtschaft

HAV-Vorsitzender Dr. Jörn Graue: Streit nicht auf dem Buckel der Apotheker austragen. (Foto: tmb)

HAV-Vorsitzender Dr. Jörn Graue: Streit nicht auf dem Buckel der Apotheker austragen. (Foto: tmb)

Erweitertes Preismoratorium

NARZ: Kohlpharma und MTK-Pharma verweigern Zahlung

Hamburg - Der Streit zwischen dem GKV-Spitzenverband und einigen Arzneimittelherstellern über Millionen Euro Nachforderungen aus dem erweiterten Preismoratorium könnte zu konkreten Belastungen für die Apotheken führen: Das Norddeutsche Apotheken-Rechenzentrum (NARZ) informierte jetzt darüber, dass Kohlpharma und MTK-Pharma die von den Krankenkassen geforderten Herstellerrabatte nicht bezahlen wollen.

„Kohlpharma und MTK-Pharma vertreten bei der Erstattung des ihnen durch uns in Rechnung gestellten Herstellerabschlages hinsichtlich der vom GKV-Spitzenverband einseitig eingestuften Moratoriumsrabatte sowie der Herstellerrabattpflicht für die Postbeamtenkrankenkasse eine eigene Rechtsauffassung. Dies führt dazu, dass diese beiden Hersteller unsere Rechnungen für Dezember 2011 und Januar 2012 nicht vollständig beglichen haben“, heißt es in der NARZ-Information.

Insgesamt handelt es sich um Beträge von rund 500.000 Euro, die seit Juli 2011 aufgelaufen sind: „Derzeit (per 08.03.2012) sind noch Beträge im mittleren sechsstelligen Bereich unbezahlt“, so NARZ weiter. Sollte mit Kohlpharma und MTK-Pharma keine Lösung gefunden werden, „so müssten wir Sie als ultima ratio mit den offenen Beträgen belasten. Wir hoffen aber nicht, dass es dazu kommen muss."

„Es ist unerträglich, dass der Streit über das erweiterte Preismoratorium auf dem Buckel der Apotheker ausgetragen wird“, sagte der Vorsitzende des Hamburger Apothekervereins, Dr. Jörn Graue, zu DAZ.online. „Ich fordere den Gesetzgeber auf, ihr Abhilfe zu schaffen.“  

 

Lothar Klein / 08.03.2012, 18:31 Uhr

Kommentare:

ch_grom sagt:
12.03.2012 14:09

Zu Fa. Dr. Beckmann:
Warum kommen nicht mehr darauf:
Fa. Beckmann zahlt nicht, also bestelle ich einen Auftrag dort im Direktgeschäft und ziehe einfach meine berechtigte Forderung vom Rechnungsbetrag ab - fertig. Und funktioniert!
Viel Erfolg!

eimer sagt:
10.03.2012 10:01

@pille1734

ohne druck wird die ABDA nichts tun. ich kenne den verein (sorry, falsches wort, ein verein wäre schnell aufzulösen) zwar erst seit 2005, habe aber seitdem NICHTS erfolgreiches von unserer "interessensvertretung" gehört und gesehen. wenn wir nicht bald alle unser schicksal in die hand nehmen, sind wir geschichte - nach wievielen jahrhunderten sinnvoller und nützlicher arbeit? und das passiert uns erst seitdem wir eine "interessenvertretung" haben (1950?). wir sind erfolgreich dabei, uns selbst abzuschaffen.

pille1734 sagt:
10.03.2012 01:16

Es wäre doch so einfach....
Schluß mit dem kostenlosen Inkasso für die Kranken Kassen!!
Auch hier muß die ABDA endlich mal den Lackmustest bestehen.
Wir können für solche Gängster nicht auch noch kostenlos das Geld eintreiben, und bleiben auf Zahlungen sitzen, die nichts mit unserem Geschäft zu tun haben.
wie kann ich dieses Übel Abschaffen???

miwin sagt:
09.03.2012 20:47

zu Fa. Beckmann: gegen was konkret soll denn bitte eine Strafanzeige gestellt werden ?

Mache ja gerne mit, weil dieser Verein auch mich jetzt schon zum zweiten Mal geprellt hat. Sehe aber dafür keine Handhabe und bitte um Aufklärung.

Bliebe vielleicht eine Zivilklage. Leider sehen sich dazu aber die LAVs nicht in der Lage. Wie und wo könnte man eine (private) Sammelklage starten ?

Apatsche sagt:
09.03.2012 19:53

Vermutlich denken diese dreisten Diebe, dass die Apotheker -wie früher- zu zimperlich seien, um dagegen etwas zu unternehmen. Wenn aber bundesweit Strafanzeigen mit Strafanträgen auf diese Abzocker einprasseln werden, sähe die Sache anders aus. Heutzutage können es sich immer weniger Apothekeninhaber leisten, einfach mal Geld, das einem zusteht, sausen zu lassen und den Frust runterzuschlucken.

Und auch ein gerichtliches Mahnverfahren wäre ein deutliches Signal an diese Frevler, dass nunmehr niemand mehr den Apothekern auf der Nase herumtanzen sollte.

pillenmehrwert sagt:
09.03.2012 18:28

Ana...wie?
Kenne ich überhaupt nicht (mehr),

Hebenstreit sagt:
09.03.2012 10:29

Habe dieselbe Erfahrung, Fa. Beckmann weigert sich.

Elisabeth Jedamzik sagt:
08.03.2012 21:01

VSA hat im Dezember rückbelastet (einige Hersteller) mit nicht bezahlten, angeblich strittigen Herstellerrabatten.
Nicht bezahlt hat bei mir trotz Aufforderung bis dato nur die Fa. Beckmann (Anapen). Ich weiß das künftig zu bewerten.

Kommentar abgeben:

Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz

 

 

Sie können die News auch als RSS-Feed abonnieren:

RSS-Feed Tagesnews Alle

RSS-Feed Tagesnews Wirtschaft

 

Hier finden Sie weitere Informationen zum RSS-Feed der DAZ.online.