Sie sind hier: ApothekenRechtTag

Der ApothekenRechtTag – Forum Arzneimittel&Recht findet im Rahmen der Interpharm statt.

Das weitere Programm der Veranstaltung können Sie als PDF-Datei hier herunterladen:

Gesamtprogramm (PDF)

Neues von der Retax-Front - ein Update

Es gibt viele Gründe, die Krankenkassen dazu veranlassen können, die für die Abgabe eines Arzneimittels vorgesehene Vergütung nicht zu leisten. Schon kleinste Formfehler haben dazu geführt, ein Rezept auf Null zu retaxieren. Der betroffene Apotheker büßt dann nicht selten die gesamte Vergütung ein. Solche so genannten Null-Retaxationen sind nach einem aktuellen Urteil des Bundessozialgerichts auch bei Nichtbeachtung der Rabattverträge zulässig. In diesem Vortrag wird ein Überblick über Grundlagen und aktuelle Streitfälle im Retaxationsrecht gegeben.

Referenten: Rechtsanwältin Dr. habil Sabine Wesser und Rechtsanwalt Dr. Valentin Saalfrank, Köln

Freitag, 28. März 2014, 9:40 Uhr, bcc – Berliner Congress Center

 

 

Korruption: Apotheker und Ärzte unter Generalverdacht?

Strafrecht, Sozialrecht, Berufsrecht - was auf die Heilberufe alles zukommen kann

Fast wöchentlich verbreiten die Medien verallgemeinernde Berichte über angebliche Verfehlungen von Ärzten, Apothekern und Krankenhäusern. Dass diese Berufsgruppen mit ihrer hochqualifizierten medizinischen Patientenversorgung auch ihr Geld verdienen, wird ausgerechnet von denjenigen gerne mit einer negativen Konnotation belegt, die wie die Krankenkassen die Ökonomisierung des Gesundheitswesens immer weiter vorantreiben. Gleichzeitig mit der Forderung nach stärkerer sektorenübergreifender Kooperation der Leistungserbringer kündigt der schwarz-rote Koalitionsvertrag die Schaffung eines neuen Straftatbestands der Bestechlichkeit und Bestechung im Gesundheitswesen an. Was ist in Zukunft erlaubt? Was ist verboten? Professor Dr. Hilko J. Meyer beleuchtet in seinem Vortrag einige typische Konfliktfelder, zeigt Risiken auf und wirft einen Blick auf anstehende Gesetzesänderungen.

Referent: Professor Dr. Hilko J. Meyer, Frankfurt/Main
Freitag, 28. März 2014, 10:50 Uhr, bcc – Berliner Congress Center

 

 

Haftungsfalle Apotheke?

Was bei der Verletzung der Informations- und Beratungspflichten droht

Ein Urteil des Oberlandesgerichts Köln hat im vergangenen Jahr für Aufregung gesorgt: Die Richter wendeten zum ersten Mal die für Geschädigte günstigen Beweislastregeln aus dem Arzthaftungsrecht auch auf die Apothekerhaftung an. Im konkreten Fall ging es dabei um einen Fall der fehlerhaften Abgabe eines Arzneimittels (Falschmedikation). Besondere Brisanz hat die Entscheidung, weil das Gericht Apotheker in den Regelungsbereich des Patientenrechtegesetzes einbezieht.

Der Referent würdigt die Argumente der Kölner Entscheidung kritisch und beleuchtet sie unter Berücksichtigung apothekenrechtlicher Besonderheiten. Außerdem erläutert er, welchen weiteren haftungs- und sozialrechtlichen Risiken Apothekerinnen und Apotheker im Zusammenhang mit den ihnen obliegenden Informations- und Beratungspflichten ausgesetzt sind.

Referent: Dr. Peter Wigge, Münster
Freitag, 28. März 2014, 12:00 Uhr, bcc – Berliner Congress Center

 

 

Nahrungsergänzungsmittel – Was ist in der Apotheke zu beachten?

Nahrungsergänzungsmittel sind apothekenübliche Waren (§ 1a Abs. 10 ApBetrO). Außerdem gehört die Beratung über Gesundheits- und Ernährungsfragen nach der neuen Apothekenbetriebsordnung zu den anerkannten apothekenüblichen Dienstleistungen. In der Apothekenpraxis bereitet in diesem Zusammenhang die korrekte rechtliche Einordnung von Nahrungsergänzungsmitteln nicht selten beträchtliche Probleme – insbesondere in Abgrenzung zu Arzneimitteln bzw. ergänzenden bilanzierten Diäten oder anderen diätetischen Lebensmitteln.

Der Referent, ein Experte auf dem Gebiet des Apotheken- und Lebensmittelrechts, beleuchtet auf dem ApothekenRechtTag folgende Fragen: Was ist bei der Abgabe von Nahrungsergänzungsmitteln in der Apotheke zu beachten? Wie kann und darf bei der Beratung mit gesundheitsbezogenen Angaben und Aussagen geworben werden? Welche Auswirkungen haben die neuen Regelungen der Lebensmittelinformationsverordnung auf die öffentlich-rechtliche, strafrechtliche und wettbewerbsrechtliche Verantwortung von Apothekerinnen und Apothekern? Und: Wie verhalte ich mich bei Abmahnungen oder Maßnahmen der Lebensmittelüberwachung richtig?

Referent: Rechtsanwalt Andreas Meisterernst, München
Freitag, 28. März 2014, 14:00 Uhr, bcc – Berliner Congress Center

 

 

Boni, Zugaben & Co. – Was ist (noch) erlaubt, was ist verboten?

Nach einer Vielzahl berufsgerichtlicher Verurteilungen für die Gewährung von Rezeptboni und der Änderung des Heilmittelwerbegesetzes durch den Gesetzgeber im Jahr 2013 stehen jetzt bei Kundenwerbeaktionen von Apotheken vermehrt Medikationschecks, Gesundheitsüberprüfungen, Prämien für Neukunden oder Spendenaktionen im rechtlichen Fokus von Zivil- und Berufsgerichten. Der Referent, ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet des Wettbewerbs- und Berufsrechts, stellt aktuelle Entwicklungen und Entscheidungen vor und zeigt die durch Gesetzgeber und Rechtsprechung gesetzten Grenzen auf.

Referent: Rechtsanwalt Dr. Timo Kieser, Stuttgart
Freitag, 28. März 2014, 15:00 Uhr, bcc – Berliner Congress Center